Der Cateck 3 Port USB 3.0 HUB mit Kartenleser im Test

-

USB Ports kann man bei einem Desktop PC nie genug haben. Blöd, dass diese zudem meist auf der Rückseite des PCs sind.

Bei beiden Problemen kann ein USB HUB helfen. Für diesen Zweck habe ich mir nun den Cateck 3 Port USB 3.0 HUB zugelegt, welcher zudem eine kleine, aber für mich wichtige Bonus Funktionalität bietet.

Neben drei USB Ports bietet der HUB auch einen integrierten SD Kartenleser. Praktisch!

Aber kann der Cateck 3 Port USB 3.0 HUB mit Kartenleser auch in der Praxis überzeugen? Dies gilt es in diesem kleinen Kurz-Test herauszufinden.

 

Der Cateck 3 Port USB 3.0 HUB mit Kartenleser im Test

Der Cateck 3 Port USB 3.0 HUB setzt auf ein, wie ich finde, sehr schönes Design. Der Hub ist teils aus Aluminium und teils aus Kunststoff gefertigt.

Die Oberseite ist hier Alu und die Unterseite Kunststoff. Hierdurch wirkt der Cateck HUB qualitativ sehr gut gemacht.

Sehr gut gefällt mir auch die hier gewählte Form. Der HUB besitzt eine leicht angeschrägte Oberseite, in welcher auch die USB Ports und der Kartenleser eingelassen ist.

Dies erlaubt es USB Sticks und Ähnliches mit einer Hand einzustecken ohne, dass man den HUB einmal über den Schreibtisch schiebt. Dennoch sind die USB Ports zum Nutzer gerichtet.

Neben den drei USB 3.0 Ports verfügt der Cateck, wie bereits erwähnt, über einen SD und microSD Kartenleser. Es handelt sich um einen „Kombislot“, Ihr könnt also nur eine SD Karte oder microSD Karte nutzen.

Angeschlossen wird der HUB über ein microUSB 3.0 Kabel auf der Rückseite. Ein 1 Meter Kabel liegt bereits im Lieferumfang.

Beim Cateck 3 Port USB 3.0 HUB handelt es sich um einen passiven HUB! Dieser besitzt also kein separates Netzteil. Dies hat natürlich Vor und Nachteile. Hierdurch spart Ihr ein Kabel und ein weiteres Netzteil unterm Schreibtisch ein, aber wollt Ihr beispielsweise drei 2,5 Zoll Festplatten am HUB nutzen könnte es zu Problemen kommen.

Auch wenn Ihr ein Smartphone am HUB laden wollt, dann solltet Ihr ein anderes Modell wählen.

Allerdings besitzt der Cateck HUB einen optionalen Anschluss für ein 5V Netzteil, welches allerdings nicht mit im Lieferumfang liegt. Auch habe ich kein passendes Netzteil zur Verfügung, daher kann ich dies nicht testen.

 

Funktioniert alles?

Wie steht es um die Funktion? Funktioniert der USB HUB in der Praxis? Die Antwort auf diese Frage ist ja. Der HUB funktioniert an allen meinen Computern unter Windows 10 absolut problemlos.

Treiber oder ähnliches müssen selbstverständlich nicht installiert werden. Auch die Erkennung von USB Geräten war absolut tadellos.

Ich konnte kein USB Speichermedium finden, welches die Funktion am HUB verweigerte.

Wie steht es um das Tempo? Ich konnte maximal 320MB/s über den HUB erreichen. Dies entspricht einem normalen USB 3.0 Tempo, keine negativen Überraschungen hier.

Ähnliches gilt auch für den SD Kartenleser. Das wichtigste zuerst, ja der Slot ist intern via USB 3.0 angebunden.

Auch ist das Tempo des SD Kartenlesers erstaunlich gut. Dieser erreicht ein vergleichbares Tempo zum Kingston FCR-HS4, einem 22€ „High End“ Kartenleser.

In Kombination mit einer 256GB SanDisk extreme Speicherkarte konnte ich lesend 94MB/s und 88MB/s schreibend erreichen. Dies ist dicht am absoluten Limit für eine SD Karte.

 

Fazit

Ihr sucht einen einfachen und schicken USB 3.0 HUB, welcher zusätzlich einen SD Kartenleser integriert hat?

Dann habt Ihr diesen mit dem Cateck 3 Port USB 3.0 HUB gefunden. Der Cateck HUB bietet genau das, was er verspricht, es gibt keine negativen Überraschungen.

Weder was die gute Haptik angeht, noch was das Tempo des SD Kartenlesers betrifft. Kurzum eine Empfehlung von mir!

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Neuste Beiträge

Das Anker 633 Magnetic Wireless Charger (MagGo) im Test

Das Anker 623 “MagGo” kabellose Ladegerät haben wir uns im Test bereits angesehen. Anker bietet aber mit dem 633 ein weiteres spezielles kabelloses Ladegerät...

Nur 1KG, dafür mit RTX 3050Ti und Linux! Das TUXEDO InfinityBook Pro 14 im Test

Wir haben uns bereits einige Notebooks des deutschen Linux Spezialisten TUXEDO angesehen. Allerdings ein Highlight haben wir uns noch aufgespart, das InfinityBook Pro 14! Das...

Windows 11 Startmenü brauchbar machen, Start11 im Test

Ich mag Windows 11 nicht und ich glaube so geht es vielen. Aus meiner Sicht bringt Windows 11 nichts Neues, ganz im Gegenteil. Gerade...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.