Die Samyang AF 14mm 2.8 FE ASP ED UMC im (kurz-) Test

-

14mm ist eine recht ungewöhnliche Brennweite. Diese macht primär in der Astro-Fotografie Sinn, kann aber auch in der Landschafts- und Streetfotografie interessant sein.

Dennoch wird solch ein Ultra-Weitwinkel für die wenigsten von uns die “primäre” Kamera-Linse sein.

Entsprechend ist es hier so eine Sache X Tausende Euro beispielsweise für eine Sony FE 14mm 1.8 GM (1400€) auf den Tisch zu legen. Es gibt auch günstigere Ultra-Weitwinkel-Linsen, diese sind aber meist ohne Autofokus und somit oft nervig.

Aber es gibt auch etwas in der Mitte! Das SAMYANG AF 14mm F2.8 FE ist mit 499€ gut bezahlbar, Vollformat fähig und besitzt einen Autofokus!

Wir haben zwar verglichen mit der Sony nur eine Blende von F2.8, dafür kostet die SAMYANG aber auch nur 1/3 des Preises.

Dies macht das SAMYANG AF 14mm F2.8 FE für viele Hobby Fotografen sehr spannend!

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Bietet die Linse auch eine gute Qualität? Ist der Autofokus brauchbar? Finden wir es im Test heraus!

 

Die Samyang AF 14mm 2.8 FE ASP ED UMC im Test

Die Haptik und Verarbeitungsqualität der SAMYANG AF 14mm F2.8 FE hat mich mehr als positiv überrascht. So ist das Design der Linse sehr schön schlicht, aber durchaus wertig!

So besteht ihr Gehäuse aus Aluminium und der orange/rote Ring an der Front erinnert natürlich etwas an gewisse Canon Linsen.

Auch das Bajonett ist komplett aus Metall und wirkt gut gefertigt. Es gibt allerdings keine Wetter-Versiegelung.

Eine Besonderheit der SAMYANG AF 14mm F2.8 FE ist die fest integrierte Gegenlichtblende. Diese ist sehr kompakt und lässt sich nicht entfernen. Passend dazu legt SAMYANG eine entsprechende Abdeckung bei, welche das Frontelement und die Blende bedeckt.

Schalter oder Tasten besitzt die Linse nicht. Wir haben lediglich das übliche Fokus-Drehrad in ordentlicher Qualität.

 

Testkamera

Alle Testbilder sind an der Sony Alpha 1 entstanden. Dies ist natürlich eine recht dankbare Kamera, gerade was den Autofokus angeht.

 

Gute Bildschärfe

Die Bildschärfe der SAMYANG AF 14mm F2,8 FE hat mich durchaus positiv überrascht! Nein dies wird höchst wahrscheinlich nicht die schärfste Linse in deinem Kamera-Fuhrpark sein und ist es bei mir auch auf keinen Fall! Wir haben hier eine “extreme” Brennweite und eine hohe Preis/Leistung, entsprechend habe ich auch nicht mit der Schärfe einer Sony 135mm F1.8 GM gerechnet. Dies bekommen wir auch nicht.

Dennoch würde ich die Schärfe als brauchbar einstufen! Bei Offenblende liegen kann über dem Level einer KIT Linse. Dabei ist die Schärfe sogar an den Rändern ordentlich, was bei 14mm nicht selbstverständlich ist. Allerdings gerade in den Ecken fällt doch die Schärfe ein gutes Stück ab.

Bei F4 bis F5.6 gewinnt die SAMYANG AF 14mm F2,8 FE ein gutes Stück an Bildschärfe, was erwartungsgemäß ist.

Wir haben zwar unterm Strich nicht die schärfste Linse, aber diese ist auf einem mehr als brauchbaren Level.

 

Vignetting

Die SAMYANG AF 14mm F2,8 FE verfügt bei Offenblende über ein mittelstarkes Vignetting. Dies ist bei einer 14mm Linse auch keine Überraschung! Das Vignetting ist zwar weniger stark als ich es erwartet hätte, aber dafür etwas mehr in den Bildecken konzentriert.

Bei normalen Tageslichtaufnahmen hat mich dieses nicht gestört oder ist mir überhaupt großartig negativ aufgefallen.

Erst bei Astro/Sternen Fotografie wird das Vignetting etwas störender und auch schwerer zu kompensieren. Zumal einfach Abblenden hier auch keine gute Option ist.

Dennoch machten die SAMYANG AF 14mm F2.8 FE einen soliden Job beim Vignetting, gerade wenn wir den Preis und vor allem die Brennweite betrachten.

 

Chromatische Aberration, Lens Flare und andere Fehler

Erfreulicherweise produziert die Samyang AF 14mm 2.8 FE ASP ED UMC sehr saubere Bilder. Selbst beim Fotografieren in Gegenlicht konnte ich keine oder kaum Chromatische Aberrationen wahrnehmen und auch Lens Flare ist sehr verhalten bzw. nicht vorhanden.

 

Autofokus, schnell aber dennoch nicht ganz einfach

Grundsätzlich ist der Autofokus der SAMYANG 14mm F2,8 FE gar nicht übel! Ganz im Gegenteil der Autofokus ist sehr gut! Dieser war in meinem Test bei Landschaftsaufnahmen und auch “Mitteldistanz” Aufnahmen sehr treffsicher! Selbst im Video-Modus zeigt sich der Autofokus erfreulich souverän!

Ich vermute dies liegt auch einfach an der Brennweite von 14mm, welche das Fokussieren allgemein recht einfach macht.

Lediglich Dinge wie der Augen Autofokus sind problematisch! Meine Sony Alpha 1 hatte Probleme Augen zu finden und zu treffen, wie ich dies bisher bei noch keiner Linse gesehen habe.

Der Augenfokus funktioniert, aber normalerweise greift dieser einfach besser und bleibt auch besser “kleben”.

Ich vermute dies ist aber erneut ein Problem der 14mm Brennweite, welche einfach etwas verzerrt, was vermutlich den Fokus hier behindert.

Allerdings ist dies eh keine Porträt-Linse und bei Landschaften hatte ich 0 Probleme mit dem Fokus! Selbiges gilt für Videos, der Fokusmotor ist sogar recht leise.

 

Fazit

14mm sind für mich eine “Sonder-Brennweite”, welche ich im Alltag eher selten nutze. Vermutlich wird es hier den meisten von Euch ähnlich gehen. Da ist die SAMYANG AF 14mm F2,8 FE mit 499€ schon recht attraktiv.

Und nach meinem Test kann ich dies auch so unterschreiben! Die SAMYANG AF 14mm F2,8 FE ist nicht die schärfste, schnellste oder tollste Linse, die ich besitze, aber auf einem guten Level! Bilder die ich mit der SAMYANG AF 14mm F2,8 FE gemacht habe waren durchgehen gut genug, dass ich mit diesen Zufrieden war und mir selbst Drucke vorstellen könnte.

Die Bildschärfe der SAMYANG ist bei Offenblende durchaus brauchbar und auf, wenn nicht sogar leicht über dem Level von modernen Kit-Linsen. Spätestens wenn du etwas abblendest, erhöht sich die Schärfe deutlich und auch das Vignetting geht deutlich zurück.

Letzteres ist gerade in den Bildecken durchaus sichtbar, aber auch nicht extrem. Vor allem bei Landschaftsaufnahmen geht dieses völlig in Ordnung. Bei Astro-Fotografie hat mit das Vignetting etwas mehr gestört, allerdings war dieses auch hier im Rahmen.

Andere Bildfehler, chromatische Aberration usw. sind mir nicht groß negativ aufgefallen. Auch die Verzerrung des Bildes ist Okay für eine Linse mit 14mm Brennweite.

Das Bokeh ist an sich schön und gleichmäßig weich, aber in der Praxis bei 14mm nur sehr schwer zu erzeugen.

Überrascht hat mich der Autofokus! Dieser ist sehr schnell, leise und präzise. Mit der Augenerkennung und ähnlichen Spielen tun sich zwar meine Sony Kameras etwas schwer, aber ich vermute dies liegt mehr am Ultra-Weitwinkel und nicht am Autofokus-System.

Ich würde sogar fast sagen die SAMYANG AF 14mm F2,8 FE hat eine hervorragende Trefferquote. Was allerdings auch daran liegt, dass ich mit dieser primär Landschaftsbilder mache, was aber vermutlich auch für dich gelten wird. Der Autofokus hat erstaunlicherweise sogar bei der Astro-Fotografie gut gegriffen!

Unterm Strich kann ich die SAMYANG AF 14mm F2,8 FE also wirklich mit gutem Gewissen empfehlen! Klar wenn du Astro-Fotografie richtig ernst meinst und das Geld hast gibt es bessere Linsen. Aber ist 14mm für dich keine Brot und Butter Brennweite und du suchst eine gute Linse mit ordentlicher Qualität zum günstigen Preis, dann spricht nichts gegen das SAMYANG AF 14mm F2,8 FE. Dieses bietet eine durchweg ordentliche bis gute Leistung!

Samyang AF 14mm 2.8 FE ASP ED UMC
POSITIV
AF erfreulich brauchbar
Generell gute Bildqualität
Vignetting nicht übermäßig stark
Fairer Preis
Bildschärfe solide.......
NEGATIV
.....aber bei Offenblende auch nicht überragend
80

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Neuste Beiträge

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Foto und Video-Equipment von Techtest

Fotos und auch zunehmend Videos sind ein großer Teil von Techtest. Daher dachte ich mir, ich nehme dich für einen kleinen Blick mit hinter...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...