Das Choetech T535-S 5 Spulen kabelloses Ladepad im Test, die alternative zur Apple Airpower

Erinnert Ihr Euch noch an das Apple AirPower? Ein kabelloses Ladepad von Apple welches erlaubte mehrere Geräte gleichzeitig zu laden, egal wo diese auf dem Pad positioniert sind?

Offensichtlich erinnert sich selbst Apple nicht mehr an dieses Produkt, denn seit der Ankündigung ist von Ladepad nichts mehr zu hören. Angeblich gab es Probleme bei der Umsetzung.

Choetech hat es nun geschafft dieses Konzept eines großen Ladepads für mehrere Produkte zu verwirklichen. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Ladepads setzt Choetech hier auf satte fünf Spulen, welche im Ladepad verteilt sind.

Hierdurch müsst Ihr nicht darauf achten Euer oder Eure Smartphones genau mittig auf das Ladepad zu legen. Klingt doch interessant!

Aber wie gut ist das Choetech T535-S 5 Spulen Ladepad wirklich? Finden wir dies im Test heraus!

 

Das Choetech T535-S 5 Spulen Ladepad im Test

Es gibt viele „duale“ kabellose Ladepads bei Amazon und eBay, die dem Choetech auf den ersten Blick sehr ähnlich sehen.

So entspricht auch das Choetech T535-S von seiner Größe und Dicke zweier normaler QI Ladepads, welche nebeneinander gelegt wurden. Dies ist hier allerdings nur die halbe Wahrheit!

Starten wir aber am Anfang. Choetech setzt beim T535-S auf ein Kunststoff Basis-Gehäuse, welches durchaus von gehobener Qualität zeugt. Die Basis wirkt ausreichend dick und ist stabil gearbeitet.

Die Oberseite des Ladepads ist aber erfreulicherweise aus einer Art texturiertem Gummi gefertigt. Dieses sollte das Abrutschen von Smartphones minimieren und wirkt auf vom Gefühl recht wertig.

Um für eine etwas bessere Kühlung zu sorgen sind Lüftungsschlitze in das Gehäuse geschnitten. Wärme und deren Abfuhr ist beim kabellosen Laden wirklich eine Herausforderung.

Mit Strom wird das T535-S über einen USB C Port auf der Rückseite versorgt. Ein passendes Ladegerät legt Choetech leider nicht bei! Ihr könnt hier entweder ein Quick Charge 3.0 Ladegerät nutzen (Optimal) oder auch ein USB PD Ladegerät (Alternativ). Die verwendeten Ladegeräten sollten aber 5V/3A und/oder 9V/3A leisten.

Zu guter Letzt ist eine kleine Status LED auf der Front angebracht.

 

Die Technik

Die Besonderheit am Choetech T535-S ist ganz klar die Technik!

Choetech setzt im Inneren des Ladepads auf fünf Ladespulen. In Eurem Smartphone ist ebenfalls eine Ladespule verbaut. Ihr erhaltet die optimale Leistung, wenn die Spule in Eurem Smartphone genau oberhalb der Spule des Ladepads liegt.

Umso größer die Verschiebung ist umso langsamer geht das Aufladen, ehe dieses komplett stoppt. Leider ist es aber nicht immer ganz einfach auszumachen wo denn die Spule im Ladepad und im Smartphone ist.

Im Choetech T535-S stecken nun fünf dieser Spulen, welche teilweise überlappend angebracht sind. Hierdurch spielt die Positionierung des Smartphones auf dem Ladepad kaum eine Rolle, da immer eine Spule getroffen wird.

Ihr könnt dabei bis zu zwei Spulen und somit auch zwei Geräte gleichzeitig Aufladen. Das Choetech T535-S unterstützt 10W, 7,5W und 5W Aufladen, je nach Smartphone. Bei Samsung Modellen wäre dies beispielsweise 10W und bei Apple 7,5W.

Generell sollten allerdings alle QI kompatiblen Geräte auf dem Choetech laden können.

 

Der Test

Beginnen wir mit den Basics. Ihr könnt für das Choetech T535-S PowerDual 5 Coils fast Wireless Charger Pad entweder ein normales 5V 2A Ladegerät nutzen oder ein Quick Charge 2.0/3.0 Ladegerät.

Nutzt Ihr ein normales Ladegerät sind die Ladespulen allerdings anscheinend auf +-5W limitiert, Ihr könnt aber weiterhin bis zu zwei Smartphones gleichzeitig laden.

Um das volle Tempo zu erreichen müsst Ihr aber ein Quick Charge Ladegerät nutzen.

Ich habe am Choetech T535 folgende Smartphones getestet:

  • Apple iPhone Xs Max
  • Samsung Galaxy Note 9
  • Huawei Mate 20 Pro

Alle drei Smartphones ließen sich problemlos aufladen!

Beim Tempo gibt es allerdings unterschiede. Leider kann ich nicht direkt messen wie schnell ein Smartphone lädt, ich kann nur den Ladestrom während des Ladevorgangs messen. Da kabelloses Laden allerdings nicht zu 100% effizient ist muss man 20-30% von diesen Werten abziehen.

Das Samsung Galaxy Note 9 erreichte gute 10,4W, das iPhone Xs Max 9,0W und das Mate 20 Pro 6,9W.

Dies sind gute, aber auch nicht außergewöhnliche Werte! Was aber klar als positiv zu bewerten ist, ist die Kühlung.

Während des Ladevorgangs sank der Ladestrom nicht merklich ab, was oftmals ein Problem ist!

So schafft das iPhone Xs Max rund 46% Akku pro Stunde, was ein klasse Ergebnis ist! Lediglich wenn Ihr zwei High Power Smartphones gleichzeitig ladet kann das Tempo um ca. 1/3 einbrechen.

Im Leerlauf frisst das Choetech T535-S im Übrigen 0,35W, was soweit okay ist. Die meisten kabellosen Ladegeräte benötigen eine Leistung in dieser Größenordnung.

Funktioniert das 5 Spulen Design? Grundsätzlich ja! Man kann sein bzw. seine Smartphones sehr frei auf dem Ladepad positionieren ohne, dass es zu Abbrüchen kommt. Wobei dies nicht ganz richtig ist. Rückt Ihr Euer Smartphone von links nach rechts kann es schon zu einem kurzen Abbruch des Ladens kommen. Dieses setzt aber sofort wieder ein sobald das Smartphone ruht.

Je nachdem wie Ihr Euer Smartphone legt, kann es zu kleineren Unterschieden kommen was den Ladestrom angeht, diese Unterschiede sind aber sehr gering!

 

Fazit

Aktuell ist das Choetech T535-S kabellose Ladegerät mit 5 Spulen nur über den Haus-eigenen online Store für rund 40$ verfügbar.

Dies ist sicherlich für ein kabelloses Ladegerät nicht billig, aber das Choetech T535-S ist ein top Produkt! Über die Optik kann man sicherlich etwas streiten, aber die Technik ist über jeden Zweifel erhaben.

Das 5 Spulen Design ist aktuell einmalig und erlaubt Euch eine sehr freie Positionierung Eures Smartphones auf dem Ladepad ohne einen negativen Einfluss auf das Tempo, oder sollte ich eher sagen Eure Smartphones, denn Ihr könnt zwei gleichzeitig laden.

Auch was das Ladetempo und das Temperatur-Management angeht, macht das Choetech T535-S einen hervorragenden Job.

Ja dies ist das beste Universal QI Ladepad das ich bisher bei Techtest im Test hatte! Daher halte ich auch den Preis von rund 40€ für vollkommen gerechtfertigt.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.