Der Husqvarna Automower 315X im Test (2019), der Porsche unter den Mährobotern!

Husqvarnas Automower gelten als die absoluten Premium Mähroboter auf dem Markt. Dies auch durchaus zu Recht. Zum einen ist Husqvarnas einer wenn nicht sogar der erfahrenste Hersteller für Mähroboter, zum anderen kann Euch ein Automower auch gut mal die Summe eines guten Gebrauchtwagens kosten.

So ist der Automower 315X, um welchen es in diesem Test geht, mit knapp unter 2000€ glatt eins der günstigsten Modelle aus Husqvarnas Flotte.

Dafür ist der Automower 315X aber auch ein top aktuelles Modell mit einem riesigen Ausstattungspaket. So soll dieser bis zu 1600m² schaffen, 40% Steigung, integrierte Smartphone Steuerung, GPS usw.

Der Husqvarna Automower 315X im Test bei Techtest

Aber dennoch bleiben 2000€ natürlich eine sehr stolze Summe! Gerade dann, wenn man sich die Konkurrenz von Gardena und Co ansieht, welche teils nur die Hälfte kostet.

Der Husqvarna Automower 315X muss also richtig gut sein um diesen hohen Preis zu rechtfertigen. Aber ist dies auch der Fall?

Dies gilt es im Test des Automower 315X herauszufinden!

 

Husqvarna Automower 315X Test

Mit 63 x 51 x 25 cm ist der Husqvarna Automower 315X durchaus ein etwas größerer Brocken an Mähroboter. Dies ist auch nicht verwunderlich, schließlich soll das gute Stück bis zu 1600m² und 40% Steigung bewältigen.

Husqvarna setzt dafür auf ein Vierradaufbau. Auf der Front finden sich zwei unabhängig voneinander bewegliche Räder, während die Hinterräder motorisiert sind. Letztere verfügen passend dazu auch über ein etwas ausgeprägteres Profil, das eine gute Geländegängigkeit ermöglichen sollte.

Was das Design angeht, hat sich Husqvarna klar etwas bei Autos orientiert. Hierzu passend besitzt der 315X sogar über zwei Scheinwerfer!

Grundsätzlich denke ich, dass der 315X durchaus etwas hermacht! Allerdings gibt es auch eine Design Entscheidung die ich absolut nicht nachvollziehen kann.

Husqvarna setzt auf der Oberseite des Automower 315X auf eine Mischung aus mattem Kunststoff und schwarzen Hochglanz Elementen.

Auf der Liste der Materialien die ich niemals für einen Mähroboter nutzen würde, steht Hochglanz Kunststoff ganz weit oben! Wenn Ihr Büsche habt unter die der Roboter fahren kann, dann wird das Hochglanz Material keine 24 Stunden schön bleiben!

Bereits nach zwei Tag war mein 315X völlig zerkratzt. Immerhin Husqvarna bietet die obere Abdeckung im Nachkauf für 50€ an, alternativ könnt Ihr Euch eine Folie designen für die Oberfläche.

Dies geht hier https://www.myhusqvarna.com/shop/UserEditFormFilling.aspx

Die generelle Haptik und auch den Qualitätseindruck, abseits des Hochglanz Kunststoffes, würde ich aber als gut einstufen.

Bedient wird der 315X über ein kleines Bedienfeld auf der Oberseite. Dieses ist unter einer kleinen Klappe versteckt, welche sich beim Betätigen der großen Stopp Taste öffnet.

Husqvarna Automower 315X Steuerung

Neben diversen Tasten inklusive Nummernfeld für die komfortable Eingabe des PINs ist hier auch ein vergleichsweise großes Display angebracht. Die Menüführung kann etwas Geduld erfordern, ist aber grundsätzlich gut gemacht.

Geladen wird der Automower 315X über zwei Kontakte auf der Front, die auf der Ladestation mit passenden Kontakten dort eine Verbindung herstellen.

Die Ladestation ist wie üblich eine große Kunststoffplattform auf welche der Mäher fährt und einer Art kleinen Ladesäule andockt. Grundsätzlich kann der Mäher und auch die Ladestation im Freien stehen. Regen macht beiden nichts aus.

Ich habe mir allerdings eine „kleine Hundehütte“ gekauft, speziell für Mähroboter welche den geparkten Mäher und die Ladestation etwas schützt.

 

Installation und Lieferumfang

Husqvarna scheint bei seinen Automowern auf ein direkt Vertriebskonzept zu setzen. Ihr sollt also zu einem zertifizierten Husqvarna Händler gehen und Euch von diesem beraten lassen, welcher dann auch gegebenenfalls die Kabel verlegt und die Einrichtung übernimmt.

Aber natürlich findet man den Husqvarna Automower 315X auch im Internet, allerdings nicht bei den gängigen Händlern. Ihr müsst wohl ein zertifizierter Partner sein um einen Automower verkaufen zu dürfen.

Ich habe meinen 315X bei roboexpert.de gekauft, was auch wunderbar geklappt hat. Sehr spannend es ist unter anderem bereits ein PIN von Hersteller vorinstalliert, den Ihr erst vom Händler gesondert mitgeteilt bekommt.

Erwartet Ihr nun bei einem 2000€ Mähroboter Zubehör bis zum Umfallen werdet Ihr eine Böse Überraschung erleben.

Im Lieferumfang des Husqvarna Automower 315X befindet sich immer nur der Mäher, die Ladestation, das Ladekabel, 9 Ersatzmesser und ein paar Schrauben für die Ladestation, das war es.

Wenn Ihr Euch aber etwas intensiver für Mähroboter interessiert habt, dann wisst Ihr, dass es nötig ist ein Begrenzungskabel einmal um das Grundstück zu legen. Dies ist nicht mit im Lieferumfang!

Vermutlich mit dem Hintergedanken das die Husqvarna Händler Euch einen Service anbieten das Kabel für Euch zu verlegen. Grundsätzlich ist dieser Service aus Erfahrung oftmals nicht so teuer wie man denken könnte und erspart doch einiges an Arbeit (150-300€ grob geschätzt + Kabel). Wollt Ihr aber selbst Hand anlegen, kein Problem!

Es gibt Installations-Kits in welchem je nach Größe X Meter Kabel + Haken + Verbinder usw. enthalten sind. Kostenpunkt zwischen 100€ und 200€.

Hattet Ihr bereits einen Husqvarna Automower oder einen Gardena Mähroboter könnt Ihr die Kabel weiter nutzen! Die Geräte verwenden eine sehr ähnliche Verlegeart.

Ihr müsst zunächst ein Kabel um den kompletten zu mähenden Bereich legen. Dies kann entweder unterirdisch in ein paar cm geschehen oder oberirdisch. Oberirdisch wird das Kabel mit kleinen Haken im Rasen verankert. Das Kabel ist zunächst sichtbar, wächst aber schnell komplett ein.

Nach spätestens einem Jahr werdet Ihr dieses nicht mehr sehen, ich spreche hier aus Erfahrung.

Husqvarna Automower 315X Ladestation

Der Abstand zu Objekten kann etwas variieren. Grundsätzlich gelten +- 30cm zu Objekten die der Mäher auf keinen Fall erreichen soll, wie ein ebenirdisches Blumenbeet, einen Teich usw.

Dies Distanz wie stark der Mäher die Kabel überfahren soll oder nicht könnt Ihr später in der App aber noch etwas „feintunen“. An einem Gehweg hingegen könnt Ihr das Kabel etwas näher legen.

Egal wie gut Ihr das Verlegen macht, Ihr werdet nach dem ersten Mähen Stellen finden wo man das Kabel noch etwas optimieren kann, dies ist normal!  Auch kann es schnell mal passieren, dass der Mäher ein Kabel erwischt, wenn dieses doch an einer Stelle etwas hoch hängt. Mähroboter finden solche Stellen sehr zielsicher, erneut spreche ich aus Erfahrung. Das ist aber kein Weltuntergang, muss aber mit passenden Verbindern repariert werden.

Zusätzlich zu den äußeren Begrenzungskabeln, gibt es noch ein Leitkabel, welches einmal quer durch den Garten gelegt werden muss.

Diesem Kabel folgt der Mäher wenn der Akku zur Neige geht.

Zu guter Letzt wird die Ladestation über ein langes Kabel mit dem Strom verbunden und fertig!

 

Fahrverhalten des Husqvarna Automower 315X

Ein sehr wichtiger Punkt ist das Verhalten des Mähers. Hier bietet der Husqvarna Automower 315X einiges zu besprechen.

Grundsätzlich ist das Verhalten des Mähers recht einfach und entspricht den meisten Modellen auf dem Markt. Der Automower 315X nutzt das Zufallsprinzip.

Der Mähroboter startet, fährt in eine augenscheinlich zufällige Richtung, bis dieser ein Hindernis oder seine Begrenzungsschnur erreicht. Dann dreht dieser erneut in eine zufällige Richtung ab bis dieser erneut ein Hindernis oder seine Begrenzungsschnur trifft.

Dieses Prinzip hat diverse Vor- und Nachteile. Mähroboter sind in der Regel recht blind. Abseits der Sensoren für die Begrenzungsschnüre haben diese keine Ahnung wo sie sind oder wie der Garten aussieht. Daher ist ein zufälliges Hin- und Herfahren die einfachste Methode alle Bereiche zu erreichen.

Mit genug Zeit wird solch ein Mähroboter theoretisch jede Stelle einmal zufällig überfahren. Und ja dies funktioniert in der Regel wirklich recht gut!

Dieses Zufallsprinzip ist aber beim Automower 315X noch etwas verfeinert. Dank GPS hat der Mähroboter eine grobe Vorstellung in welchem Bereich dieser sich befindet und passt dementsprechend sein Muster an.

Der Automower 315X achtet hierdurch darauf allen Bereichen ungefähr gleich viel Aufwendung zukommen zu lassen. Praktisch merkt man, dass der Roboter wirklich nicht ganz zufällig arbeitet, sondern wirklich versucht alle Bereiche mehr oder weniger gleichmäßig abzuarbeiten. Dies gelingt aber auch meinem vergleichsweise kleinem Grundstück aber auch nicht immer zu 100%.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass wenn sich Euer Grundstück eher am oberen Ende der 1600m² befindet diese erweiterte Navigation richtig sinnvoll wird. Alternativ könnt Ihr auch Euer Grundstück manuell unterteilen, aber nicht via GPS!

Ihr könnt dem Mäher drei Bereiche geben, welche über die Leitschnur unterteilt werden. Hierbei könnt Ihr diese Angeben nach dem Motto „folge der Leitschnur X Meter für Bereich a, X Meter für Bereich b“ usw. Der Automower 315X nimmt dann diesen Punkt als Startpunkt.

Ich würde aber bei der automatischen Unterteilung bleiben.

Ein weiteres Feature welches nicht jeder Mähroboter bietet, ist eine Erkennung der Rasenhöhe. Erkennt der Automower 315X ungewöhnlich hohen Rasen, dreht dieser zum einen den Motor etwas hoch und zum anderen ändert dieser sein Fahrmuster.

Es wird die Stelle mit dem hohen Rasen gezielt mehrfach angesteuert, mit einer etwas versetzten Fahrspur. Solltet Ihr also irgendwo einen Büschel Gras haben welcher schneller wächst als der Rest, dann wird dieser vom Automower 315X auch passend behandelt.

Durch diese zusätzlichen Feature macht der Automower 315X einen nochmals besseren Job die Rasenfläche abzufahren als es die meisten typischen Mähroboter machen.

Dies bestätigt sich auch in der Praxis. Wichtig! Ihr braucht nicht einen „perfekten“ Garten für einen Mähroboter! Dies gilt gerade für den Automower 315X.

Mein Garten ist sehr komplex mit vielen kleinen Hügeln, Steigungen, Maulwurfs-Löscher die nur platt getreten wurden, Pflanzen die mittig eingesetzt wurden usw.

Hiermit hatten schon die günstigeren Gardena Modelle wenig Probleme und selbiges gilt auch für den Husqvarna Automower 315X.

Verglichen mit den Gardena Modellen (dem GARDENA smart SILENO City) sehe ich beim Automower 315X aber unterschiede im Detail. Der Automower 315X wirkt und ist auch etwas größer als der durchschnittliche Mähroboter. Dieser kommt zwar durchaus gut mit engen Durchgängen klar, aber habt Ihr eine Bank oder Ähnliches auf der Wiese stehen, kann der kleinere Gardena diese Hindernisse etwas eleganter umfahren.

Allerdings ist der Automower 315X alles andere als grob! Dieser bremst beispielsweise bereits vor einem Begrenzungskabel leicht ab, was die Gardena Modelle nicht machen.

Auch verfügt der Automower 315X im Gegensatz zu den Modellen von beispielsweise Robomow über eine Stoßstange. Trifft der Mäher auf ein Hindernis, welches nicht mit dem Begrenzungskabel abgegrenzt ist, stößt dieser dieses leicht an und dreht dann ab.

Die Betonung liegt auf leicht! Größere Blumentöpfe, Gartenmöbel, Bäume/dickere Sträucher usw. müssen nicht zwingend mit dem Begrenzungskabel abgeschirmt werden.

So habe ich nicht mal ein Hochbeet welches auf der Wiese steht abgegrenzt. Dieses nimmt keinen Schaden, wenn der Mäher dagegen stößt. Es kann und wird lediglich zu Kratzern auf dem Mäher kommen.

Ihr könnt allerdings die Stoßstange bzw. die komplette obere Abdeckung beim Automower 315X problemlos tauschen, wenn diese mal abgenutzt ist. Das Ersatzteil in verschiedenen Farben (Weiß, Schwarz oder Orange) ist bei Husqvarna für 50€ erhältlich.

Anfangs war ich beim Automower 315X etwas verwirrt bzw. sogar besorgt, denn dieser hatte Probleme auf seine Station zurückzufinden.

Dieser irrte anfangs etwas hilflos um die Station herum. Allerdings ist dies ein Feature!

Der Automower 315X besitzt drei Möglichkeiten, um seine Ladestation zu finden.

  1. Die Ladestation sendet ein Funksignal aus, welchem der Mäher folgt
  2. Der Mäher folgt dem Leitkabel
  3. Der Mäher folgt dem Begrenzungskabel

Der Automower 315X versucht immer zunächst die Station über das Funksignal zu finden, was grob auch funktioniert. Allerdings habe ich eine kleine Garage für den Mäher, was diesen hier völlig verwirrt hatte.

Sollte diese Methode zu keinem Erfolg führen sucht der Mäher nach 3 Minuten die Leitschnur und folgt dieser. Sollte der Mäher auch die Leitschnur nach 10 Minuten nicht finden folgt dieser einem Außenbegrenzungskabel.

Warum diese unterschiedlichen Methoden? Folgt der Mäher immer nur der Leitschnur kann es an diesen Stellen zu Streifen im Rasen kommen, so Husqvarna.

Dies kann ich so nur bedingt bestätigen! Arbeitet der Mäher X mal am Tag könnte dies passieren, aber bei einem normalen Einsatz konnte ich dies nicht beobachten.

Das Folgen der Leitschnur funktioniert aber auch mit Abstand am zuverlässigsten. Ihr könnt im Übrigen alle drei Methoden abschalten bzw. konfigurieren!

Beispielsweise schicke ich meinen Automower 315X direkt auf die Suche nach der Leitschnur, was mit Abstand am zuverlässigsten funktioniert.

 

Fluchtlogik und Steigungen

Der Automower 315X soll laut Husqvarna bis zu 40% Steigungen bewältigen können. Damit gehört der Automower 315X in der Theorie zu den durchaus etwas geländegängigeren Modellen auf dem Markt.

Dies kann ich auch bestätigen! An einer Steigung wo der GARDENA smart SILENO City noch mit seinen 25% Steigungsvermögen gescheitert ist, kam der 315X nicht einmal ins Schwitzen.

Dieser zeigt sich auch bei durchaus beachtlichen Schrägen noch sehr souverän, auch was die Navigation angeht.

Nein dieser kann keine Böschungen mähen, aber mit kleinen Hängen/Schrägen kommt dieser problemlos klar. Ähnliches gilt auch für Hubbel im Rasen, kleineren Hügeln usw. Sofern der Mäher hier nicht aufsetzt kommt er damit klar.

Auch hatte ich sehr wenige Probleme mit dem generellen Aufhängen oder festfahren des Automower 315X. Dieser windet sich sehr gut aus etwas engeren oder problematischen Situationen heraus.

Wenn Ihr die Kabel neu verlegt habt, kann es hier und da Stellen geben wo man etwas nachbessern muss, aber hier ist der Automower 315X im Allgemeinen als sehr unproblematisch einzustufen!

Ich würde sagen was das Hängebleiben und die Fluchtlogik betrifft, ist dieser klar der beste Mähroboter den ich bisher in den Fingern hatte.

 

Das Mähen im Praxis-Test

Der Automower 315X besitzt gerade einmal einen 25W Motor. Dies klingt im ersten Moment sicherlich sehr wenig! Ein normaler Mäher hat ja schließlich deutlich mehr. Allerdings mäht der Automower 315X mit seinen 25W ausgesprochen gut.

Dieser nutzt eine rotierende Scheibe mit drei kleinen Messern. Diese rasiermesserscharfen Messer besitzen nur eine Schneidfläche von 2,5 cm. Dies in Kombination mit der Schärfe sorgt dafür, dass der Motor im Grunde gar nicht viel Leistung benötigt, sondern nur eine hohe Rotationsgeschwindigkeit.

Husqvarna Automower 315X Messerteller

Normaler bis hoher Rasen wird so vom Automower 315X problemlos und auch sehr sauber geschnitten. Sauberer als bei den meisten normalen Rasenmähern.

Habt Ihr natürlich 20cm Rasen dann kann der Automower auch an seine Grenzen kommen. Hier hilft ein initiales Mähen per Hand.

Der Roboter hält dann den Rasen einfach niedrig. Dies ist auch das Geheimnis der Mähroboter im Allgemeinen. Im Optimalfall sollten diese mehrfach die Woche fahren und verhindern, dass der Rasen hoch wird. So werden immer nur die Spitzen geschnitten.

Aber selbst wenn der Rasen mal was dichter wird, der Automower 315X packt das schon! Macht Euch um die Mähleistung keine Sorgen!

Auch was die Flächenleistung angeht, schafft der 315X einiges. Aber um auf die hohe Flächenleistung zu kommen, muss der Mäher fast 24/7 arbeiten! Ihr könnt mit 60 Minuten Fahren und 60 Minuten Ladezyklen rechnen die mehrfach am Tag abgespielt werden um auf 1600m² zu kommen.

Habt Ihr weniger Garten reicht natürlich einmal oder zweimal Fahren aus um die Fläche einmal abzudecken.

Kleinere Äste von Sträuchern oder Ähnliches die auf dem Boden liegen sind kein großes Problem. Sind diese zu groß zum Schneiden stoppt der Mäher, fährt etwas zurück und dann in eine andere Richtung weiter.

Ähnliches gilt auch bei anderen festen Hindernissen. Lediglich die Abnutzung der Messer kann hierdurch etwas steigen. Die Hersteller empfehlen in der Regel einen Austausch der Messer alle 30-90 Tage, meiner Erfahrung nach funktionieren die Messer auch noch was länger gut.

Was ist aber mit dem Grasschnitt? Dieser wird natürlich nicht aufgesammelt, sondern landet als Dünger wieder auf dem Rasen. Und ja das funktioniert wie beworben!

Der Rasenschnitt, da ja nur die Spitzen regelmäßig geschnitten werden, verschwindet einfach. Es tauchen auch keine Braunen stellen auf oder Ähnliches. Erneut macht Euch hierum keine Sorgen, das funktioniert wirklich perfekt.

Das einzige was Ihr auch mit einem Mähroboter noch machen müsst ist die Kanten schneiden. Der 315X lässt hier selbst bei einem perfekt verlegten Kabel 5-10cm stehen. 

Husqvarna Automower 315X Scheinwerfer

Was die Programmierung angeht, habt Ihr die Wahl. Ihr könnt den Mäher immer per Hand starten, über einen Zeitplan oder nach der Wetterlage! Hierbei passt der Mäher seinen Timer den Wettervorhersagen an. Gab es Regen und Sonne wird der Rasen mehr wachsen = der Mäher fährt mehr.

 

Wie funktioniert Automower Connect?

Der Husqvarna Automower 315X verfügt wie alle X Modelle über ein integriertes „Automower Connect“ Modul. Hierbei handelt es sich um Husqvarnas „Smart Home“ Steuerung.

Blöd gesagt Automower Connect erlaubt Euch das Steuern des Mähers über Euer Smartphone.

Allerdings unterscheidet sich Automower Connect deutlich von anderen Mährobotern. Die meisten Modelle auf dem Markt nutzen WLAN oder eine proprietäre „Bridge“ um eine Verbindung mit dem Internet herzustellen.

Im Automower 315X steckt allerdings eine SIM Karte, der Mähroboter ist also direkt mit dem mobilen Internet via Handy Netz angebunden.

Hierdurch könnt Ihr den Automower auch noch steuern, wenn dieser auf einer riesen Wiese unterwegs ist, wo diesen kein WLAN Signal mehr erreichen könnte. Klasse!

Dieses Verfahren ist für den Hersteller natürlich deutlich teurer als ein billiges WLAN Modul, aber in der Praxis durchaus als sinnvoller zu bezeichnen.

Ihr müsst auch keine eigene SIM Karte beisteuern. Es ist eine von Husqvarna verbaut, welche wohl 10 Jahre gültig ist. Nach 10 Jahren müsstet Ihr diese gegen eine eigene austauschen.

Der 315X nutzt dabei wohl rund 20-30MB im Monat und eine 2G Verbindung. Welches Netz genutzt wird konnte ich leider nicht ergründen.

Um Automower Connect zu nutzen müsst Ihr Euch zunächst die Automower Connect App herunterladen und ein Konto bei Husqvarna anlegen.

Ist dies geschafft, müsst Ihr lediglich einen Code eingeben, welchen Ihr im Menü des Mähroboters findet und fertig.

In der App könnt Ihr den Mähroboter vollständig steuern! Also starten, stoppen und alle detaillierten Einstellungen tätigen, inklusive der Methode wie die Basis Station gefunden wird usw.

Auch könnt Ihr auf einer Karte sehen, wo sich der Mäher gerade befindet, selbst wenn dieser geklaut würde!

Dabei macht die App einen ausgesprochen funktionalen und einfachen Eindruck. Auch die Reaktionszeit des Robotermähers ist erfreulich niedrig. Es dauert ca. 2-10 Sekunden bis ein Befehl ankommt, was okay ist.

 

Fazit, lohnt sich der Kauf des Automower 315X?

Husqvarna gilt zurecht als der Marktführer für Mähroboter! Der Automower 315X konnte im Test vollständig überzeugen.

Dabei sind mir keinerlei Mängel oder gravierende Schwächen aufgefallen, was bisher kein Mähroboter schaffte.

Grundsätzlich arbeitet der Automower 315X sehr zuverlässig und genau. Dieser nutzt ähnlich wie die meisten Modelle auf dem Markt ein Zufallsprinzip bei der Navigation. Dieses wurde aber hier dank GPS und erweiterten Erkennungen, Rasenhöhe usw., durchaus etwas erweitert bzw. verfeinert.

Husqvarna Automower 315X im Test

In der Praxis schafft es der Automower 315X sehr gut den kompletten Garten, auch wenn dieser etwas komplexer aufgebaut ist, abzuarbeiten. Zwar könnte Husqvarna die GPS Steuerung durchaus noch etwas ausbauen, mit Bereichen die man per Hand in der App festlegen kann, aber auch so wie es ist, macht der 315X einen sehr guten Job. Besser als alle anderen Mähroboter die ich bisher in der Hand hatte.

Eine große Stärke des Automower 315X die Wendigkeit und die gute Geländegängigkeit. Husqvarna spricht von 40% Steigung, die der 315X problemlos bewältigen soll. Und ja dies kann ich bestätigen. Selbst kleinere Hänge, die einem gewöhnlichen Mähroboter(25% Steigung) Probleme bereiten, ließen den 315X kalt. Dennoch muss man natürlich sagen, dass Böschungen oder ähnlich Steiles dem 315X doch auch etwas zu viel sind.

Im Allgemeinen würde ich dem 315X aber eine gute oder sogar sehr gute Geländegängigkeit bescheinigen, auch in komplexeren oder verwickelteren Gärten.

Die Mähleistung und Qualität des Schnitts liegt auf dem Level der meisten guten Mähroboter. Husqvarna nutzt hier auch recht kleine aber sehr scharfe Messer mit einer hohen Rotationsgeschwindigkeit. Diese ist noch etwas höher als bei vielen günstigeren Modellen, was in der Praxis für noch einen etwas sauberen Schnitt sorgt. Allerdings einen gewaltigen Unterschied zu den günstigeren Gardena Modellen konnte ich auch nicht beobachten.

Ich glaube, einer der größten Vorzüge eines Mähroboters ist der Rasenschnitt. Dieser verschwindet einfach im Rasen und man hat keine tonnenweise Müll! Dies funktioniert wie vom Hersteller beworben.

Ebenfalls sehr gut funktioniert die Steuerung vom Handy. Rein optisch ist die App von Husqvarna etwas schwächer als vom Schwesterkonzern Gardena, aber funktional habe ich keine Klagen. Gerade die direkte (für 10 Jahre kostenfreie) Anbindung an das Mobilfunknetz ist klasse! Ihr müsst also nicht für WLAN im Garten sorgen.

Kurzum ich bin sehr zufrieden mit dem Husqvarna Automower 315X! Lediglich der Preis hält mich etwas davon ab dieses Gerät jedem zu empfehlen. 2000€ ist eine stolze Summe!

Für viele wird hier eins der Gardena Modelle, welche abgespeckte Automower sind, vermutlich völlig reichen und einiges an Geld sparen.

Wollt Ihr aber den Porsche unter den Mährobotern, welcher im Detail (Einstellungsmöglichkeiten, GPS, Geländegängigkeit usw.) durchaus einige Vorzüge mitbringt, dann werdet Ihr wohl oder übel das Geld locker machen müssen. Ihr werdet den Kauf des Automower 315X definitiv aber nicht bereuen!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.