Der Teufel Rockster XS im Test, der kompakte Rocker!

-

Den Teufel Rockster Air haben wir uns bereits vor einigen Wochen auf techtest.org angesehen. Heute soll es um den kleinen Bruder des Rockster Air an, den Rockster XS.

Kleiner Bruder ist hier sehr zutreffend! War der Rockster Air noch ein Koloss an Bluetooth Lautsprecher, welcher sogar als professionelles Beschallungssystem genutzt werden kann, ist der Rockster XS ein Bluetooth Lautsprecher, den man problemlos in den Rucksack packen kann.

Wollen wir uns doch im Test einmal ansehen, ob auch die kleinere Fassung des Rockster überzeugen kann! Neugierig?

An dieser Stelle vielen Dank an Teufel für das Ausleihen des Lautsprechers!

 

Der Teufel Rockster XS im Test

Größen anhand von Bildern einzuschätzen ist nicht immer ganz einfach. Dies gilt gerade beim Teufel Rockster XS. Der Name ist hier wirklich Programm!

Mit einer Höhe von gerade einmal knapp 18cm und einer Breite von 8,6cm kann man den Lautsprecher durchaus in die kompakte Kategorie packen. Teufel hat bei diesem fast 1 zu 1 die Optik des großen Rockster kopiert.

Der Lautsprecher ist also primär für die hochkant Nutzung ausgelegt, kann aber auch quer genutzt werden, was beim Rockster XS durchaus Sinn macht. Warum?

Der Bluetooth Lautsprecher verfügt auf seiner Front zwei identische Treiber, welche im Querformat natürlich einen Stereo Klang produzieren. Dies ist ein kleiner Unterschied zum großen Rockster, welcher keine symmetrische Anordnung der Treiber besitzt.

Die beiden 46mm Treiber auf der Front werden von einem metallenen Lautsprechergitter geschützt. Aber auch die Seiten und die Rückseite des Lautsprechers sind aus Aluminium gefertigt. Hierbei handelt es sich nicht um ein dünnes „Fake“ Aluminium, welches nur einen optischen Zweck erfüllt. Sondern der Rockster XS ist wirklich unheimlich massiv und schwer gearbeitet.

Man hat durchaus das Gefühl etwas Wertiges gekauft zu haben.

Bei der Ober und Unterseite setzt Teufel allerdings Gummiabdeckungen. Diese reduzieren zum einen Vibrationen, zum anderen ist in diesen Abdeckungen die Tasten und Anschlüsse des Lautsprechers eingelassen.

Auf der Oberseite finden wir gleich sieben Tasten, darunter lauter/leiser, vor/zurück usw. Auf der Unterseite sind unter einer großen Gummi-Abdeckung die Anschlüsse versteckt. Neben dem üblichen microUSB Ladeport ist auch ein USB Ausgang und ein AUX Eingang am Rockster XS zu finden.

Dies ist eine recht vollständige Ausstattung.

Der Rockster XS wird von Teufel allerdings nicht als wasserdicht beworben, sondern nur als feuchtigkeitsabweisend. Mit unter die Dusche solltet Ihr den Bluetooth Lautsprecher nicht nehmen! Allerdings eine nasse Wiese sollte kein Problem sein.

Teufel gibt die Akkulaufzeit des Rockster XS mit satten 30 Stunden an. Ganz kann ich diesen Wert nicht bestätigen, aber 20+ Stunden sind durchaus möglich.

Hinzu kommt die Powerbank Funktionalität. Ihr könnt über den USB Port ein Smartphone aufladen, was natürlich eher als Notfall Funktion gedacht ist. Der Akku des Rockster XS ist allerdings mit 4400mAh groß genau die meisten Smartphones einmal aufzuladen.

Von daher würde ich die Powerbank Funktionalität als brauchbar einstufen.

 

Klang

Super kompakte und teure Bluetooth Lautsprecher sind oftmals so eine Sache. Mittlerweile gibt es seitens der asiatischen Hersteller, Anker, EasyAcc usw., duzende Bluetooth Lautsprecher bei Amazon und eBay für unter 50€, welche teilweise auch wirklich nicht schlecht klingen. Teilweise klingen diese auch sehr gut!

Gerade bei den super kompakten Bluetooth Lautsprechern schrumpft erfahrungsgemäß der klangliche Unterschied zwischen 50€ und 200€ Modellen sehr stark zusammen, irgendwann ist einfach die Größe ein limitierender Faktor.

Ich habe schon „Luxus“ Bluetooth Lautsprecher von Bang & Olufsen gehört, welche nicht besser klangen als 08/15 China Dinger, nur schöner designt waren.

Wie steht es um den Teufel Rockster XS und dessen Klang? Gibt es hier wirklich einen großen Unterschied zu einem beispielsweise Anker Sound Core 2 (50€ und ähnliche Größe)?

Erstaunlicherweise Ja! Beginnen wir beim Anfang, also den Höhen. Der Rockster XS besitzt sehr schöne klare und luftige Höhen. Auch Stimmen besitzen einen schönen Glanz und gute Darstellung.

Hier macht der Rockster XS einen tadellosen Job!

Die Mitten sind zwar nicht übermäßig hervorgehoben, dafür wirkt aber die Dynamik zwischen Höhen und Tiefen natürlich noch etwas besser.

Allerdings den dicken Unterschied zu günstigen Bluetooth Lautsprechern hört man primär beim Bass. Für seine Größe produziert der Teufel Rockster XS einen unheimlich kräftigen und wuchtigen Bass. Zudem stimmt hier auch der Tiefgang und das Volumen!

Ich würde sagen der Rockster XS bietet den besten Bass in dieser Größenklasse den ich bisher gehört habe.

Gerade bei Titel mit etwas mehr Punch wie Vagrant von Feint, Witchcraft von Pendulum oder generell Titeln aus dem Electro/Drum and Bass Genre macht der Rockster XS richtig Spaß!

Trotz des sehr guten Bass, würde ich eher sagen, dass der Rockster XS einen kühleren Klang hat. Damit würde ich den Lautsprecher primär für Pop/elektronische Musik empfehlen.

Beeindruckt hat mich auch die gute maximale Lautstärke und die Pegelfestigkeit. Nein ich würde nicht den Teufel Rockster XS nutzen um ein Wohnzimmer konstant zu beschallen, aber für Musik bei einer kleinen Party oder etwas Stimmung in der Küche/kleineren Räumen taugt der Rockster XS vollkommen.

 

Fazit

Der Teufel Rockster XS ist ein hervorragender kleiner Bluetooth Lautsprecher gerade dann, wenn Ihr Wert auf einen satten und kräftigen Bass legt.

Akustisch ist dies ohne Frage einer der besten, wenn nicht sogar der beste Lautsprecher seiner Größenklasse. Natürlich muss man hier ganz klar dazu sagen, dass es problemlos möglich ist einen besser klingenden Lautsprecher für 220€ zu bekommen, welcher dann aber X mal größer ist.

Beispielsweise ein Teufel Boomster klingt durchaus ein gutes Stück besser als der Rockster XS, bei einem ähnlichen Preis. Dafür ist der Boomster aber auch bestimmt 8x größer.

Die Kunst ist hier so viel Klang in solch ein kleines Gehäuse zu bekommen, was Teufel auch beim Rockster XS exzellent gelungen ist.

Ist es das was Ihr sucht, dann kann ich eine volle Empfehlung für den Rockster XS aussprechen, zumal auch die Haptik und der Akku hervorragend ist.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.