Die Optoma NuForce HEM Dynamic im Test

-

Es gibt viele verschiedene Ohrhörer im Handel. Hier fällt es oftmals nicht ganz leicht den passenden zu finden. Optoma bietet mit den NuForce HEM Dynamic ein paar auf den ersten Blick sehr interessante in-Ear Ohrhörer an.

Diese sollen durch eine schicke Optik punkten, wie auch durch einen tollen Klang. Mit 100€ sind die NuForce HEM Dynamic natürlich auch keine Anschaffung, welche man leichtfertig tätigen sollte.

Wollen wir uns daher doch einmal im Test ansehen ob und für welche Nutzer die Optoma NuForce HEM Dynamic überzeugen können!

 

Die Optoma NuForce HEM Dynamic im Test

Optoma setzt bei den  NuForce HEM Dynamic auf eine recht professionelle und hochwertige Optik. Die Ohrhörer sind zur Hälfte aus weißem bzw. schwarzem Kunststoff gearbeitet. Die andere Hälfte ist durchsichtiges Plastik.

Hierdurch ist es möglich den Treiber im Inneren der Ohrhörer zu sehen. Dies verleiht den Ohrhörern eine gewisse professionelle High End Optik.

Ich finde die NuForce HEM sehen klasse aus! Aber die Ohrhörer sehen nicht nur gut aus, sie fühlen sich auch gut an.

Zum einen ist die Verarbeitung tadellos, zum anderen macht das wichtige Kabel einen sehr guten Eindruck. Dieses besitzt eine recht hohe Flexibilität und scheint dennoch ausreichend dick, dass man sich um Kabelbruch keine allzu großen Sorgen machen muss.

Was mich vielleicht etwas stört sind die Markierungen für links und rechts, welche sehr klein und dezent an den Ohrhörern platziert sind. Abseits davon kann ich mich über das Äußere nicht beklagen.

Wie heutzutage meist üblich bei Ohrhörer, verfügen auch die Optoma NuForce HEM Dynamic über eine Kabelfernbedienung inklusive Mikrofon.

Leider besitzt die Kabelfernbedienung nur eine Taste, was natürlich die Nützlichkeit etwas senkt.

 

Tragekomfort

Wie steht es um den Tragekomfort der Optoma NuForce HEM Dynamic? Sehr gut! Zum einen legt Optoma sehr viele Ohraufsätze mit in den Lieferumfang, Ihr werdet also mit Sicherheit einen passenden Aufsatz finden.

Zum anderen ist die Passform der HEM Dynamic Top! Die Ohrhörer sind relativ klein, aber nicht zu klein. Hinzu kommt die sehr schön ergonomische Form und das Kabel welches über dem Ohr verläuft. Letzteres sorgt auch für einen sicheren Halt.

Die NuForce HEM Dynamic sind wie ich finde kaum in den Ohren zu spüren, sitzen allerdings dafür auch angenehm fest!

Kurzum ich könnte die Ohrhörer problemlos über Stunden tragen.

 

Klang

Kommen wir zum alles entschiedenem Punkt dem Klang. Was haben hier die NuForce HEM Dynamic zu bieten?

Die NuForce HEM Dynamic klingen anders als ich es erwartet habe. Die grundsätzliche Klangsignatur ist recht warm mit einem guten Schuss Bass.

Starten wir aber bei den Höhen. Diese sind bei den NuForce HEM Dynamic recht weich und warm. Diese als dumpf zu bezeichnen wäre allerdings falsch. Die Höhen runden sehr stark ab, wirken hierdurch natürlich weniger brillant, dafür aber auch recht unanstrengend.

Ob dies nun positiv oder negativ ist, hängt etwas vom Betrachter bzw. Zuhörer ab. Ich kenne sicherlich einige Personen denen die NuForce HEM Dynamic zu wärm wären, allerdings kenne ich auch Personen die das weniger schrille und helle bevorzugen.

Die große Stärke der NuForce HEM Dynamic ist allerdings ganz klar der Bass! Ihr liebt viel Bass? Dann werdet Ihr die NuForce HEM Dynamic lieben!

Die Ohrhörer besitzen einen mächtigen und sehr tiefen Bass. Dieser ist zwar recht dominant und neigt auch etwas dazu die anderen Frequenzbereiche zu überschatten, aber der Bass macht Spaß!

Gerade in Titeln wie „The Island“ von Pendulum fühlen sich die NuForce richtig wohl! Der Bass ist zwar ganz klar das Highlight der Ohrhörer, aber dieser ist natürlich auch nicht ganz perfekt. Der Bass ist eher mittelmäßig präzise und tendenziell eher etwas lockerer. Je nach Titel ist dies mehr oder weniger tragisch.

Die Mitten der Ohrhörer sind okay. Diese werden teilweise etwas vom Bass überschattet aber grundsätzlich ist die Abbildung gerade von etwas tieferen Stimmen vollkommen okay.

Ähnliches gilt auch für die räumliche Auflösung. Die NuForce HEM Dynamic besitzen eine relativ tiefe, aber nicht übermäßig breite Bühne. Die Auflösung des Klangs ist dem Preis von 100€ angemessen!

Die maximale Lautstärke an einem Smartphone würde ich all mittel bis mittelhoch bezeichnen. Die Optoma NuForce HEM Dynamic sind anscheinend etwas schwerer anzutreibende Ohrhörer.

In welchen Musik Genres fühlen sich die NuForce wohl? Ich würde sagen Pop und Elektro, letztendlich hängt dies aber etwas vom persönlichen Geschmack ab. Die HEM Dynamic bieten viel und guten Bass, dafür aber weniger brillante Höhen. Stimmen wie von Adele oder Florence+The Machine klingen dadurch natürlich weniger leicht und luftig. Titel wie „Hey Brother“ von Avicii werden hingegen super dargestellt.

 

Fazit

Wie so oft ist es auch bei den Optoma NuForce HEM Dynamic etwas Geschmackssache ob dies die richtigen Ohrhörer für Euch sind.

Positiv ist ganz klar die tolle Optik, der große Lieferumfang und der hervorragende Tragekomfort.

Beim Klang kommt es etwas darauf an wie Ihr Eure Musik mögt. Bevorzugt Ihr einen klaren und leichten Klang? Falls ja, lasst die Finger von den NuForce HEM Dynamic!

Die Ohrhörer bieten einen recht warmen Klang mit einem kräftigen Bass. Die Höhen sind hierbei recht stark abgerundet und eher etwas weicher. Hierdurch wirken die Ohrhörer etwas weniger anstrengend als viele Ohrhörer mit besonders klaren und brillanten Höhen. Ob dies Euch nun gefällt oder nicht ist natürlich Geschmackssache. Wenn Ihr Euch für die Optoma NuForce HEM Dynamic entscheidet, müsst Ihr zumindest Bass mögen, davon bekommt Ihr nämlich eine gute Schüppe!

Wenn diese Klangsignatur für Euch interessant klingt, dann ist auch der Preis mit rund 100€ in Ordnung. Die Optoma NuForce HEM Dynamic sind definitiv gute Ohrhörer!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Neuste Beiträge

Anker Prime 200W Ladegerät im Test: High-End Power für alle Geräte?

Mit dem Prime A2683 bietet Anker auf den ersten Blick ein sehr spannendes High-End-USB-Ladegerät an. So soll dieses eine Leistung von satten 200 W...

A ADDTOP Powerbank 26800 mAh im Test: Finger weg von diesem Modell!

Die A ADDTOP Power Bank mit 26800 mAh zählt zu den meistverkauften Modellen bei Amazon mit über 5000 verkauften Stück allein im letzten Monat. Es...

218W Power & Flexibilität: ACEFAST Z4 GaN Ladegerät im Praxistest

ACEFAST bietet mit seinem Z4 ein super interessantes USB-Ladegerät an. So bietet dieses vier Ports, eine Leistung von bis zu 218 W und ein...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.