Cool oder Schrott? Mini Wasserklimaanlage aus China im Test

In letzter Zeit bin ich hin und wieder über Werbung für diverse Mini-Klimaanlagen gestolpert. Hierbei handelt es sich um kleine Boxen, die mit Wasser befüllt werden und für kühle Luft sorgen sollen, ohne dabei X Hundert Watt an Strom zu fressen wie eine richtige Klimaanlage.

Bei Temperaturen von über 30 Grad wünscht sich doch jeder etwas Abkühlung. Kurzum habe ich mir das Ganze etwas näher angesehen.

Es gibt diverse Anbieter wie Mediashop mit der Arctic Air, COMLIFE mit dem 4 in 1 Mini Luftkühler usw.

Alle diese Modelle scheinen aber auf einem asiatischen ODM Produkt zu basieren. Ähnliches gilt auch für die Luxus Version von Evapolar.

Bestellt man also eine „NoName“ Version aus Asien sollte man 1 zu 1 das gleiche Produkt bekommen, nur für 20-30€.

Dies habe ich auch gemacht. Kann die günstige China Klimaanlage im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Mini Klimaanlage aus Asien im Test

Die mini Klimaanlage wurde bei mir in einem sehr generischen Karton geliefert, was bereits ein Hinweis auf das Produkt ist welches uns im Inneren erwartet.

Sorry der 4 in 1 Mini Luftkühler wirkt Qualitativ doch sehr bescheiden, anders kann man dies nicht sagen. Das Gehäuse des Luftkühlers besteht aus billigstem Plastik mit Spaltmaßen für die sich eigentlich jeder Hersteller schämen müsste.

Bei meiner Klimaanlage war bereits eine der verstellbaren Lamellen auf der Front abgefallen.

Allerdings ließ sich die Klimaanlage immerhin problemlos einschalten, immerhin. Auf der Oberseite gibt es dafür drei Tasten. Einen Einschalter, eine Taste für das Verstellen der Geschwindigkeit und eine Taste für die integrierte LED.

Unterhalb des ca. 400ml fassenden Wassertanks besitzt die mini Klimaanlage eine kleine RGB LED. diese könnt Ihr mit der Taste in einer von 7 Farben leuchten lassen, bzw. abschalten.

Der Wassertank lässt sich über eine Klappe auf der Oberseite recht problemlos befüllen. Probleme mit auslaufendem Wasser hatte ich im Übrigen keine. Bedenkt aber, dass im System eine kleine Wanne mit Wasser ist. Stößt Ihr die Klimaanlage an kann es sein, dass dieses herausläuft.

Im Inneren der Klimaanlage befindet sich ein 120mm Lüfter, welcher die Luft durch einen Wasser getränkten Filter jagt. Dies soll für die Kühlung sorgen.

Die Energieversorgung wird über USB geregelt. Es liegt hierfür lediglich ein USB auf microUSB Kabel mit im Lieferumfang. Ein Netzteil müsst Ihr also selbst beisteuern.

Hier funktioniert jedes normale USB Ladegerät mit mindestens 5V 1A. Der Stromverbrauch der mini Klimaanlage ist immerhin sehr schön klein.

Diese benötigt auf der höchsten Stufe gerade einmal 2,7W Strom, was fast nichts ist. Schaltet Ihr die LED zu steigt der Stromverbrauch auf 2,9W.

 

Funktionierts?

Die alles entscheidende Frage ist aber natürlich ob das Ganze auch funktioniert, was der Hersteller hier verspricht.

Aber wie soll diese Klimaanlage überhaupt die Luft kühlen mit einer Leistung von gerade einmal 2-3W?

Die Klimaanlage nutzt dafür natürlich das Wasser. Das Wasser wird auf der Front in einen Stofffilter gesaugt, durch den die Luft gepustet wird.

Das Wasser soll dabei aber gar nicht die Luft kühlen sondern verdunsten. Für den Wechsel des Wassers von dem flüssigen in den gasförmigen Zustand wird Energie benötigt. Diese Energie wird dabei der Luft in Form von Wärme entzogen.

Hierdurch kann das Wasser, selbst wenn dieses Raumtemperatur hat, die Luft unter Raumtemperatur kühlen. Dies sagt zumindest die Theorie.

Was sagt die Praxis? Um mich hier nicht nur auf meine subjektive Wahrnehmung verlassen zu müssen habe ich an der COMLIFE mini Wasserklimaanlage an der Front und Rückseite einen Temperaturfühler angebracht.

Sollte die Klimaanlage wirklich funktionieren sollte die Temperatur am Luftauslass niedriger sein als am Einlass. Bei einem einfachen Lüfter wäre dies zum Beispiel nicht der Fall.

Ein Temperaturunterschied zwischen den beiden Fühlern vom 9,1 Grad!

Hier war ich zugegeben nach dem ersten sehr mäßigen Eindruck fast schon schockiert. Ja die Klimaanlage funktioniert!

Ich habe diese an einem sehr sonnigen und warmen Tag getestet. Die Raumtemperatur lag bei 28,5-29,1 Grad und die Luftfeuchtigkeit bei recht niedrigen 38%.

Die Luft, die in die Klimaanlage eingesaugt wurde, hatte eine Temperatur von 29 Grad, die Luft am Auslass 21,1 Grad. Das heißt die Klimaanlage hat die Luft um satte 7,9 Grad abgekühlt.

Dies ist deutlich mehr als ich erwartet hatte. Zumal diese Werte auch konstant auf diesem Level blieben. Der Temperaturunterschied lag konstant bei 7-9,1 Grad zwischen eingesaugter und ausgegebener Luft.

Beeindruckend! Auch wenn natürlich die Testbedingungen ideal waren. Umso höher die Temperatur und vor allem umso niedriger die Luftfeuchtigkeit ist umso besser funktioniert das Prinzip dieser Klimaanlage.

Wenn Ihr also in den Tropen lebt, wird das Ergebnis deutlich schlechter ausfallen, allerdings in Deutschland im Sommer funktioniert das Ganze anscheinend sehr gut.

Allerdings dürft Ihr viel Wasser nachfüllen. Der Hersteller schreibt zwar, dass die Wasserklimaanlage einen Tank für ca. 8 Stunden hat, das kam bei mir aber nicht hin. Ein voller Tank hält vielleicht für 1-2 Stunden. Das spricht allerdings auch für die Effektivität des Systems.

Das Ganze wurde auf der höchsten Lüfterstufe gemessen. Diese ist sogar von der Lautstärke recht erträglich. Der Hersteller scheint einen 08/15 120mm PC Lüfter zu nutzen, zu welchem auch die Lautstärke passt. Auf den niedrigeren Stufen sinkt auch die Kühlleistung, aber die mini Klimaanlage wird auch ein gutes Stück leiser.

Wer jetzt aber denkt „oh bei diesen guten Werten ist mein Wohnzimmer in null Komma nix schön kühl“ den muss ich enttäuschen. Der Luftstrom aus der Klimaanlage ist zwar sehr angenehm kühl und auch ausrechend kräftig, aber größere Räume bekommt Ihr nicht effektiv gekühlt.

Ein kleines Büro oder Schlafzimmer ist durchaus etwas zu kühlen, aber am besten setzt Ihr Euch vor die China Klimaanlage. Der direkte Luftstrom ist sehr schön und erfrischend!

Probleme mit auslaufendem Wasser hatte ich im Übrigen keine. Bedenkt aber, dass im System eine kleine Wanne mit Wasser ist. Stößt Ihr die Klimaanlage an kann es sein das dieses herausläuft.

 

Fazit

China Wasser-Klimaanlage, cool oder Schrott? Irgendwo in der Mitte wird die Wahrheit liegen. Die Verarbeitung und Haptik dieses Modells ist jedenfalls eher als „Schrott“ zu bezeichnen.

Das Gehäuse ist wirklich unterste China Qualität. Mittlerweile ist man ja eigentlich von chinesischen Produkten etwas verwöhnt, aber nicht bei diesem Modell. Billigster Kunststoff, schlechte Spaltmaße und ein furchtbarer Qualitätseindruck.

Allerdings etwas schockierend funktioniert die China Klimaanlage! Auf der höchsten Stufe konnte ich eine Kühlung der Luft von bis zu 8 Grad messen, was schon sehr gut ist.

Selbst die Lautstärke ist auf einem erträglichen Level.

Von daher ja die Funktion ist gut gegeben, auch wenn die Verpackung schlecht ist. Dennoch für 22-30€ ist das ganze okay, es erfüllt seinen Job!.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
3 Comments
cubi

Mich würde es interessieren wie die Leistung ist ohne Wasser – nur aus Neugier.

Reply
Sven Oesterreich

Mich würde eher interessieren auf wie viel Grad du deinen Raum runter gekühlt hast von den knapp 30 Grad?
Der Rest ist eher egal, wenn ich nen nassen Lappen auf meinen Ventilator lege ist die Luft die raus kommt auch kühler. Sagt halt leider nur null aus.
Gruß Sven

Reply
Konrad

Muss ich vollkommen zustimmen, eine Aussage über die Entwicklung eines der Raumtemperatur in Relation zur Raumgröße (am besten Raumvolumen in Kubikmeter) würde wäre angebracht

Reply

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.