Amazons dickes Ding, der Echo Studio im Test

-

Sowohl Apple wie auch Google bieten mit ihrem HomePod bzw. HomeMax Smart Home Lautsprecher der gehobenen Klasse. Dies war eine Lücke in Amazons Echo Sortiment, welches bisher nur den Echo Plus als High End Modell bot.

Mit dem Echo Studio will Amazon diese Lücke nun schließen. Der Echo Studio soll ein „Smarter High Fidelity-Lautsprecher mit 3D-Audio“ sein. Um dies zu erzielen hat Amazon gleich fünf Treiber Einheiten verbaut.

Echo Studio Im Test 7

Im Gegensatz zur Konkurrenz ist der Echo Studio mit 199€ aber vergleichsweise günstig. Wollen wir uns hier im Test doch einmal ansehen was der Echo Studio so zu leisten vermag und vor allem wie dieser klingt.

 

Der Amazon Echo Studio im Test

Mit einem Durchmesser von 175mm und einer Höhe von rund 206mm ist der Echo Studio schon ein ordentlicher Brocken an Lautsprecher. Zum Vergleich, ein normaler Amazon Echo der 3. Generation kommt lediglich auf 99mm Durchmesser und eine Höhe von 148mm.

Echo Studio Im Test 1

Klingt jetzt nicht so viel kleiner, aber der Echo Studio hat das 4x Volumen eines normalen Echos. Auch das Gewicht ist mit 3,5Kg deutlich höher als die 0,78Kg des normalen Echos.

Amazon versucht den Echo Studio also eindeutig als echten Ersatz einer kleinen HiFi Anlage im Wohnzimmer positionieren wollen. Rein von den Abmessungen könnte dies auch gelingen!

Echo Studio Im Test 2

Beim Design gibt es keine Überraschungen. Der Echo Studio ist generell in einer ähnliches Design Sprache gehalten wie die anderen neueren Echo Modelle.

Der Lautsprecher ist in einer Zylinderform gehalten. Dabei ist das Äußere weitestgehend mit einem Stoff bekleidet.

Lediglich auf der unteren Front und Rückseite gibt es zwei auffällige Ausschnitte, welche als eine Art Bass-Port dienen. Schaut Ihr hier hindurch könnt Ihr den Tieftöner entdecken.

Echo Studio Im Test 3

Die anderen Treiber des Echo Studio sind unterm Stoff versteckt.

Bedient wird der Echo Studio natürlich primär über Eure Stimme, alternativ gibt es vier Tasten auf der Oberseite. Hierbei handelt es sich um eine Lautstärkeregelung, eine Taste zum Abschalten der Mikrofone und eine Universaltaste.

Ebenfalls auf der Oberseite sind sieben Öffnungen für die verbauten Mikrofone.

Echo Studio Im Test 4

Die Anschlüsse sind auf der Rückseite angebracht. Erfreulicherweise ist das Netzteil beim Echo Studio intern! Der Lautsprecher wird einfach über einen C7 Stecker mit dem Strom verbunden.

Ebenfalls auf der Rückseite ist ein 3,5mm AUX Eingang und ein microUSB Port. Letzterer wird für offline FW Updates sein.

 

Software und Feature

Was die Feature angeht bietet der Echo Studio grundsätzlich die übliche Amazon Alexa „Erfahrung“, wie man diese von anderen Echo Lautsprechern kennt.

Ihr könnt nach Dingen wie dem Wetter, Tierstimmen, Radio-Sendern usw. fragen. Auch könnt Ihr Smart Home Geräte steuern, welche fast alle Amazon ALEXA unterstützen.

Neu ist lediglich (neben 3D Audio, dazu später mehr), die Möglichkeit den Echo Studio kabellos mit einem Amazon Fire TV zu Koppeln und für die Audio Wiedergabe zu nutzen. Dieses Feature scheint nun aber auch für andere Amazon Echo Lautsprecher zu kommen.

 

Klangaufbau und 3D Audio

Ein stark beworbener Punkt beim Echo Studio ist „3D Audio“. Damit dieses funktioniert hat Amazon satte fünf Treiber in dem Echo Studio verbaut.

Hierbei handelt es sich um einen Subwoofer auf der Unterseite, drei Mitteltöner Links, Rechts und in der Mitte, wie auch einen Hochtöner auf der Oberseite. Diese fünf Treiber sollen im Maximum 330W Leistung bieten.

Echo Studio Im Test 6

Der Lautsprecher vermisst dabei den Raum in dem Ihr Euch befindet mithilfe seiner Mikrofone und passt sich dementsprechend an.

3D Audio Inhalte sind aktuell lediglich über ein kostenpflichtiges Amazon Music HD Abo zu erhalten. Generell ja, 3D Audio gibt Titeln eine höhere Tiefe und Dynamik. Musik macht so durchaus mehr Spaß als reguläre Musik, welche im Vergleich flach wirkt.

Allerdings ist die Auswahl an 3D Audio Titeln sehr eingeschränkt und die Kopplung an das Amazon Music HD Abo macht das ganze für mich etwas zu einem Gimmick. Ein Gimmick mit viel Potenzial.

 

Klang

Wie klingt denn nun der Echo Studio? Gewaltig! Anders kann man dies wirklich nicht sagen.

Der Bass ist die größte Stärke des Echo Studios. Dieser ist sehr wuchtig und aggressiv. Ihr könnt mit dem Lautsprecher selbst mittelgroße Räume ordentlich „füllen“.  Selbst in einem Wohnzimmer hätte der Echo Studio keine Probleme für einen Party tauglichen Bass zu sorgen.

Dabei ist der Bass aber auch qualitativ ordentlich! Der Tiefgang ist gut und das Volumen in Ordnung. Hier und da merkt man das der Echo Studio kein großer Standlautsprecher ist, aber für ein weiterhin vergleichsweise kompaktes Modell ist der Bass beeindruckend.

Ich habe schon Subwoofer gehört die schlechter waren.

Die Mitten des Echo Studio sind wiederum eher unauffällig. Diese sind nicht schlecht, aber auch nicht besonders. Stimmen in Hörbüchern, PodCasts usw. werden gut dargestellt. Allerdings kann der Bass und die Tiefen in Musik teils etwas dominanter sein. Gerade bei höheren Lautstärken fällt dies auf. Hier können die Bässe die Mitten etwas verdrängen.

Die Höhen wiederum sind schön sauber und klar. Der Echo Studio ist nicht super Brilliant, liefert aber absolut vernünftige Höhen. Erneut habe ich aber tendenziell das Gefühl das die Bässe auf höherer Lautstärke immer dominanter werden. Auf Zimmer Lautstärke bis leicht erhörter Lautstärke ist dies weniger ein Problem.

Echo Studio Im Test 10

Erst wenn Ihr den Echo Studio auf Party Lautstärke dreht, beginnen die Bässe sehr dominant zu werden. Auf niedrigeren Lautstärken ist der Echo Studio hingegen gut ausbalanciert und kann durchaus dem Hi-Fi Anspruch gerecht werden.

Hier kann allerdings eventuell Eure Erfahrung etwas abweichen. Beim ersten In Betrieb nehmen passt der Echo Studio sich akustisch an den Raum an. Eventuell kommt hierdurch etwas der dominantere Bass zu Stande.

Ihr könnt den Klang des Echo Studio auch in der Amazon App etwas anpassen. Diese erlaubt Einstellungen für Höhen, Mitten und Tiefen.  Nein Ihr werdet aus dem Echo Studio nie einen völlig neutralen und „puristischen“ Lautsprecher machen, aber wenn Ihr danach sucht, dann seid Ihr hier eh falsch.

Der Echo Studio ist gemacht zu beeindrucken und spaß zu machen. Dies gelingt auch. Musik ist dynamisch und lebendig klingend. Partys mit dem Echo Studio? Kein Problem! Selbst größere Räume werden effektiv beschallt. Die maximale Lautstärke ist hoch, aber auch nicht brüllend laut (in größeren Räumen).

 

Fazit

Amazon macht mit dem Echo Studio den kleineren Audio Herstellern alla Teufel, Sonos und Co. das Leben schwer. Der Amazon Echo Studio ist zu gut für 199€. Es ist hier eindeutig das Amazon am Lautsprecher nichts verdient.

Euch als Nutzer soll dies natürlich nicht stören, ganz im Gegenteil. Es ist wirklich beeindruckend was Amazon hier für unter 200€ bietet.

Der Echo Studio ist zunächst ein mittelgroßer Lautsprecher. Dieser ist signifikant größer als ein Echo Plus. Rein subjektiv würde ich von der 3-fachen Größe sprechen.

Echo Studio Im Test 8

Damit ist der Echo Studio weniger für die Küche, Bad oder Schlafzimmer geeignet, aber umso mehr fürs Wohnzimmer. Hier kann der Lautsprecher auch überzeugen!

Zunächst hat dieser genug Power auch größere Räume effektiv zu beschallen. Dabei ist dieser nicht nur ausreichend laut, sondern klingt auch gut genug sicherlich die ein oder andere HiFi Anlage zu ersetzen.

Die größte Stärke ist hier eindeutig der Bass. Dieser ist beim Echo Studio sehr mächtig und kräftig. Aber auch Höhen und Mitten sind mehr als ordentlich. Musik macht mit dem Echo Studio sehr viel Spaß! Ja für echte Hi-Fi Liebhaber, die einen puristischen Sound suchen gibt es besseres, aber für den Normal-Nutzer ist der Echo Studio top! Hinzu kommt der ebenfalls sehr gute 3D Klang, welchen ich aber aktuell eher als Gimmick ansehe, aber als Gimmick mit Potenzial!

Abseits des hervorragenden Klangs bietet der Echo Studio die üblichen Feature und Stärken eines Amazon Echos. Ich denke diese brauche ich nicht mehr separat auflisten.

Kurzum, Ihr sucht einen smarten Lautsprecher fürs Wohnzimmer, Jugendzimmer oder Party Raum? Dann ist der Echo Studio für 199€ eine herausragende Wahl. Ich wüsste auf Anhieb keinen Lautsprecher der fürs gleiche Geld besser klingt.

Allerdings in die Küche oder das Schlafzimmer würde ich mir eher einen normalen Echo oder Echo Plus stellen. Hier ist der Klang des Echo Studio fast etwas zu gewaltig für meinen Geschmack.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Neuste Beiträge

Noctua NV-FS1 im Test, ein Schreibtisch – Ventilator von Noctua ?!

Mit dem “NV-FS1” bietet Noctua ein erstes Produkt der neuen Home-Serie an. Hierbei handelt es sich um einen Tischventilator. Klingt im ersten Moment vielleicht etwas...

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.