Brauche ich für Huawei Super Charge ein spezielles Ladekabel? Ladekabel im Vergleich

Huaweis Super Charge Verfahren ist der aktuell schnellste Ladestandard den man in einem Smartphone finden kann. So lädt das neue Huawei Mate 20 Pro mit bis zu 40W und selbst ältere Huawei Flaggschiffe schaffen immerhin bis zu 22,5W.

Wenn man dies mit den rund 14W eines Samsung Galaxy Note 9 oder den 18W eines iPhone Xs Max vergleicht ist das schon sehr beeindruckend!

Hier stellt sich natürlich die Frage, kann man diese 40W bzw. 22,5W einfach durch jedes Handy-Ladekabel jagen oder braucht man für das Huawei Super Charge verfahren ein spezielles Ladekabel um das volle Tempo zu erreichen?

Schauen wir uns dies doch einmal in einem kleinen Test an!

 

Braucht Huawei Super Charge spezielle Ladekabel? Die Kurzform

Machen wir es kurz, jein. Grundsätzlich funktioniert jedes USB A auf USB C Kabel für Super Charge. Allerdings abhängig von der Qualität schwankt der Ladestrom aber massiv!

Super Charge funktioniert also immer, aber nur bei speziellen Kabeln mit vollem Tempo. Schlechte Kabel können das Ladetempo um mehr als die Hälfte reduzieren.

 

Kabel von Huawei, Anker, AUKEY, Syncwire im Vergleich

Folgende Ladekabel habe ich mir für diesen Test bestellt:

Von diesen Kabeln werden mehrere für Huawei Smartphones beworben, wie beispielsweise das „Syncwire USB C Ladekabel – 1M UNBREAKcable Serie USB Typ C auf USB 3.0 Kabel – Ultra durable 3A Schnellladekabel für Samsung Galaxy S8, MacBook, HTC 10, Huawei P9/P10, Lumia 950 und Mehr

Allerdings gibt es nur ein Kabel welches auch gezielt als 5A fähig beworben und zwar das „TUPower K20 USB Typ C Kabel 5A 1,8m lang Type C Super Charge Ladekabel für Huawei Mate 9 10 Pro Porsche Design P20 Pro P10 P9 Plus Honor View 10 Super Charge Grau

Dies ist sehr interessant, denn rein was den ersten Eindruck und die Verpackung angeht, ist das TUPower K20 vergleichsweise „billig“ anmutend. Während Hersteller wie Anker und Syncwire teils wirklich schöne und komplexe Verpackungen für Ihre Kabel gezaubert haben liefert TUPower seins nur in einer Tüte.

 

Warum ist das Ladekabel nicht egal?

Wenn Ihr meinen Blog verfolgt, werdet Ihr vielleicht wissen, dass das Ladekabel bei Quick Charge fast egal ist. Warum spielt dieses dann bei Huawei Super Charge eine Rolle?

Grob zusammengefasst, Quick Charge nutzt eine hohe Spannung, Huawei Super Charge einen hohen Strom.

Das Übertragen von höhere Spannungen ist tendenziell einfacher, zu mindestens in dem Niederspannungsbereichen in welchen wir uns hier bewegen.

Um 20V 1A, was 20W ergibt, zu übertragen reicht ein super dünnes Kabel aus. Jedes Ladekabel auf dem Markt wird dies ohne größere Probleme schaffen.

Um 1V 20A hingegen zu übertragen, was auch 20W Leistung ergibt, wäre glatt ein Kabel in der Dicke einer Steckdosenleiste nötig.

Quick Charge Smartphones laden meist mit 9V und maximal 2A. Super Charge Smartphones hingegen mit 5V und 4-5A.

Dies erfordert einen deutlich höhere Kabelquerschnitt! Ähnlich wie bei USB Power Delivery. Hier sind auch mehr oder weniger alle Kabel bis 3A „zugelassen“, für 5A sind hingegen spezielle Kabel nötig.

Huawei nutzt hier eine Erkennung um den Ladestrom zu regulieren.

Was würde aber passieren wenn man 5A durch ein zu dünnes Kabel jagt?

Ihr könnt Euch das Ladekabel wie einen Widerstand vorstellen. Ein gutes Ladekabel ist ein sehr kleiner Widerstand, ein schlechtes ein großer Widerstand.

Was passiert wenn man Strom durch einen Widerstand jagt? Richtig es geht Energie in Form von Wärme verloren. Umso höher der Wiederstand und umso höher der Strom ist umso mehr Wärme entsteht.

Im schlimmsten Fall könnte es also sogar zu einem Kabelbrand kommen. Praktisch ist dies unwahrscheinlich, durch den Energieverlust sinkt nur die Spannung am Ende des Ladekabels teils extrem, was das Laden behindert und vermutlich der wahre Grund für die Limitierung ist.

 

Der Test

Kommen wir zum Test. Für diesen nutze ich ein Huawei Mate 20 Pro, wie auch die Huawei AP09S Powerbank. Als Ladegerät kommt das originale Ladegerät des Huawei Mate 20 Pro zum Einsatz, wie auch das originale Kabel als Referenz.

Der Ladestand des Mate 20 Pro liegt während des Tests bei +-20% und der der Powerbank bei +- 0%.

Okay das Ergebnis ist doch recht eindeutig. Nur bei zwei Kabeln könnte die Powerbank und das Smartphone ihre maximale Geschwindigkeit erreichen.

Dies ist wenig überraschend das originale Kabel und das TUPower K20 Kabel. Bei allen anderen Kabeln gibt es eine Limitierung auf 2A.

Hier scheint die letztendliche Qualität des Kabels keinerlei Einfluss auf das Ladetempo zu haben. Die „unterstützten“ Kabel haben lediglich eine Art Markierung, dass diese 5A schaffen.

Diese Markierung fehlt bei den anderen Kabeln, daher wird hier das Tempo gedrosselt, egal ob diese 5A schaffen würden oder nicht.

 

Wie erkennt Super Charge das richtige Kabel?

Stellt sich natürlich die Frage wie genau das Super Charge System erkennt welche Kabel okay sind und welche nicht.

Was wir wissen ist, dass es lediglich eine Art Markierung zu geben scheint, welche die unterstützten Kabel zu erkennen gibt. Was diese Markierung genau ist, kann ich Euch auch nicht sagen.

Bei meinen Tests ist mir lediglich aufgefallen, dass beim USB C Stecker der funktionierenden Kabel ein Widerstand von 111K Ohm zwischen Pin A5 und B5 gibt. Dieser Widerstand ist bei den normalen Kabeln nicht vorhanden!

Pin A5 und B5 sind für USB Power Delivery reserviert, welches aber bei normalen USB A auf USB C Kabeln eigentlich frei sein sollte. Es ist also möglich, dass dies die Markierung ist.

 

Fazit

Grundsätzlich könnt Ihr jedes Ladekabel nutzen um Euer Huawei Super Charge fähiges Smartphone zu laden.

Wollt Ihr allerdings das volle Ladetempo, dann benötigt Ihr ein spezielles Ladekabel. Mit normalen Kabeln ist das Tempo bei älteren Huawei Modellen (vor dem Mate 20 Pro) auf rund 10W limitiert und beim Huawei Mate 20 Pro und neuer auf 18W, bzw. 5V 2A oder 9V 2A. Dies ist rund die Hälfte des maximal Möglichen.

Dieses spezielle Ladekabel benötigt eine Markierung, welche das Smartphone erkennt und dann das volle Tempo freigibt. Die letztendliche Qualität des Kabel spielt also keine wirkliche Rolle.

Ihr könntet das beste USB C Ladekabel der Welt haben, wenn die Markierung fehlt, erhaltet Ihr nicht das volle Tempo.

Welches Kabel Kaufen?

Nur weil ein Kabel als „für Huawei P10, Mate 20 usw.“ beworben wird, bedeutet dies noch lange nicht, dass dieses auch voll mit Super Charge funktioniert. Neben dem originalen Huawei Kabel funktionierte lediglich das TUPower K20 auch voll.

Das TUPower K20 wird auch gezielt als 5A und Super Charge fähig beworben. Wollt Ihr also das volle Ladetempo kauft das originale Kabel, das TUPower K20, oder ein anderes Kabel welches als gezielt 5A und Super Charge fähig beworben wird.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.