Das Anker 633 Magnetic Wireless Charger (MagGo) im Test

-

Das Anker 623 “MagGo” kabellose Ladegerät haben wir uns im Test bereits angesehen. Anker bietet aber mit dem 633 ein weiteres spezielles kabelloses Ladegerät für das iPhone 12 und iPhone 13 (Pro) an.

Dieses ist sogar noch ein gutes Stück spannender! Denn beim Anker 633 Magnetic Wireless Charger handelt es sich um ein “3-in-1″ Produkt.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 12

So haben wir eine kabellose Powerbank, eine Ladestation und eine Ladestation für die Apple AirPods in einem Modul. Klingt doch spannend!

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann hier der Anker 633 Magnetic Wireless Charger überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an Anker für das Zurverfügungstellen des Anker 633 für diesen Test.

 

Was soll der Anker 633 Magnetic Wireless Charger können?

Der Anker 633 Magnetic Wireless Charger ist zunächst eine kabellose Ladestation. Du kannst hier einfach dein iPhone 12 oder 13 (Pro) anhängen und dieses wird stationär geladen.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 1

In der Ladestation ist allerdings auch eine Powerbank integriert. Diese Powerbank kann einfach abgenommen werden zum mobilen kabellosen Laden. Brauchst du die Powerbank nicht bleibt diese einfach auf der Station, wodurch diese immer zu 100% geladen ist.

Zum findet sich ein zweites Ladepad im Fuß der Ladestation, worauf du z.B. die Apple Airpods laden kannst.

 

Das Anker 633 Magnetic Wireless Charger (MagGo) im Test

Der Anker 633 MagGo setzt auf ein “Stand” Design. Dies gefällt mir sehr gut, denn so hast du das Display deines Smartphones immer im Blick.

Dabei nutzt das Ladegerät, wie der Name schon sagt, Magnete um dein iPhone zu halten. Das iPhone “schwebt” also ein wenig über der Basis-Platte. Hierdurch ist das Ladegerät aber auch nur mit dem iPhone 12 und 13, wie auch den Pro Versionen kompatibel.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 3

Eine Besonderheit beim Anker 633 ist die Integration einer Powerbank. So ist das eigentliche Ladepad eine Powerbank, welche in der Ladestation steht. Diese Powerbank haftet sich entsprechend magnetisch an deinem iPhone und wird über ein paar Kontakte auf der Unterseite konstant geladen.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 2

Solltest du aber mal unterwegs “Power” brauchen, denn kannst du einfach die Powerbank entnehmen und damit dein iPhone weiter laden.

Zudem ist in der Basis der Ladestation ein weiteres kleines Ladepad integriert. Dieses könntest du für ein weiteres Smartphone nutzen, ist aber eigentlich für die Apple AirPods gedacht.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 5

Die Ladestation selbst ist aus Kunststoff gefertigt. Lediglich der “Arm” der Ladestation ist aus Metall gefertigt. Generell würde ich die Qualität der Ladestation aus sehr gut einstufen! Diese wirkt wirklich wie ein premium Produkt, was natürlich auch zum Preis passt.

 

Die Powerbank und das Ladegerät

In dem Anker 633 Magnetic Wireless Charger ist eine Powerbank intigriert, welche du aber auch komplett separat nutzen kannst.

Die Powerbank misst 106 x 66 x 12mm und bringt 137 g auf die Waage.

Für eine Powerbank mit 5000 mAh und kabelloser Ladefunktion ist dies vergleichsweise kompakt! An der Powerbank selbst findet sich natürlich zunächst das 7,5W kabellose Ladepad auf der Oberseite, das sich via Magneten an deinem iPhone sicher anhaften kann.

Zusätzlich haben wir auf der Unterseite einen USB C Port. Der USB C Port kann 5V/2,4A ausgeben und bis zu 9V/2,22A aufnehmen.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 4

Interessant! Die Powerbank kann also schnell geladen werden, kann aber selbst nur mit einem “normalen” Ladetempo laden.

So können wir aber sicher sein, dass die Powerbank beim gleichzeitigen kabellosen Laden nicht entladen wird.

Mit im Lieferumfang des Anker 633 Magnetic Wireless Charger liegt auch das Anker PowerPort III 25W USB C Ladegerät. Dieses versorgt die Ladestation entsprechend mit maximal 25W, was locker für die beiden Ladepads ausreicht.

 

Stromverbrauch

Der Anker 633 Magnetic Wireless Charger benötigt ca. 0,92W im Leerlauf, wenn kein Smartphone aufliegt und die Powerbank auch zu 100% voll ist. Dies ist die Leistungsaufnahme inklusive dem beiliegenden Netzteil.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 16

0,92W ist zwar nicht nichts, aber auch nicht übermäßig viel, wenn wir die Powerbank im Standby und die beiden kabellosen Ladepads bedenken.

 

Die Powerbank und Leistungswerte

Anker wirbt bei der Powerbank mit einer Kapazität 5000mAh. Ich konnte eine Kapazität von 16.729Wh bzw. 4521 mAh messen, was völlig okay ist.

Dies reicht um die kleineren iPhones vollständig zu laden. Bei einem iPhone 13 Pro Max wird es beim kabellosen Laden knapp bzw. du wirst keine 0% auf 100% Ladung hinbekommen. Rund 70-80% schafft die Powerbank aber.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 14

Der USB C Ausgang ist ein „normaler“ 5V/2A Ausgang ohne Power Delivery! Der Eingang soll laut Aufdruck bis zu 9V/2,22A aufnehmen können. Allerdings konnte die Powerbank in meinem Test „lediglich“ mit rund 11W bzw. 9V/1,2A laden.

Eine vollständige kabellose Ladung dauert ca. 3:15h beim großen iPhone 13 Pro Max.

 

Fazit

Hast du ein iPhone 12 oder 13 (Pro) dann ist der Anker 633 Magnetic Wireless Charger wirklich ein spannendes Produkt! Die Kombination aus kabelloser Powerbank und Ladestation ist zwar nicht ganz neu, aber dank der Magnete im iPhone hervorragend umgesetzt.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 7

Du kannst dein iPhone über Nacht oder im Büro einfach auf der „schwebenden“ Ladestation laden. Sollte es dann doch mal schnell gehen müssen, kannst du einfach die Powerbank entnehmen, welche über Magnet an deinem iPhone haftet, und unterwegs weiter laden.

Dabei ist die Powerbank kompakt genug, dass dies auch problemlos in der Praxis möglich ist.

Was die reine Technik angeht haben wir hier ein solides Produkt vor uns. Solide, aber auch nicht zwingend außergewöhnlich. So liegt das kabellose Ladetempo auch „nur“ bei 7,5W. Ein Laden eines iPhone 13 Pro Max dauert so knapp über 3 Stunden.

anker 633 magnetic wireless charger (maggo) im test 8

Dies ist völlig okay! Auch das beiliegende Ladegerät ist von ordentlicher Qualität und das sekundäre Ladepad ist nützlich.

Dies ist aber wirklich das erste kabellose Ladegerät wo mich die Kombination aus kabelloser Powerbank und Ladestation wirklich überzeugen konnte! Dafür auch Daumen hoch!

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: D-Link DMS-106XT, 2,5Gbit Switch für Zuhause

Immer mehr moderne Mainboards verfügen über 2,5Gbit oder 10 Gbit LAN-Ports. Selbst einige Notebooks besitzen mittlerweile 2,5Gbit LAN-Ports! Was leider aber immer noch sehr teuer...

Test: Sonnet Echo 5, Thunderbolt Dock für viele Monitore!

Thunderbolt ist ein toller Standard. Du kannst mehrere Monitore, USB Geräte und das Laden eines Notebooks über ein Kabel abwickeln und dies mit einer...

Test: Nitecore NB10000 Powerbank, 150g Leistung!

Suchst du eine besonders portable Powerbank, fürs Wandern, Camping usw. Dann bist du mit den Modellen von Nitecore sehr gut beraten! Die Nitecore NB20000...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.