Test: MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah 12V, günstiger LiFePO4 Akku mit Heizung und Bluetooth BMS

-

Offgrid Solaranlagen werden ein immer größeres Thema, ob nun fürs Wohnmobil, das Gartenhaus oder einfach als Bastelprojekt.

Die größte Herausforderung hier ist das Speichern der erzeugten Energie. Hier hat sich aber eine Akku-Technologie klar herauskristallisiert, LiFePO4.LiFePO4 Akkus sind zwar weiterhin nicht gerade günstig, werden aber zunehmend besser verfügbar.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 5

Neben den diversen asiatischen Anbietern gibt es auch einige deutsche Anbieter, welche vor allem mit einer höheren Qualität werben. Hierzu zählt auch MOBILEKTRO, welche nicht viel teurer sind als die günstigen Asiaten, aber mit geprüfter Qualität und einem Bluetooth BMS bei seinen LiFePO4 Akkus wirbt.

Schauen wir uns doch einmal den MOBILEKTRO LiFePO4 80Ah 12V im Test an! Kann dieser überzeugen?

 

Test: MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah 12V

Der MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah 12V Akku setzt auf das typische “Autobatterien” Design. Wir haben ein komplett schwarzes Kunststoff Gehäuse und die typischen runden Batterie-Verbinder auf der Oberseite.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 1

Diese Kontakte sind zwar bei Autobatterien gängig, aber an sich etwas “unpraktisch”, denn ohne Batterieverbinder kommst du hier in einer DIY-Solaranlage nicht weiter.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 3

Die Batterie misst 278 x 175 x 190 mm. Das Gewicht liegt bei 9,32Kg, was relativ leicht für einen Akku dieser Kapazität ist. Zumindest verglichen mit klassischen Blei Gel Akkus.

 

LiFePO4 ist haltbar und sicher!

Die meisten Akkus, denen du im Alltag begegnest, verfügen über Lithium Ionen Zellen. Der MOBILEKTRO Akku setzt hingegen auf die LiFePO4 Technik.

LiFePO4? LiFePO4 steht für Lithium-Eisenphosphat, was eine alternative Technik zu Lithium Ionen Akkus ist. Gerade bei Solarspeichern halte ich LiFePO4 für die klar überlegende Technik!

Welche Vorteile haben LiFePO4 Akkus?

  • Sehr hohe Zyklen Festigkeit (2000+ Zyklen sind üblich)
  • Können thermisch nicht durchgehen
  • Sind weniger empfindlich beim Laden

LiFePO4 ist eine recht stabile Chemie. Hierdurch können diese Akkus deutlich mehr Zyklen standhalten. Normale LiFePO4 Akkus schaffen 2000 tiefe Zyklen (80% oder 100%), High End Modelle werben aber teils mit bis zu 4500. Verglichen mit den 500-1000 von Lithium Ionen ist das also mindestens eine 2x Haltbarkeit.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 7

Zudem können LiFePO4 Akkus nicht thermisch durchgehen. Heißt selbst im Falle eines Kurzschlusses entsteht kein Flammenmeer wie bei Lithium Ionen Akkus. Die Akkus würden sich blähen und dampfen, aber nicht brennen.

Selbst bei massiver physischer Misshandlung, würde ein LiFePO4 Akku maximal schmoren bis leicht brennen (vergleichbar mit einer Kerze). Ein Lithium Akku würde in gleicher Situation deine komplette Wohnung in Brand setzen.

LiFePO4 ist also sicher, weniger empfindlich und deutlich haltbarer!

Allerdings hat LiFePO4 auch Nachteile.

  • LiFePO4 Akkus sind teurer auf die Kapazität gerechnet
  • LiFePO4 Akkus sind größer und schwerer bei gleicher Kapazität (verglichen mit Lithium Ionen)

Geht es dir um möglichst viel Kapazität zum günstigen Preis oder Gewicht/Größe spielt eine übergeordnete Rolle, dann ist Lithium Ionen die bessere Technologie. Daher finden wir LiFePO4 auch nicht in Smartphones oder normalen Powerbanks.

Aber gerade in Solaranlagen, Wohnmobil usw. macht LiFePO4 absolut Sinn!

 

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit ist ein großer Pluspunkt der LiFePO4 Akkus. MOBILEKTRO wirbt hier mit:

  • 2000 Zyklen bei 100% Entladetiefe
  • 6000 Zyklen bei 80% Entladetiefe

Damit scheinen wir hier recht hochwertige Zellen verbaut zu haben. Gerade die 6000 Zyklen bei 80% Entladetiefe ist stark. Die meisten Hersteller werben mit 2500 Zyklen bei LiFePO4, dies ist aber oft schon bei 80% Entladetiefe.

Selbstverständlich kann ich diesen Wert nicht nachprüfen oder dieser Test würde erst in Jahren online gehen.

Allerdings kann ich von Erfahrungswerten von meinen älteren LiFePO4 Akkus berichten. So hat mein alter Exmate Akku nach gut über 300 Zyklen noch 97%+ der originalen Kapazität. Ob dies auch für den MOBILEKTRO Akku gilt kann ich nicht sagen, aber es liegt die Annahme nah, dass wir hier erste Wahl Zellen haben. Diese sollten problemlos X tausend Zyklen schaffen, vor allem wenn du diese nicht ans Limit treibst.

 

Mit Bluetooth BMS

Der MOBILEKTRO LiFePO4 Akku verfügt natürlich über ein BMS Modul. BMS steht für Batterie Management System. Im Inneren des Gehäuses finden sich mehrere Zellen, welche in Reihe geschaltet sind. Entsprechend müssen bzw. sollen die Zellen balanciert werden.

Das BMS bringt zudem einen Schutz gegen das Überladen, Tiefenentladen, Kurzschlüsse usw. mit.

img 0527 img 0526

Allerdings handelt es sich hier nicht um ein komplett passives BMS, wie es eigentlich üblich ist. Das BMS in vielen der MOBILEKTRO Akkus bringt Bluetooth mit.

In Kombination mit der MOBILEKTRO App kannst du Daten wie die Spannung, Temperatur, aktuelle Last (in Ampere) und den generellen Zustand des Akkus auslesen.

Sicherlich kein essenzielles Feature, aber gerade, wenn du einen “dummen” Ladecontroller hast, ist dies doch praktisch.

 

Mit Heizfunktion! (auch bei –30 Grad Ladbar)

LiFePO4 Akkus haben in der Regel eine wichtige Einschränkung. Diese dürfen nicht bei unter 0 Grad geladen werden, ansonsten gehen die Akkus kaputt!

Leider ist eine Unter-Temperatur-Abschaltung nicht immer bei allen Modellen gegeben, was gerade ungünstig ist, wenn die Akkus irgendwo unbeobachtet via Solar laden.

Der MOBILEKTRO LiFePO4 80Ah 12V bringt solch eine Ladeabschaltung bei unter 0 Grad mit! Dieser bietet aber noch viel mehr als das.

Im Akku ist eine Heizung integriert! Versuchst du deinen Akku bei unter 0 Grad zu laden, dann springt zunächst die Heizung an und versucht den Akku auf ca. 11 Grad zu erwärmen, erst dann wird dieser freigegeben.

MOBILEKTRO wirbt damit, dass der Akku so auch bei –30 Grad noch ladbar ist. Allerdings wäre hier eine Eingangsleistung von 5A nötig.

Nachprüfen kann ich dieses Versprechen nicht, aktuell gibt es keine entsprechenden Temperaturen. Allerdings die grundsätzliche Temperatur-Abschaltung kann ich bestätigen.

Sogar in der App findest du die Temperatur-Angabe.

 

Die Kapazität

Das wichtigste an jedem Akku ist natürlich die Kapazität, mit dieser steht und fällt der Akku. Ich habe die Kapazität des MOBILEKTRO LiFePO4 80Ah 12V bei mehreren Laststufen gemessen.

  • 5A
  • 10A
  • 15A

Der Akku wurde zuvor an einem 14,6V Ladegerät vollständig aufgeladen. Der Entladevorgang läuft bis der Akku 11V unterschreitet.

Wh mAh
5A 1054.4 80929
10A 1044.1 81071
15A 1043.1 81076

 

Erfreulicherweise kann ich die Kapazitätsangabe des MOBILEKTRO LiFePO4 80Ah 12V voll bestätigen! Dieser kann sogar die 80Ah bzw. 1024Wh leicht überschreiten. Super!

Wenig überraschend kommt der Akku auch mit den höheren Lasten problemlos klar. 15A sind hier an sich nicht so viel. MOBILEKTRO wirbt mit einer maximalen Last von 80A.

 

Die Spannung

Schauen wir uns einmal den Spannungsverlauf des Akkus an. In diesem Fall bei 10A Last.

spannung

Die Spannung schwankt bei LiFePO4 vergleichsweise wenig. Diese verweilt die meiste Zeit bei 13-12,5V. Wird 12,5V unterschritten, dann fällt die Spannung rapide ab, bis wahlweise der Test endet oder das BMS einschreitet ehe es zu permanenten Schäden durch Tiefenentladung kommt.

 

In der Praxis

Eine hohe Kapazität ist schon mal gut, aber das würde auch nicht helfen, wenn das BMS in der Praxis zickig ist.

Ich habe den MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah 12V an einer kleinen Off-Grid Solaranlage getestet. Hier habe ich den Victron Energy Blue Solar MPPT 75/15 Ladecontroller genutzt.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 9

Erfreulicherweise zeigte sich der Akku sich hier absolut unproblematisch, auch nach einigen Zyklen. Ich habe den Victron wie üblich auf dem LiFePO4 Profil gestellt und laden/entladen klappte tadellos. Der Solarcontroller stoppte das Entladen auch vor dem BMS. Letzteres sollte bei unter 10V greifen. Dies ist bereits recht spät, du solltest den Akku nicht unter 11V laden, gerade wenn du eine lange Lebensdauer möchtest.

Dies ist aber auch nicht die Aufgabe des BMS. Dieses soll auch erst im Notfall greifen. Spannend wäre es wenn sich diese Parameter im BMS einstellen lassen würden (dank Bluetooth und App wäre dies theoretisch umsetzbar), aber ich will hier auch nicht zu laut meckern.

Damit bin ich in der Praxis mit dem Akku sehr zufrieden. Dieser funktioniert genau wie von einem LiFePO4 Akku zu erwarten wäre. Allerdings müssen wir hier auch ehrlich sein, der hier genutzte Ladecontroller treibt das BMS im Akku auch nicht ans Limit.

 

Fazit

Ein klares Daumen hoch für den MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah Akku! Dieser ist zwar nicht ganz so günstig wie einige der besonders billigen asiatischen Modelle, bietet aber eine gute bis sehr gute Preis/Leistung im Anbetracht der Zusatz-Funktionen.

Starten wir aber mit dem Wichtigsten, der Kapazität. Hier konnte ich im Schnitt 1047 Wh bzw. 81,025 Ah Kapazität messen. Der Akku überschreitet also die Herstellerangabe leicht!

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 8

Hinzu kommt ein sehr gutes BMS! Dieses verfügt nicht nur über die sehr wichtige Temperatur-Abschaltung, sondern auch über Bluetooth. Hierdurch kannst du den Akku auch auf einer direkten Ebene überwachen und nicht nur über den Ladecontroller.

Die entsprechende App ist zwar sehr einfach, aber reicht gerade für Diagnose-Zwecke.

In meinem Test funktionierte der Akku tadellos mit einem Victron Energy Solar-Ladecontroller! Es gab keine Abbrüche oder andere BMS Probleme.

Weitere Bonuspunkte gibt es für die Heizung. Ja im Akku ist eine Heizung integriert. LiFePO4 Akkus dürfen nicht bei unter 0 Grad geladen werden. Das BMS von MOBILEKTRO verhindert dies auch bzw. Versucht den Akku zunächst zu wärmen! Es ist eine Heizmatte integriert und sofern genug Energie reinkommt (es wird dafür keine Energie aus dem Akku entnommen) wird der Akku geheizt und dann geladen.

Dieses Feature in Kombination mit dem Bluetooth BMS verbessert die Preis/Leistung doch massiv!

Aktuell bekommst du den MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah für rund 500€. Es gibt sicherlich noch günstigere Modelle, dies ist aber einer der günstigsten LiFePO4 Akkus mit Heizfunktion und Bluetooth BMS! Dieser wirkt auf mich auch noch etwas wertiger als das Modell von ECO-Worthy.

MOBILEKTRO® LiFePO4 80Ah 12V...

  • 1047 Wh bzw. 81,025 Ah echte Kapazität
  • Sichere LiFePO4 Zellen
  • Bluetooth BMS mit App Support
  • Bis zu 6000 Zyklen bei 80% Entladetiefe
  • Integrierte Batterieheizung

 

mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: D-Link DMS-106XT, 2,5Gbit Switch für Zuhause

Immer mehr moderne Mainboards verfügen über 2,5Gbit oder 10 Gbit LAN-Ports. Selbst einige Notebooks besitzen mittlerweile 2,5Gbit LAN-Ports! Was leider aber immer noch sehr teuer...

Test: Sonnet Echo 5, Thunderbolt Dock für viele Monitore!

Thunderbolt ist ein toller Standard. Du kannst mehrere Monitore, USB Geräte und das Laden eines Notebooks über ein Kabel abwickeln und dies mit einer...

Test: Nitecore NB10000 Powerbank, 150g Leistung!

Suchst du eine besonders portable Powerbank, fürs Wandern, Camping usw. Dann bist du mit den Modellen von Nitecore sehr gut beraten! Die Nitecore NB20000...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.