12x Speicherkarten für die Canon R6 II im Test, eine schnelle Speicherkarte lohnt!

-

Die Canon R6 II kann bis zu 40 Bilder die Sekunde erzeugen. Dies sind durchaus große Datenmengen, welche dann auch gespeichert werden müssen.

Dabei besitzt die R6 II keinen gigantischen Zwischenspeicher und unterstützt auch keine exotischen CFexpress Speicherkarten. Entsprechend kann eine schnelle SD Karte für Serienbildaufnahmen durchaus Sinn machen, zumindest in der Theorie.

Aber nur weil eine Speicherkarte auf dem Papier schnell ist, bedeutet dies in der Praxis noch lange nicht, dass die Kamera auch die hohe Geschwindigkeit nutzen kann.

In diesem Artikel teste ich 12x verschiedene SD Karten in der Canon R6 II und wir vergleichen, wie groß die Unterschiede in der Praxis wirklich sind!

 

12 Speicherkarten im Vergleich

Folgende Speicherkarten teste ich in der Canon R6 II:

Preis für 256 GB ca. 
Angelbird AV PRO SD MK2 V60 R280/W160 256GB 100 €
Angelbird AV PRO SD MK2 V90 R300/W280 300 €
Kingston Canvas React Plus 256GB V90 190 €
Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB 240 €
Lexar Professional Silver Pro V60 100 €
SABRENT SD Karte 256GB V60 60 €
Samsung EVO Plus for Creators R100 30 €
Samsung Pro Plus 512GB MicroSD 30 €
SanDisk Extreme microSD A2 128GB 50 €
SanDisk Extreme SDXC UHS-I  180MB/s 128GB 40 €
Sony SF-M Tough Series R277/W150 SDXC 256GB 130 €
Transcend Highspeed 512GB SDXC Speicherkarte 20 €

 

Wir haben hier 10x SD Karten und 2x microSD Karten. Die Speicherkarten kosten (256GB) zwischen +- 20€ und 300€.

Die klar teuerste Speicherkarte ist die Angelbird AV PRO SD MK2 V90 R300/W280.

Wollen wir uns ansehen ob diese auch wirklich signifikant schneller ist als die günstigen Modelle.

 

V30, V60, V90

Früher waren SD Karten mit diversen Klassen ausgezeichnet, Class 2, 4, 6, 8 und 10. Dieses System ist mittlerweile aber komplett überholt. Anstelle dessen werden moderne SD Karten in V30, V60 und V90 unterteilt.

In der Praxis kannst du mit folgenden Richtwerten rechnen

  • V30 = UHS I Speicherkarten mit +- 60 – 90 MB/s schreibend
  • V60 = UHS II Speicherkarten mit +- 150-200 MB/s schreibend
  • V90 = UHS II Speicherkarten mit +- 200 MB/s schreibend oder mehr

Diese Klassifizierung wird von den Herstellern vorgenommen und soll als eine Art grober Richtwert dienen.

 

Datenraten im Kartenleser

Starten wir mit einem kleinen Blick auf die Datenraten im Kartenleser, um ein Gefühl für die unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu bekommen.

Hier haben wir folgende Top 3:

  1. Kingston Canvas React Plus 256GB V90
  2. Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB
  3. Angelbird AV PRO SD MK2 V90 R300/W280

Wenig überraschend haben wir auf den 3 ersten Plätzen die V90 Speicherkarten. Die theoretisch schnellste V60 Speicherkarte ist dabei die SABRENT SD Karte 256GB V60.

 

Testaufbau mit der R6 II

Wie teste ich die Speicherkarten in der R6 II? Alle Speicherkarten werden zunächst in der Kamera formatiert. Danach stelle ich diese auf folgende Einstellungen:

  • Elektronischer Verschluss
  • Hohe Serienbildgeschwindigkeit (20 Bilder/s)
  • RAW
  • Manueller Fokus (damit der AF nicht verzögert)
  • ISO 100
  • 1/2000 Belichtungszeit

Anschließend halte ich den Auslöser gedrückt, bis die Kamera stoppt bzw. anfängt zu stottern. Dies ist die Zeit, die ich als “bis Buffer Voll” bezeichne.

Anschließend stoppe ich die Zeit bis die Kamera alle Bilder, die sich noch im Zwischenspeicher befinden, auf die Speicherkarte übertragen hat.

Hier gibt es allerdings einen wichtigen Punkt zu betrachten. Canon scheint seine RAWs immer etwas zu komprimieren. Je nach Komplexität des Bildes kann ein RAW zwischen +- 16 und 26 MB bei der R6 II groß sein. Ich fotografiere hier ein schwarzes Bild, entsprechend ist dieses eher um die 16-17 MB groß. Daher kann die Leistung der Speicherkarten in der Praxis noch etwas abweichen, aber die Verhältnisse bleiben prozentual bestehen.

 

Messwerte mit der R6 II

Kommen wir zu den Messwerten. Starten wir hier mit der Zeit bis der Buffer, also Zwischenspeicher der Kamera, gefüllt ist und diese nicht mehr konstant die 20 Bilder/s liefern kann.

An sich würde dies immer gleich lange dauern, aber die Kamera schreibt Bilder parallel auf die Speicherkarte. Eine schnelle Speicherkarte könnte also durchaus diese Zeit beeinflussen (positiv).

Und in der Praxis sehen wir hier durchaus gewisse Tendenzen. Allerdings sind die Unterschiede sehr gering und könnten auch teils von Messschwankungen stammen. So haben wir hier folgende Top 6:

  1. Sony SF-M Tough Series R277/W150 SDXC 256GB
  2. SABRENT SD Karte 256GB V60
  3. Kingston Canvas React Plus 256GB V90
  4. Angelbird AV PRO SD MK2 V60 R280/W160 256GB
  5. Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB
  6. Angelbird AV PRO SD MK2 V90 R300/W280

Offen gesagt spielen hier aber die Speicherkarten eine untergeordnete Rolle. Zwischen der schnellsten und langsamsten Speicherkarte liegt nicht mal eine Sekunde.

Aber wie lange dauert es bis anschließend die Bilder alle auf die Speicherkarte übertragen wurden? Umso schneller dies geht umso schneller kannst du wieder den Buffer füllen und entsprechend mehr Bilder machen.

Hier sehen wir wiederum signifikante Unterschiede!

  1. Kingston Canvas React Plus 256GB V90
  2. Angelbird AV PRO SD MK2 V90 R300/W280
  3. SABRENT SD Karte 256GB V60
  4. Lexar Professional Silver Pro V60
  5. Sony SF-M Tough Series R277/W150 SDXC 256GB
  6. Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB

So ist ganz klar die Kingston Canvas React Plus gefolgt von der Angelbird AV PRO SD MK2 V90 die schnellste Speicherkarte.

Der Zwischenspeicher der Canon R6 II war mit der Kingston Canvas React Plus bereits nach 8,76 Sekunden leer!

Zum Vergleich: die Samsung EVO Plus for Creators R100 brauchte 31 Sekunden! Also über 3x so lange.

Dabei sehen wir auch eine gewisse Aufteilung:

  • V90 Speicherkarten um/unter 10 Sekunden
  • V60 Speicherkarten um 12-13 Sekunden
  • V30 Speicherkarten um die 21-22 Sekunden

Eine Ausnahme ist hier die Lexar Professional 2000x Gold Series 128GB, welche sich nur im Bereich der V60 Speicherkarten einordnete, obwohl es eine V90 Speicherkarte ist.

 

Fazit, welche Speicherkarte ist die beste für die Canon R6 II?

Eine schnelle Speicherkarte kann bei der Canon R6 II einen großen Unterschied machen! Gerade beim elektronischen Verschluss und den sehr hohen Serienbildgeschwindigkeiten ist die Schreibrate auf die Speicherkarte ein Flaschenhals.

Mit einer schnellen Speicherkarte kannst du diesen möglichst klein halten. Dies ist hier auch nicht nur Marketing, sondern die Canon R6 II profitiert wirklich von schnellen Speicherkarten.

So hatte sich im Test folgende “Faustregel” gezeigt:

  • V90 Speicherkarten um/unter 10 Sekunden
  • V60 Speicherkarten um 12-13 Sekunden
  • V30 Speicherkarten um die 21-22 Sekunden

(Zeit bis Zwischenspeicher geleert wurde)

Eine V60 Speicherkarte lohnt sich also auf jeden Fall, eventuell sogar eine teure V90 Speicherkarte. Folgende Modelle schnitten im Test dabei am besten ab:

  1. Kingston Canvas React Plus 256GB V90
  2. Angelbird AV PRO SD MK2 V90 R300/W280
  3. SABRENT SD Karte 256GB V60
  4. Lexar Professional Silver Pro V60
  5. Sony SF-M Tough Series R277/W150 SDXC 256GB

Willst du die maximal Leistung, würde ich zur Kingston Canvas React Plus 256GB V90 oder Angelbird AV PRO SD MK2 V90 R300/W280.

Die Kingston Canvas React Plus ist aber klar ein gutes Stück günstiger und schnitt bei mir sogar etwas besser ab. Daher wäre die Kingston Canvas React Plus für mich die erste Wahl für die Canon R6 II.

Aus Sicht der Preis/Leistung spannend ist die SABRENT SD Karte 256GB V60. Diese bekommst du extrem günstig (1/3 des Preises der Kingston).

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.