Das Arlo Smart Home Security Light im Test, teuer aber auch gut?

Es geht mit großen Schritten auf den Winter zu. Was ist oftmals im Winter das kostbarste Gut neben Wärme? Richtig Licht!

Jeder Hausbesitzer wird das Problem mit dunklen Ecken im Garten kennen. Zum einen sind diese natürlich nicht schön, wer läuft schon gerne durch einen dunklen Garten, aber zum anderen sind solche dunklen Ecken auch ein gewisses Sicherheitsrisiko.

Was machen?

Eine Lampe vom Elektriker anbringen lassen? Teils nicht möglich oder teuer.

Solarlampen montieren? Im Winter aufgrund der schwachen Sonne problematisch.

Hier versucht Netgear Arlo mit dem Smart Home Security Light eine Lösung zu bieten. Beim Smart Home Security Light handelt es sich um einen LED Strahler auf Akku-Basis, welcher in das Netgear Arlo System integriert ist.

So erhaltet Ihr beispielsweise beim Erkennen einer Bewegung eine Meldung auf Euer Smartphone. Ideal in Kombination mit den kabellosen Überwachungsakmeras von Arlo.

Allerdings möchte Netgear/Arlo für das Smart Home Security Light satte 150€. Ist es das ein Sicherheitslicht wert?

Finden wir dies gemeinsam im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Netgear für das Zurverfügungstellen des Smart Home Security Light.

 

Das Arlo Smart Home Security Light im Test

Das Arlo Sicherheitslicht ist eine rund 101 x 73 x 61mm große Einheit, welche im typischen Netgear Arlo Style gehalten ist.

Das bedeutet das Sicherheitslicht ist größtenteils aus einem weißen Hochglanz Kunststoff gefertigt. Lediglich die Front besitzt eine schwarze Abdeckung für ein etwas unauffälligeres Design.

Auf der Front findet sich neben dem Bewegungsmelder auch ein Lichtsensor und natürlich die LEDs. Hier handelt es sich um acht normale warm/weiße LEDs und um vier RGB LEDs.

Die Energieversorgung wird über den bekannten Netgear Arlo Pro Akku geregelt. Falls Ihr also eine Arlo Pro oder Arlo Pro 2 Kamera habt, könnt Ihr den Akku dieser auch in dem Smart Home Security Light nutzen.

Ein passender Akku liegt aber natürlich bei. Bei diesem Akku handelt es sich um ein 7,2V 2440mAh Modell mit 17,57Wh. Die Akkulaufzeit liegt bei rund 6-7 Stunden auf voller Helligkeit und rund 12 Stunden bei 50%. Bei 5 Minuten pro Aktivierung sind dies rund 70-80 Einschaltungen. Bei einer reduzierten Helligkeit sind es deutlich mehr.

Geladen wird der Akku über einen microUSB Port auf der Unterseite und einem beiliegendem Ladegerät. Netgear nutzt hier Quick Charge als lade Standard, Ihr könnt also auch ein eigenes Quick Charge Ladegerät verwenden, solltet Ihr mal das originale Ladegerät verlegt haben.

Alternativ bietet Netgear auch eine externe Ladestation an.

Bei der Befestigung setzt Netgear leider nicht auf sein Arlo typisches Magnet System. Stattdessen liefert Netgear einfach eine normale Schraubhalterung mit. Diese lässt sich einfach an einer Wand montieren.

Dass das Smart Home Security Light natürlich wassergeschützt ist und somit auch außen betrieben werden kann, brauche ich vermutlich nicht groß zu erwähnen.

Das einzelne Arlo Smart Home Security Light bringt Euch allerdings gar nichts! Zwar ist dieses mit dem Alro System kompatibel, benötigt aber eine eigene Bridge! Diese liegt im Basis Set bei und ist einfach eine kleine Kunststoff Box welche mit dem Strom verbunden wird und sich danach in Euer WLAN einbindet.

 

App und Funktionen

Das Arlo Smart Home Security Light nutzt die normale Netgear Alro App, welche Ihr vielleicht auch von Euren Kameras bereits kennt.

Hier wird das Sicherheitslicht auch einfach eingebunden und gemeinsam mit den Kameras gesteuert.

Auf der Startseite, wo normalerweise die Vorschau der Kameras zu sehen ist, ist bei dem Sicherheitslicht nur ein kleiner „Balken“.

Über diesen Balken könnt Ihr auf die Schnelle das Licht manuell ein/ausschalten, wie auch weitere Konfigurationen vornehmen. Hierzu gehört vor allem die Lichtfarbe und der Bewegungsmelder.

Starten wir aber beim Licht. Das Smart Home Security Light verfügt sowohl über weiße LEDs, wie aber auch über RGB LEDs.

Ihr könnt in der App nun festlegen, was Ihr gerne hättet, weißes Licht oder buntes Licht. Es ist sogar möglich, einen Farbwechsel einzustellen.

Beim bunten Licht stehen Euch alle erdenklichen Farben zur Auswahl. Bedenkt allerdings, dass das weiße Licht heller ist!

Neben der Lichtfarbe könnt Ihr natürlich die Helligkeit regeln, wie auch die Leuchtdauer. Diese liegt minimal bei 5 Minuten und kann bis zu einer Stunde hochgehen. Ich hätte mir hier fast aber eine noch etwas niedrigere Leuchtdauer gewünscht, falls man das Sicherheitslicht nur an einem Durchgang anbringt.

Solltet Ihr die Leuchtdauer deutlich anheben, bedenkt, dass dies mehr auf den Akku geht!

Der nächste wichtige Punkt ist der Bewegungsmelder. Diesen könnt Ihr in der Stärke frei anpassen. Wird eine Bewegung erkannt, schaltet sich bei Nacht das Licht des Sicherheitslicht ein und Ihr erhaltet eine Benachrichtigung auf Eurem Smartphone.

Wollt Ihr nicht permanent Benachrichtigungen erhalten, könnt Ihr diese natürlich auch abschalten. Alternativ könnt Ihr einen Zeitplan anlegen, dass Ihr beispielsweise nur nachts Benachrichtigungen erhaltet.

Wie steht es um die Helligkeit? Netgear gibt diese mit 400 Lumen an, also knapp der Hälfte einer klassischen 60W Glühbirne, was auch praktisch hinkommt.

Das Licht des Arlo Smart Home Security Light ist natürlich etwas fokussierter, wirkt daher heller. Dieses ist natürlich nicht hell genug eine Terrasse zu beleuchten, aber ausreichend hell, dass beispielsweise Hindernisse auf dem Boden zu erkennen sind.

Zumindest wenn Ihr das weiße „Flutlicht“ eingeschaltet habt. Das bunte Licht, gerade das rote, ist eher als Abschreckung für potenzielle Einbrecher gedacht oder als Party Gag. Dieses ist ein gutes Stück dunkler als das Flutlicht und schafft es wirklich nur 2-3 Meter gut auszuleuchten.

Zwar ist das Licht des Smart Home Security Light etwas fokussiert, dennoch ist der Schein recht breit. Montiert Ihr das Flutlicht in der Ecke würde sogar eine größere Terrasse vollständig ausgeleuchtet.

Kurzum, ja das Arlo Smart Home Security Light erfüllt seinen Job!

 

Fazit

Das Fazit zum Arlo Smart Home Security Light fällt etwas zwiegespalten aus. Starten wir aber mit den positiven Punkten.

Ganz blöd gesagt erfüllt das Smart Home Security light alle Versprechen die Arlo macht. Die Integration in der Arlo App ist gut gelungen und die Steuerung inklusive Zeitplan usw. kann auf Wunsch sehr detailliert ausfallen.

Die Hardware macht zudem einen positiven Eindruck. Gerade wenn Ihr bereits im Arlo Pro Öko System unterwegs seid, werdet Ihr die Akkus beispielsweise bereits kennen. Die Akkulaufzeit ist zwar nicht absolut überragend, bei dauerhaftem Leuchten auf 100% ca. 7 Stunden, aber ausreichend gut, gerade wenn das Sicherheitslicht an einer etwas abgelegeneren Stelle angebracht wird.

Was die Helligkeit angeht, kann ich nicht klangen. Die 400 Lumen im Flutlicht Modus sind mehr als Ausreichend für ein Sicherheitslicht. Die bunte Beleuchtung ist zwar ein Stück dunkler, kann aber durchaus eine abschreckende Wirkung entfalten, wenn man plötzlich Rot angestrahlt wird. Ich würde das Arlo Smart Home Security Light aber im normalen Flutlicht Modus nutzen.

Klingt doch soweit absolut klasse! Ist es auch, wäre da nur nicht der Preis. 150€ für das Basis Set und 120€ für ein Security Light finde ich zugeben etwas happig, gerade wenn man bedenkt, dass eine normale Arlo HD Kamera rund 90€ kostet.

Kurzum, habt Ihr eine „dunkle Ecke“ an Eurem Haus, wo Ihr vielleicht auch etwas Angst habt, dass dies ein Angriffspunkt für Einbrecher ist, dann kann die Arlo Smart Home Security Light zuverlässig Abhilfe schaffen! Zum einen sind die LEDs ausreichend hell um eine Abschreckung für Einbrecher zu sein, zum anderen erhaltet Ihr auch Benachrichtigungen auf Eurem Smartphone. Damit ist das Arlo Smart Home Security Light eine ideale Ergänzung für die kabellosen Arlo Kameras, welche deren Nachtsicht doch ein gutes Stück verbessert.

Auch darf man natürlich nicht den Komfort Vorteil außer Acht lassen, falls man mal selbst abends raus muss. Das Ganze kommt allerdings zu einem durchaus gehobenen Preis! 120€ pro Licht sind doch saftig, selbst für ein gutes Produkt.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.