Wie viel RAM akzeptiert der Intel N100?

Der Intel N100 ist eine spannende CPU. Dieser ist nicht sonderlich schnell, eher im Gegenteil, aber für einfache Office Anwendungen oder in NAS / Home Server Systemen durchaus spannend!

Gerade bei Home Servern und NAS Systemen kann eine ordentliche Menge RAM Sinn machen, da dieser als Cache genutzt wird.

Leider besitzt der Intel N100 lediglich einen RAM Slot. Zudem soll die maximale Speichergröße bei lediglich 16 GB liegen!

Für einen Office PC ausreichend, aber für einen Home Server oder NAS unter Umständen knapp.

Aber stimmt diese Angabe von Intel das der N100 (und N95) lediglich 16 GB RAM akzeptieren?

Testen wir dies in diesem Artikel!

 

DDR4 oder DDR5, Achtung!

Den Intel N100, wie auch den N97 und N95, gibt es wahlweise mit DDR4 oder DDR5 RAM.

Du musst hier zunächst schauen, welcher Arbeitsspeicher Typ von deinem jeweiligen System unterstützt wird.

SO-DIMM DDR4 Module, also Notebook Arbeitsspeicher, welcher in der Regel bei den N100 CPUs zum Einsatz kommt, ist mit theoretisch maximal 32 GB Kapazität verfügbar.

SO-DIMM DDR5 Module sind hingegen mit bis zu 48 GB pro Stück verfügbar.

 

Nur ein Speicherkanal

Ein großer Nachteil der Intel N100/N97/N95 Plattform ist, dass lediglich ein Speicherkanal unterstützt wird. Entsprechend kannst du nur ein Speichermodul verbauen.

Daher sind die Systeme, welche schon auf DDR5 setzen, auch ein gutes Stück flotter.

 

Maximal 16 GB, laut Intel

Laut Intel unterstützt der N100 maximal 16 GB RAM. Eine Angabe, welche mich zugegeben etwas überrascht, gerade da 32 GB Module breit und weit verfügbar sind.

Quelle: https://www.intel.de/content/www/de/de/products/sku/231803/intel-processor-n100-6m-cache-up-to-3-40-ghz/specifications.html

 

SO-DIMM DDR5, bis zu 48 GB funktionieren!

Aber werden wirklich nur 16 GB unterstützt? Im ersten Test habe ich mir den Geekom Mini Air12 geschnappt, einen Mini PC mit Intel N100 und DDR5 RAM, in welchem ich den neuen Crucial SO-DIMM 48GB, DDR5-5600 verbaut habe.

Und?

Es funktioniert! Der erste Start des Mini Air12 hat sehr lange gedauert, aber danach funktionierten die 48 GB ohne Probleme in dem PC.

Wir haben also im Intel N100 kein festes Limit bei 16 GB. Entsprechend ist davon auszugehen das auch 32GB DDR5 funktionieren werden.

Allerdings lief der RAM bei mir “nur” mit 4800 MHz. Aber er funktionierte.

 

SO-DIMM DDR4, auch 32 GB funktionieren!

Um zu prüfen ob das Ganze nur ein “Zufall” war und einfach der Geekom Mini Air12 besonders unproblematisch ist, habe ich einen zweiten PC mit Intel N100 getestet.

Der PELADN WI-6 besitzt ebenfalls einen Intel N100, aber nutzt DDR4 RAM.

Hier habe ich versucht ein G.Skill RipJaws SO-DIMM 32GB DDR4-3200 Modul zu verbauen.

Und auch dies hat problemlos funktioniert. Die vollen 32GB wurden erkannt und auch mit dem vollen Tempo von 3200 MHz.

 

Fazit, Intel N100 akzeptiert mehr als 16 GB RAM

Ich kann selbstverständlich nicht für alle Systeme mit Intel N100 oder den kleineren Versionen der CPU (N97 / N95) sprechen. Aber bei mir im Test akzeptierten beide Systeme, die ich zur Verfügung habe, problemlos mehr als 16GB RAM.

Der Geekom PC mit DDR5 akzeptierte sogar bis zu 48 GB Module, was beachtlich ist.

Ich verstehe hier nicht, warum Intel nur mit 16GB auf seiner Webseite wirbt. Lediglich das Limit von 4800 MHz bei DDR5 scheint zu stimmen. Es wurde bei mir zwar auch RAM mit 5600 MHz akzeptiert, dieser wurde aber nur mit 4800 MHz angesteuert.

Dennoch können wir festhalten, mehr als 16 GB RAM ist beim Intel N100 anscheinend mit den passenden RAM Modulen kein Problem.

*Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

1 Kommentar

  1. Michael,

    danke auch für diesen Test. Auch wenn die IT Preise sich ständig ändern, und die Geräte im Laufe der Zeit leistungsfähiger werden, ist eine grobe Preisangabe (Durchschnittspreis) durchaus auch hier sinnvoll.

    Danke.

    VG, Jürgen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.