USB C Docking-Station für den Schreibtisch (auch für Desktop-PCs), WAVLINK WL-UMD01

-

USB C Hubs und kleine USB C Docks gibt es hunderte wenn nicht sogar tausende im Handel. Diese sind allerdings fast alle identisch aufgebaut. Du hast eine kleine Aluminiumbox mit einem fest integrierten USB C Kabel und einer gewissen Auswahl an Ports. Ideal für unterwegs, aber am Schreibtisch suboptimal!

Leider gibt es aber gar nicht so viele Docks/Hubs welche sich gut am Schreibtisch nutzen lassen, denn hierfür müsste das USB C Kabel abnehmbar sein.

Solch ein Modell ist beispielsweise die Tiergrade 15-in-1 Docking Station, die sich sogar an Desktop-PCs als reiner USB HUB am Schreibtisch nutzen lässt.

Ein sehr ähnliches Modell ist die WAVLINK WL-UMD01. Diese Dockingstation setzt auf einen sehr ähnlichen Formfaktor, bringt aber vor allem ein 100W Netzteil mit, welches dir erlaubt Notebooks mit bis zu 65W direkt am Dock zu laden.

Dabei kostet die WAVLINK WL-UMD01 “nur” um die 100€. Nicht wenig, aber vergleichbare Modelle setzten meist auf Thunderbolt und kosten entsprechend mehr.

Wollen wir uns hier einmal die WAVLINK WL-UMD01 näher im Test ansehen!

 

Die WAVLINK WL-UMD01 im Test

Die WAVLINK WL-UMD01 Dockingstation setzt auf einen sehr schlanken und schmalen, aber längeren Formfaktor.

So misst diese 205 x 83 x 17 mm und bringt 368g auf die Waage. Damit ist diese schon etwas schwerer, neigt aber trotzdem etwas zum Rutschen, wenn du auf der Front Geräte einsteckst.

Dennoch wirkt die Dockingstation erfreulich massiv und schwer gebaut!

Die Anschlüsse dieser sind auf die Vorder- und Rückseite verteilt. So finden wir auf der Front:

  • 1x 3,5mm Audio Ausgang
  • 1x SD Kartenleser
  • 1x microSD Kartenleser
  • 1x USB 3.0

Zudem haben wir auf der Rückseite:

  • 1x Gbit LAN
  • 3x USB 3.0
  • 2x DisplayPort
  • 1x HDMI
  • 1x USB C Uplink
  • 1x DC Eingang

Es ist etwas schade, dass wir keinen zusätzlichen USB C Ausgang an dem Dock haben, aber ansonsten sieht die Ausstattung soweit sehr gut aus! Gerade die insgesamt 3 Monitorausgänge sind sehr großzügig.

 

Funktioniert auch an Desktop-PCs!

Eine Besonderheit dieses Docks, du kannst es auch an normalen Desktop-PCs nutzen! So lässt sich das Dock einfach über ein USB A auf USB C Kabel mit jedem beliebigen Rechner verbinden.

In diesem Fall funktionieren zwar die Monitor-Ausgänge nicht, aber die USB Ports, der Kartenleser usw.

Hierdurch kannst du dieses Dock auch verwenden um praktisch die Anschlüsse deines PCs zu erweitern.

Allerdings muss das Dock dennoch mit dem Strom verbunden werden. Dieses funktioniert nicht “passiv” wie z.B. die Tiergrade 15-in-1 Docking Station.

 

Bis zu „3“ Monitore und bis zu 4K60Hz

Die WL-UMD01 Dockingstation besitzt 3x Monitor-Ausgänge, 2x DisplayPort und 1x HDMI. So kann die Dockingstation theoretisch bis zu 4K Auslösung bei 60Hz liefern. Dies ist allerdings nur der Fall, wenn Du einen Monitor verbindest!

Bei mehreren Monitoren sinkt die Auflösung bzw. die Bildwiederholungsrate entsprechend.

  • 1x Monitor – 1x 4K/60Hz
  • 2x Monitore – 2x 4K/30Hz oder 2K/60Hz

3 Monitore funktionieren im übrigen nicht bei allen Rechnern an dem Dock.

4x USB A

Das Dock besitzt 4x USB A Ports. Hierbei handelt es sich um reguläre USB 3.0 Ports. Die Geschwindigkeit über diese mit beispielsweise externen SSDs usw. ist auf +-400 MB/s limitiert.

 

Gbit LAN Port

Das WL-UMD01 Dock besitzt einen Gbit LAN Port. Dieser setzt auf den ASIX AX88179A Chipsatz, welcher bei mir gut und “unauffällig” funktioniert hat.

 

SD + microSD Kartenslots

Leider verfügt das Dock “nur” über einen UHS-I SD/microSD Kartenleser. Entsprechend erreichen Speicherkarten in dem Dock maximal +- 95 MB/s.

Dafür kannst du den SD und microSD Kartenslot gleichzeitig nutzen!

 

USB C Stromversorgung

Mit im Lieferumfang des Docks ist ein 100W Netzteil (20V/5A). Allerdings kann das Dock dein Notebook “lediglich” mit maximal 65W versorgen. Damit eignet sich dieses eher für kleinere 13 Zoll Notebooks.

Die restliche Leistung des Netzteils (35W) wird für das Dock selbst wie auch die USB Ports reserviert.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch des Docks schwankt natürlich je nachdem was du an diesen anschließt. Lädst du dein Notebook über das Dock? Dann ist natürlich der Stromverbrauch um einiges höher.

Grundsätzlich benötigt das Dock nur mit einem PC angeschlossen (ohne, dass der PC geladen wird) und ohne angeschlossene Geräte, ca. 1,25W, also praktisch nichts.

 

Fazit

Du hast ein Notebook ohne Thunderbolt und suchst ein universelles, stationäres Dock für deinen Schreibtisch?  Dann ist das WAVLINK WL-UMD01 ein super spannendes Modell!

So setzt dieses auf einen sehr praktischen Formfaktor. Du kannst das Dock einfach auf deinem Schreibtisch aufstellen, alle Geräte inklusive Monitore verbinden und halt bei Bedarf dein Notebook über ein beliebig langes USB C Kabel verbinden. Dies ist aus meiner Sicht angenehmer als die normalen USB C Hubs mit fest integriertem Kabel.

Dabei ist das Dock technisch “solide”. Wir haben 4x USB A 3.0 (ca. 400 MB/s maximal), 3x Monitor Ausgänge mit bis zu 4K/60Hz, Kartenleser usw.

Allerdings muss ich hier auch etwas Kritik äußern, denn so sind die Anschlüsse zwar solide aber auch nicht außergewöhnlich. Wir haben keine 10Gbit USB Ports und auch der Kartenleser unterstützt “nur” UHS-I Geschwindigkeiten (bis zu 65 MB/s).

Auch kannst du nur einen Monitor mit bis zu 4K/60Hz ansteuern. Bei zwei Monitoren sind es nur noch 4K/30Hz bzw. 2K/60Hz usw. Dies ist allerdings eine Limitierung der USB C Verbindung und nur bedingt dem Dock zu lasten zu legen.

Dennoch ist das WAVLINK ein gutes Dock, gerade wenn du die 65W Ladefunktion gebrauchen kannst! Ist diese dir nicht so wichtig würde ich mir die Tiergrade 15-in-1 Docking Station alternativ ansehen, welche technisch etwas besser ausgestattet ist.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Neuste Beiträge

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.