Eufy gehört eindeutig zu den besten Herstellern von Heim-Überwachungskameras. Diese boten allerdings bisher lediglich Kameras für den Außenbereich an, wie die eufyCam 2. Dies ändert sich nun aber mit der eufy Security Indoor Cam 2K.

Diese soll zum einem mit einer besonders hohen 2K Auflösung, wie aber auch durch einen besonders attraktiven Preis von gerade einmal 40€ punkten! Damit tritt diese als direkter Konkurrent zur Blink Mini an, welche ebenfalls durch einen niedrigen Preis und kompakte Abmessungen punkten soll.

Eufy Security Indoor Cam 2k Im Test 5Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann hier die eufy Security Indoor Cam 2K überzeugen? Finden wir dies im Test heraus! An dieser Stelle vielen Dank an eufy für das zur Verfügung stellen der eufy Indoor Cam 2K für diesen Test.

 

Die eufy Security Indoor Cam 2K im Test

Die eufy Security Indoor Cam 2K hat gerade optisch gewisse parallelen zur Blink mini Überwachungskamera. Beides sind sehr kompakte Kameras, welche auf eine dezente Nutzung im Wohnraum zugeschnitten sind.

Eufy Security Indoor Cam 2k Im Test 1So misst die Indoor Cam 2K gerade einmal 56 x 57 x 35 mm und lässt sich somit recht gut versteckt positionieren. Hierzu passt auch das vergleichsweise schlichte und einfache Design. Wir haben eine schwarze Hochglanzfront, in welcher die Linse eingelassen ist, und ein Gehäuse aus weißem Hochglanz-Kunststoff.

Das viereckige Kamera-Gehäuse ist dabei auf einem kleinen Standfuß mit Kugelkopf positioniert. Dieses erlaubt eine sehr freie und flexible Ausrichtung der Kamera. Es ist sogar eine Wandmontage möglich!

Eufy Security Indoor Cam 2k Im Test 4Die Energieversorgung der Kamera läuft über einen einfachen microUSB Port auf der Rückseite. Die Kamera benötigt ein einfaches 5V/1A USB Ladegerät, welches natürlich auch passend beiliegt. Ebenfalls auf der Rückseite findet sich eine „Sync-Taste“. Seitlich ist zudem ein microSD Karten Steckplatz angebracht. Eine passende Speicherkarte liegt aber nicht bei!

Eufy Security Indoor Cam 2k Im Test 2Die Leistungsaufnahme der Kamera liegt bei rund 1,2W bzw. 2,3W wenn die IR-LEDs aktiv sind.

 

Einrichtung und Eufy App

Die Einrichtung der Indoor Cam 2K ist sehr einfach! Ladet Euch die Eufy Security App herunter, legt Euch dort ein Konto an und wählt Gerät hinzufügen. Dort wählt die Indoor Cam 2K und scannt der QR Code auf der Unterseite. Anschließend verbindet die Kamera mit dem Strom und Euer Smartphone verbindet sich zunächst via Bluetooth mit der Kamera. Anschließend werden Eure WLAN Daten übertragen und nach einer Zuordnung zu einem Raum ist die Einrichtung fertig.

Screenshot 20200706 162611 EufysecurityScreenshot 20200706 162605 Eufysecurity

Die Eufy Security App ist erfreulich gut und wertig aufgebaut! Auf der Startseite findet Ihr eine Übersicht über alle verbundenen Kameras, inklusive einer Vorschau der letzten aufgenommenen Aktivität.

Tippt Ihr diese Vorschau an landet Ihr in der Live-Ansicht. Das Laden der Live-Ansicht dauert gerade mal eine Sekunde, geht also extrem schnell. In der Live-Ansicht könnt Ihr manuell Fotos und Videos aufnehmen und die 2-Wege Kommunikation einleiten.

 

Aufnahme und Feature

Die eufy Security Indoor Cam 2K nimmt Videos generell nicht konstant auf. Videos werden nur aufgezeichnet wenn zuvor eine Bewegung erkannt wurde. Dabei kann die Kamera dank KI aktiv zwischen Mensch und Tier unterscheiden. Aktiv = anstelle eines nur passiven Sensors der einfach nur auf Menschen reagiert analysiert die Kamera jedes Bild und versucht auf diesem Umrisse von Menschen/Tieren zu erkennen.

Screenshot 20200707 080743 EufysecurityScreenshot 20200706 163554 Eufysecurity

 

Hierdurch könnt Ihr auch gezielt Benachrichtigungen erhalten, nur für Menschen, Mensch + Tier oder für alle arten von Bewegungen. In der Benachrichtigung steht auch gleich was erkannt wurde.

Dies ermöglicht auch ein lustiges Feature namens „Haustier-Befehl“. Betritt Euer Haustier einen zuvor in der App festgelegten Bereich kann automatisch ein von Euch eingesprochener Befehl abgespielt werden. Frei nach dem Motto „nein nicht auf die Couch springen“.

Screenshot 20200707 080711 EufysecurityScreenshot 20200707 080723 Eufysecurity

Die Bewegungserkennung funktioniert generell gut bis sehr gut! Auch die Erkennung von Haustieren, in diesem Fall meines Hundes, funktionierte ordentlich. Wie gut diese wirklich funktioniert hängt aber stark von der Positionierung der Kamera und auch von den Lichtverhältnissen ab.

Es gibt auch die Möglichkeit Videos fortlaufend aufzunehmen, aber dies macht die Auswertung nur recht schwer und nutzt Eure Speicherkarte schnell ab.

 

Datenschutz und Speicherung

Der Datenschutz ist gerade bei Innen-Überwachungskameras sehr wichtig! Eufy verspricht hier die höchsten Datenschutz-Standards und eine durchgehende Verschlüsselung. Super! Allerdings welcher Hersteller verspricht keinen hohen Datenschutz?

Eufy Security Indoor Cam 2k Im Test 7Minuspunkte gibt es zunächst für den Registrierungszwang. Nicht unüblich, aber dies gibt einem Angreifer die Möglichkeit gezielt einen Account anzugreifen. Wählt also ein sicheres Passwort oder nutzt die 2 Faktor-Authentifizierung die Eufy anbietet.

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Datensicherheit ist der Speicherort der Aufnahmen. Hier bietet die  eufy Security Indoor Cam 2K drei Optionen:

  • Lokal auf einer microSD Speicherkarte
  • In der Eufy Cloud (kostenpflichtig)
  • Auf einem NAS mit RTSP Unterstützung

In der Cloud ist generell gesprochen ein reicht komfortabler Speicherort für Aufnahmen. Eufy speichert auch alle Aufnahmen verschlüsselt in einem deutschen Rechenzentrum. Allerdings wie gut die Verschlüsselung ist und vor allem wie gut die Schlüssel gesichert sind kann ich Euch nicht sagen. Allerdings bietet die Cloud einen hohen Schutz auch im Falle einer Zerstörung der Kamera. Die Cloud-Aufzeichnung kostet Euch faire 2,99€ pro Monat bzw. 29,99€ pro Jahr.

Screenshot 20200707 081049 EufysecurityScreenshot 20200707 081041 Eufysecurity

Langfristig günstiger ist hier die Speicherung auf einer lokalen Speicherkarte. Diese bietet auch aus sicht der Datensicherheit Vorzüge. Sicherlich wenn jemand in Euren Account kommt kann diese Person weiterhin an die Aufnahmen kommen, aber das Risiko ist nochmals verringert verglichen mit der Speicherung auf einem letztendlich fremden Server. In meinem Test funktionierte eine 64GB Speicherkarte absolut problemlos.

Wollt Ihr das Maximum an Datenschutz, dann müsst Ihr zu RTSP greifen. RTSP erlaubt es 3. Anbieter Systeme direkt auf das Video-Signal zuzugreifen. Dies wäre z.B. ein Synology oder QNAP NAS, mit den jeweiligen Surveillance Station Anwendungen. In diesem Fall kann beispielsweise die Synology Surveillance Station direkt den Video-Stream abgreifen und sich um die Aufnahme kümmern. In der Eufy App landen dann keine Aufnahmen, sondern auf Eurem lokalen NAS. Diese Option ist allerdings eher etwas für „Profis“. Den normal Nutzern würde ich zur Nutzung der Speicherkarte raten.

 

Bildqualität

Eufy wirbt bei der Security Indoor Cam 2K mit einer 2K Auflösung. Bei dieser handelt es sich um 2304 x 1296 Pixel, welche damit wirklich ca. 44% über Full HD liegt!

2020 07 07 08 58 23Und ja in der Praxis ist die Bildqualität wirklich sehr ordentlich! Ich habe zwar schon eine noch bessere Bildqualität gesehen, aber in dieser Preisklasse ist mir nichts Besseres bekannt.

Die Bildschärfe ist gut, auch wenn es sicherlich bei der Detaildarstellung noch etwas Luft nach oben gibt. Dafür ist die Dynamik und Bildausleuchtung aber gut!

 

Fazit

Die eufy Security Indoor Cam 2K ist die besten Indoor-Überwachungskamera unter 50€ die mir bisher begegnet ist! Dies sogar mit einem großen Abstand.

Warum lässt sich in drei Punkten gut zusammenfassen:

  • Gute Bildqualität
  • Gute Bewegungserkennung mit KI-Featuren
  • Vielfältige Aufzeichnungsoptionen

Dank des 2K Sensors bietet die Eufy Indoor Cam 2K eine generell hohe bis sehr hohe Bildqualität. Es gibt zwar durchaus auch Full HD Überwachungskameras die eine noch höhere Bildqualität haben, aber unter 100€ ist mir hier kein Model bekannt.

Eufy Security Indoor Cam 2k Im Test 6Ähnliches gilt auch für die sehr gute Bewegungserkennung, welche sogar zwischen Mensch und Tier unterscheiden kann. Diese funktioniert auch in der Praxis gut wenn nicht sogar sehr gut! Die Indoor Cam 2K erkennt Bewegungen zuverlässig, kann diese gut einschätzen und benachrichtigt Euch dementsprechend.

Aufnahmen der Kamera können dabei wahlweise in der kostenpflichtigen Cloud, lokal auf einer Speicherkarte (liegt nicht mit im Lieferumfang) oder auf einem Heim-NAS gespeichert werden. Diese Flexibilität hebt die eufy Security Indoor Cam 2K auch stark von Modellen wir der Blink Mini ab. Und ja ich würde die Eufy Kamera der Blink Mini klar vorziehen! Je nach gewählter Speicherung variiert meine Einschätzung des Datenschutzes zwischen gut und sehr gut! Generell wirkt Eufy bei der Datensicherheit mehr als nur bemüht und dies in Kombination mit der Möglichkeit Aufnahmen lokal zu sichern macht die eufy Security Indoor Cam 2K schon besser als 90% aller „Smart Home Überwachungskameras“ auf dem Markt.

Hinzu kommt ein niedriger Stromverbrauch, eine gute App und ein klasse Ökosystem und ich kann die eufy Security Indoor Cam 2K mit gutem Gewissen empfehlen! Müsste ich mir aktuell eine Inn-Überwachungskamera kaufen, dann würde ich die Eufy wählen, gerade zu einem Preis von 40€!

1 KOMMENTAR

  1. Ein Vergleich zur TP-Link TAPO C200 wäre interessant! Diese ist nämlich preislich noch attraktiver und bietet wohl den gleichen Funktionsumfang.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.