Test: MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah 12V, günstiger LiFePO4 Akku mit Heizung und Bluetooth BMS

-

Offgrid Solaranlagen werden ein immer größeres Thema, ob nun fürs Wohnmobil, das Gartenhaus oder einfach als Bastelprojekt.

Die größte Herausforderung hier ist das Speichern der erzeugten Energie. Hier hat sich aber eine Akku-Technologie klar herauskristallisiert, LiFePO4.LiFePO4 Akkus sind zwar weiterhin nicht gerade günstig, werden aber zunehmend besser verfügbar.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 5

Neben den diversen asiatischen Anbietern gibt es auch einige deutsche Anbieter, welche vor allem mit einer höheren Qualität werben. Hierzu zählt auch MOBILEKTRO, welche nicht viel teurer sind als die günstigen Asiaten, aber mit geprüfter Qualität und einem Bluetooth BMS bei seinen LiFePO4 Akkus wirbt.

Schauen wir uns doch einmal den MOBILEKTRO LiFePO4 80Ah 12V im Test an! Kann dieser überzeugen?

 

Test: MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah 12V

Der MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah 12V Akku setzt auf das typische “Autobatterien” Design. Wir haben ein komplett schwarzes Kunststoff Gehäuse und die typischen runden Batterie-Verbinder auf der Oberseite.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 1

Diese Kontakte sind zwar bei Autobatterien gängig, aber an sich etwas “unpraktisch”, denn ohne Batterieverbinder kommst du hier in einer DIY-Solaranlage nicht weiter.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 3

Die Batterie misst 278 x 175 x 190 mm. Das Gewicht liegt bei 9,32Kg, was relativ leicht für einen Akku dieser Kapazität ist. Zumindest verglichen mit klassischen Blei Gel Akkus.

 

LiFePO4 ist haltbar und sicher!

Die meisten Akkus, denen du im Alltag begegnest, verfügen über Lithium Ionen Zellen. Der MOBILEKTRO Akku setzt hingegen auf die LiFePO4 Technik.

LiFePO4? LiFePO4 steht für Lithium-Eisenphosphat, was eine alternative Technik zu Lithium Ionen Akkus ist. Gerade bei Solarspeichern halte ich LiFePO4 für die klar überlegende Technik!

Welche Vorteile haben LiFePO4 Akkus?

  • Sehr hohe Zyklen Festigkeit (2000+ Zyklen sind üblich)
  • Können thermisch nicht durchgehen
  • Sind weniger empfindlich beim Laden

LiFePO4 ist eine recht stabile Chemie. Hierdurch können diese Akkus deutlich mehr Zyklen standhalten. Normale LiFePO4 Akkus schaffen 2000 tiefe Zyklen (80% oder 100%), High End Modelle werben aber teils mit bis zu 4500. Verglichen mit den 500-1000 von Lithium Ionen ist das also mindestens eine 2x Haltbarkeit.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 7

Zudem können LiFePO4 Akkus nicht thermisch durchgehen. Heißt selbst im Falle eines Kurzschlusses entsteht kein Flammenmeer wie bei Lithium Ionen Akkus. Die Akkus würden sich blähen und dampfen, aber nicht brennen.

Selbst bei massiver physischer Misshandlung, würde ein LiFePO4 Akku maximal schmoren bis leicht brennen (vergleichbar mit einer Kerze). Ein Lithium Akku würde in gleicher Situation deine komplette Wohnung in Brand setzen.

LiFePO4 ist also sicher, weniger empfindlich und deutlich haltbarer!

Allerdings hat LiFePO4 auch Nachteile.

  • LiFePO4 Akkus sind teurer auf die Kapazität gerechnet
  • LiFePO4 Akkus sind größer und schwerer bei gleicher Kapazität (verglichen mit Lithium Ionen)

Geht es dir um möglichst viel Kapazität zum günstigen Preis oder Gewicht/Größe spielt eine übergeordnete Rolle, dann ist Lithium Ionen die bessere Technologie. Daher finden wir LiFePO4 auch nicht in Smartphones oder normalen Powerbanks.

Aber gerade in Solaranlagen, Wohnmobil usw. macht LiFePO4 absolut Sinn!

 

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit ist ein großer Pluspunkt der LiFePO4 Akkus. MOBILEKTRO wirbt hier mit:

  • 2000 Zyklen bei 100% Entladetiefe
  • 6000 Zyklen bei 80% Entladetiefe

Damit scheinen wir hier recht hochwertige Zellen verbaut zu haben. Gerade die 6000 Zyklen bei 80% Entladetiefe ist stark. Die meisten Hersteller werben mit 2500 Zyklen bei LiFePO4, dies ist aber oft schon bei 80% Entladetiefe.

Selbstverständlich kann ich diesen Wert nicht nachprüfen oder dieser Test würde erst in Jahren online gehen.

Allerdings kann ich von Erfahrungswerten von meinen älteren LiFePO4 Akkus berichten. So hat mein alter Exmate Akku nach gut über 300 Zyklen noch 97%+ der originalen Kapazität. Ob dies auch für den MOBILEKTRO Akku gilt kann ich nicht sagen, aber es liegt die Annahme nah, dass wir hier erste Wahl Zellen haben. Diese sollten problemlos X tausend Zyklen schaffen, vor allem wenn du diese nicht ans Limit treibst.

 

Mit Bluetooth BMS

Der MOBILEKTRO LiFePO4 Akku verfügt natürlich über ein BMS Modul. BMS steht für Batterie Management System. Im Inneren des Gehäuses finden sich mehrere Zellen, welche in Reihe geschaltet sind. Entsprechend müssen bzw. sollen die Zellen balanciert werden.

Das BMS bringt zudem einen Schutz gegen das Überladen, Tiefenentladen, Kurzschlüsse usw. mit.

img 0527 img 0526

Allerdings handelt es sich hier nicht um ein komplett passives BMS, wie es eigentlich üblich ist. Das BMS in vielen der MOBILEKTRO Akkus bringt Bluetooth mit.

In Kombination mit der MOBILEKTRO App kannst du Daten wie die Spannung, Temperatur, aktuelle Last (in Ampere) und den generellen Zustand des Akkus auslesen.

Sicherlich kein essenzielles Feature, aber gerade, wenn du einen “dummen” Ladecontroller hast, ist dies doch praktisch.

 

Mit Heizfunktion! (auch bei –30 Grad Ladbar)

LiFePO4 Akkus haben in der Regel eine wichtige Einschränkung. Diese dürfen nicht bei unter 0 Grad geladen werden, ansonsten gehen die Akkus kaputt!

Leider ist eine Unter-Temperatur-Abschaltung nicht immer bei allen Modellen gegeben, was gerade ungünstig ist, wenn die Akkus irgendwo unbeobachtet via Solar laden.

Der MOBILEKTRO LiFePO4 80Ah 12V bringt solch eine Ladeabschaltung bei unter 0 Grad mit! Dieser bietet aber noch viel mehr als das.

Im Akku ist eine Heizung integriert! Versuchst du deinen Akku bei unter 0 Grad zu laden, dann springt zunächst die Heizung an und versucht den Akku auf ca. 11 Grad zu erwärmen, erst dann wird dieser freigegeben.

MOBILEKTRO wirbt damit, dass der Akku so auch bei –30 Grad noch ladbar ist. Allerdings wäre hier eine Eingangsleistung von 5A nötig.

Nachprüfen kann ich dieses Versprechen nicht, aktuell gibt es keine entsprechenden Temperaturen. Allerdings die grundsätzliche Temperatur-Abschaltung kann ich bestätigen.

Sogar in der App findest du die Temperatur-Angabe.

 

Die Kapazität

Das wichtigste an jedem Akku ist natürlich die Kapazität, mit dieser steht und fällt der Akku. Ich habe die Kapazität des MOBILEKTRO LiFePO4 80Ah 12V bei mehreren Laststufen gemessen.

  • 5A
  • 10A
  • 15A

Der Akku wurde zuvor an einem 14,6V Ladegerät vollständig aufgeladen. Der Entladevorgang läuft bis der Akku 11V unterschreitet.

Wh mAh
5A 1054.4 80929
10A 1044.1 81071
15A 1043.1 81076

 

Erfreulicherweise kann ich die Kapazitätsangabe des MOBILEKTRO LiFePO4 80Ah 12V voll bestätigen! Dieser kann sogar die 80Ah bzw. 1024Wh leicht überschreiten. Super!

Wenig überraschend kommt der Akku auch mit den höheren Lasten problemlos klar. 15A sind hier an sich nicht so viel. MOBILEKTRO wirbt mit einer maximalen Last von 80A.

 

Die Spannung

Schauen wir uns einmal den Spannungsverlauf des Akkus an. In diesem Fall bei 10A Last.

spannung

Die Spannung schwankt bei LiFePO4 vergleichsweise wenig. Diese verweilt die meiste Zeit bei 13-12,5V. Wird 12,5V unterschritten, dann fällt die Spannung rapide ab, bis wahlweise der Test endet oder das BMS einschreitet ehe es zu permanenten Schäden durch Tiefenentladung kommt.

 

In der Praxis

Eine hohe Kapazität ist schon mal gut, aber das würde auch nicht helfen, wenn das BMS in der Praxis zickig ist.

Ich habe den MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah 12V an einer kleinen Off-Grid Solaranlage getestet. Hier habe ich den Victron Energy Blue Solar MPPT 75/15 Ladecontroller genutzt.

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 9

Erfreulicherweise zeigte sich der Akku sich hier absolut unproblematisch, auch nach einigen Zyklen. Ich habe den Victron wie üblich auf dem LiFePO4 Profil gestellt und laden/entladen klappte tadellos. Der Solarcontroller stoppte das Entladen auch vor dem BMS. Letzteres sollte bei unter 10V greifen. Dies ist bereits recht spät, du solltest den Akku nicht unter 11V laden, gerade wenn du eine lange Lebensdauer möchtest.

Dies ist aber auch nicht die Aufgabe des BMS. Dieses soll auch erst im Notfall greifen. Spannend wäre es wenn sich diese Parameter im BMS einstellen lassen würden (dank Bluetooth und App wäre dies theoretisch umsetzbar), aber ich will hier auch nicht zu laut meckern.

Damit bin ich in der Praxis mit dem Akku sehr zufrieden. Dieser funktioniert genau wie von einem LiFePO4 Akku zu erwarten wäre. Allerdings müssen wir hier auch ehrlich sein, der hier genutzte Ladecontroller treibt das BMS im Akku auch nicht ans Limit.

 

Fazit

Ein klares Daumen hoch für den MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah Akku! Dieser ist zwar nicht ganz so günstig wie einige der besonders billigen asiatischen Modelle, bietet aber eine gute bis sehr gute Preis/Leistung im Anbetracht der Zusatz-Funktionen.

Starten wir aber mit dem Wichtigsten, der Kapazität. Hier konnte ich im Schnitt 1047 Wh bzw. 81,025 Ah Kapazität messen. Der Akku überschreitet also die Herstellerangabe leicht!

test mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah 12v 8

Hinzu kommt ein sehr gutes BMS! Dieses verfügt nicht nur über die sehr wichtige Temperatur-Abschaltung, sondern auch über Bluetooth. Hierdurch kannst du den Akku auch auf einer direkten Ebene überwachen und nicht nur über den Ladecontroller.

Die entsprechende App ist zwar sehr einfach, aber reicht gerade für Diagnose-Zwecke.

In meinem Test funktionierte der Akku tadellos mit einem Victron Energy Solar-Ladecontroller! Es gab keine Abbrüche oder andere BMS Probleme.

Weitere Bonuspunkte gibt es für die Heizung. Ja im Akku ist eine Heizung integriert. LiFePO4 Akkus dürfen nicht bei unter 0 Grad geladen werden. Das BMS von MOBILEKTRO verhindert dies auch bzw. Versucht den Akku zunächst zu wärmen! Es ist eine Heizmatte integriert und sofern genug Energie reinkommt (es wird dafür keine Energie aus dem Akku entnommen) wird der Akku geheizt und dann geladen.

Dieses Feature in Kombination mit dem Bluetooth BMS verbessert die Preis/Leistung doch massiv!

Aktuell bekommst du den MOBILEKTRO MLB-1280D-NT LiFePO4 80Ah für rund 500€. Es gibt sicherlich noch günstigere Modelle, dies ist aber einer der günstigsten LiFePO4 Akkus mit Heizfunktion und Bluetooth BMS! Dieser wirkt auf mich auch noch etwas wertiger als das Modell von ECO-Worthy.

Solaranlage L3 DIN-Größe">
MOBILEKTRO® LiFePO4 80Ah 12V 1024Wh Lithium Versorgungsbatterie mit...

  • 1047 Wh bzw. 81,025 Ah echte Kapazität
  • Sichere LiFePO4 Zellen
  • Bluetooth BMS mit App Support
  • Bis zu 6000 Zyklen bei 80% Entladetiefe
  • Integrierte Batterieheizung

 

mobilektro mlb12100 lifepo4 80ah

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

4 Kommentare

  1. Ich rate: Homepage des Anbieters besuchen! So viel Ungereimtheiten in den technischen Daten findet man selten (Kostprobe: 10Ah-Ladegerät welches mit angeblich 20Ah lädt u.v.m.), die hier getestete Batterie wird nicht einmal aufgeführt, über „Batterieheizung“ kein Wort verloren…
    Jeden Tag poppt ein neuer Shop auf der eine schnelle Mark mit „Lithium“ machen will.
    Wirkt alles extrem unseriös, von solch einem Anbieter würde ICH garnichts kaufen.

  2. Leider habe ich keine Guten Erfahrungen gemacht.
    Auf der Suche nach einer 80Ah LiFePo4 mit den DIN Abmaßen und dem hier gelesenen Test habe ich die Batterie bestellt.
    Versand ging schnell und unkompliziert.
    Leider musste ich feststellen das die Batterie defekt ist.
    Allerdings fiel mir das erst nach 30 Tagen auf, da ich vorher keine Zeit dazu hatte.
    Nach Installation der APP verging mir der Spaß:
    Zellenspannung 3,23/3,23/3,23/1,62V
    SoC=0%
    Wie man erkennt ist die 4.Zelle defekt.
    Seit 2 Tagen keine Antwort vom Vertrieb / Hersteller…..
    Für den Preis war die Verlockung groß, aber leider auch zu schön um wahr zu sein.
    Bis jetzt kann ich davon nur Abraten.
    Auch weil sich der Support überhaupt nicht meldet und somit die gesetzliche Rückgabe (GARANTIE) herauszögert/erschwert.
    Dann doch erheblich mehr Geld in die Hand nehmen und ausgereifte Produkte kaufen.
    Meins war wohl ein Montagsmodell und hätte bei Überprüfung der Zellen vor dem Versand/Verkauf seitens des Herstellers erst gar nicht verschickt werden!!
    Wenn ich eine Rücmeldung seitens Mobilektro bekomme werde ich den Kommentar (positiv wie negativ) erweitern.

      • Tja so schnell vergeht die Zeit.
        Die Batteriew wurde zurückgenommen.
        Eine Neue wurde im Austausch angeboten , was ich aber abgelehnt habe.
        Der Kaufpreis wurde erstattet.
        Mitlerweile nutze ich eine eigens aufgebaute DIY LifePo4 mit JBD BMS und 50% mehr Kapazität. Wenn man sich damit beschäftigt ist das auch keine Raketentechnik.
        Ja die ist etwas teurer , aber ich kann jede Komponente einzeln erneuern und habe alle Zellen vorher einem Kapazitätstest unterzogen. Ergebnis 123-125Ah , reicht mir 🙂
        Und ich weiß wer und wie diese zusammengebaut wurde 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.