Das Cisco Business CBW140AC Starter Kit im Test

-

Eine Internet-Verbindung auf dem Smartphone ist kaum aus einer Alltagssituation wegzudenken. So ist eine WLAN Verbindung in Restaurants, Cafés oder Hotels mittlerweile fast schon essenziell, vom Büro ganz zu schweigen.

Für solche Geschäftskunden bietet unter anderem Cisco diverse Lösungen an. Meraki Go richtet sich beispielsweise sehr Erfolgreich an kleine Geschäfte und Restaurants, wo es meist keinen IT-Experten gibt und daher Dinge möglichst einfach und effizient zu funktionieren haben. Meraki Go haben wir uns hier bereits im Test angesehen.

cisco business cbw140ac starter kit test 6

Meraki Go ist zwar ein super System, aber vergleichsweise stark vereinfacht und auf die „Smartphone für alles“ Generation getrimmt.

Mit dem CBW140AC Starter Kit bietet Cisco eine etwas „klassischere“ WLAN Lösung für Geschäftskunden an. Diese ist weiterhin auf eine sehr gute Preisleistung optimiert, richtet sich aber auf etwas „professionellere“ Kundschaft.

Wollen wir uns da doch einmal das Cisco Business CBW140AC Starter Kit näher im Test ansehen.

 

Das Cisco Business CBW140AC Starter Kit im Test

Das CBW140AC Starter Kit von Cisco besteht aus drei Komponenten, einem Access Point (CBW140AC) und zwei Mesh Extender (CBW142ACM).

Das Starter Kit ist somit in der Lage durchaus größere Räumlichkeiten gut mit WLAN zu versorgen. Ich sage jetzt einfach mal 200-300 m² Wohnungen oder Büros sollten absolut kein Problem sein.

cisco business cbw140ac starter kit test 1

Bei dem „Basis“ Access Point handelt es sich um ein ca. Teller großes Modul, welches für eine Wandmontage vorgesehen ist. Dabei setzt der Access Point wie im Business Bereich üblich auf einen PoE LAN Port für die Energie-Versorgung.

cisco business cbw140ac starter kit test 2

Das heißt der Strom wird über das LAN Kabel mitgesendet, Ihr müsst also nur ein Kabel mit dem AP verbinden. Hier ist natürlich ein PoE fähiger Switch oder ein Injektor vorausgesetzt.

Der Access Point hat wie ebenfalls meist üblich nur eine LAN Port! Ihr könnt also keine weiteren Geräte über den Access Point verbinden.

cisco business cbw140ac starter kit test 4

Bei den Mesh Extendern handelt es sich um zwei kleine handflächengroße Module. Diese werden einfach in die Steckdose gesteckt und verbinden sich kabellos mit dem Access Point und Euren Geräten.

Abseits von einer Status LED und einem einfachen Ein/Ausschalter ist am Mesh Extender nichts weiter zu finden. Etwas schade, dass hier nicht ein zusätzlicher LAN Port angebracht ist.

 

Das Cisco Business System

Viele Business WLAN Systeme sind recht groß angelegt, mit Netzwerk Controllern usw. So benötigt Ihr beispielsweise bei den Ubiquiti Systemen einen gesonderten Hardware Controller (falls Ihr Statistiken aufzeichnen wollt). Auch das Meraki Go System benötigt einen Controller, auch wenn Cisco hier einen „virtuellen“ Cloud Controller nutzt.

Diese Controller erlauben es mehrere Netzwerkgeräte über eine WebUI zu steuern und zu verwalten, was gerade bei größeren Netzwerkinstallationen sehr viel Sinn macht! Allerdings bei kleineren Netzwerken kann dies auch etwas störend sein und zusätzliche Kosten verursachen.

Das Cisco Business System hingegen verzichtet weitestgehend auf solch einen Controller bzw. dieser ist im Basis Access Point integriert.

So könnt Ihr das CBW140AC Starter Kit einfach über Euren Webbrowser oder die Cisco Business Smartphone App steuern.

 

Die Software

Ihr könnt die Benutzeroberfläche des CBW140AC Starter Kit entweder einfach über die Cisco Business App oder über die Eingabe der IP Adresse des Systems in Eurem Webbrowser erreichen.

cisco business cbw140ac (1)

Beide Benutzeroberflächen geben Euch +- die gleichen Optionen, nur optisch auf das jeweilige Gerät angepasst.

Dabei würde ich die Benutzeroberfläche und den Funktionsumfang als „professionell“ einstufen. Wir haben also durchaus viele Einstellungsmöglichkeiten und Optionen, aber wenige „Spielereien“. Auch ist die Benutzeroberfläche relative schlicht. So bot das Meraki Go System beispielsweise deutlich mehr „Eye Candy“.

cisco business cbw140ac (16)

Abseits der Üblichen Optionen zu den WLAN Einstellungen bietet das CBW140AC Starter Kit vor allem viele Statistiken und Informationen. So kann das System auch „Tracken“ wohin der Trafik aus Eurem Netzwerk geht.

Arbeiten Eure Mitarbeiter oder schauen diese den ganzen Tag nur Youtube? Dabei könnt Ihr allerdings nicht genau sehen wer, wann, wie und wo Youtube schaut, aber Ihr könnt beispielsweise den Trafik in diese Richtung limitieren oder in der Priorität heruntersetzen.

cisco business cbw140ac (17)

Im Gegenzug könnt Ihr beispielsweise Anwendungen wie Video-Konferenzen in der Priorität hochsetzen.

WLAN Netze lassen sich zudem auch nach der Uhrzeit steuern, Ihr habt diverse Diagramme wie gerade die Netzwerk Auslastung ist usw.

cisco business cbw140ac (19)

cisco business cbw140ac (8) cisco business cbw140ac (10)

An sich bietet das CBW140AC Starter Kit damit eine sehr schöne und informative WebUI, welche aber teils etwas träge ist was Ladezeiten usw. angeht.

 

Performance

Das CBW140AC Starter Kit setzt noch auf den weit verbreiteten WLAN 5 Standard, mit bis zu 867Mbit auf dem 5GHz Band und 300Mbit auf dem 2,4Ghz Band.

Damit hat das System ein vernünftiges „Standard“ Tempo, wird allerdings auch keine Performance Rekorde brechen. Dies bestätigt sich auch im Test.

performance

In der Praxis konnte ich ein maximales Tempo von ca. 50MB/s auf kurzer Distanz erreichen. Dies aber nur zur Basis-Station! Über die Mesh Knotenpunkte waren maximal rund 30MB/s möglich. Letzteres ist bei einem Wireless Uplink nicht unerwartet.

Verglichen mit anderen Business Garde WLAN AccessPoints fällt die Leistung des CBW140AC Starter Kit erwartungsgemäß aus.

performance vergleich

Business Grade WLAN Access Points sind alle nicht auf die maximale „Peek“ Leistung optimiert. Sucht Ihr möglichst hohe Datenraten zu einzelnen Clients, dann kauft einen WLAN Router von ASUS, Netgear und Co.

WLAN Systeme wie das CBW140AC Starter Kit sind auf Stabilität und Leistung mit vielen Clients ausgelegt. Ich würde Euch das CBW140AC Starter Kit nicht für ein Büro mit hunderten Mitarbeitern empfehlen, aber in einem kleinen Office wird dieses eine gute Figur machen. In meinem Test zeigte sich das System sehr schön stabil!

 

Stromverbrauch

Kommen wir abschließend noch auf den Stromverbrauch zu sprechen.

stromverbrauch

Mit 4,52W benötigt der Access Point angenehm wenig Energie. Diesen Wert habe ich allerdings von meinem PoE Switch, solltet Ihr also einen PoE Injektor nutzen könnte der Verbrauch etwas höher ausfallen.

Die Mesh Extender benötigen ca. 3,2W, was ebenfalls sehr sparsam ist.

 

Fazit

Das Cisco Business CBW140AC Starter Kit konnte im Test durch ein stabiles WLAN, eine professionelle Benutzeroberfläche und einen fairen Preis überzeugen.

Gerade letzter macht das Kit sicherlich interessant. Ein kleines „Mesh“ System mit drei Basis-Stationen für knapp über 300€ ist fair!

Nein das CBW140AC Starter Kit ist kein Performance Wunder, wir haben hier 867Mbit auf dem Papier und rund 50 MB/s in der Praxis. Dies ist schnell genug für 99% aller Anwendungen, aber da geht mehr!

cisco business cbw140ac starter kit test 10

Solche Business Systeme sind meist eher auf Stabilität ausgelegt, als auf peek Performance.

Bei aller Liebe und Lob, würde ich Euch aber mal empfehlen das Meraki Go System anzusehen. Dieses wirkt auf mich einfach ein gutes Stück „moderner“ und frischer. Daher würde ich dieses in der Regel dem CBW140AC Starter Kit vorziehen.

Sucht Ihr aber ein klassisches „professionelles“ WLAN System, ohne große Schnörkel oder Schnickschnack, ist das CBW140AC Starter Kit eine gute Wahl, auch wenn ich persönlich eher zu Meraki Go greifen würde.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: Redodo 12 V 100 Ah LiFePO4, wirklich 100Ah Kapazität? (ja)

Gerade in der aktuellen Zeit sind LiFePO4 Akkus unheimlich beliebt und interessant. So lassen sich LiFePO4 Akkus sehr universell einsetzen, als Puffer-Speicher für Solaranlagen,...

Test: Anker 735 Charger (GaNPrime 65W), 65W, PPS und eine solide Qualität!

Anker hat mit dem 735 Charger “GaNPrime” ein kompaktes 65W USB C Ladegerät auf den Markt gebracht, das über satte drei USB-Ports verfügt. Wir haben...

Der Tenda A27 im Test, günstiger WLAN 6 Repeater

Mit dem A27 bietet Tenda einen günstigen WLAN 6 Repeater an. Für rund 60€ erhältst du hier ein einfaches mit WLAN 6 und bis...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.