Die hochwertigste günstige Tastatur! Akko 5075S im Test (mit deutschem Layout)

-

Eine gute Tastatur ist sowohl beim Gaming als auch im Home Office Gold wert! Einige der besten günstigen Tastaturen stammen von Akko. Akko bietet einige hervorragende Tastaturen zu super Preisen an!

Leider besitzen die meisten Akko Tastaturen kein deutsches Layout, für viele ein No Go. Allerdings bringt Akko zunehmend mehr Tastaturen mit deutschem Layout, so auch die neuste Version der Akko 5075S.

Die Akko 5075S setzt dabei auf ein sehr spannendes Design, welches mich an die GMMK Pro erinnert, nur zu einem Bruchteil des Preises.

Wie üblich besitzt die Tastatur hochwertige Mechanische Taster, RGB Beleuchtung und Hot Swap Sockel. Zudem haben wir auch ein Drehrad, sehr cool!

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Ist hier die Akko 5075S eine gelungene Alternative zu Corsair, GMMK und Co?

An dieser Stelle vielen Dank an Akko für das Zurverfügungstellen der 5075S für diesen Test.

 

Die Akko 5075S im Test

Die Akko 5075S setzt auf ein so genanntes 75% Layout. Dazu später mehr, aber im Kern lässt die Tastatur das Nummernpad weg, ist aber ansonsten nicht eingeschränkt.

Entsprechend ist die Tastatur auch nicht winzig, aber auch nicht riesig. Diese hat eine schöne alltagstaugliche Form. Dabei erinnert das Design an die GMMK Pro, was auch an dem Drehrad liegt.

So besitzt die Tastatur am oberen rechten Rand ein praktisches Drehrad, welches z.B. zum Verstellen der Lautstärke genutzt werden kann. Ich bin von diesem Regler ein großer Fan und er macht die Tastatur auch optisch etwas ansprechender.

Im Gegensatz zur GMMK Pro oder auch der Monsgeek M1 ist die 5075S leider nicht aus Metall gefertigt. Die Tastatur besteht vollständig aus Kunststoff. Allerdings aus recht massivem Kunststoff. So wirkt die Tastatur stabil und gut gearbeitet. Mit 818g ist diese auch nicht ganz leicht.

Angeschlossen wird die Tastatur via USB C. Auf der Rückseite haben wir für die Ergonomie Füße, die du aufstellen kannst, in zwei Stufen. Eine Handballenauflage gibt es nicht.

Eventuell würde ich dir aber eine zusätzliche Stoff-Handballenauflage empfehlen, da die Tastatur relativ hoch ist.

 

Mit Hot Swap Sockeln

Die Akko 5075S besitzt so genannten Hot Swap Sockel. Du kannst die Taster der Tastatur einfach entfernen, diese sind nur gesteckt.

Warum sollte man dies wollen?

  1. Wenn du mal andere Taster mit anderer Charakteristik ausprobieren möchtest, kein Problem! Diese sind universell kompatibel (mit allen 3 Pin Tastern) und super schnell getauscht. Taster bekommst du bei X Herstellern und auch Akko https://akkogear.de/collections/switches
  2. Sollte mal ein Taster defekt sein, musst Du nicht die ganze Tastatur tauschen.

 

QWERTZ 75% Layout

Die Akko 5075S gibt es in dem uns bekannten ISO “QWERTZ” Layout. Wir haben also üöä usw., wie auch eine hohe Enter-Taste, lange Feststelltaste usw.

Wählst Du diese Version, hast Du eine komplett klassische deutsche Tastatur.

Diese setzt dabei auf das 75% Layout. Die Akko 5075S besitzt neben dem Standard Tasten-Feld, F Tasten, Pfeil-Tasten und “Zusatztasten” wie Bild Hoch, Bild runter usw.

Im Kern wird also nur das Nummernpad weggelassen, was etwas Platz auf deinem Schreibtisch spart.

 

Taster

In meiner Akko 5075S stecken Akkos eigene “CS Crystal Switch” Taster.

AKKO CS Crystal Cherry MX Red Cherry MX Speed Silver
Art Linear Linear Linear
Kraft 43 gf 45 gf 45 gf
Hub 4.0 mm 4.0 mm 3.4 mm
Auslösepunkt 1.6 mm 2.0 mm 1.2 mm

Bei dem CS Crystal Switch handelt es sich um einen klassischen linearen Taster. Dieser fühlt sich also beim Betätigen konstant an. Damit ist er mit den Cherry MX Red und dessen Nachbauten vergleichbar.

Im Gegensatz zum Cherry MX ist der Auslösepunkt aber etwas vorgezogen und liegt bei 1,6mm. Der Taster löst also etwas schneller aus, aber nicht ganz so schnell wie ein MX Speed Silver.

Dieser ist also Mittelding aus MX Red und MX Silver.

 

Das Tippgefühl

Sprechen wir zunächst über die CS Crystal Taster. Diese haben wie bei Akko üblich ein sehr gutes Druckgefühl. Die Taster fühlen sich gleichmäßig und geschmeidig an. Diese sind auf dem Level Cherry MX Reds, vielleicht etwas drüber, aber sie unterscheiden sich mehr beim Klang als beim Druckgefühl.

Allerdings sind die CS Crystal auch nicht meine “Lieblings” Akko Taster. Ich mag die CS Wine Red und die CS Jelly White etwas mehr, aber die Unterschiede sind gering und möglicherweise auch auf persönliche Präferenz zurückzuführen.

Generell tippt es sich auf der Akko 5075S sehr gut! Das Gehäuse wirkt stabil und “satt”. Der Anschlag der Taster ist schön fest und das Gehäuse biegt sich nicht. Mit im Lieferumfang liegen Silikon Pads, welche Du einbauen kannst, um das Tastenfeld etwas weicher zu lagern, falls du dies bevorzugst.

Geht es beim Tippgefühl noch besser? Aus meiner Sicht mit einer Kunststoff-Tastatur, kaum. Die Akko 5075S ist hier extrem dicht am Optimum. Auch die CS Crystal machen einen sehr guten Job! Auch wenn diese nicht gesondert geschmiert oder gefettet sind, laufen die Taster schon schön weich.

Große Tasten wie Leer oder Enter klingen wirklich gut! Diese haben kein “helles” Klackern, wie bei vielen günstigen Tastatur, sondern sind ebenfalls wunderbar satt klingend und anfühlend.

Dabei hält der Klang generell eine schöne Balance aus “statt” aber auch etwas gedämpft klingend. So nutzt Akko im Inneren Silikon Pads, um Hohlräume zu füllen, was den Klang wertiger macht.

Unterm Strich ist die Akko 5075S sowohl fürs Tippen wie auch fürs Gaming eine klasse Tastatur!

 

Beleuchtung, RGB und Software

Prinzipiell ist jede Taste der Tastatur mit einer RGB LED ausgestattet. Zudem haben wir links und rechts eine LED Leiste.

Diese kannst Du über die Akko-Software frei steuern. Es gibt hier einige Beleuchtungs Optionen und Muster. Die RGB LEDs sind dabei schön kräftig und hell. Allerdings sind die Tastenkappen nicht lichtdurchlässig!

Neben der RGB Steuerung kannst du Tasten auf der Tastatur frei anderen zuordnen, Makros erstellen usw. Die Software von Akko taugt also!

 

Fazit

Für rund 120€ ist die Akko 5075S eine spitze Tastatur! Rein was das Tippgefühl angeht, hat keiner der großen Hersteller wie Corsair, Razer usw. etwas Vergleichbares in dieser Preisklasse im Sortiment.

Die Akko 5075S fühlt sich einfach sehr wertig und präzise an! Auch der Klang der Tastatur ist recht wertig und satt, ohne dabei zu laut oder aufdringlich zu sein.

Hinzu kommt das deutsche 75% Layout. Zwar sind derzeit 60% Mini Tastaturen etwas im Trend, aber das 75% Layout ist einfach ein gutes Stück alltagstauglicher, ohne dabei riesig zu sein. Klasse ist ebenso der Drehknopf für ein schnelles Verstellen der Lautstärke, was die Tastatur auch etwas von der Masse abhebt.

Auch ein großer Pluspunkt ist die Anpassbarkeit. Gefallen dir die CS Crystal Taster nicht? Oder Du willst mal was anderes ausprobieren? Kein Problem! Du kannst die Taster einfach herausnehmen und gegen andere 3-Pin Taster wechseln. Solche Taster bekommst Du für +-20-50€ massenhaft auf dem Markt in allen Styles.

Also gerade wenn Du eine etwas anpassbare Tastatur suchst, wirst Du mit der Akko 5075S sehr glücklich!

Gibt es etwas was gegen die Akko 5075S spricht? Nein. Ein Metallgehäuse wie bei der GMMK Pro wäre nett gewesen, aber die GMMK Pro kostet auch 2-3x so viel.

Für die 120€ Preisklasse ist die Akko 5075S hervorragend, gerade wenn es dir um das Tippgefühl geht!

Link zum Hersteller

Akko 5075S
POSITIV
Alltagstaugliches Layout
Sehr gutes Tippgefühl!
Gute Taster
Hot-Swap Taster
Gute Verarbeitungsqualität
Sehr fairer Preis
Gute Software
Gute RGB Beleuchtung
NEGATIV
Keine lichtdurchlässige Tastenkappen
92

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Neuste Beiträge

Jonsbo N2 im Test, schickes Gehäuse für DIY NAS Systeme

Mit dem N2 bietet Jonsbo ein extrem außergewöhnliches Gehäuse an. So ist das N2 ein “NAS” bzw. Home Server Gehäuse. Es besitzt in seinem Bauch...

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein