Der EasyAcc SoundCup im Test, der beste 50€ Outdoor Bluetooth Lautsprecher

Bluetooth Lautsprecher gibt es in diversen Formen und Farben. Hierbei nutzt EasyAcc bei seinem SoundCup eine etwas besondere Form. Wie der Name schon vielleicht vermuten lässt, ist der SoundCup ein runder Bluetooth Lautsprecher, welcher von seiner Größe perfekt in „Cup Halter“ im Auto oder am Fahrrad passen soll.

Nichts desto trotz hat EasyAcc diesem kraftvolle 20W Leistung verpasst.

Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen, ob der EasyAcc SoundCup auch in der Praxis etwas taugt!

 

Der EasyAcc SoundCup im Test

Wie bereits erwähnt ist der SoundCup ein rundlicher Bluetooth Lautsprecher. Hierbei besitzt dieser ungefähr die Größe einer 0,5L Trinkflasche.

Beim Material setzt EasyAcc auf eine Mischung aus Plastik, mit oder ohne Softtouch Oberfläche, und Stoff, welcher die Seiten des Lautsprechers umspannt.

Bei diesem handelt es sich natürlich um einen klangdurchlässigen Stoff, der auch gleichzeitig als Lautsprechergitter dient.

Der SoundCup fasst sich erfreulich gut an. Der Lautsprecher wirkt also nicht billig oder klapprig. Die gesamte Verarbeitung fühlt sich sehr robust und massiv an.

Der EasyAcc SoundCup lässt sich in zwei Orientierungen nutzen, hochkant und liegend. Da dieser einen 360 Grad Sound besitzt, spielt die letztendliche Orientierung aber keine große Rolle.

Gehen wir aber mal von einer hochkant Nutzung aus.

Auf der Front besitzt der SoundCup zwei Tasten, den Einschalter/Ausschalter wie auch eine Modus Taste. Der Lautsprecher hat einen indoor und einen Outdoor Modus, später dazu mehr.

Auf der Oberseite befindet sich eine Art „Anzeige“ welche Euch über den aktiven Modus informiert und das Vor/Zurückspulen erlaubt. Hierfür müsst Ihr über die Oberseite wischen, es ist dort also ein Touch Pad verbaut.

Das Ganze funktioniert deutlich besser, als ich es erwartet hätte. Ebenfalls auf der Oberseite ist ein drehbarer Ring. Dieser ermöglicht es Euch die Lautstärke zu regeln. Hierbei besitzt dieser Ring ein sehr angenehmes „Klicken“ beim Drehen.

Die Anschlüsse des SoundCups sind auf der Rückseite unter einer kleinen Klappe versteckt. Hier finden wir einen 3,5mm AUX Eingang wie auch den microUSB Ladeport.

Letzter dient dem Aufladen des 5200mAh starken Akkus, welcher rund 10 Stunden halten soll. Dieser Wert kommt auch in der Praxis hin. Etwas nervig ist lediglich der Akku Warnton welche bei den letzten 10% auftritt und recht nervig ist.

Klang des EasyAcc SoundCup

Ehe wir zum Klang kommen ein paar Worte zum Aufbau des Lautsprechers. Dieser verfügt laut EasyAcc über zwei 10W Treiber.

Leider wird die Anordnung anhand der Bilder nicht ganz klar. Auch wenn man den Lautsprecher das erste Mal vor sich hat, ist es nicht sofort ersichtlich wie die Treiber angeordnet sind.

EasyAcc nutzt einen interessanten Aufbau. Der SoundCup ist ein echter „360Grad“ Lautsprecher.

Wenn Ihr diesen hochkant mit dem EasyAcc Logo zu Euch stehen habt, befindet sich ein Treiber links oben und der andere rechts unten.

Hinzu kommt natürlich der passive Treiber auf der Unterseite.

Durch diesen Aufbau ist der SoundCup ideal, wenn Ihr eine größere Fläche beschallen wollt, wo der Zuhörer nicht immer perfekt vor dem Lautsprecher steht.

Egal in welcher Richtung Ihr zum SoundCup steht, Ihr bekommt immer einen gleichbleibenden Klang.

Aber ist dieser Klang auch gut?

Es kommt zuerst einmal drauf an, in welchem Modus Ihr seid. Im indoor Modus bietet der SoundCup einen recht Bass starken Klang mit viel Volumen und Klangfülle.

Die Höhen sind hier allerdings etwas zurückgenommen. Damit meine ich nicht, dass diese dumpf oder matt sind, das ist nicht der Fall, aber diese sind einfach von der Lautstärke dem Bass etwas unterlegen.  An sich sind diese jedoch sehr schön klar und fast schon brillant.

Auch die Mitten des SoundCup sind klar und deutlich. Der EasyAcc gehört also nicht zu den Bluetooth Lautsprechern welche die Mitten zugunsten der Höhen und Bässe komplett ausblenden.

Falls Ihr Euch nun nach einem Vergleich mit dem Anker SoundCore 2 sehnt, hier eine Kurzfassung. Der Anker SoundCore 2 besitzt einen Hauch mehr Bass und einen hauch mehr Höhen, im Gegenzug besitzt der SoundCup mehr Mitten. In den mitten klingt der SoundCore 2 im direkten Vergleich deutlich „leerer“. Was aber nun besser ist, liegt an Eurem Geschmack. Vielleicht wer nur für sich Musik möchte, fährt mit dem Anker etwas besser, wer aber eine größere Fläche Beschallen will (beim Grillen zum Beispiel, oder in der Küche wo man sich viel bewegt) ist vielleicht mit dem EasyAcc besser bedient.

Zurück zum SoundCup. Wie bereits erwähnt klingt der Bluetooth Lautsprecher im Outdoor Modus völlig anders. Aber wie klingt er?

Im Outdoor Modus nimmt der Lautsprecher die Bässe sehr stark heraus. Im ersten Moment fragt man sich vielleicht warum, aber eigentlich ist das Recht clever!

Auf freier Fläche fällt es eh schwerer viel Bass zu Produzieren, da dieser einfach sehr stark verpufft. Aber Bass ist das Erste was bei einer hohen Lautstärke übersteuert. Durch das herausnehmen des Bass klingt der Lautsprecher im Outdoor Einsatz wirklich nur kaum schlechter, bietet aber mehr Lautstärke.

Solltet Ihr aber natürlich mehr Bass bevorzugen hindert Euch nichts daran den Lautsprecher einfach im indoor Modus zu lassen. Auch hier ist die maximale Lautstärke schon ordentlich.

Solltet Ihr Stimmen, wie zum Beispiel Hörbücher, hören würde ich den EasyAcc SoundCup vielleicht sogar in den Outdoor Modus schalten, da dieser so noch etwas klarer klingt.

Wobei der EasyAcc SoundCup nicht meine aller erste Wahl für Hörbücher wäre. Klanglich ist der natürlich dafür geeignet, besitzt jedoch auf sehr niedrigen Lautstärken ein ganz leichtes Surren. Dies stört im Alltag 0! Aber wenn man abends im Bett liegt und auf minimaler Lautstärke ein Hörbuch hört, könnte es Auffallen. Bei Musik hingegen ist das nicht/kaum der Fall.

 

Fazit

Ist der EasyAcc SoundCup zu empfehlen? Ja! Dieser bietet einen überdurchschnittlich guten Klang mit einem satten Bass und klaren Höhen, ohne dabei die Mitten zu vernachlässigen.

Jedoch würde ich diesen primär empfehlen aufgrund seines 360Grad Klangs. Wenn Ihr immer nur gerade vor diesem Sitzt,sitzt gibt es bessere Modelle welche einfach den Klang etwas mehr Fokussieren.

So richtig stark wird der SoundCup wenn Ihr Euch um den Lautsprecher bewegt, wie in der Küche beim Kochen oder wenn es mehrere Zuhörer gibt.

Der SoundCup taugt hier durchaus um eine kleine Grillparty im Garten etwas mit Musik zu untermalen. Rechnet natürlich nicht mit Bässen welche den Garten/das Haus zum beben Bringen, dies ist natürlich für einen Lautsprecher dieser Größe nicht möglich!

Aber für seine Möglichkeiten fühlt sich der SoudCup gerade bei kleineren Partys recht wohl!

Daher wenn Ihr einen Lautsprecher für die Küche oder für kleinere Partys sucht dann seid Ihr mit dem EasyAcc SoundCup richtig!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
Marvin Rosin

Scheint eine gute Bluetooth Box zu sein. Auch wenn die 5200 mAh des Akkus, meiner Meinung nach eine etwas längere Laufzeit ermöglichen sollten. Man könnte tatsächlich denken, dass es eine Trinkflasche ist. Auf den ersten Blick würde ich es nicht erkennen, interessantes Design :)

Reply
Manu

Wie schneidet der SoundCup verglichen mit dem Dolcer DP300 von Easyacc ab ? Ich suche ein möglichst neutrales Klangbild, bei dem kein Bereich besonders heraussticht, da ich viel A-Capella höre.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.