Die Anker Soundcore Infini Soundbar im Test, die Soundbar für den Preis/Leistungs orientierten Kunden?

Was Powerbanks und auch Bluetooth Lautsprecher angeht, gehört Anker ganz klar zu den Top Herstellern. Nun versucht Anker aber auch in anderen Bereichen Fuß zu fassen, wie beispielsweise bei Soundbars.

Die Anker Soundcore Infini Soundbar stellt aktuell das Top-Modell dar, mit einem Preis von rund 120€. 120€ sind zwar für eine Soundbar nicht übermäßig viel, aber dennoch darf man hier schon etwas mehr erwarten als nur einen langen Bluetooth Lautsprecher, der als Soundbar beworben wird.

Auf den ersten Blick sieht die Infini Soundbar auch durchaus vielversprechend aus! Die Größe ist groß genug, dass hier ein vernünftiger Klang produziert werden kann und das generelle Design wirkt wertig.

Schauen wir uns daher einmal die Anker Soundcore Infini Soundbar im Test an!

 

Die Anker Soundcore Infini Soundbar im Test

Mit einer Länge von 88cm, einer Höhe von 9cm und einer Tiefe von 5,6cm besitzt die Infini Soundbar durchaus eine solide Größe für eine Soundbar, welche es problemlos möglich machen sollte einen guten Klang zu liefern.

Als ein positives Zeichen dafür werte ich auch das vergleichsweise hohe Gewicht der Soundbar. Es handelt es sich also nicht um eine halb leere Kunststoffbox. Aufgrund des hohen Gewichts wirkt die Infini Soundbar ziemlich wertig, was auch die gute Verarbeitung widerspiegelt.

Front und Unterseite der Anker Soundcore Infini Soundbar sind komplett mit einem Aluminium Lautsprecher-Gitter bedeckt. Rückseite und Oberseite sind hingegen aus einem recht dicken matten Kunststoff gefertigt. Die Enden der Soundbar besitzen jeweils ein Bass-Reflexrohr.

Was das Design angeht, ist die Soundbar recht klassisch gehalten. Abseits von des SoundCore Logos auf der Front, wie auch den zwei Tasten ist die Soundbar komplett „Clean“. Diese wird sich also problemlos in so ziemlich jedem Raum gut einfügen.

Farbliche Akzente oder Ähnliches gibt es keine!

Vielleicht ist Euch aufgefallen ich schrieb, dass die Unterseite der Soundbar über ein Lautsprecher-Gitter verfügt, was ungewöhnlich ist.

Dies liegt daran, dass auch die Positionierung der Soundbar ungewöhnlich ist. Ihr habt hier zwei Optionen, Ihr könnt diese an die Wand hängen, oder unter Eurem Fernseher aufstellen.

Wobei aufstellen nicht richtig ist. Ihr müsst die Soundbar flach unter Euren Fernseher legen, sodass das SoundCore Logo nach oben zeigt. Lediglich bei einer Wandmontage ist das SoundCore Logo auf der Front.

Warum? Anker schreibt, dass es sich um eine 2.1 Soundbar handelt, was natürlich nur semi-richtig ist, da es keinen separaten Subwoofer gibt. In der Soundbar sind allerdings vier Treiber integriert.

Dabei handelt es sich um zwei Tief/Mitteltöner, welche neben dem SoundCore logo angebracht sind, wie auch um zwei Hochtöner. Die Hochtöner sind schräg an der unteren Kante verbaut.

Würdet Ihr die Soundbar einfach auf einen Tisch stellen würden diese Hochtöner teilweise blockiert. Legt Ihr die Soundbar hin oder hängt diese frei auf, sind die Hochtöner hingegen korrekt positioniert.

 

Passendes Montagematerial für das Anbringen an eine Wand liegt im Übrigen bei.

Die Anschlüsse sind auf der Rückseite eingelassen. Neben einem normalen Stromstecker (das Netzteil ist intern), finden wir hier einen 3,5mm AUX Eingang, einen digitalen Coaxial Eingang und einen optischen Toslink Eingang.

Damit lässt sich die Soundbar mit so ziemlich jedem Gerät verbinden. Integriert ist natürlich auch ein Bluetooth Modul.

Gesteuert wird das Ganze entweder über die zwei Tasten direkt am Gerät, oder besser über die gute beiliegende Fernbedienung.

 

Klang

Kommen wir zu dem wichtigsten Punkt, dem Klang! Die Anker Soundcore Infini Soundbar verfügt über drei Sound Modi, Sprache, Musik und Movie, welche sich über die Fernbedienung anwählen lassen.

Sofern ich nichts anderes schreibe, beziehe ich mich mit meinen Aussagen auf den „Musik“ Modus, da dieser eigentlich in allen Bereichen am besten klingt.

Die Infini Soundbar macht klanglich schon viel richtig! Die Höhen sind sehr schön klar und sauber. Auch Brillanz in den Höhen passt absolut. Mehr kann man für 120€ hier nicht erwarten.

Die Mitten sind angenehm voll, wodurch Stimmen und auch Gesang gut verständlich sind. Auf Wunsch könnt Ihr hier auch den „Sprache“ EQ einschalten, welcher Stimmen noch etwas mehr hervorhebt, was dann aber die Höhen und Tiefen reduziert.

Die Einstellung Sprache macht nur Sinn wenn man im Fernsehen eine Talk Show oder Ähnliches schaut. Ansonsten klingt das Musik Preset immer besser.

Dass die Höhen und Mitten gut sind überrascht um ehrlich zu sein nicht. Viel interessanter sind die Bässe. Wie schlägt sich hier die Infini Soundbar?

Gut, aber auch nicht überragend!

Grundsätzlich klingt die Soundbar sehr schön satt und voll. Bässe in Filmen und auch Musik klingen lebendig und gut. Gerade in kleineren bis mittleren Räumen reicht der Bass der Infini Soundbar völlig. Verglichen mit einem durchschnittlichen Fernseher hört man eine deutliche Steigerung an Klangfülle.

Allerdings sind die Bässe auch nicht ganz perfekt. Anker setzt bei der Infini Soundbar auf zwei mittel große Treibereinheiten, welche zwar mit einem recht hohen Klangvolumen kombiniert sind, aber dennoch vergleichsweise klein sind.

Zumindest wenn wir die Anker Soundcore Infini Soundbar mit einem System mit Subwoofer vergleichen. Der Bass der Soundbar ist satt und klingt auch voluminös, aber der Tiefgang ist nicht überragend, sondern eher als okay einzustufen. Gerade auf höheren Lautstärken fällt dies mehr auf.

Allerdings muss man auch ganz klar sagen, dass mir keine Soundbar ohne separaten Subwoofer bekannt ist die in dieser Preisklasse mehr Bass liefert. Selbst einige Teufel Soundbars würden ohne Subwoofer Support schlechter klingen!

Die maximale Lautstärke der Infini Soundbar ist ordentlich, aber am besten klingt diese auf „etwas über normaler Zimmerlautstärke“. Hier erreicht der Bass das Maximum an Klagfülle und Tiefgang.

Ich würde damit die Soundbar primär für kleine bis mittelgroße Räume empfehlen. In 45m²+ Wohnzimmern klingt die Soundbar zwar immer noch besser also selbst gute TV Lautsprecher, aber hier würde ich für ein echtes Kino Feeling eher ein größeres Modell empfehlen.

In kleineren Wohnzimmern hingegen macht die Infini Soundbar einen sehr guten Job!

Wo wir bei Kino Feeling sind, die Soundbar besitzt einen „Movie“ Modus. Was kann dieser? Im Movie Modus versucht die Infini Soundbar einen Raumklang zu produzieren, was, wie ich finde, nur bedingt gut funktioniert.

Ja der Klang wird etwas breiter, büßt aber Qualität ein. Mir gefiel auch in Filmen der Musik Modus am besten. Dieser klingt einfach am saubersten, zumal die Klangbreite auch von Natur aus bereits recht hoch ist.

Einen wirklichen Raumklang kann man aber von keiner Soundbar erwarten. Selbst teurere Modelle bekommen dies kaum hin.

 

Fazit

Die Anker Soundcore Infini ist eine klasse Soundbar für alle Schüler, Studenten und Nutzer die ein einfaches aber gutes Upgrade für Ihre TV Lautsprecher suchen.

Hier kann die Infini Soundbar durch einen sehr lebendigen, satten aber klaren Klang punkten! Selbst der Bass ist für eine so kompakte Soundbar sehr ordentlich. Mit ist hier kein Modell bekannt, welches in einer ähnlichen Preisklasse einen besseren Bass bieten, vor allem ohne Subwoofer Support.

Erwartet aber auch keine Wunder! 120€ ist zwar nicht wenig Geld, aber gute Soundbars kosten in der Regel deutlich mehr! So hat auch die Anker Soundbar gegen größere Modelle wie die Teufel Cinebar 11 (300€) keine Chance.

Verglichen mit Modellen in dem 100€ Preisbereich schlägt sich die Infini Soundbar allerdings sehr gut!

Kurzum, wollt Ihr keine 300€+ ausgeben für eine Soundbar und sucht dennoch ein vernünftiges Upgrade verglichen mit Euren TV Lautsprechern? Dann ist die Anker Soundcore Infini Soundbar eine sehr gute Wahl! Gerade in kleineren bis mittelgroßen Räumen macht die Soundbar einiges her!

Positiv

  • Guter und sauberer Klang
  • Guter Bass für die kompakten Abmessungen…..
  • Hohe Anschlussvielfalt
  • Bluetooth
  • Schickes und schlichtes Design
  • Gute Fernbedienung
  • Fairer Preis

Neutral

  • ….. Tiefgang kann aber nicht mit guten Subwoofern mithalten.
  • Kein HDMI

Negativ 

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
Bernd

Bass übertrieben und unsauber
Mitten dumpf, Simmen kraftlos
Höhen klingen abgeschnitten und zu leise.
Der nicht abschaltbare DSP ist eine Katastrophe,
jedes der 3 Presets klingt völlig übertrieben.
Stimmen wie aus dem Funkgerät
Musik dumof und brummig
Film ein einzier Matsch.
Am Handy ist selbst mit dem Equalizer nichts zu retten da der DSP immer dagegen an arbeitet.
Ein normaler kleiner BT Lautsprecher der gleichen Firma macht den Job am TV wesentlich besser!
Diese Empfehlung war leider nichts…

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.