3x 140W USB C Ladegeräte von UGREEN, Baseus und VOLTME im Vergleich

-

Mit dem USB Power Delivery 3.1 Standard wurde die maximale Leistung des USB-C Ports von 100W auf maximal 240W erweitert. In der Praxis gibt es derzeit aber nur Geräte mit bis zu 140W, beispielsweise die großen Apple MacBook Pros.

Entsprechend gibt es mittlerweile doch ein paar 140W Ladegeräte. Drei dieser Ladegeräte wollen wir uns im Test einmal ansehen.

Hier hätten wir das UGREEN Nexode 140W, das Baseus USB C Ladegerät 140W und das VOLTME 140W USB C Ladegerät.

Wollen wir uns in diesem Vergleich einmal ansehen, welches der drei Ladegeräte das beste ist und ob es hier überhaupt große Unterschiede gibt!

 

Die 3x 140 W Ladegeräte im Vergleich

Schauen wir uns zunächst einmal unsere drei Testkandidaten etwas näher an:

  • Baseus USB C Ladegerät 140W
  • UGREEN Nexode 140W
  • VOLTME 140W USB C Ladegerät

Zunächst ähneln sich unsere Ladegeräte doch ein gutes Stück! Alle drei bieten jeweils 3 USB-Ports und setzen auf das Steckernetzteil Design. Ebenso kosten alle drei Modelle um die 80€.

Ich kann und will hier auch nicht ausschließen, dass die Ladegeräte vielleicht von einem Fertiger produziert werden oder vergleichbare Steuerungs-Chips nutzen, welche die Parallelen erklären.

Allerdings unterscheiden sich die Gehäuse doch ein Stück! Starten wir mit einer Gewichtsmessung:

  • Baseus – 289 g
  • UGREEN – 314 g
  • VOLTME – 261 g

Bei Ladegeräten ist das Gewicht ein zweischneidiges Schwert. Wenn du verreist ist niedrigeres Gewicht natürlich besser. Allerdings kann ein höheres Gewicht auch wertigere Komponenten und/oder bessere Kühllösung bedeuten.

  • Baseus – 30 x 94 x 59 mm = 166,4 cm³
  • UGREEN – 34 x 75,5 x 76 mm = 195,1 cm³
  • VOLTME – 31 x 73 x 77 mm = 174,3 cm³

Das UGREEN Ladegerät ist das größte und schwerste der drei, ohne Frage. Die Ladegeräte von Baseus und VOLTME sind trotz der schon recht unterschiedlichen Form effektiv +- gleich groß.

Was die Verarbeitungsqualität angeht, tun sich die drei Ladegeräte nicht viel. Tenzendziell gefällt mir das UGREEN am besten.

 

Anschlüsse

Alle drei Ladegeräte verfügen über 2x USB C und 1x USB A.

Die USB C Ports haben bei allen drei Ladegeräten die gleiche Leistung.

  • USB C 1 – 140W
  • USB C 2 – 100W

Diese Leistung wird nach dem USB Power Delivery Standard geliefert.

Die USB A Ports bieten beim UGREEN und Voltme Ladegerät 18W Quick Charge bzw. 22,5W “Super Charge”.

  • UGREEN und Voltme : 4,5V/5A, 5V/4,5A, 9V/2A, 12V/1,5A

Lediglich das Baseus Ladegerät hebt sich etwas von den beiden ab, mit einem 60W USB A Port.

  • Baseus : 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 20V/3A

Hierbei handelt es sich um Quick Charge mit bis zu 60W!

 

Welche Messgeräte wurden genutzt?

Um die Ladegeräte zu testen nutze ich primär diverses Messequipment. Ein wenig davon möchte ich dir vorstellen und erklären.

Elektronische Last, ATORCH DL24P

Die ATORCH DL24P ist eine elektronische Last. Diese verbrennt also blöd gesagt Energie in einem von mir eingestellten Tempo. So kann ich konstant eine gewisse Leistung aus den Ladegeräten ziehen, dies auf Wunsch auch über Stunden hinweg gleichbleibend.

USB PD Trigger, FNIRSI FNB58

Um die 28V Leistungsstufe zu triggern, benötige ich ein Messgerät welches sich so zu sagen als “Notebook” ausgibt und dem Ladegerät mitteilt “hey schick mir Spannung XYZ”.

Natürlich kann das FNIRSI FNB58 auch diverse Messungen ausführen, aber ich nutze dieses hier rein um die diversen Spannungsstufen des USB PD Standards zu triggern.

Gerade bei den Leistungsstufen über 100W sind leider gute und zuverlässige Trigger sehr schwierig zu finden.

Das eigentliche Messgerät, WITRN C4

Als eigentliches Messgerät nutze ich das WITRN C4, welches das vermutlich genaueste Messgerät ist, das ich im Büro habe.

PPS 

Alle drei Ladegeräte in diesem Vergleich unterstützten PPS! Allerdings dies mit einer unterschiedlichen Range. 

  • UGREEN : 3,3-21V bei bis zu 5A
  • Baseus : 3,3-11V bei bis zu 5A 
  • Voltme : 3,3-21V bei bis zu 5A 

Das Baseus Ladegerät hat also mit 3,3-11V bei bis zu 5A eine etwas kleinere PPS Stufe, zu mindestens was die Spannung angeht. 

UGREEN und Voltme bieten hingegen die volle Range. 

Spielt das in der Praxis eine Rolle? Nur bedingt! Mir ist derzeit kein Gerät bekannt das PPS mit mehr als 11V benötigt. 

Von daher ja, UGREEN und Voltme haben eine größere PPS Stufe, aber in der Praxis ist mir keine Situation bekannt wo das einen Unterschied macht (derzeit). Alle Ladegeräte werden z.B. ein S23 Ultra mit dem vollen Tempo laden. 

 

Belastungstest

Ich habe alle Ladegeräte 3 Stunden mit 100% belastet, also 28V/5A. Warum 3 Stunden? Normalerweise belaste ich Ladegeräte noch länger in meinen Tests, aber ich denke 3 Stunden 140 W ist schon beachtlich!

Schaffen dies all unsere Ladegeräte, bin ich vollkommen zufrieden, denn kaum ein Gerät wird 140W über solch eine lange Zeit ziehen, selbst die großen MacBooks nicht.

Haben alle Ladegeräte diesen Test bestanden? Leider nein!

Die Ladegeräte von UGREEN und Baseus erwärmten sich zwar sehr stark, hielten aber den Belastungstest stand!

Das VOLTME hingegen leider nicht.

So überlebte das Ladegerät den Test zwar, schaltete sich aber immer nach ziemlich genau einer Stunde Volllast ab. Nach einem Abkühlen des Ladegerätes waren wieder die 140W möglich, aber mehr als eine Stunde volle Leistung scheint dieses Ladegerät nicht bereitstellen zu können.

 

Spannung unter Last (Spannungsstabilität)

Schauen wir uns die Spannung der Ladegeräte unter Last, bei der 5V/9V/20V und 28V Stufe an.

Grundsätzlich ist die Spannung bei USB C Power Delivery Ladegeräten nicht mehr ganz so wichtig, solange wir innerhalb der Grenzwerte bleiben, was alle Ladegeräte problemlos schaffen.

Allerdings ist eine möglichst stabile Spannung immer ein gutes Zeichen, für hochwertige Elektronik.

Hier sind unsere Ladegeräte auch wieder recht ähnlich. Die Spannungsstabilität past bei allen Modellen und es ist mir hier fast unmöglich zu sagen welches im Schnitt am stabilsten ist.

Tendenziell scheint das UGREEN bei 5V, 9V und 20V etwas stabiler zu sein als die anderen, fällt aber bei 28V dafür etwas mehr ab, wo das Baseus das stabilste ist.

 

Effizienz

Kommen wir zum Abschluss noch auf die Effizienz der Ladegeräte zu sprechen. Eine bessere Effizienz bedeutet ein niedrigerer Stromverbrauch, weniger Hitzeentwicklung und meist auch einfach eine bessere Elektronik.

Spannend! Das VOLTME ist das effizienteste unserer drei Ladegeräte! Auf Platz 2 landet das UGREEN Ladegerät und auf Platz 3 das Baseus.

Dabei unterscheidet sich die Effizienz der drei Ladegeräte bei zunehmender Last weniger als bei niedriger. Beispielsweise bei vollen 140W:

  • Baseus – 92,7%
  • UGREEN – 93,6%
  • VOLTME – 92,9%

Diese Unterschiede spielen in der Praxis kaum eine Rolle! Schauen wir allerdings bei 5V/1A sieht es etwas anders aus:

  • Baseus – 64,0%
  • UGREEN – 69,9%
  • VOLTME – 75,9%

Erst einmal, alle drei Ergebnisse sind hier nicht sonderlich gut! 64-75,9% ist kein starkes Ergebnis. Allerdings ist dies auch nicht ganz unerwartet, denn umso leistungsfähiger ein Ladegerät ist, umso schwächer ist meist die Effizienz bei sehr niedriger Last.

Suchst du ein Ladegerät um Smart Home Boxen oder ähnliche Low Power Geräte zu versorgen, dann ist dies hier nicht das richtige für dich.

 

Standby Stromverbrauch

Das Messen des Standby Stromverbrauchs ist gar nicht so einfach! Warum? Dieser schwankt bei allen Ladegeräten zwischen 0 und X W konstant!

Hier eine kleine Aufzeichnung des Stromverbrauchs der Ladegeräte über einen Zeitraum von 1000s:

Da die Werte so sehr schwanken, auch in einem extrem niedrigen Bereich, ist es schwer hier etwas Genaues zu ermitteln.

Dennoch hier der durchschnittliche Verbrauch der Ladegeräte über einen Zeitraum von 1000 Sekunden:

Das Voltme ist das sparsamste der drei Ladegeräte mit 0,2W im Schnitt, das UGREEN folgt auf Platz 2 mit 0,21W und das Baseus mit 0,26W.

 

Fazit, welches ist das beste 140W Ladegerät?

Welches 140W Ladegerät würde ich nun kaufen? Das ist keine ganz einfache Frage, alle Ladegeräte hier haben ihre Vor- und Nachteile!

Unterm Strich halte ich das UGREEN Nexode 140W für das hochwertigste der drei Ladegeräte, welches ich entsprechend auch kaufen würde, müsste ich mich zwischen den drei entscheiden.

Allerdings sind die Unterschiede an sich gering, so sind die USB C Ports hier effektiv identisch. Eventuell würde ich sogar das VOLTME wählen, welches die beste Effizienz und Standby Verbrauch hat. Allerdings hält dieses Ladegerät nicht länger als ca. 1 Stunde die volle Leistung von 140W durch, was etwas schade ist.

Ich denke in der Praxis ist das kein großes Drama, aber optimal ist dies auch wieder nicht.

Baseus und UGREEN schaffen hingegen die volle Leistung auch “dauerhaft”. Prinzipiell mag ich das Baseus Ladegerät auch, aber dieses hatte knapp die schlechteste Effizienz und Standby Verbrauch, dafür aber den besten USB A Port.

Das UGREEN Nexode 140W schnitt unterm Strich in allen Test einfach gut ab und zeigte keine “Schwäche”, abseits vom hohen Gewicht, was aber auch wieder für höhere Qualität sprechen kann.

Sollte dir also das Gewicht und die Größe egal sein, würde ich das UGREEN Nexode 140W wählen.

Sollte Größe und Gewicht doch für dich eine Rolle spielen, dann würde ich das Voltme 140W Ladegerät oder das 140W Baseus Ladegerät wählen. Das Voltme wenn du nicht länger als +- 1 Stunde die volle Leistung von brauchst (weil deine Geräte dann schon voll sind), falls doch nimm das +- gleich große und schwere Baseus Ladegerät.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

5 Kommentare

  1. Danke für den Test! 5A PPS dürfte bei allen Modellen dabei sein? Eine Auslesung des FNB58 der Ladeprotokolle wäre zudem cool für zukünftige Charger-Tests, ab und an findet man ja doch interessante Anomalien wie Support für eher seltene Protokolle wie SuperVOOC oder eine höhere Leistung für Huaweis SFC, was ich ja oft bei 22,5W liegt bei Third-Party-Chargern, aber manchmal sogar 40W oder gar 66W erreicht, wie ich zuletzt mal bei einem Gerät per Zufall entdeckte.

    Eine preiswertere Alternative zu den dreien dürfte der Rocoren 140W sein. Da sind wir bei knapp 50€ bei Amazon. Nutze ich seit paar Wochen sehr zufrieden.

  2. fehlt da nicht eine ganze Menge?
    Wie z.B. die Angabe wie sich die Leistungsabgabe auf die Ports verteilt bei gleichzeitigem Anschluss?
    Und Temperaturangaben bei Belastung. Das zumindest zwei Geräte „überlebt“ haben ist nett, aber wie heiß wurden sie?
    Wie lange bracht das Voltme für die Abkühlung? Schaltet es sich automatisch wieder an oder muss es neu gestartet werden?

    • Hi,

      ich habe sogar Wärmebilder der Ladegeräte unter Last. Diese sind aber nur sehr bedingt aussagekräftig. Das Voltme war äußerlich das kühlste der drei Ladegeräte, schaltete sich aber wegen Übertemperatur ab.

      • Die Maximaltemp würde ja schon einen Eindruck liefern wie lange ein Gerät leben wird. 😉
        Dass das Voltme abschaltet kann der Lebensdauer auch zuträglich sein.
        Schaltet es sich selber wieder ein nach Abkühlung?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.