Anker Lumos A1 Review

-

Anker Powerbanks und Ladegeräte sind eine feste Größe in der Branche, aber Anker hat noch viel mehr Dinge als nur diese im Sortiment, unter anderem auch Schreibtischleuchten.

Hier war ich um ehrlich zu sein sehr neugierig, bietet die Anker Schreibtischleuchte eine ähnlich hohe Qualität wie Ihre Powerbanks und Netzteile?

Dies muss die Anker Lumos A1 im Folgenden zeigen.

Lieferumfang und Verpackung der Anker Lumos A1

Wer in näherer Vergangenheit eine Anker Powerbank gekauft hat, dem wird vielleicht die Verpackung der Lumos recht bekannt vorkommen. Anker setzt, wie auch bei seinen Powerbanks und Ladegeräten, auf eine einfache blau/weiße Box, welche leicht zu öffnen ist und kaum bis kein Plastik beinhaltet, was gut für die Umwelt ist.

Anker Lumos A1-1

Im Inneren finden wir natürlich die Lumos A1 selbst, ein paar Flyer und das 12V 0,5A Netzteil, welches erfreulicherweise recht kompakt ist.

Anker Lumos A1-2

 

Die Anker Lumos A1

Die Lumos A1 besteht vollständig aus einem matten Kunststoff. Grundsätzlich finde ich diese Entscheidung nicht schlecht, viele Konkurrenten setzen bei Ihren Lampen auch Hochglanz Lacke welche zwar auf Produkt Bildern sehr schön aussehen, Praktisch aber eher eine Plage sind.

Anker Lumos A1-3

Allerdings fasst die Leuchte sich nur mittelmäßig gut an, grade wenn man gegen das Plastik klopft hört/fühlt es sich hol an, was der Lampe nur bedingt das Gefühl von Hochwertigkeit verleiht. Das habe ich bei der Konkurrenz schon besser gesehen, z.B. bei der „TaoTronics LED Tischlampe 3 Helligkeitsstufen dimmbar 180° faltbar mit Nachtlicht-Funktion“.

Allerdings ist das Kunststoff Gehäuse ziemlich Fingerabdruck unempfindlich, was für mich ein riesen Vorteil der Lumos ist, gerade da diese Touch empfindliche Tasten besitzt.

Anker Lumos A1-4

Wenn wir gerade bei den Tasten sind, die Lumos A1 besitzt zwei Touch Tasten. Eine zum Ein- bzw. Ausschalten und eine zur Regelung der Helligkeit. Letztere ist genau genommen keine einzelne Taste sondern ein lang gezogenes Feld mit welchem die Helligkeit steuerbar ist ,je nachdem von welcher Richtung man mit dem Finger über dieses streicht.

Grundsätzlich reagieren die Touchtasten recht gut und präzise, jedoch gibt es einen kleinen Makel.

Anker Lumos A1-6

Um die Lampe ein bzw. auszuschalten reicht es nicht einmal kurz den Einschalter anzutippen, sondern man muss den Finger ca. 2 Sekunden auf der Taste liegen lassen, was in Zeiten von Smartphones, wo für die Steuerung ein einfacher Tipp ausreicht, etwas ungewohnt ist.

Die Anker Lumos A1 ist in nahezu jede Richtung dreh bzw. klappbar, es wäre sogar möglich die Leuchte als „Deckenfluter“ zu verwenden.

 

Das Licht der Anker Lumos A1

Wenn Ihr eine richtig helle Schreibtischlampe sucht, seid Ihr bei der Lumos A1 vielleicht nicht ganz richtig.

Die Lumos wird vermutlich für 90% aller Nutzer mehr als Ausstreichend Hell sein, jedoch besitzt Sie ein ziemlich warmes Licht und bekanntlich sind warm/weiße LEDs zumeist nicht so hell bzw. wirken nicht so hell wie kältere Exemplare.

Anker Lumos A1-8

Im direkten Vergleich z.B. der oben bereits erwähnten TaoTronics wirkt die Anker dunkler, wenn auch ein gutes Stück wärmer.

Hier kommt es etwas darauf an, was Euch lieber ist, ein wirklich helles Licht oder lieber ein etwas wärmeres und gemütlicheres.

Anker Lumos A1-9

Der Stromverbrauch der Lumos A1 ist im Übrigen recht gering. Auf maximaler Helligkeit verbraucht diese lediglich 4,8W und auf minimaler ist der Stromverbrauch so gering, dass mein Messgerät diesen nicht mal mehr messen konnte.

 

Fazit

Die Anker Lumos A1 ist eine grundsolide Schreibtisch Lampe, wobei Ihr Einsatz Feld nicht nur auf den Schreibtisch einzuschränken ist. Gerade auf dem Nachttisch könnte ich mir die Lumos A1 dank Ihres angenehm warmen Lichtes sehr gut vorstellen.

Anker Lumos A1-10

Dennoch muss man dazu sagen, es gibt auch sehr gute Alternativmodelle, welche teilweise noch hochwertiger verarbeitet und auch heller sind.

Erneut würde ich hier die „TaoTronics LED Tischlampe 3 Helligkeitsstufen dimmbar 180° faltbar mit Nachtlicht-Funktion“ ins Feld führen. Diese ist heller und hochwertiger verarbeitet. Dafür ist das Licht deutlich kühler und die Hochglanz Oberfläche empfindlicher.

Was für Euch besser ist, ist letztendlich Eure Entscheidung und hängt auch von dem gewünschten Einsatzzweck ab. Wie auch immer die Anker Lumos A1 stellt definitiv eine gute, wenn auch keine überragende, Wahl dar.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Die Samsung Galaxy Buds Pro im Test

Wenn es dir um eine möglichst gute Preis/Leistung geht waren Samsungs true Wireless Ohrhörer immer ein guter Anlaufpunkt, gerade dann, wenn du irgendwelche Minihersteller...

Test: Huawei MateBook 16, tolles Notebook mit spitzen Preis/Leistung!

Huawei ist vor allem für seine Smartphones bekannt. Allerdings bietet Huawei auch eigene Notebooks an! Hier finden sich auch einige Perlen im Sortiment, wie...

Der BONECO H320 im Test, starker Luftreiniger aus der Schweiz

Gute Luft ist etwas Wichtiges, gerade für Allergiker! Hier haben gerade in den letzten Jahren Luftreiniger eine große Beliebtheit erlangt. Aber welches Modell kaufen? Mit...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.