Das Corsair VOID Pro im Test, das beste kabellose Gaming Headset?!

Das neue VOID Pro Kabellose Gaming Headset wurde gerade noch von Corsair auf der GamesCom vorgestellt und nun ist es hier schon im Test, so schnell kann es gehen.

Corsair ist schon seit längerem sehr aktiv auf dem PC Peripheral Markt und gerade was Tastaturen angeht extrem erfolgreich.

Corsair Tastaturen gelten schon seit langem als die so ziemlich besten auf dem Markt, was sich auch im Test der K95 RGB Platinum bestätigt hat. Auch was Gaming Mäuse angeht, zeigt sich Corsair mehr als konkurrenzfähig.

Mit dem neuem VOID Pro will Corsair auch bei den Gaming Headsets nachlegen und die klassischen Hersteller wie Logitech oder Razer unter Druck setzen, gelingt dies?

Finden wir dies im Test des Corsair VOID Pro RGB kabellosen Gaming Headset heraus! Kann dieses für rund 100€ im Test überzeugen?

 

Das Corsair VOID Pro kabelloses Gaming Headset im Test

Corsair setzt beim VOID Pro auf eine bereits bekannte und erprobte Optik. Das Headset ähnelt hierbei dem normalen VOID sehr stark, was aber auch nicht schlimm ist. Die komplette Corsair VOID Serie inklusive dem VOID Pro sticht doch optisch sehr aus der Masse an Gaming Headset auf dem Markt hervor.

Dies liegt an einem vergleichsweise kantigen Design, welches mich immer etwas an Lamborghini erinnert. Das VOID Pro wirkt recht aggressiv und dynamisch gestaltet. Farblich habt Ihr die Wahl zwischen schwarz, schwarz/weiß und Corsair gelb, bei Letzterem handelt es sich allerdings um eine special Edition.

Corsair setzt beim VOID Pro auf eine Mischung aus viel Kunststoff und ein wenig Metall. Die Ohrmuscheln sind aus einem Mix aus matten Kunststoff und Hochglanz Kunststoff gefertigt. Das Hochglanz Kunststoff ist leider wie üblich empfindlich hoch drei und zerkratzt und verschmutzt schon beim Ansehen.

Jedoch hat es einen Grund, dass Corsair auf dieses setzt. Unterhalb des Hochglanz Kunststoffs sind RGB LEDs zur Beleuchtung angebracht. Man kann zwar sicherlich über den Sinn von RGB LEDs an seinem Headset streiten, aber cool ist es definitiv und sollte man Akku sparen wollen, lassen sich die LEDs in der Corsair Software abschalten.

Die Aufhängung der Ohrmuscheln hingegen ist etwas überraschend aus Aluminium gefertigt. In der schwarzen Version ist dieses so lackiert, dass es auf den ersten Blick gar nicht auffällt, umso größer die Überraschung.

Die Aluminium Aufhängung verleiht dem VOID Pro eine gewisse Massivität und Hochwertigkeit, welche sicherlich bei einer Plastik Aufhängung so nicht der Fall gewesen wäre.

Das Kopfband besteht hingegen wieder aus Kunststoff, das auffälligste bei diesem ist allerdings die unheimlich dicke und weiche Polsterung! Zudem lässt sich am Kopfband die „Höhe“ des Headsets verstellen.

Das VOID Pro gibt es in zwei Versionen, kabelgebunden und kabellos. In diesem Test geht es nur um die kabellose Version. Für die Verbindung mit einem PC legt Corsair einen Empfänger bei. Dieser Empfänger ist ungefähr so groß und lang wie ein normaler USB Stick.

Was Corsair leider nicht beilegt, ist ein Verlängerungskabel, Ihr solltet den Empfänger also für einen optimalen Empfang gegebenenfalls an einem Euerer Front USB Ports nutzen.

Was natürlich auch ein kabelloses Headset benötigt ist Energie. Das VOID Pro verfügt über einen Akku, welcher für bis zu 16 Stunden Laufzeit sorgt. 16 Stunden ohne RGB Beleuchtung! Ist diese aktiv, halbiert dies Eure Laufzeit.

Geladen wird das Headset ganz klassisch über einen microUSB Port. Dieser Port ist nur zum Laden des Headsets, eine kabelgebundene Nutzung ohne den Funkempfänger ist leider nicht möglich. Natürlich ist es aber möglich das Headset weiter zu nutzen während dieses lädt.

Am VOID Pro selbst sind zudem drei Tasten angebracht. Hierbei handelt es sich um den Einschalter, eine Mute Taste für das Mikrofon und ein praktisches Lautstärkerad. Letzteres lässt sich auch lang/kurz drücken für zusätzliche Funktionen wie das Wechseln der EQ Einstellungen oder dem ein/ausschalten des Raumklangs.

Für den Virtuellen Raumklang, das VOID Pro ist an sich ein Stereo Headset, setzt Corsair auf Dolby Headphone 7.1.

 

Tragekomfort

Corsair setzt beim VOID Pro nicht auf Kunstleder oder Velour Ohrpolster sondern auf Mikrofaser Mesh. Auf diesen setzen mittlerweile auch einige andere Hersteller wie Logitech und Co.

Mikrofaser Mesh fühlt sich etwas rauer und eventuell auch etwas kratziger im ersten Moment an, gerade wenn man einen Bart hat.

Jedoch hat dieser Stoff einen dicken Vorteil, die Belüftung! Das VOID Pro fühlt sich auf den Ohren unheimlich locker und luftig an, selbst nach Stunden des Spielens tauchen keine „warmen Ohren“ auf. Im Sommer ist dies eine Wohltat!

Auch ist der Stoff etwas durchlässiger für Geräusche. Hier kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein, aber ich bevorzuge es noch etwas von meiner Umgebung mitzubekommen und mich beim Voice Chat etwas selbst zu hören.

Zwar dämmt das VOID Pro natürlich die Umgebung, aber nicht zu 100%.

Wie sieht es grundsätzlich mit dem Tragekomfort aus? Hervorragend! Die Polsterung der Ohrmuscheln ist sehr dick und auch das Kopfband ist extrem weich gepolstert. Zwar ist das VOID Pro kein „Leichtgewicht“ aber das Gewicht spürt man kaum. Auch wirkt das Headset nicht zu groß, gerade verglichen mit den kabellosen Headsets von beispielsweise Logitech.

Von daher volle Punktzahl was den Tragekomfort angeht! Gerade über längere Zeit trägt sich das VOID Pro einfach angenehm! Wenn ich etwas kritisieren müsste dann wäre es der Anpressdruck, welcher relativ locker ist. Das Kopfband neigt etwas dazu zu verrutschen, aber viele Nutzer bevorzugen den lockeren und luftigeren Sitz, von daher würde ich das eher als „Geschmackssache“ deklarieren als wirklich als Nachteil.

 

Wie klingt das Corsair VOID Pro? 

Kommen wir zum Klang. Corsair selbst schreibt “For VOID PRO, we went re-built and re-tuned the 50mm neodymium driversc and enhanced bass performance. “.

Dies liest sich natürlich im ersten Moment gut, aber wie sieht es in der Praxis aus?

Hier wollen wir einmal unterscheiden zwischen dem Einsatz im Gaming, ganz besonders im competitive Gaming, und dem Einsatz bei Musik und Video.

“Out of the Box” war ich um ehrlich zu sein, nur mittelmäßig vom VOID Pro beeindruckt, wenn es um den Klang bei Musik ging. Klar das Headset ist kabellos und mit 99€ nicht einmal übermäßig teuer dafür, daher darf man auch nicht übermäßig kritisch sein, gerade was den Klang in Musik angeht. Das VOID Pro hat einen leicht dumpfen/hohlen Klang an sich, welcher aus einer Betonung der Mitten resultiert.

Dies wird bei vielen Gaming Headsets meist sogar absichtlich gemacht, Corsair schreibt es ja selbst “for even better mid-range clarity”. Durch das Hervorheben der Mitten werden Schritte und ähnliche Geräusche in Spielen besser hörbar, was einem in der Theorie einen gewissen Vorteil verleiht. Jedoch bei Musik ist dies meist suboptimal. Musik klingt einfach ein wenig matt, da die Dynamik fehlt.

In Spielen wie CS Go hingegen würde eine übermäßige Dynamik vermutlich mehr stören, hier kommt es auf eine gute Detail Auflösung in den Mitten an, welche auch vom VOID Pro geliefert wird. Das Ganze kann man mit einem Monitor vergleichen, welcher das Schwarz aufhellt damit Ihr im Schatten besser Details erkennen könnt. Nicht schön, aber im Competitive oder E Sport Bereich ein möglicher Vorteil gegenüber dem Gegner.

Ähnliches gilt auch für den virtuellen Raumklang. Zugeschaltet erhaltet Ihr neben der guten Mitten Auflösung noch eine überdurchschnittlich gute räumliche Darstellung, welche natürlich gerade in Musik oder Videos etwas künstlich wirkt, aber im Multiplayergaming durchaus hilft bessere Resultate zu erzielen.

Gerade in Overwatch hat mir dies sehr gut geholfen Gegner besser orten zu können als mit einem reinen Stereo Klang. Ähnliches wird natürlich auch für andere First Person Multiplayer Spiele gelten, aber in CS GO würde mir auch das beste Headset nicht helfen gut zu spielen, von daher habe ich dieses nicht getestet.

Für Musik oder auch single Player Spiele wo es wirklich mehr um das Genießen geht sieht die Welt natürlich anders aus. Ich empfehle hier aber einmal in den EQ der Corsair CUE Software zu schauen und gegebenenfalls ein eigenes Profil anzulegen. Mir gefiel hier ein Anheben der Höhen und der Bässe am besten, dies gleicht ein wenig den ursprünglich recht mitten lastigen Klang aus.

Hat man den Bass und die Höhen etwas angehoben klingt das VOID Pro wie ein völlig neues Headset! Musik macht nun mit diesem nun ein gutes Stück mehr Spaß.

 

Zwar hört man ein wenig die mitten betonte Klangsignatur heraus, aber gerade die Höhen sind nach einer EQ Anpassung absolut klasse! Der Bass des Headsets ist gut, könnte aber etwas mehr Tiefgang haben.

Das Corsair VOID Pro ist für Nutzer welche donnernde Bässe wollen eher mittelmäßig geeignet. Zu sagen, dass der Bass schlecht oder zu schwach wäre, wäre völlig falsch, jedoch ist das VOID Pro kein “Bass über alles” Headset, wenn Ihr so was wollt, schaut Euch bei Razer um.

Das VOID Pro ist eher ein etwas leichteres und entspannteres Headset als ein schwerer Bass Bomber. Um ehrlich zu sein, ich finde das auch gut so, ich würde gerade bei Gaming und Musik immer einen etwas leichteren und detaillierteren Klang, einer dumpfen Masse vorziehen.

Zusammengefasst, “Out of the Box” bietet das Corsair VOID Pro einen guten bis sehr guten Klang, wenn es Euch um die maximale Performance in Spielen geht. Für Musik ist das Headset für meinen Geschmack etwas zu mittenlastig, hier hilft aber der EQ in der Corsair CUE Software. Nach ein wenig Feintuning, Höhen und Bässe anheben, macht das VOID Pro auch in Musik und Filmen einen guten Eindruck!

Nein das VOID Pro kann bei Musik auch nach EQ Anpassungen nicht mit einem Beyerdynamic MMX 300 2nd oder Audio-Technica ATH-PDG1 mithalten. Dafür ist das Corsair aber auch nur halb so teuer und vor allem kabellos.
Wo wir gerade dabei sind, wie steht es um die kabellose Verbindung? Ich würde sagen sehr gut! Zum einen ist die Qualität der kabellosen Übertragung weitestgehend tadellos, ich konnte keine offensichtliche Komprimierung oder Verzögerung im Klang feststellen, zum anderen ist die Signalstärke top!

Es war mit dem Headset problemlos möglich aus meinem Arbeitszimmer durch den Flur in die gegenüberliegende Küche zu gehen ohne, dass das Signal zusammenbrach. Damit liegt die Reichweite ein gutes Stück über der von normalen Bluetooth Kopfhörern. Auch Abbrüche während des Spielens hatte ich keine, von daher eine Top Leistung was die kabellosen Fähigkeiten angeht.

 

Mikrofon

Lasst uns ehrlich sein die Mikrofone bei allen mir bekannten kabellosen Gaming Headsets auf dem Markt waren entweder absolut grässlich oder schlecht. Selbst das Mikrofon des doch recht teuren Logitech G933 ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei.

Vermutlich haben die Hersteller mit einer recht niedrigen Bandbreite aufgrund der kabellosen Verbindung zu kämpfen und hier wird dann eher den Kopfhörern mehr Bandbreite zugeordnet als dem Mikrofon, was auch verständlich ist.

Daher bin ich an das VOID Pro mit sehr niedrigen Ansprüchen gegangen. Allerdings hat mich Corsair hier überrascht! Das Mikrofon ist absolut okay!

Es gibt zwar durchaus Headsets mit besseren Mikrofonen und auch das VOID Pro wäre für das Aufzeichnen von Letsplays nicht meine erste Wahl, aber für TeamSpeak, skype usw. bietet das VOID Pro eine vernünftige Qualität.

Die Stimme ist ein wenig dünn, aber klar und sauber. Hierdurch ist man in den üblichen Voice Chat Anwendungen absolut problemlos zu verstehen.

Daher Daumen hoch für das Mikrofon des VOID Pros!

Kleine Anmerkung, das VOID Pro ist kein offenes Headset aber schirmt Euch auch nicht zu sehr von der Umgebung ab, daher hört Ihr Eure Stimme auch etwas durch das Headset hindurch. Ich bevorzuge dies gegenüber Headsets, bei welchen man sich selbst nicht hört. Hinzu kommt ein Feature, welches Eure eigene Stimme mit einer sehr geringen Verzögerung über die Lautsprecher wiedergibt. Ich habe dies zusätzlich auf einer sehr geringen Lautstärke aktiv und kann so sehr entspannt skypen.

 

Fazit zum Corsair VOID Pro

Das Corsair VOID Pro Wireless ist das beste kabellose Gaming Headset, dem mir bisher begegnet bin! Dies liegt an der guten Haptik, dem hervorragenden Tragekomfort und dem starken Klang.

Letzterer ist zwar von Haus aus sehr aufs Gaming optimiert, die Mitten sind angehoben, aber mit ein paar kleineren Anpassungen in der Corsair CUE Software auch durchaus für Musik ordentlich! Klar gibt es high End Gaming Headsets welche besser Klingen als das VOID Pro Wireless, aber diese Headsets sind deutlich teurer und alle samt nicht kabellos.

Aber gerade dies ist ein tolles Feature! Nicht an Kabeln zu hängen und sich im Haus/der Wohnung ein wenig frei bewegen zu können, während man gleichzeitig in skype oder TeamSpeak ist. Hier ist auch das vergleichsweise gute Mikrofon hilfreich, welches beim VOID Pro das beste ist, das ich bisher in einem kabellosen Headset gehört habe.

Auch die Akkulaufzeit ist soweit in Ordnung, sofern Ihr die RGB Beleuchtung deaktiviert. Mit Beleuchtung landet Ihr aber auch bei ordentlichen 8 Stunden.

Von daher ist es vor allem der Komfort, der das Corsair VOID Pro Wireless von der Masse an anderen Gaming Headsets abhebt. Komfort im Sinne von Tragekomfort und im Sinne von nicht an Kabeln zu hängen und sich frei bewegen zu können. Diesen Luxus unterschätzt man, jedoch hat man einmal ein kabelloses Headset kennengelernt, will man dies schnell nicht mehr missen.

Auch klanglich passt das Headset für rund 100€ absolut, selbst verglichen mit kabelgebunden Modellen. Ja es ist möglich für 100€ bessere Kopfhörer für Musik zu bekommen, aber auch diese klingen nicht so viel besser. Corsair hat also nicht am Klang gespart!

Kurzum sofern Ihr ein gutes kabelloses Headset sucht, wäre das Corsair VOID Pro Wireless aktuell mit Abstand meine erste Wahl, gerade bei einem Startpreis von um die 110€!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen