Der Intel NUC 11 Atlas Canyon im Test, für unter 200€ ein kompletter PC ?!

-

Intel bietet mit seinem NUC 11 Atlas Canyon einen super günstigen mini PC an! Du bekommst diesen als Barebone für ca. 140€ bis 190€, je nach CPU. Selbst mit Arbeitsspeicher und SSD kannst du hier einen neuen mini PC für +- 200€ zusammenbauen.

intel nuc 11 atlas canyon test 6

Dies klingt absolut beeindruckend! Allerdings ist in Atlas Canyon natürlich keine High End CPU verbaut, ganz im Gegenteil. In dieser Preisklasse müssen wir Abstriche hinnehmen. Aber wie groß sind diese? Wie viel Leistung hat z.B. der Intel Pentium Silver N6005?

Reicht der Intel NUC 11 Atlas Canyon für ein flüssiges Arbeiten? Finden wir es im Test heraus!

 

3 Versionen des Intel NUC 11 Atlas Canyon

Intel bietet den NUC 11 Atlas Canyon aktuell in drei Versionen an, welche sich bei ihrer CPU unterscheiden.

NUC11ATKC2 NUC11ATKC4 NUC11ATKPE 
Preis ca.  140 € 160 € 200 €
CPU Intel Celeron N4505 Intel Celeron N5105 Intel Pentium Silver N6005
Kerne  2 4 4
Maximal Takt 2.9 GHz  2.9 GHz  3.3 Ghz

 

Die aktuell günstigste Version scheint allerdings momentan auszulaufen, diese wird nur bei wenigen Händlern gelistet. Diese verfügt über einen Intel Celeron N4505, bei welchem es sich um einen Dual Core Prozessor handelt.

Die beiden größeren Versionen hingegen verfügen über Quad Cores, was ich für deutlich sinnvoller im Jahr 2022 halten. So besitzt die mittlere Version den Intel Celeron N5105 und die große Version den Intel Pentium Silver N6005.

Der Pentium Silver N6005 ist eine höher getaktete Version des Celeron N5105, mit einer etwas stärkeren Grafikkarte.

 

Der Intel NUC 11 Atlas Canyon im Test

Intel setzt bei seinem Atlas Canyon NUC auf ein super kompaktes Gehäuse. Dieses misst 125x36x115 mm und hat gerade mal ein Volumen von 0,5L. Einen viel kleineren PC kannst du kaum bekommen.

intel nuc 11 atlas canyon test 2

Dabei ist aber die Portausstattung beachtlich!

  • 2x USB A 3.0 5Gbit (Front)
  • 1x 3,5mm Kopfhörerausgang (Front)
  • 1x 3,5mm Mikrofoneingang (Front)
  • 2x USB A 3.1 10Gbit
  • 2x USB A 2.0
  • 1x HDMI 2.0
  • 1x DisplayPort 1.4
  • 1x Gbit LAN

Diese Portausstattung ist für einen Büro fast perfekt! Es fehlt lediglich ein USB C Port und vielleicht ein Kartenleser wäre noch nett gewesen.

intel nuc 11 atlas canyon test 1

Abseits davon sind gerade 6x USB wirklich beachtlich! WLAN und Bluetooth sind natürlich integriert.

Intel legt dem Atlas Canyon ein 65W Netzteil bei.

 

Was ist ein Barebone?

Alle drei Intel NUCs werden als so genannte Barebones verkauft. Das bedeutet du erhältst das Gehäuse, das Mainboard, die CPU, Netzteil usw., du musst aber selbst RAM und SSD kaufen und einbauen. Ebenso musst du dich selbst um ein Betriebssystem kümmern.

Dies ist kein Hexenwerk! Ich habe in den NUC11ATKC4 ein 8GB RAM Modul, das ich noch auf Lager hatte, verbaut, genau wie eine 1TB Crucial P5. Letztere ist zwar etwas “overkill”, aber ich hatte die SSD noch da.

intel nuc 11 atlas canyon test 13

Hast du keinen Arbeitsspeicher wäre dies z.B. eine Sinnvolle Konfiguration für einen möglichst günstigen Office PC

 

Die Performance von Atlas Canyon (Benchmark)

Wie steht es um die Performance des Intel NUC 11 Essential Kit NUC11ATKC4 Atlas Canyon?

Folgende Version habe ich:

  • Intel Pentium Silver N6005
  • 4 Kerne, 2.00-3.30GHz, 10W TDP
  • 8GB RAM
  • 1TB NVME SSD

Der Intel Pentium Silver N6005 ist bereits die größte CPU, die du im Atlas Canyon NUC bekommen kannst. Der Prentium Silver ist nicht einfach eine abgespeckte Intel Core “I”, sondern setzt auf die alternative Jasper Lake Architektur, welche im Jahr 2021 veröffentlicht wurde.

Aber wie gut ist die CPU? Starten wir hier mit ein paar Benchmark.

pc mark screenshot 2022 05 04 113408 3dmark 2 3dmark cb15 cb20

Ich glaube zu den Benchmarks muss ich nichts mehr groß sagen spätestens, wenn ich dir ein paar Vergleichswerte zeige.

cb15 vergleich cb20 vergleich

Dies ist klar die langsamste CPU, die ich die letzten Jahre gesehen habe. Wir sind hier auf dem Level von Intel i5 Notebook CPUs der 6er Generation. Wohlgemerkt wir sind in der 12. Generation angekommen.

Du hast hier also die CPU-Leistung eines +- 5 Jahre alten Mittelklasse bis obere Mittelklasse Notebook.

 

Die Performance in der Praxis

Die Benchmarks des NUCs sind ja eher bescheiden. Allerdings Benchmarks und Praxis unterscheiden sich oft, ist dies auch hier der Fall?

intel nuc 11 atlas canyon test 8

Ja in einem gewissen Rahmen schon! Selbst der doch zugegeben recht langsame Pentium Silver N6005 reicht fürs normale Webbrowsen völlig aus. Ähnliches gilt auch für Office und Ähnliches. So ist es natürlich Problem X Tabs + Word geöffnet zu haben. Hier wirst du auch dank SSD keine Verlangsamung bemerken.

Willst du allerdings Dinge darüber hinaus machen, vor allem Foto und Video-Bearbeitung, vergiss es! Natürlich starten die Programme und natürlich kannst du Foto und Videos auf dem Atlas Canyon bearbeiten, allerdings ist dies zu großen Teilen einfach sehr langsam!

handbrake

Dies sehen wir im Handbrake Test auch sehr gut. Das Abschneiden ist hier nicht einmal absolut furchtbar, aber du kannst schon sehen wie viel schneller die meisten modernen Notebooks sind.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch des Intel NUC 11 Atlas Canyon schwankt natürlich stark je nachdem was dieser macht.

Im absoluten Leerlauf benötigt der NUC ca. 8-9W. Im “Normalbetrieb”, Webbrowsen, Office usw. rechne eher mit 10-16W.

Unter Volllast kommen wir auf +- 30W. Damit ist der NUC sehr sparsam!

 

Lautstärke, fasst unhörbar!

Sehr positiv überrascht hat mich die Lautstärke. Der Intel NUC 11 Atlas Canyon ist im Leerlauf unhörbar und selbst unter Volllast ist der Lüfter höchstens minimal hörbar! Das System ist also extrem leise.

 

Fazit

Es kommt beim Intel NUC 11 Atlas Canyon NUC11ATKC4 sehr auf deine Ansprüche an! Suchst du einfach eine Office Maschine oder nur zum Webbrowsen, dann ja!

Mit RAM und SSD bekommst du einen Atlas Canyon NUC locker für unter 250€, eventuell sogar unter 200€. Dies ist für einen neuen PC natürlich ein herausragender Preis, vor allem für solch einen coolen Mini-PC.

Die Anschlussvielfallt und die Lautstärke sind ebenfalls dicke Pluspunkte. Auch in unserer heutigen Zeit nicht zu vergessen, die Leistungsaufnahme! 8-9W im Leerlauf und 10-16W im Normalbetrieb, so viel benötigt in einigen großen PCs die Beleuchtung.

intel nuc 11 atlas canyon test 11

Allerdings bei aller Liebe, der Intel NUC 11 Atlas Canyon NUC11ATKC4 ist auch stark limitiert! Selbst der große Pentium Silver N6005 ist langsam! Langsam bei einer modernen CPU bedeutet das Office und Webbrowsen weiterhin “perfekt” laufen. Auch wenn du mehrere Fenster auf hast, wirst du keine Leistungseinbußen bemerken.

Willst du allerdings Dinge über Office, Videowiedergabe und Webbrowsen hinaus machen wie Foto/Videobearbeitung oder geschweige denn Gaming, dann holt dich die Realität schnell wieder ein!

Der Pentium Silver N6005 ist vergleichbar mit einem Notebook Intel Core i5 der 6-7 Generation (15-20W TDP). Ausreichend aber für Leistungshungrige Anwendungen nicht geeignet.

Dennoch rein fürs Home-Office oder als “mini” Server ist der Intel NUC 11 Atlas Canyon NUC11ATKC4 durchaus empfehlenswert!

 

Intel NUC 11 Atlas Canyon
POSITIV
Super kompakt
Gute Anschluss Ausstattung
Sehr niedrige Leistungsaufnahme
Sehr leise auch unter Last
Sehr günstiger Preis
NEGATIV
CPU Performance für alles außer Office/Web zu schwach
Kein USB C
74

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

2 Kommentare