Der Artwizz PowerPlug USB-C Ladegerät 61W im Test

USB C setzt sich so langsam als Ladestandard auch für größere Geräte wie Notebooks durch. Sicherlich hat hier Apple auch einen großen Beitrag mit seinen MacBooks geleistet, welche mit als erste Geräte auf USB C setzten.

Dies hat für uns Nutzer einen großen Vorteil, wir sind nicht mehr auf proprietäre Netzteile angewiesen und können zudem ein Netzteil für Smartphone, Tablet und Notebook nutzen.

Hierdurch hat sich natürlich ein großer Zubehörmarkt gebildet. Immer mehr Hersteller bieten Produkte auf USB C Basis an, so auch Artwizz mit ihrem PowerPlug USB-C 61W.

Hierbei handelt es sich um ein „großes“ USB C Ladegerät welches auch größere Produkte wie Notebooks problemlos laden kann. Dies zumindest in der Theorie, wie sieht es aber in der Praxis aus?

Schauen wir uns einmal den Artwizz PowerPlug USB-C 61W näher an. Kann dieses Premium Ladegerät im Test überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an Artwizz für das Zurverfügungstellen des PowerPlug!

 

Der Artwizz PowerPlug USB-C 61W im Test

Ich denke es ist recht offensichtlich an welche Zielgruppe sich das Artwizz PowerPlug Ladegerät richtet, wenn man sich dieses ansieht.

Artwizz setzt beim PowerPlug USB-C 61W auf ein sehr minimalistisches, aber sehr edles Design. Das Ladegerät besitzt ein silbernes Aluminium Gehäuse, welches an den Kanten stark abgerundet ist. Das Front und Endstück bestehen allerdings aus weißem Kunststoff, in welchem die Anschlüsse eingelassen sind.

Damit ist offensichtlich das Artwizz versucht Apple Kunden mit dem PowerPlug anzusprechen. Und ja das Design passt wirklich sehr gut zu Apple Geräten!

Auch die Haptik und der generelle Qualitätseindruck ist sehr vertrauenserweckend. Leider ist das Artwizz PowerPlug auch recht minimalistisch was die Anschlüsse angeht.

Neben dem Anschluss für das Netzkabel findet sich lediglich ein einsamer USB Port am Gerät. Ein zusätzlicher normaler USB Port wäre zwar sicherlich schön gewesen, dafür hat es aber immerhin der USB C Port in sich!

Der USB C Port unterstützt den USB Power Delivery Standard und kann somit nicht nur zum Aufladen von Smartphone und Co. verwendet werden, sondern auch für große Notebooks.

Hierbei kann der Artwizz PowerPlug USB-C laut Hersteller bis zu 61W Leistung liefern. Das Ganze ist gestaffelt in 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20,3V/3A. Die 61W sind also etwas Marketing, praktisch wird die maximale Leistung eher bei 60W liegen, was aber immer noch sehr ordentlich ist!

Wichtig, im Gegensatz zu früheren Universal Ladegeräten müsst Ihr Euch um die Spannung usw. keine Sorgen machen. Sofern Euer Smartphone/Tablet/Notebook via USB C geladen wird, wird die Spannung und der Strom zwischen diesen beiden Geräten automatisch ausgehandelt.

Hier gibt es also keine Möglichkeit, dass ausversehen irgendeine falsche Spannung anliegt.  Auch ist das Ganze universell kompatibel, nicht nur zu Apple Produkten. Beispielsweise sämtliche Smartphones mit USB C Port sollten sich am Artwizz PowerPlug USB-C 61W laden lassen. Sehr viele modernere Smartphones wie das Google Pixel 2, LG G7, iPhone X, Sony Xperia XZ2 usw. lassen sich sogar an einem USB Power Delivery Ladegerät schnellladen!

Hier eine kleine nicht vollständige Übersicht über Geräte die sicher den USB Power Delivery Standard zum Schnellladen nutzen, also theoretisch mit dem Ladegerät voll kompatibel sind:

  • Google Pixel
  • Google Pixel XL
  • Google Pixel C
  • Google Pixel 2 (XL)
  • LG G6 (9V)
  • Samsung Galaxy S8 (5V 3A oder 9V)
  • Samsung Galaxy S8 Plus (5V 3A oder 9V)
  • Dell XPS 13 (20V)
  • Dell XPS 15 (20V)
  • Apple MacBook
  • Apple MacBook Pro (14,5V oder 20V)
  • Apple iPad Pro 10.5
  • Apple iPad Pro 12.2
  • Apple iPhone 8 (Plus)
  • Apple iPhone X
  • LG Gram 2017
  • Razer blade Stealth
  • Nintendo Switch (14,5V)
  • Huawei Mate 9 (9V)
  • Huawei P10 (9V)
  • Huawei P10 Plus (9V)
  • Huawei Mate 10 Pro
  • Sony Xperia XZ2

 

Messwerte

Beginnen wir bei der Leistung. Diese wird von Artwizz mit 61W angegeben. Diese 61W sind aber nicht ganz richtig und eher etwas Marketing.

Grundsätzlich kann das Ladegerät laut USB Power Delivery Sniffer 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A und 20V/3A ausgeben.

Das theoretische Maximum des Ladegerätes ist also 60W. Praktisch liefert das Ladegerät aber wie versprochen eine leicht höhere Spannung auf der 20V Stufe. Je nach Last erreicht das Ladegerät 20,4-20,1V.

Dabei ist die Spannung generell auf allen Spannungsstufen erfreulich stabil, was für eine solide Elektronik spricht!

Kommen wir damit aber auch zu den Ladetests. Folgende Geräte habe ich am Artwizz PowerPlug USB-C 61W getestet:

  • Apple MacBook Pro 13 late 2016
  • Apple iPad Pro 10.5
  • Apple iPhone X
  • BQ Aquaris X2 Pro
  • Google Pixel 2 XL
  • Samsung Galaxy S9+
  • Dell XPS 13 9370
  • Huawei Mate 10 Pro
  • Nintendo Switch

Starten wir mit den Smartphones und Tablets. Grundsätzlich ließen sich alle Smartphones/Tablets am Artwizz PowerPlug schnellladen. Das iPhone X und Google Pixel 2 XL nutzen USB Power Delivery als primären Schnellladestandard. Daher ist hier eine Kompatibilität nicht überraschend.

Das iPhone X erreicht 9V und 1,78A, also rund 16W. Verglichen mit den 5W des beiliegenden original Ladegerätes ist das doch eine gewaltige Steigerung.

Das Google Pixel 2 XL erreicht sogar 9V und 2A, also 18W.

Auch das BQ Auqaris X2 Pro und Huawei mate 10 Pro ließen sich schnellladen. Das Aquaris X2 Pro erreichte 9V 1,47A und das Huawei 9V 1,81A. Damit ist das Ladetempo beim Huawei Mate 10 Pro allerdings etwas niedriger als beim originalen Huawei Super Charge Ladegerät, aber mit 16,2W immer noch absolut top!

Etwas zickig ist wie so oft das Samsung Galaxy S9/S9+. Das S9 verfügt genau wie das S8 über einen etwas zickigen und merkwürdigen USB Power Delivery Support.

Das Samsung Galaxy S9+ lädt am Artwizz PowerPlug mit 5V 2,4A, also 12W. Auch wenn dies nicht nach schnellladen klingt, sind für das S9+ 12W tatsächlich ein Schnellladetempo. An einem Quick Charge Ladegerät erreicht dieses auch nur 11,5-12,8W Ladestrom.

Das iPad Pro kann ähnlich wie das iPhone X problemlos am Artwizz PowerPlug Schnellladen, mit ziemlich genau 30W, rund 3x so schnell wie am beiliegenden Ladegerät.

Die Nintendo Switch hingegen lädt am PowerPlug mit 15V und 0,8A, also genauso schnell wie am originalen Ladegerät, allerdings kann die Switch auch nicht schneller laden als so.

Wie stehts um die Notebooks?

Sowohl das Dell XPS 13 wie auch das Apple MacBook Pro 13 Zoll können mit vollem Tempo am Ladegerät laden. Das Dell XPS 13 erreicht 20V 2,32A, also 46,4W und das MacBook Pro 20V 2,42A also 48,4W.

Mehr Leistung können beide Notebooks nicht aufnehmen! Der Artwizz PowerPlug kann also das originale Ladegerät zu 100% bei diesen beiden und vermutlich so ziemlich allen 13 Zoll Notebooks voll ersetzen.

Kommen wir zu guter Letzt noch auf die Effizienz zu sprechen. Hier kann der Artwizz PowerPlug glänzen! Ich komme auf eine Effizienz von satten 91%, was ein herausragender Wert ist.

 

Fazit

Der Artwizz PowerPlug ist ein hervorragendes USB C Ladegerät, sowohl für Notebooks wie auch Smartphones und Tablets.

Dank 60W Leistung kann dieses so ziemlich alle aktuellen Geräte in einem sehr hohen Tempo aufladen. Bei vielen Notebooks wird der PowerPlug sogar das originale Ladegerät völlig ersetzen können, sofern natürlich die Notebooks über USB C aufgeladen werden können.

Zwei Beispiele wo der Artwizz PowerPlug das original Ladegerät völlig ersetzen kann, wäre beispielsweise das Dell XPS 13 und das Apple MacBook Pro 13.  Auch viele Smartphones und Tablets, wie das iPhone X oder iPad Pro, lassen sich mithilfe des PowerPlug schnellladen.

Hinzu kommt eine tolle Verarbeitung und eine wirklich starke Elektronik, welche sich beispielsweise an der sehr guten Effizienz ablesen lässt.

Von daher stimmt die Leistung des Artwizz PowerPlug 61W USB C völlig! Ich würde mir nur einen zweiten zusätzlichen USB Port wünschen, ähnlich wie beim etwas leistungsschwächeren Artwizz PowerPlug 24W, dann wäre große Artwizz PowerPlug perfekt!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
1 Comment
Artwizz

Danke für den ausführlichen Test! :) Eine kurze Info unsererseits: Die angegebene Wattleistung von 61W setzt sich zusammen aus den 20,3 Volt mal den 3 Ampere. Wenn man es multipliziert, ergibt dies 60,9 Watt und dadurch entsteht die Angabe 61W.

Reply

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.