Das MSI GE73VR 7RF-039 Raider im Test

Das GE73VR 7RF-039 Raider ist aktuell eins der Leistungsstärksten und damit hoffentlich besten Gaming Notebooks die MSI im Sortiment hat.

Auf dem Papier ist das GE73VR 7RF-039 Raider auch ohne Frage sehr attraktiv, Intel i7-7700HQ, Nvidia GTX1070, 120Hz Display, RGB Beleuchtung usw.

Für dieses Paket will MSI allerdings auch rund 1900€, was gar nicht mal zu viel ist, sofern das Notebook auch in der Praxis mit seiner Leistung überzeugen kann.

Genau dies wollen wir in diesem Test herausfinden! Kann das MSI GE73VR 7RF-039 Raider für rund 1900€ überzeugen? An dieser Stelle vielen Dank an MSI, welche mir das GE73VR 7RF-039 Raider für einen Test ausgeliehen haben.

 

Das MSI GE73VR 7RF-039 Raider im Test

Die Zeit in der High End Gaming Notebooks zwingend dicke Plastikklötze waren, ist so langsam vorbei. Zwar ist das GE73VR natürlich weiterhin ein gutes Stück dicker als ein MacBook oder auch ein Razer Blade, aber die Dicke wirkt mit rund 29mm vernünftig.

Zwar ist ein 17,3 Zoll Notebook nicht unbedingt die erste Wahl für einen wirklich portablen Einsatz, aber sollte es mal hart auf hart kommen, ist es kein Problem das GE73VR auch mal mitzunehmen. Zumal auch das Gewicht mit 2,8KG im Rahmen ist.

Optisch gefällt mir das MSI ganz gut, gerade da dies kein all zu dicker Koloss ist. Allerdings geht MSI beim Design den üblichen Weg. Ihr bekommt ein Notebook, welches größtenteils aus Kunststoff gefertigt ist. Lediglich die Oberseite des Deckels und die Innenseite ist mit einem gebürsteten Aluminium bedeckt.

Farblich gibt es ebenfalls keine Überraschungen, das übliche Gamer Schwarz/Rot ist hier vertreten.

Zwar sieht man dem GE73VR auf den ersten Blick an, dass es sich hier um ein Gaming Notebook handelt, aber dieses ist auch „Over the Top“ was das Design angeht.

Haptisch ist das MSI GE73VR in Ordnung. Dieses besitzt zwar nicht unbedingt eine Premium Gefühl, aber hier muss man realistisch sein, wollt Ihr dieses müsst Ihr entweder Abstriche bei der Gaming Performance machen oder deutlich mehr Geld auf den Tisch legen! Die Haptik und auch Verarbeitung des GE73VR ist auf dem Level vergleichbarer Gaming Notebooks von ASUS oder Acer. Hier gibt es keinen Grund zu klagen.

Gehen wir einmal um das Notebook herum.

Auf der linken Seite finden wir einen Gbit LAN Port, einen HDMI Ausgang, einen mini Display Port Ausgang, einmal USB 3.0, einmal USB C (3.1 Gen2) und einen Kopfhörer/Mikrofon Anschluss.

Auf der Front und Rückseite gibt es keine Anschlüsse. Die Rückseite beheimatet lediglich die Lüftungsauslässe.

Weitere Anschlüsse finden wir wieder auf der rechten Seite. Hier befindet sich der Anschluss für das Netzteil, zwei USB 3.0 Ports und ein SD Kartenleser.

Zusammengefasst:

  • 3x USB 3.0
  • 1x USB C 3.1 Gen 2
  • 1x HDMI
  • 1x mini Displayport mit 4K 60Hz Unterstützung
  • 1x Gbit LAN
  • 1x Kopfhörer und Mikrofon Anschluss
  • 1x SD Kartenleser

Die Portausstattung ist recht vollständig. Lediglich Thunderbolt 3 wäre noch wünschenswert gewesen, abseits davon ist alles vorhanden was man im Alltag benötigt.

 

Software

Bei der Software setzt MSI ganz klassisch auf Windows 10 in der Home Version. Hier gibt es nicht viel Außergewöhnliches zu berichten.

MSI hat einige Tool vorinstalliert und den Bildschirm zu konfigurieren, die Lautsprecher usw.

Positiv muss man aber ganz klar das „Dragon Center“ erwähnen! Dieses bietet einige echt nützliche Features. Neben einer Systemübersicht, Auslastungsanzeige und Temperaturanzeige bietet das Dragon Center auch die Möglichkeit das Notebook zu „übertakten“ (es gibt hier einige Presets) und eine recht erweiterte Lüftersteuerung.

Im Gegensatz zu vielen anderen Gaming Notebooks gibt es hier nicht nur zwei Modi „Silent“ und „Performance“ sondern auch einen benutzerdefinierten Modus, welcher es Euch erlaubt eine recht einfache Lüfterkurve anzulegen nach dem Motto „Wenn XY Grad dann Lüfter XY Prozent Leistung“.

 

Display

Das GE73VR setzt auf ein 17,3 Zoll Full HD Display mit 120Hz. Leider konnte ich keine Informationen zum Panel Typ finden. Ich würde aber aufgrund der guten Blickwinkel und Farbdarstellung auf ein IPS Panel tippen.

Für ein Gaming Notebook sieht das Display sehr gut aus! Sowohl subjektiv als auch objektiv. Ich konnte einen sehr guten Kontrast von 960:1 messen. Auch die SRGB Farbraum Abdeckung und AdobeRGB Farbraumabdeckung ist mit 100% bzw. 87% beachtlich!

Selbst die Farbtreue ist mit einem Delta E von ≤ 2 hervorragend. Damit ist das Notebook nicht nur für Gamer geeignet, sondern auch für eine leichte Foto/Video Bearbeitung!

Dies ist eins der qualitativ besten Full HD Panels, die ich in einem Gaming Notebook bisher gesehen habe. Lediglich die maximale Helligkeit ist mit 275cd/m² eher mittelmäßig, aber für eine indoor Nutzung mehr als ausreichend, zumal das Display matt ist.

Kurzum das Display ist großer Pluspunkt des MSI GE73VR!

 

Tastatur und Trackpad

Die Tastatur ist bei MSI Notebooks leider immer so eine Sache. Qualitativ ist diese vollkommen in Ordnung. Der Druckpunkt der Tasten ist angenehm knackig und die Tasten fühlen sich generell hochwertig an.

Das Tippen und auch Gaming macht auf dem GE73VR grundsätzlich viel Freude. Allerdings war MSI etwas faul, was das Layout angeht.

MSI nutzt für die deutsche Tastatur das englische Layout. Zwar finden sich natürlich alle Buchstaben auf der Tastatur (inklusive üäöß), allerdings ist die Anordnung bzw. Form der Tasten ungewohnt.

Das GE73VR besitzt eine kurze Enter Taste und eine lange Shift Taste, um nur zwei Unterschiede aufzuzeigen. Für einen Gamer ist dies sicherlich kein Problem, allerdings für jemanden der viel auf seinem Notebook schreibt und oft zwischen Computern hin und her springt, kann dieses leicht andere Layout etwas stören. Gewöhnung ist hier vermutlich das Motto.

MSI setzt bei der Tastatur wieder auf eine Zusammenarbeit mit Steelseries, letztere haben hierbei anscheinend primär auf der Software Seite mitgeholfen.

Neu beim GE73VR ist die vollständige RGB Beleuchtung. Im Gegensatz zu vielen anderen MSI Gaming Notebooks ist beim GE73VR jede Taste einzelnen von einer RGB LED beleuchtet.

Ihr könnt in der Software die Beleuchtung mehr oder weniger frei konfigurieren. Ob Ihr nun Farbwellen, Blinken oder eine einfache einfarbige Beleuchtung wollt, ist euch überlassen.

Rein vom Licht macht die Beleuchtung einen guten Eindruck. Die Tasten sind relativ hell beleuchtet, gerade wenn man diese mit einem Razer Blade vergleicht, aber vielleicht einen Tick dunkler als bei Notebooks, die auf ein Zonen- System setzen, wie das MSI GE72 7RE-046 Apache Pro.

Wie steht es um das Trackpad? MSI nutzt beim GE73VR ein recht gutes Standard Trackpad, mit gesonderten Maustasten, die einen schönen Druckpunkt besitzen. Sowohl was das Nutzungsgefühl angeht, wie aber auch das Tracking habe ich hier keinen Grund mich zu beschweren.

Das Trackpad des GE73VR ist gut nutzbar, auch wenn man natürlich für Gaming auf eine Maus setzen sollte.

 

Lautsprecher und Sound

Ein großes Notebook wie das GE73VR müsste doch genug Platz für gute Lautsprecher haben, oder? Erfahrungsgemäß sagt die Größe nichts über den Klang der verbauten Lautsprecher aus, siehe Dell XPS oder Apple MacBook Pros, welche vielen großen Gaming Notebooks klanglich überlegen sind.

Aber wie steht es um das GE73VR? MSI hat hier einen guten Job gemacht. Zwar verfügt das Notebook nur über zwei Lautsprecher auf der vorderen unteren Seite, diese sind aber klar und erstaunlich laut.

Zudem ist die Klangabstrahlung auf einem flachen Untergrund recht gleichmäßig. Man hört nicht direkt woher der Klang eigentlich kommt, dabei wirkt dieser aber recht direktional.

Kurzum ich bin sehr zufrieden mit den Lautsprechern. Allerdings wer nun einen großen und tollen Bass, welcher mit gesonderten Lautsprechern konkurieren kann, erwartet aufgrund des 17″ Gehäuses, könnte etwas enttäuscht werden.

Dicke Bonuspunkte gibt es aber für den Kopfhörerausgang und die Software.

Der hier verwendete Nahimic 2+ Audio Driver bietet eine hervorragende Kontrolle über den Klang. Angefangen bei den typischen Einstellungsmöglichkeiten wie mehr oder weniger Bass, bis hin zu diversen Surround Sound Featuren ist so ziemlich alles an Software Funktionen vertreten, welche man sich wünschen kann.

Der Kopfhörerausgang ist qualitativ gut. Zwar scheint MSI hier nicht auf einen besonderen Verstärker zu setzen, hochohmige Kopfhörer laufen eher mittelmäßig am MSI GE73VR 7RF-039 Raider, aber normale Gaming Headsets, selbst die höherer Qualität klingen gut!

 

Leistung und Benchmarks

In meinem MSI GE73VR 7RF-039 Raider ist ein Intel Core i7-7700HQ, eine Nvidia GTX1070, 16GB RAM und eine 256GB SSD + eine 1TB HDD verbaut.

Auf dem Papier sind dies richtig gute technische Daten! Die GTX1070 ist die zweit größte GPU welche aktuell für Notebooks verfügbar ist und der 7700HQ aktuell die so ziemlich schnellste Notebook CPU.

Von daher sollte doch die Performance des GE73VR 7RF-039 Raider sehr gut sein? Schauen wir uns zunächst ein paar Benchmarks an:

Allerdings sind Benchmarks natürlich nur das eine, die Praxis das andere. Hier ist beim GE73VR 7RF-039 Raider natürlich gerade die Gaming Performance wichtig.

Wie schlägt sich das Notebook in den üblichen Spielen?

Wie man sieht, hat die GTX 1070 von Nvidia mit aktuellen Spielen in Full HD Auflösung keine großen Probleme. 60FPS oder mehr sind in so gut wie allen Spielen bei maximaler Qualität mit dem MSI GE73VR problemlos zu erreichen.

In Battlefield 1 auf Ultra Qualität (im Sigleplayer) erreicht das GE73VR im Schnitt satte 104 FPS. In Mass Effekt Andromeda, ebenfalls maximale Qualität, sind im Schnitt 75FPS möglich, in The Witcher 3 87FPS und Overwatch 79 FPS (in einem Multiplaymatch).

Kurzum die Gaming Performance ist erstklassig!

Wie steht es um den Speicher? Hier gibt es leider eine kleine Enttäuschung. MSI nutzt beim GE73VR eine m.2 SATA SSD. Diese erreicht zwar für eine SATA SSD die nahezu perfekten 550MB/s lesend wie auch schreibend, aber natürlich wäre eine NVME SSD beeindruckender.

Praktisch ist allerdings der Unterschied zwischen einer SATA und NVME SSD meist sehr gering bis nicht spürbar. Von daher ist dies kein NoGo, nur bei einem Preis von 1900€ etwa schade. Wenn Ihr wollt wäre aber natürlich ein nachrüsten einer NVME SSD natürlich kein Problem.

Die 1TB HDD ist ein Standard Modell und stammt von HGST. Diese schafft rund 130MB/s und reicht daher für single Player Spiele und Media Daten mehr als aus. Ich würde vermutlich mittelfristig die HDD allerdings gegen eine günstige SATA SSD tauschen.

 

 

Temperatur und Lüfter

Bei der Kühllösung des MSI GE73VR 7RF-039 Raider bin ich etwas hin und her gerissen. Beginnen wir beim Positiven, der Lautstärke.

Die Lüfter sind im Standard Modus sehr angenehm geregelt. Das GE73VR verfügt über eine sehr weiche Lüftersteuerung. Tritt also plötzlich und temporär eine hohe Last auf, springen die Lüfter nicht von einer auf die andere Sekunde voll hoch um dann wieder abzusacken.

Hierdurch bleibt das Notebook gerade im normalen Desktopbetrieb sehr angenehm. Im Normalfall sind hier die Lüfter nicht zu hören, selbst wenn es kurz eine höhere Last gibt, bleiben die Lüfter ruhig.

Wie sieht es unter Last aus? Gibt es eine konstante 100%iege Last auf CPU und/oder GPU, wird auch das MSI GE73VR 7RF-039 Raider recht laut.

Wobei verglichen mit einigen Ultra Kompakten Notebooks, Razer Blade und Co., der Lüfter immer noch recht erträglich ist. Es ist ein relativ angenehmes, nicht all zu Hochfrequentes, surren.

Von daher Daumen hoch für die Lautstärke und die Lüftersteuerung des MSI GE73VR!

Allerdings die Temperaturen sind etwas weniger angenehm. Das GE73VR läuft sehr am Limit! Gerade die CPU neigt unter Volllast etwas zum Throtteln, also dem Reduzieren der Leistung zum Schutz vorm Überhitzen.

Dies ist auch nötig, denn die CPU kann Temperaturen jenseits von 95 Grad erreichen. Hier kommt etwas die von mir eigentlich gelobte Lüftersteuerung zum Tragen. Dennoch nach diesem Anfänglichen Hochschnellen der Temperatur beginnen die Lüfter langsam der Hitzeentwicklung entgegenzuwirken.

In der Regel pendelt sich der I7-7700HQ bei 88-91 Grad ein. Tipp legt etwas hinten unter das Notebook. Die Lüfter saugen Luft sowohl von der Seite wie aber auch von unten ein. Hier hilft es etwas, wenn man der unteren Öffnung etwas mehr Spiel gibt.

Die Grafikkarte hingegen schwankt in Spielen zwischen 72 und 80 Grad, was okay ist.

Wichtig! Volllast bedeutet nicht das Ihr diese Temperaturen im normalen Alltag oft erreichen werdet. Selbst anspruchsvolle Spiele lasten einen Computer nie zu 100% voll aus. Erst mit anspruchsvollen 3D Rendering oder Videoschnitt Programmen kann dies passieren.

 

Akkulaufzeit

Im MSI GE73VR 7RF-039 Raider steckt ein 51Wh starker Akku. Dies ist nicht überragend viel, was aber auch keine Überraschung ist.

Man wird das GE73VR vermutlich nicht aufgrund seiner hohen Portabilität kaufen. Aber was wenn man doch mal was im Bett oder Garten im Internet Surfen möchte?

In meinem Standardtest erreichte das Notebook rund 3,5 Stunden beim normalen Websurfen auf einer mittleren Displayhelligkeit.

Ein brauchbarer Wert, welcher sichtlich auch der automatischen Grafikumschaltung geschuldet ist. Im normalen Windows Betrieb ist nur die integrierte Intel Grafikkarte aktiv, erst wenn Ihr eine 3D Anwendung startet, wird auch die GTX1070 gestartet.

Auf einer sehr niedrige Displayhelligkeit und wenn Ihr die Tastaturbeleuchtung usw. abschaltet sind sicherlich auch knapp über 4 Stunden erreichbar.

Spielen wollt Ihr allerdings im Akkubetrieb nicht! Zum einen drosselt das Notebook seine Leistung teils signifikant, zum anderen ist so der Akku und gut einer halben Stunde leer.

 

Fazit

Das MSI GE73VR Raider ist ein Vollblut Gaming Notebook! Dies liegt natürlich primär an der hervorragenden Leistung. Ein Intel Core i7-7700HQ gepaart mit einer Nvidia GTX 1070 ist schon eine sehr starke Kombination, welche bei einer Full HD Auflösung selbst in modernen AAA Titeln problemlos die 60FPS Marke knackt.

In ESport Titeln aller Overwatch oder CS GO sind sogar dreistellige FPS Raten möglich, ohne Einschnitte bei der Bildqualität. Diese hohen Bildraten lohnen sich allerdings auch beim GE73VR, aufgrund des sehr guten 120Hz Displays.

Die hohe Wiederholungsrate des Displays, wie auch die hohe Leistung der Grafikkarte sorgt gerade in Multiplayer Spielen für einen klasse Spielfluss.

Auch allgemein ist das Display von tadelloser Qualität. Ob nun Blickwinkel, Farbraum oder subjektiver Bildeindruck.

Wo liegen aber die Kritikpunkte, oder gibt es etwa keine? Ich hätte zwei kleinere Kritikpunkte. Das eine wäre das etwas ungewohnte Tastatur Layout, das andere die verbaute SSD. Diese ist zwar schnell, aber halt nur eine SATA SSD. In dieser Preisklasse wäre sicherlich auch eine NVME SSD möglich, auch wenn diese praktisch zugegeben nicht den großen Unterschied macht.

Der Akku des MSI GE73VR 7RF-039 Raider bekleckert sich mit rund 3-4 Stunden Laufzeit zwar auch nicht mit Ruhm, aber das GE73VR ist mit 17,3 Zoll von Natur aus nicht unbedingt das probabelste Notebook. Von daher würde ich 3-4 Stunden für ausreichend halten um mal im Bett oder auf der Couch was im Internet zu surfen.

Bonuspunkte gibt es abschließend für die gute und schön beleuchtete Tastatur, die guten Lautsprecher und die gute Software.

Kurzum Daumen hoch für das GE73VR von MSI! Ist eine hohe Gaming Performance für Euch von hoher Priorität ist dies definitiv ein sehr interessantes Notebook!

Positiv

  • Hervoragende Gaming Performance
  • Sehr gutes Display
  • Gute Tastatur….
  • Gute Lautsprecher und Kopfhörerausgang
  • Angenehme Lüftersteuerung
  • Vernünftige Verarbeitung und Optik
  • Gute Anschlussauswahl

 

Neutral

  • Leichtes CPU Throttling

 

Negativ

  • …..mit einem mäßigen Layout
  • „nur“ eine SATA SSD
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
1 Comment
N.C.

Ich persönlich finde die Bewertung angsichts des Preises, für den sich andere Menschen einen Gebrauchtwagen kaufen zu unkritisch.
Der Punkt mit der Tastatur geht überhaupt nicht, wenn man den Preis im Kopf hat.
Genauso die Speicherausstattung. (Und damit meine ich nicht SATA vs. NVME) Wer 1900 € für einen Laptop ausgibt, sollte schon eine min. 500er wenn nicht 1 TB SSD erwarten können.

Solche Einsparmaßnahmen zur Gewinnmaximierung sind echt arm.

Reply

Kommentar verfassen