Der spanische Hersteller Cecotec wird den wenigsten hier zu Lande etwas sagen. Allerdings bietet Cecotec einige wirklich spannende Saugroboter an! So bietet beispielsweise der CONGA 5090 laut Hersteller eine fantastische Saugleistung von 8000pa, austauschbare Bürsten, eine moderne Laser-Navigation, eine App Steuerung mit Raumunterstützung usw.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 12

Aber oftmals ist die Theorie und die Praxis doch etwas anderes. Wollen wir uns daher doch einmal den CONGA 5090 ansehen und ob dieser den Kaufpreis von fast 500€ gerechtfertigt ist.

An dieser Stelle vielen Dank an Cecotec für das Zurverfügungstellen des Saugroboters für diesen Test.

 

Der Cecotec CONGA 5090 Saugroboter im Test

Der CONGA 5090 setzt auf das vertraute Saugroboter-Design. Das heißt dieser besitzt eine runde Form, mit einer kleineren rotierenden Bürste auf der vorderen Seite. Diese soll Schmutz aus den Ecken kehren. Auf der Oberseite thront der auffällige Laser-Sensor, welcher das Kernstück der Navigation darstellt.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 1

Mit einer Höhe von ca. 11,8 cm ist der CONGA 5090 ausreichend flach, um unter die meisten Möbel zu gelangen.

Dabei ist das Gehäuse wie üblich aus Kunststoff gefertigt. Die Oberseite ist dabei aus einem Hochglanzkunststoff. Leider lassen sich auf diesem Kunststoff recht gut Fingerabdrücke usw. sehen. Ihr müsst Euren Saugroboter also regemäßig reinigen, ansonsten ist dieser schmutziger als Eure Wohnung.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 2

Ebenfalls auf der Oberseite sind zwei Steuerungstasten. Hierbei handelt es sich um Start/Stopp, wie auch um eine Taste um den Roboter auf seine Basisstation zu senden. Die Basis-Station ist wie üblich eine kleine Box mit zwei Kontakten auf der Front über welche der Saugroboter geladen wird.

Eine Besonderheit beim CONGA 5090 befindet sich auf der Unterseite. Wie die meisten Saugroboter verfügt auch der CONGA 5090 über eine motorisierte Bürste, welche den Saugmotor unterstützt. Beim CONGA 5090 liegen hier aber gleich drei verschiedene Bürsten mit im Lieferumfang.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 6

  • Eine „Walze“, welche komplett mit Borsten bestückt ist, für glatte Böden
  • Eine „Hybrid“-Bürste welche sowohl Borsten wie aber auch Gummi-Elemente besitzt, für Teppich und glatte Böden.
  • Eine Gummi-Walze für Tierhaare

Alle anderen mir bekannten Saugroboter (abseits von iRobot) setzten nur auf Hybrid-Bürsten. Auf glatten Böden oder wenn Ihr nur sehr wenige kurze Teppiche habt, macht aber eine Walzenbürste mehr Sinn. Diese können besser Schmutz von Böden aufnehmen und Haare können sich in diesen nicht so verfangen. Ihr habt also die Qual der Wahl.

Interessanterweise bietet Euch Cecotec neben der Steuerung direkt am Gerät und via App auch noch eine kleine Fernbedienung, welche im Alltag durchaus recht praktisch ist!

 

Filter und Schmutzauffangbehälter

Der Cecotec CONGA 5090 verfügt erfreulicherweise über einen recht großen Schmutzauffangbehälter, gerade verglichen mit den Roborock-Modellen. Für Nutzer mit Haustieren ist dies durchaus ein großer Vorteil. Zudem wirbt Cecotec mit „Zyklon-Technologie“ auf Seite des Filters.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 4

Dies halte aber für etwas Marketing. Es gibt zwar eine Art Zyklon im Inneren, dieser ist aber kein „echter“ Zyklon wie wir diesen von Dyson und Co. Kennen. Viel mehr handelt es sich um einen spiralförmigen-Kanal hin zum Schmutzauffangbehälter. Dennoch ist das Filter-System nicht schlecht. So ist der HEPA-Filter gut abgeschirmt, sodass der grobe Schmutz nicht an diesen herankommt.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 20

Allgemein blieb der HEPA-Filter vergleichsweise sauber. Ob dies nun an der Abschirmung liegt oder an dem Zyklon, oder an beidem kann ich nicht sagen. Hier können sich aber andere Hersteller ein Vorbild nehmen.

 

Einrichtung und App

Der Cecotec CONGA 5090 lässt sich natürlich auch über eine App steuern, welche passend zum Modell Conga 5090 heißt. Wenn Ihr nach der App im Google Playstore sucht werden Euch die negativen Bewertungen auffallen. Diese kann ich bedingt nachvollziehen.

Das erstmalige Verbinden des Saugroboters kann etwas trickreich sein, gerade wenn man nicht solche trickreichen Installationen gewohnt ist. Ladet Euch zunächst die App herunter und registriert Euch beim Hersteller. Wählt anschließend das Hinzufügen eines neuen Saugroboters aus. Startet den CONGA 5090 und haltet anschließend die beiden Tasten gedrückt bis diese Blinken. Nun sollte die App Euren Saugroboter erkennen und mit Eurem WLAN verbinden.

Dies hat bei mir nicht funktioniert! Wie macht man es funktionierend? Schaltet zuerst „Mobile Daten“ bei Eurem Smartphone aus und wechselt manuell während die App nach dem Saugroboter sucht auf das neu verfügbare CongaLaser WLAN Netz. Nun sollte die App den Sauger erkennen und ins Netzwerk einbinden.

Anschließend funktionierte die App bei mir wie erwartet! Hier und da gab es aber auch mal kleinere Verbindungsprobleme, die sich mit einem Neustart der App aber behoben haben. Die App ist zwar nicht so schick wie z.B. von Roborock, aber bietet an sich alle Funktionen die man in der Regel benötigt.

In der App Übersicht könnt Ihr den Saugroboter steuern und auch die aktuelle Karte inklusive der Live Position sehen. In den Einstellungen könnt Ihr zudem die Saugleistung und Putzleistung in vier Stufen anpassen. Interessant Ihr könnt einen „zweimaligen“ Modus aktivieren. Ist dieser aktiv versucht der Sauger alle Positionen in Eurer Wohnung zweimal zu überfahren, was die Gründlichkeit der Reinigung massiv erhöht!

Wenn ich etwas kritisieren muss, dann ist es die Möglichkeit zum Bearbeiten der Karte. Ihr könnt diese in Räume unterteilen, NoGo Bereiche festlegen usw. aber in das Menü dazu kam ich nur einmal beim ersten erstellen der Karte. Vielleicht habe ich aber auch nur eine Schaltfläche übersehen? Falls ja sollte diese besser sichtbar sein.

Navigation und Fahrverhalten

Die Navigation bei einem Saugroboter ist extrem wichtig. Alte Staubsaugroboter die eine Zufallsnavigation nutzen, was immer noch die meisten Modelle unter 250€ machen, sind gerade in komplexeren Wohnungen nur bedingt zu gebrauchen. Eine geordnete Navigation im besten Fall mit einem rotierenden Laser-Sensor ist „the Way to go“.

Genau über solch einen Laser-Sensor verfügt der CONGA 5090. Dieser sendet konstant einen Laser-Strahl aus der von Wänden und Möbeln reflektiert wird. Daraus kann der Saugroboter seine aktuelle Position und die Form Eurer Wohnung errechnen.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 10

Dies erlaubt in Kombination mit den Abstandssensoren und dem Stoßsensor eine zentimetergenaue Navigation, welche sichergeht, dass alle Räume und Bereiche Eurer Wohnung gleichmäßig gesaugt werden.

  1. In der Praxis verhält sich der CONGA 5090 ähnlich wie viele andere Modelle mit ähnlicher Navigation.
  2. Der Saugroboter startet.
  3. Er sucht sich zu seiner rechten eine Wand und folgt dieser .
  4. Nach ca. 5 Metern dreht der Roboter nach links ab bis er eine Wand findet.
  5. Dieser wird auch wieder 5 Meter gefolgt, ehe wieder nach links abgedreht wird usw.
  6. Erreicht der Sauger seine Ausgangsposition wird der mittlere Bereich in möglichst geraden Bahnen gereinigt.
  7. So unterteilt der Roboter Eure Wohnung in gleichmäßige Abschnitte welche nacheinander abgearbeitet werden.
  8. Dank der Laser-Navigation weiß der Saugroboter genau wo er noch hinmuss und wo er schon war, dies wird Euch auch auf der Karte eingezeichnet.

In der Praxis navigiert der CONGA 5090 durchaus sehr zuverlässig und auch vorhersehbar. Ich hatte wenige bis keine Situationen wo der Saugroboter irgendwie verwirrt wirkte. Teils versucht dieser sich nur etwas intensiver unter Stühle zu arbeiten. Sollte dies aufgrund des Abstands nicht gehen gibt der Roboter aber nach ein paar Minuten auf. Ein Roborock S6 MaxV wirkt im direkten Vergleich teils aber noch etwas souveräner, auch wenn der CONGA 5090 sich schon überdurchschnittlich gut verhält.

Erfreulicherweise hat der CONGA 5090 keine Probleme mit Teppichen, auch wenn diese etwas höher sind! 

Lediglich Tische und Stühle mit solch einer Art der Füßen (siehe Bild) sind ein Problem. Diese „Balken“ zwischen den Beinen sind meist gerade so hoch, dass der Roboter drauf kommt, aber dann hängen bleibt, es aus einem anderen Winkel versucht usw. Es kann hier sehr viel Zeit vergehen bis der Roboter aufgibt. Dies ist ein gängiges Problem von Saugrobotern die eine hohe Steigungsfähigkeit haben. Hier müsst Ihr in der App einen NoGo Bereich festlegen.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 9

Die generelle Fluchtlogik würde ich als gut einstufen. Der Cecotec CONGA 5090 konnte sich in meiner Wohnung aus allen Situationen befreien, in welche dieser auch hineingekommen ist. Was den Umgang mit herumliegenden Kabeln, Hundespielzeug usw. angeht, ist der Sauger durchschnittlich. Ihr solltet im besten Fall nichts herumliegen haben, aber das gilt für fast alle Saugroboter.

 

Die Saugleistung

Auf dem Papier ist die Saugleistung des Cecotec CONGA 5090 mit 8000pa geradezu gigantisch! Selbst die großen Modelle anderer Hersteller übertreffen in der Regel kaum die 2500pa.

Grundsätzlich ist mein Fazit zur Saugleistung positiv, aber die 8000pa halte ich für etwas optimistisch! Der CONGA 5090 übertrifft keinen Roborock S6 (mit 2000pa) um den Faktor 4x. Rein subjektiv hat der Roborock S6 sogar den höheren Luftdurchsatz.

Allerdings hat der Cecotec CONGA 5090 ein Ass im Ärmel, das sind die austauschbaren Bürsten. Habt Ihr nur glatte Böden bietet die „Walze“ eine hervorragende Saugleistung. Diese ist sehr gut darin auch längere Haare ohne Verwicklungen aufzunehmen und abzutransportieren. Selbiges gilt auch für größeren Schmutz wie Cornflakes, Hundeleckerlis usw. Auf Glatten-Böden ist die Saugleistung Weltklasse!

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 6

Auf Teppichen ist diese Bürste aber natürlich nur mäßig gut. Habt Ihr nur in einem Raum Teppichboden und dort auch nur leichte Verschmutzungen, dann ist die „Walzen-Bürste“ weiterhin auseichend. Bei mehreren Teppichen solltet Ihr aber auf die Hybrid oder die Tierhaar-Bürste wechseln. Die Hybrid-Bürste entspricht +- dem was 90% aller Saugroboter besitzen. Auch die Saugleistung ist hier +- auf dem Level eines Roborock S6, vielleicht leicht drüber aber dies ist schwer genau zu beurteilen.

Interessant ist die Gummi-Rolle für Tierhaare. Diese reinigt Teppiche weniger tief, dafür bleiben Tierhaare an der Walze besser „kleben“ und werden dann aufgenommen. Tierhaare sind für alle Saugroboter eine gewaltige Herausforderung! Selbst mein 600€ Roborock S6 MaxV schafft es nicht 100% der Haare von meinem Berner Sennenhund vom Teppich zu entfernen, diese kleben einfach unheimlich stark. Auch der CONGA 5090 schafft es nicht 100% alle Haare zu entfernen, bietet aber mit der Gummi-Walze eine bessere Reinigung als der Roborock! Dabei funktioniert die Gummi-Walze auch auf glatten Böden erstaunlich gut.

Kurzum, habt Ihr fast ausschließlich glatte Böden, dann bietet der CONGA 5090 mit seiner „Walze“ eine weit überdurchschnittliche Reinigungsleistung. Auf mix-Böden ist die Leistung mit der Hybrid-Bürste auf einem guten hohen Level. Habt Ihr viele Tierhaare und Teppichboden, dann ist die Leistung mit der Gummi-Walze ebenfalls weit überdurchschnittlich!

 

Lautstärke

Leider ist die Lautstärke der größte Kritikpunkt an dem Cecotec CONGA 5090. Selbst auf der niedrigsten Stufe erzeugt der Saugroboter ein vergleichsweise lautes „surren“, das auf den höheren Stufen auf die Lautstärke eines etwas älteren klassischen Staubsaugers anwächst.

Damit ist der Cecotec CONGA 5090 der lauteste Staubsaugroboter der mir bekannt ist.

 

Fazit

Der Cecotec CONGA 5090 ist ohne Frage ein sehr exotischer Saugroboter, welcher aber durchaus einige spannende Neuerungen mitbringt. Das Interessanteste ist hier die austauschbare Bodenbürste. Cecotec liefert spezielle Bürsten für glatte Böden, Mix-Böden und Tierhaare mit.

Zudem wirbt Cecotec mit einer unheimlich hohen Saugleistung, welche ich zwar so nicht zu 100% bestätigen kann, aber dennoch ist die Reinigungsleistung des CONGA 5090 sehr gut! Gerade in Kombination mit der Walze für glatte Böden oder der Bürste für Tierhaare. Hier kann der Sauger mit der ganz großen Konkurrenz mithalten oder diese sogar überbieten.

Cecotec Conga 5090 Saugroboter Im Tes 11

Auch die Navigation ist gelungen! In meinem Test wirkte der CONGA 5090 durchgehend souverän und zuverlässig. Dank der Laser-Navigation wusste der Saugroboter konstant wo er war und wo er noch hinmusste. Ideal für etwas komplexere Wohnungen mit vielen Räumen.

Die Cecotec App war soweit okay. Diese bietet zwar an sich alle Feature, könnt aber schon noch etwas mehr Liebe aufseiten des Designs und der Übersichtlichkeit benötigen.

Der größte Kritikpunkt am CONGA 5090 ist für mich die Lautstärke! Leider ist dieser ein sehr lauter Saugroboter. Diesen wollt Ihr also wenn möglich primär nutzen wenn Ihr entweder nicht da seid oder in einem anderen Raum. Bonuspunkte gibt es für die gute Wischfunktion und den großen Schmutzauffangbehälter. Dieser in Kombination mit der Gummi-Walze macht den Cecotec CONGA 5090 gerade für Haustierbesitzer interessant. Prinzipiell geht der Preis von 450€ für den CONGA 5090 in Ordnung, aber eine kleine Preissenkung würde doch die Marktposition etwas verbessern, gerade verglichen mit der bekannteren Konkurrenz.

Cecotec Conga 5090

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.