Test: Ubiquiti AmpliFi Alien, der unnötgste WLAN Router, aber super cool!

-

Ubiquiti werden die meisten von Euch wenn aufgrund der professionellen UniFi Hardware kennen. Die UniFi Produkte haben einen extrem guten Ruf, sowohl im „semi-privaten“ wie auch im geschäftlichen Umfeld.

Zwar nutzen auch viele Hobby System- Administratoren (wie auch ich) UniFi Hardware im privaten Umfeld, aber an sich ist diese dafür gar nicht gedacht. Für den privaten Bereich hat Ubiquiti mit seinen AmpliFi Geräten eine eigene Serie.

ubiquiti amplifi alien test review 9

Das aktuelle Flaggschiff hier ist der rund 400€ teure Ubiquiti AmpliFi Alien. Ein verdammt stolzer Preis für einen WLAN Router! Wollen wir uns im Test einmal ansehen ob der AmpliFi Alien da auch überzeugen kann.

 

Der Ubiquiti AmpliFi Alien im Test

Das sicherlich auffälligste Merkmal des AmpliFi Alien ist das Design. Ubiquiti setzt auf ein „Tower“ bzw. Röhren Design.

ubiquiti amplifi alien test review 1

Dabei verfügt der AmpliFi Alien über ein Display auf der Front und einen LED Ring auf der Unterseite. Auf dem Display werden Euch aktuelle Netzwerkinformationen usw. angezeigt.

Dabei löst das Display mit 274 x 1268 Pixeln auf und bietet eine Touch Funktion. Wir haben hier also ein recht wertiges Display, was sicherlich auch einen großen Teil zum durchaus gehobenen Preis beigetragen hat.

ubiquiti amplifi alien test review 5
Größenvergleich

Was das sonstige Gehäuse angeht setzt Ubiquiti auf „schlichte“ Eleganz, sofern wir aufgrund des Displays und des LED Rings davon noch sprechen können. Leider setzt Ubiquiti allerdings auf eine Soft-Touch Oberfläche, die extrem empfindlich gegenüber Fingerabdrücken ist.

ubiquiti amplifi alien test review 4

Recht minimalistisch ist die Anschluss-Auswahl. Wir haben ganz klassisch auf der Rückseite vier Gbit LAN Ports.

Auf der Unterseite ist ein zusätzlicher WAN Port und der Anschluss für das Netztkabel, das war es. Es gibt eine 10Gbit LAN Ports, keine USB Ports oder Ähnliches, schade!

 

Software und App

Grundsätzlich könnt Ihr den AmpliFi Alien via Desktop PC oder über die Smartphone App einrichten. Die WebUI am PC ist allerdings sehr „übersichtlich“. Abseits der absoluten Basis-Feature ist hier nichts zu finden.

ubiquiti amplifi alien app (2) ubiquiti amplifi alien app (1)

Wollt Ihr mehr Optionen, Diagramme, Infos zu verbundenen Clients, dann müsst Ihr auf die Smartphone App zurückgreifen. Diese ist sehr schön und modern aufgebaut!

ubiquiti amplifi alien app (5) ubiquiti amplifi alien app (3)

Ebenso ist die Bedienung und Einrichtung des AmpliFi Alien kinderleicht. Allerdings sucht Ihr viele erweiterte Feature, dann muss ich Euch etwas enttäuschen. Die App ist auch eher auf einen Minimalismus getrimmt.

ubiquiti amplifi alien app (7) ubiquiti amplifi alien app (6)

Ich finde es super schade, dass wir keine ausführliche WebUI haben, aber die Smartphone App ist gelungen.

 

Mesh und Kompatibilität zum AmpliFi HD

Grundsätzlich ist der AmpliFi Alien ein Mesh WLAN System. Dieses ist also gemacht mit mehreren WLAN Stationen zu arbeiten und gemeinsam als „ein“ WLAN Netzwerk aufzutreten.

Allerdings ist es natürlich ein teurer Spaß mehrere AmpliFi Alien zu kaufen. Hier könntet Ihr vielleicht auf die Idee kommen doch einfach die AmpliFi HD Stationen mit dem Alien zu verbinden? Theoretisch gibt es auch keinen Grund, dass dies nicht gehen sollte.

Leider hat allerdings Ubiquiti hier einen Riegel vorgeschoben. Ihr könnt den AmpliFi Alien nicht mit dem AmpliFi HD verbinden. Sehr schade!

 

Das Display

Das coolste am AmpliFi Alien ist klar das Display. Dieses sieht qualitativ wahnsinnig gut aus und auch die angezeigten Diagramme usw. laufen super flüssig.

ubiquiti amplifi alien test review 12

Dabei wird Euch konstant die aktuelle Datenrate (Datenrate durch den WAN Port), Anzahl Clients, Uhrzeit usw. angezeigt.

Das Display ist aus meiner Sicht absolut gelungen! 10/10 Punkten.

 

Die Technik des Ubiquiti AmpliFi Alien

Der AmpliFi Alien war einer der ersten WLAN Router der den WLAN 6 Standard unterstützte. Ideal für aktuelle Smartphones, Tablets und Notebooks. Allerdings werden natürlich auch alle älteren WLAN Geräte unterstützt.

Was die sonstigen technischen Daten angeht, gilt das Motto nicht kleckern sondern klotzen. Wir haben insgesamt drei WLAN Bänder.

  • 2,4 GHz, 4×4 Design, bis zu 1148 Mbit
  • 5 GHz 1, 4×4 Design, bis zu 1733 Mbit
  • 5 GHz 2, 8×8 Design, bis zu 4804 Mbit

Dabei ist das kleinere 5Ghz Band für interne Zwecke reserviert. So könnt Ihr mehrere AmpliFi Alien zu einem sehr teuren und schnell Mesh System zusammenschalten. Dabei wird das 5GHz 1 Band für die Kommunikation dieser Stationen untereinander genutzt.

Das 2,4GHz Band und das große 5GHz Band stehen Euch als Nutzer effektiv zur Verfügung. Das besondere ist hier vor allem das 8×8 Design des 5Ghz Bands. Im Inneren stecken also nur für dieses 5GHz Band 8 separate Antennen, die 8 Streams parallel aufbauen können. Dies verbessert vor allem die Leistung mit mehreren WLAN Geräten massiv, zumal MU-MIMO und OFDMA unterstützt werden.

ubiquiti amplifi alien test review 10

Allerdings gibt es auch einen kleinen Schönheitsfehler am AmpliFi Alien, diesem fehlt die Unterstützung für die 160 MHz Kanalbreite. So bietet die in Notebooks oft verbreitete Intel AX200 bis zu 2402 Mbit. Allerdings dies nur in Kombination mit der 160 MHz Kanalbreite. In Kombination mit dem AmpliFi Alien würde die Intel AX200 „nur“ 1201 Mbit erreichen können.

Wie schlimm ist dies in der Praxis? Die 160 MHz Kanalbreite bietet zwar in der Theorie und in Benchmarks durchaus Vorteile, ist aber teils weniger stabil (größerer Kanal = mehr Potenzial für Störquellen) und kann auch die Reichweite negativ beeinflussen.

Daher würde ich das Fehlen von 160 MHz als keinen „Deal Breaker“ bezeichnen, aber das Fehlen der Option ist schon etwas schade. 160 MHz wird nach meinem Wissen aktuell eh nur von der Intel AX200 und AX201 unterstützt, das Apple iPhone 12 Pro, Samsung Galaxy S21 und auch die MacBooks mit M1 unterstützen nur die 80 Mhz Kanalbreite, welche voll vom AmpliFi Alien unterstützt wird.

Neben den 4804 Mbit bei der Nutzung von WLAN 6 werden folgende Geschwindigkeiten unterstützt:

  • WLAN 6 „ax“ 4804 Mbit
  • WLAN 5 „ac“ 3466 Mbit
  • WLAN 4 „n“ 600 Mbit

 

WLAN Performance

Wie sieht es aber in der Praxis aus? Hier ein paar „Benchmarks“ des AmpliFi Alien auf kurzer Distanz mit der TP-Link T9E und der Intel AX200 WLAN Karte.

Bei der TP-Link T9E handelt es sich um eine High End interne WLAN 5 Karte mit bis zu 1300 Mbit. Bei der Intel AX200 handelt es sich um eine gerade in Notebooks sehr beliebte WLAN Karte, welche bis zu 2402 Mbit erreichen kann, nach dem WLAN 6 Standard.

Getestet wird die WLAN Performance zu einem lokalen NAS, welches hier via Gbit LAN angebunden ist.

ubiquiti amplifi alien wlan 5 2,4ghz ubiquiti amplifi alien wlan 5 5ghz ubiquiti amplifi alien wlan 6

Hier gibt es soweit keine großen Überraschungen. Der AmpliFi Alien ist ein High End WLAN Router und das zeigt dieser auch.

Im Test mit dem WLAN 5 Client erreichte dieser rund 96 MB/s, was ein guter Wert ist, aber auch nicht ganz Spitzenklasse.

Im Test mit dem WLAN 6 Client erreichte dieser rund 110 MB/s, was vermutlich am Limit der Gbit LAN Verbindung liegt, welchen diesen hier zurück hält.

Positiv, auch im Alltag konnte ich keine Verbindungsprobleme oder Ähnliches beobachten. Ganz im Gegenteil, das WLAN wirkte weit überdurchschnittlich stabil. Ebenso kann ich die Reichweite subjektiv nur als überdurchschnittlich bezeichnen.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch, gerade von Geräten die 24/7 laufen, ist im Jahr 2021 nicht ganz unwichtig.

Aufgrund des Displays und der LED ist der Stromverbrauch des AmpliFi Alien etwas höher.

leistungsaufnahme ubiquiti amplifi alien

Ich konnte einen Stromverbrauch von rund 13W im Normalbetrieb messen. Dies ist nicht wenig (Stromkosten pro Jahr bei 0,3€ pro KWh ca. 34€), aber auch nicht extrem viel.

 

Fazit

Der AmpliFi Alien ist der mit Abstand coolste WLAN Router aktuell auf dem Markt. Dies liegt natürlich an dem nützlichen und interessanten Display. Es hat schon was in Echtzeit die Datenraten im Netzwerk so beobachten zu können.

Auch was die Hardware angeht hat Ubiquiti viel richtig gemacht, aber nicht alles. So hat der AmpliFi Alien dank WLAN 6 und des 8×8 Designs ordentlich Power. Im Test konnte ich Datenraten von über 100 MB/s problemlos erreichen.

ubiquiti amplifi alien test review 6

Allerdings wird der AmpliFi Alien von seinen 1 Gbit LAN Ports etwas zurückgehalten. Normalerweise halte ich dies für kein Problem, aber in der Preisklasse in der wir uns hier befinden, wäre ein oder zwei 5 Gbit oder 10 Gbit LAN Ports eigentlich Pflicht gewesen.

Auch die Software sehe ich etwas kritisch. Effektiv keine richtige WebUI und nur eine sehr minimalistische Smartphone App, macht den AmpliFi Alien sicherlich sehr einfach in der Bedienung, aber kostet Funktionsumfang.

Das dickste Problem ist aber sicherlich der Preis. 400€ für einen WLAN Router ist saftig! Weitere 400€ pro zusätzlicher Mesh Station ist verrückt. Anders kann ich dies nicht sagen.

Wäre der AmpliFi Alien wenigstens zu den alten Station des AmpliFi HD abwärtskompatibel, kein Problem, aber das ist nicht der Fall. Wollt Ihr mehrere Mesh Station, dann müsst Ihr mehrere AmpliFi Aliens kaufen.

ubiquiti amplifi alien test review 11

Dies sorgt etwas dafür, dass ich den AmpliFi Alien leider nicht so recht empfehlen kann. Ja wir haben hier einen tollen WLAN Router mit absoluten Style Faktor und einmaligem Design, aber der Preis versaut es etwas.

In der Regel seid Ihr einfach mit einem Mesh System von ASUS oder Netgear besser beraten.

 

Schickes Design
Cooles und nützliches Display
Sehr hohe WLAN Performance
Sehr stabiles WLAN
Sehr gute Smartphone App
Extrem empfindliche Softtouch Oberfläche
Nur Gbit LAN ports
Kein 160 Mhz Support
Keine (gute) WebUi
Nicht kompatibel zum AmpliFi HD System (Mesh)
Extremer Preis
91

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Neuste Beiträge

Test Anker Nano II mit 30W, 45W und 65W im Test, super kompakte Ladegeräte mit USB PD und PPS!

Mit seiner Nano II Serie hat Anker vor kurzem seine neusten Vorzeige USB-Ladegeräte auf den Markt gebracht. Diese sollen vor allem aufgrund eines superkompakten...

Jetzt der beste Saugroboter 2021! Der Roborock S7 + Absaugstation im Test

Der Roborock S7 ist einer der wichtigsten Saugroboter des Jahres! Roborock ist klar einer der Pioniere und größten Hersteller in diesem Bereich, weshalb das...

Test: Eufy SoloCam „Pro“ E40, die beste kabellose Überwachungskamera?

Die Eufy Kameras gehören klar zu den besten komplett kabellosen Überwachungskameras. Diese funktionieren zuverlässig, haben eine top Akkulaufzeit und die Bewegungserkennung taugt. Allerdings brauchten die...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.