Das beste kabellose Gaming Headset, mit brauchbarem Mikrofon! Das Corsair HS80 im Test

-

Mit dem HS80 bringt Corsair sein neustes Wireless Gaming Headset auf den Markt. Dieses soll vor allem dank neuer 50-mm-Neodym-Audiotreibern überzeugen und einen “unerreicht detailliertes Klangerlebnis” bieten. So zumindest Corsairs Marketing Material.

Die Praxis kann bei kabellosen Headsets immer schnell etwas anders aussehen. Vor allem die Qualität der kabellosen Mikrofone ist immer so eine Sache.
corsair hs80 test review bestes gaming headset 2021 6

Allerdings sind meine Erwartungen an das HS80 durchaus groß! Schließlich ist Corsair einer der größten und auch erfahrensten Hersteller was kabellose Gaming Headsets angeht. Auch der Preis ist mit rund 150€ zum Zeitpunkt des Tests durchaus gehoben.

Schauen wir uns also einmal Corsairs neues Flaggschiff Gaming Headset im Test an. Kann das HS80 überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an Corsair für das Zurverfügungstellen des HS80 für diesen Test.

 

Das CORSAIR HS80 RGB WIRELESS im Test

Das HS80 orientiert sich beim Design stark an Corsairs VOID Gaming-Headsets. Wir haben hier eine sehr ähnliche Ohrmuschelform.

Allerdings sind die HS80 relativ schlicht und “einfach” designt. So ist die Rückseite der Ohrmuscheln mit einem glatten Kunststoff bedeckt. Hierdurch wirken die Kopfhörer relativ unaufdringlich.

corsair hs80 test review bestes gaming headset 2021 1

Was die Verarbeitungsqualität angeht, sind die HS80 mit das Beste was ich bisher von Corsair gesehen habe! So wirken die Kopfhörer nicht nur massiv gebaut, sondern Corsair setzt bei der Aufhängung der Ohrmuscheln auch auf massives Metall. Dies sollte den HS80 eine gewisse Stabilität geben.

corsair hs80 test review bestes gaming headset 2021 2

Wie üblich besitzen die HS80 ein herunterklappbares Mikrofon mit Status LED. Etwas ungewohnt ist das abgehängte Kopfband, welches unter dem eigentlichen Bügel hängt. Dieses soll für mehr Komfort sorgen.

corsair hs80 test review bestes gaming headset 2021 4

An der linken Ohrmuschel findet sich der USB C Ladeport, der Einschalter und ein Drehrad für die Lautstärke. Die Akkulaufzeit wird von Corsair mit 20 Stunden angegeben. Dies aber nur mit ausgeschalten RGB LEDs. In der Praxis rechne mal mit 12+ Stunden.

Bonuspunkte gibt es für den “verstärkten” USB C Ladeport. Das Originalkabel sitzt sehr stabil in diesem.

 

Tragekomfort

Das Tragen des HS80 ist dank des etwas außergewöhnlichen Kopfband Designs als ungewöhnlich zu bezeichnen. So verfügt das Headset über keine Höheneinstellung, sondern passt sich “on the fly” an deinen Kopf.

Dies funktioniert auch sehr gut! Allerdings hat das HS80 einen vergleichsweise hohen Anpressdruck! Gerade anfangs war mir dieser als Brillenträger etwas unangenehm.

Allerdings bereits nach ca. 2-3 Stunden konnte ich merken wie das Headset sich etwas auf meine Kopfform anpasste und signifikant angenehmer wurde.

Allgemein ist das HS80 nicht unangenehm! Das Headset sitzt sehr bequem, die Polster sind angenehm dick und weich und das Kopfband sitzt schön locker. Das Headset ist nur neu etwas straff.

 

Klang

Kommen wir zum spannendsten Punkt, dem Klang. Hier müssen wir ein wenig zwischen dem “Standard” Klang und den diversen EQ Einstellungen unterscheiden.

corsair hs80 test review bestes gaming headset 2021 9

Ich finde der Standard Klang “Pure Direct” schmeichelt dem HS80 nicht! Im Standardmodus klingt das Headset etwas flach und langweilig. Sowohl der Bass ist etwas flach, wie aber auch die Höhen. Die Mitten sind hingegen gut. Dies erlaubt es Schritte und Ähnliches in Spielen gut zu hören, aber bei Musik klingt das Headset unspektakulär.

Corsair setzt hier im Standard Modus wirklich auf ein sehr “flaches” und neutrales EQ Profil. Die meisten modernen Kopfhörer neigen allerdings immer zu einem leichten Bass und Höhen-Boost. Hierdurch klingen Musik und Filme einfach lebendiger und dynamischer, was von 90%+ aller Nutzer bevorzugt wird. Rein theoretisch ist in Spielen ein neutralerer Klang oder sogar ein Mitten-Boost von Vorteil, da dies Schritte usw. Besser hörbar macht.

Allerdings glaube ich, dass dies etwas an der Realität der meisten Nutzer vorbei geht. Ich behaupte jetzt einfach mal DU, ja Du, bist kein bezahlter CS Go Profi, sondern ein klassischer Allround-Gamer.

Falls Du doch ein CS Go Profi bist, dann kannst Du den FPS Competition Modus einschalten. Dieser boostet die Mitten extrem. Sowas kann wirklich in Spielen helfen, klingt aber subjektiv furchtbar.

Ich kann Dir nur empfehlen direkt iCUE zu installieren und in die EQ Einstellungen zu gehen. Wähle dort den Bass-Boost oder noch besser erstelle einen eigenen EQ und hebe den Bass und die Höhen etwas an.

So ein leichter Bass und Höhen-Boost tut dem HS80 extrem gut! Zumal die Audio-Treiber die Corsair nutzt gar nicht mal schlecht sind. So führt bereits ein kleiner Bass Boost zu signifikant mehr Tiefgang und Kraft. Das Headset klingt deutlich lebendiger und spielfreudiger.

Allgemein sind die HS80 zu einem unfassbar guten und kräftigen Bass in der Lage! Das Headset kann regelrecht auf dem Kopf beben, wenn Du dies über die Software einstellst. Dabei wirkt der Bass aber recht natürlich und nicht erzwungen. Mich wundert es extrem, dass Corsiar das Headset nicht mit solch einem EQ Profil ausliefert.

1

Von daher bin ich etwas hin und her gerissen. Im “Pure Direct” Modus hätte ich den Klang als mittelmäßig eingestuft. An sich ist dieser hier recht neutral, aber halt langweilig.

Mit leichtem EQ Tuning klingt das HS80 hingegen herausragend! Geschmäcker sind aber natürlich unterschiedlich, rechne aber eventuell damit den Klang etwas manuell anpassen zu müssen damit dieser auch für dich optimal ist.

Hier einfach mal ein paar Messwerte.

klang
Erklärung: Bei einer komplett geraden Linie würden die Ohrhörer Audiosignale 1 zu 1 wiedergeben, ohne diese zu färben oder zu „verfälschen“. Dies ist aber nur bei Studio/Referenz Kopfhörern üblich. Ihr könnt das Diagramm grob in drei Bereiche unterteilen, Links = Tiefen/Bass, Mitte = Mitten und Rechts = Höhen. Ist ein Teil Höher als ein anderer Teil ist dieser Frequenzbereich klanglich mehr betont als ein anderer. Ist beispielsweise die Frequenzkurve Links sehr Hoch bedeutet dies einen Bass-Boost. Es ist zwar nicht möglich den Klang nur auf die Frequenzkurve herunter zu brechen, aber diese liefert dennoch neutrale Informationen zum Klang.

 

Das Mikrofon

Das Mikrofon bei komplett kabellosen Headsets ist immer so eine Sache. Meist klingen diese einfach furchtbar! So ehrlich müssen wir sein. Die kabellose Verbindung hat einfach eine begrenzte Bandbreite und meist wird hier einfach 95% der Bandbreite dem Kopfhörer Teil zugeordnet, was auch Sinn macht.

corsair hs80 test review bestes gaming headset 2021 10

Daher war ich hier beim HS80 absolut überrascht! Das Mikrofon klingt richtig gut!

Sicherlich sind wir hier nicht auf dem Level eines gesonderten Tischmikrofons oder der “S” Klasse der kabelgebundenen Gaming Headsets, aber mir ist kein kabelloses Gaming Headset bekannt das besser klingt als das HS80.

Leider ist das Mikrofon nur etwas leise, qualitativ kann ich aber wirklich nicht meckern.

 

Fazit

Das HS80 RGB WIRELESS ist für mich klar das beste kabellose Headset aus dem Hause Corsair bis jetzt! Das Headset hat einfach unheimlich viel richtig gemacht.

  • Das Design ist schick und schlicht
  • Die Akkulaufzeit ordentlich
  • Der Sitz zwar anfangs etwas straff, aber generell angenehm dank guter Polsterung
  • Der Klang ist mit Anpassungen hervorragend!

Das schwierigste ist der Klang. Von Haus aus hat das HS80 einen sehr neutralen und leider etwas langweiligen Klang. Dieser ist technisch betrachtet nicht schlecht, aber löst auch keinen WOW Effekt aus. Allerdings mit leichten EQ Anpassungen (etwas mehr Bass und Höhen), die problemlos via ICUE möglich sind, klingt das HS80 hervorragend! Die verbauten Treiber sind zu einem wunderbar kräftigen und tiefen Bass in der Lage, wenn eingestellt.

corsair hs80 test review bestes gaming headset 2021 8

Mich verwundert es etwas, dass Corsair das etwas langweilige Klangprofil als Standard nutzt, wenn das Headset zu mehr in der Lage ist.

Dicke Pluspunkte gibt es für das Mikrofon. Dieses ist vielleicht etwas leise, aber qualitativ das beste das ich bisher an einem kabellosen Headset gehört habe!

Auch der Tragekomfort ist dank sehr dicker und angenehmer Polsterung klasse. Das Headset sitzt allerdings relativ straff, was ich aber nach kurzer Zeit etwas legt. Dennoch solltest Du keine straff sitzenden Headsets mögen, dann ist dies vielleicht nicht ganz das richtige.

Dennoch gebe ich ein Daumen hoch auch für den Tragekomfort!

Unterm Strich zeige ich mich also sehr zufrieden mit dem Corsair HS80. Dies wäre aktuell meine erste Wahl wenn es um ein kabelloses Gaming Headset geht. 150€ (UVP) sind zwar auch nicht wenig, wirken aber auf mich angemessen.

corsair hs80

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

2 Kommentare

  1. Richtig guter Bericht! Danke für den Mikrofontest das hat mich sehr gefreut, das könnte endlich mal das erste Wireless Headset sein mit einer schönen Qualität für TS und Co.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.