Der Ultenic MC1 im Test, günstiger Saugroboter mit Absaug und Wachstation

-

Saugroboter mit automatischer Wasch- und Absaugstation sind das aktuelle “große” Ding im High End Bereich. Allerdings können solche Saugroboter von großen Herstellern gut und gerne mal über 1000€ kosten.

Aber es gibt natürlich auch günstigere Modelle, welche aber dennoch versprechen die gleiche Leistung zu bieten, wie die Modelle der großen Hersteller.

Genau solch ein Modell ist der Ultenic MC1. So bringt dieser eine erweitere Putzfunktion mit, wie auch eine Absaugstation und die Funktion des automatischen Auswaschen der Putzpads.

Wir haben hier also einen Saugroboter der in der Theorie komplett eigenständig arbeiten kann! Du musst lediglich ab und an die Station entleeren und den Wassertank befüllen.

Dafür möchte der Hersteller knapp unter 700€ haben. Nicht wenig Geld! Aber verglichen mit der Konkurenz auch absolut nicht zu viel, sofern der Ultenic MC1 halten kann was er verspricht!

Genau dies wollen wir einmal im Test herausfinden!

An dieser Stelle vielen Dank an Ultenic welche mir den MC1 für diesen Test zur Verfügung gestellt haben.

 

Der Ultenic MC1 im Test

Der Ultenic MC1 setzt auf einen sehr klassischen Aufbau. Wir haben einen runden Saugroboter, mit einem “Buckel” auf der Oberseite, in dem der Laser-Sensor für die Navigation steckt, wie auch eine kleine rotierende Bürste auf der Front, für die Kantenreinigung.

Auf der Oberseite finden sich zudem drei Tasten für die Steuerung direkt am Gerät, wie auch eine Klappe die sich öffnen lässt. Unter dieser Klappe findet sich der Schmutzauffangbehälter.

Dieser ist vergleichsweise klein, was aber aufgrund der Absaugstation nicht zwingend ein Drama ist.

Auf der Unterseite ist eine große rotierende Bürste mit recht weichen Borsten. Ebenfalls dort ist die Aufnahme für die Teller der rotierenden Putzpads.

 

Lade/Wasch/Absaug-Station

Ein sehr wichtiger Teil des Ultenic MC1 ist die Ladestation. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine 08/15 Ladestation, sondern auch um eine Absaugstation.

Nach dem Beenden des Reinigungs-Vorgang fährt der Roboter zum Laden auf die Station, dann wird der Schmutz automatisch aus dem “Tank” des Roboters in die Station abgesaugt.

Das funktioniert super, allerdings wird dies immer nur am Ende des Ladevorgangs gemacht. Ist der Auffangbehälter vorher voll, wird nicht zwischendurch abgesaugt.

Neben dem Absaugen kann der Ultenic MC1 auch automatisch seine Putzpads auswaschen. Hierfür finden sich zwei Tanks in der Basis, ein Frischwasser-Tank und ein Brauchwasser-Tank.

 

Mit Beuteln

Leider setzt der Ultenic MC1 auch auf Staubsauger-Beutel für das Absaugen in die Basis-Station, wie es bei 99% der Saugroboter mit Absaugstation der Fall ist.

3 dieser Beutel kosten saftige 20€ https://ultenic.de/collections/mc1-zubehor/products/mc1-staubbeutel-3stuck

Leider auch hier der “Standard-Preis”, den praktisch alle Hersteller verlangen. Leider gibt es beim MC1 aber keine “Nachbauten” die günstiger sind, wie es bei den populäreren Modellen oft der Fall ist.

 

Die App

Ultenic bietet für den MC1 natürlich eine entsprechende App an. Diese ist als unspektakulär, aber funktional zu bezeichnen.

Wir haben hier den ganz typischen Aufbau. Nach dem Verbinden des Roboters, was problemlos bei mir verlief, landest du in einer Übersicht.

Mittig findest du hier eine Karte deiner Wohnung, welche automatisch vom Roboter bei der ersten Fahrt erstellt wird.

Dort wird während der Reinigung Live der Standort des MC1 eingezeichnet, wie auch die Stellen markiert, wo er schon war.

In der App kannst du zudem den Teppich-Boost einschalten, die Saugleistung in 4 Stufen steuern, den Intervall für die automatische Reinigung einstellen usw.

Zudem wird die vom Roboter automatisch erstellte Karte in Räume unterteilt. Diese unterteilung kannst du noch anpassen, No Go Zonen einrichten und auch die Reihenfolge einstellen, in welchen die Räume gereinigt werden.

Ebenso kannst du den MC1 natürlich geziehlt in Räume oder gewisse Flächen reinigen lassen.

 

Navigation und Fahrverhalten

Der Ultenic MC1 setzt auf die typische Laser-Navigation, wie sie bei High End Saugrobotern üblich ist.

Wir haben im Deckel des Roboters einen sich drehenden Laser-Sensor der deine Wohnung vermisst. Mithilfe dieser Daten kann der MC1 komplett selbständig eine Karte deiner Wohnung erstellen. Diese erlaubt es ihm immer zu wissen wo er gerade ist, wo seine Ladestation ist, wo er schon war und wo er noch hin muss.

Entsprechend hat dieser auch keine Probleme mit komplexer aufgebauten Wohnungen. Und ja dies funktioniert auch in der Praxis sehr gut!

Die Navigation ist zuverlässig und logisch. So unterteilt der Roboter deine Wohnung zunächst in kleinere Bereiche, welche umrundet werden und dann in geraden Bahnen innerlich gereinigt.

Dies sieht soweit alles sehr gut und zuverlässig aus! Auch hatte ich keine Probleme damit, dass der Roboter Räume oder Stellen ausließ. Eher im Gegenteil. Teils reinigte dieser Räume doppelt, ohne dass ich den Grund dafür kannte. Möglicherweise ein Feature?

Kurzum, die Navigation und Fahrverhalten sind unproblematisch.

 

Hindernisvermeidung

Der Ultenic MC1 hat einen recht “offensiven” Fahrstil. Dieser arbeitet sich recht intensiv in Ecken und Kanten.

Aus Sicht der Reinigung sicherlich optimal, aber gerade in Kombination mit Kabeln nicht perfekt! Denn wenn er auf Kabel stößt, versucht er sich einfach weiter auf die Kabel zu arbeiten, was dann oft zu Problemen führt.

Selbst wenn du die Kabel schon etwas in die Ecke gestopft hast, kann er diese teils erreichen. Leider ist der MC1 unheimlich gut darin, sich in Kabeln zu verfangen.

Von daher würde ich den Ultenic MC1 auch allgemein eher für ordentliche Wohnungen empfehlen.

Normale Hindernisse in welchen er sich nicht verfangen kann stellen wiederum kein großes Problem dar. Diese werden zuverlässig umkreist.

 

Saugleistung

Ultenic wirbt beim MC1 mit einer Saugleistung von 5000 pa. Dies ist beachtlich! In der Praxis ist die Saugleistung auf der “Standard” Stufe ausreichend um normalen Hausstaub, Haare usw. von glatten Böden zuverlässig zu entfernen.

Für etwas schwereren Schmutz würde ich dir empfehlen die Saugleistung in der App etwas hoch zu drehen. So lässt sich diese in 4 Stunden einstellen, von Haus aus steht diese nur auf 2/4.

Beispielsweise Tannennadeln werden auf Stufe 3 / 4 oder 4 / 4 deutlich zuverlässiger entfernt als auf der Standard Stufe.

Selbiges gilt für die Teppichreinigung. Diese ist gut! Staub, Krümmel usw. werden zuverlässig beseitigt. Tierhaare wiederum werden signifikant reduziert, aber je nach Teppich haben wir hier keine perfekte Reinigung. Dies ist aber auch nicht ganz unerwartet, das schaffen nur sehr wenige Saugroboter gut.

Unterm Strich ist die Saugleistung “erwartungsgemäß” für einen Roboter dieser Klasse, aber auch nicht herausstechen.

 

Sehr gute Putzfunktion

Ein Highlight des Ultenic MC1 ist ohne Frage die Putzfunktion! So besitzt der Ultenic MC1 zwei rotierende “Möppe” an seinem Heck. Diese sorgen für eine deutlich höhere Putzleistung als nur ein Tuch, wie es bei vielen einfacheren Modellen der Fall ist.

Dabei fährt der Roboter in gewissen Intervallen zurück auf seine Ladestation, wo die Möppe dann ausgewaschen und frisch befeuchtet werden. Hierdurch verteilt der Roboter nicht einfach nur den Schmutz, sondern dieser wird wirklich “ausgewaschen”.

Und ja, dies bestätigt sich auch in der Praxis! Sicherlich schafft der Ultenic MC1 keine extremen Verschmutzungen oder große ausgelaufenen Flüssigkeiten.

Aber Fußabdrücke, kleinere Spritzer und Ähnliches werden gut entfernt. Zudem frischt ein feuchtes Abwischen die Böden deutlich mehr auf!

Gerade Fliesen werden strahlender, auch Dinge wie Pollen werden so noch zuverlässiger entfernt.

Eine deutlich bessere Putzleistung bekommst du derzeit von keinem Roboter der mir bekannt ist! Auch arbeitet der Ultenic MC1 sehr schön streifenfrei, zumindest mit recht neuen Putzpads.

 

Putzen beißt sich mit Teppichen

Wenn du die Putzpads auf dem Ultenic MC1 montiert hast, kann dieser nicht mehr auf Teppiche fahren! So erkennt dieser Teppiche und versucht diese best möglich zu umfahren.

Hast du also mehrere Teppiche in der Wohnung, ist der Ultenic MC1 nicht optimal, denn für eine vollständige Reinigung musst du in einem zweiten Durchgang starten, bei dem du die Putzpads entfernst.

 

Update: Putzfunktion und Teppiche 

Von Haus aus vermeidet der Ultenic MC1 einfach Teppiche, wenn die Putzpads angebracht sind.

Du kannst ein den Einstellungen dies aber abschalten! Dann fährt der MC1 trotz Pads auf Teppiche. Diese sind leicht federnd gelagert, entsprechend blockieren diese nicht.

Allerdings im Gegensatz zu anderen Modellen werden diese auch nicht aktiv angehoben. Diese „rubbeln“ also einfach über den Teppich. Nicht perfekt, aber OK.

 

 

Fazit

Der Ultenic MC1 ist ein spannender Saugroboter, welcher vor allem mit einer starken Putzfunktion punkten kann!

Diese funktioniert wunderbar und sorgt für eine andere Reinheit als nur ein normales Durchsaugen. Fußabdrücke, kleinere Flecken usw. werden vom MC1 ohne Probleme entfernt.

Dabei funktioniert auch die Reinigungsstation wunderbar! Alle paar Minuten werden die Möppe ausgewaschen und aufgefrischt. Entsprechend ist die Reinigungsleistung konstant gut.

Die Saugleistung wiederum ist solide bis gut. Für normalen Hausstaub völlig ausreichend genau wie für Haare auf glatten Böden usw. Tannennadeln werden in der Regel auch aufgesammelt, aber hier kann auch mal eine übrig bleiben, wenn du den Sauger nicht auf “volle-Power” stellst.

Die Navigation funktioniert soweit zuverlässig und die App ist ordentlich. Hier sticht der Sauger in keine Richtung besonders hervor.

Allerdings gibt es doch noch zwei Punkte zu beachten.

Der Ultenic MC1 kommt nicht gut mit herumliegenden Kabeln klar! Ich habe selten einen Saugroboter erlebt, der sich so leicht verheddert. Stuhlbeine und andere Hindernisse sind wiederum kein großes Problem, Kabel mag er aber nicht.

Zudem kann der Ultenic MC1 seine Putzpads nicht anheben. Diese sind federnd gelagert, entsprechend kann er auch mit Pads auf Teppiche fahren, aber diese werden nicht aktiv angehoben, sondern rotieren einfach auf dem Teppich weiter.

Daher würde ich den Ultenic MC1 primär für relativ aufgeräumte und offene Wohnungen mit möglichst wenigen Teppichen bzw. wenn eher flachen Teppichen empfehlen!

Dort kann dann der Sauger auch durchaus dank der super Putzleistung und guten Navigation überzeugen.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2023

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

3 Kommentare

  1. Bei Amazon steht:
    【Alles in einem Durchgang】Mit einer automatischen Anhebung des Wischmopps können Sie Teppiche und Böden mühelos reinigen. Die Mopps werden automatisch angehoben, wenn Teppiche gesaugt werden und beim Zurückkehren zur Ladestation, sodass Böden und Teppiche in einem Durchgang gereinigt werden und keine schmutzigen Streifen zurückbleiben

    Also eigentlich sollte er wohl seine Wischmopps anheben können?

    • Hi,

      ich habe nochmal nachgesehen und wir haben beide recht. Update kommt.

      Es gibt in den Einstellungen die Option „Teppiche vermeiden“, welche von Haus aus aktiv ist.

      Wird diese Option abgeschaltet, fährt der Roboter einfach mit rotierenden Pads auf Teppiche drauf. Diese werden nicht aktiv angehoben, wie bei anderen Modellen, sondern sind nur so etwas locker gelagert das sie nicht direkt blockieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.