Test: iRobot Roomba j7+ Combo, der klar beste Saugroboter von iRobot!

-

Der Markt für Saugroboter wird von diversen chinesischen Herstellern wie Roborock, ECOVACS, Dream usw. dominiert. Es gibt hier nur wenige andere Hersteller. Der wichtigste nicht chinesische Saugroboter Hersteller ist natürlich iRobot.

iRobot ist einer der Pioniere im Bereich der Saugroboter und auch bis heute stark auf dem Markt vertreten. Dabei heben sich die iRobot teils sehr stark von der asiatischen Konkurrenz ab!

So nutzt iRobot keinen Laser-Sensor, sondern nutzt eine Kamera + Objekterkennung, um sich in deiner Wohnung zurechtzufinden. Zudem nutzen einige Modelle ein Doppelwalzen Aufbau usw.

Der spannendste Saugroboter in iRobots LineUp ist aus meiner Sicht der Roomba j7+.

Dieser verfügt nicht nur über eine sehr hohe Saugkraft und auf Wunsch eine Absaugstation, sondern auch über eine KI, die Hindernissen usw. ausweichen soll.

Auch gibt es den Roomba j7+ in einer “Combo” Version, welche zusätzlich über eine Wischfunktion verfügt, was bei iRobot eher eine Seltenheit ist.

Wollen wir uns doch da einmal den iRobot Roomba j7+ im Test ansehen, wie schlägt dieser sich im Vergleich zu Roborock und Co?

An dieser Stelle vielen Dank an iRobot für das Zurverfügungstellen des Roomba j7+ für diesen Test!

 

Combo und +

Den j7+ gibt es genau genommen in vier Versionen.

  • “+” die Plus Versionen verfügen über eine sehr praktische automatische Absaugstation
  • “Roomba” die Roomba j7+ ist ein reiner Saugroboter
  • “Combo” die Roomba Combo j7+ Version kann saugen und putzen

Suchst du nur einen reinen Saugroboter, dann kannst du zum iRobot Roomba j7 oder iRobot Roomba j7+ greifen, je nachdem ob du eine Absaugstation brauchst oder nicht.

Suchst du einen Saugroboter mit Putzfunktion, dann musst du zum Roomba Combo j7 bzw. j7+ greifen. Diese Version verfügt über eine ausfahrbare Putzplatte, ideal für Teppiche.

 

App und Funktionsumfang

Die App von iRobot unterscheidet sich stark von denen anderer Saugroboter.Dies primär visuell.

So ist die “Karte” hier etwas mehr versteckt und auch bei der Reinigung nicht Live geupdatet.

Allerdings kann die Karte in Bereiche/Räume unterteilt werden. Die Räume können einzeln gereinigt werden. Ebenso kannst du natürlich NoGo Zonen und Ähnliches einrichten.

Auf der Startseite kannst du Reinigungsprogramme erstellen. Willst du beispielsweise nur den Flur und Küche reinigen, dann kannst du damit ein Programm erstellen und mit einem Tipp aufrufen.

Ebenso kannst du nach jeder Reinigung ein Protokoll sehen, unter anderem mit KI Erkennungen und eine Nachreinigung starten.

 

Ein anderes Navigationsprinzip (mit Kamera)

Die meisten aktuellen Saugroboter setzen auf einen rotierenden Laser Sensor auf der Oberseite “LIDAR” für die Navigation. Dieser kann eine sehr genaue 2D Karte der Umgebung erstellen.

iRobot setzt gar nicht auf dieses Prinzip. Anstelle dessen wird bei seinen großen Robotern eine Kamera genutzt, welche den Raum filmt und entsprechend versucht eine Karte aus diesen Bildinformationen zu erstellen.

Beides sind durchaus komplexe Verfahren, es ist erstaunlich, wie viele Daten ein Saugroboter verarbeiten muss, aber das Kamera-Prinzip ist nochmals ein gutes Stück komplexer.

Es werden hier mehr Informationen aufgenommen, die zugeordnet werden müssen.

 

Wie gut ist die Navigation mit Kamera?

Der Roomba j7+ navigiert gut! Allerdings wirkt ein Roboter mit LIDAR Navigation (Roborock, EcoVacs, Dreame usw.) teils doch etwas sicherer.

So erstellt der j7+ eine durchaus recht genaue und passende Karte deiner Wohnung, welche du dir in der App auch ansehen kannst. Innerhalb dieser Karte navigiert der j7+ auch erfreulich sicher. So funktioniert das Anfahren von speziellen Räumen, wenn du z.B. nur die Küche saugen möchtest, gut.

Auch verfährt sich der j7+ praktisch nie. Der Roboter lernt dazu, heißt er wird von Fahrt zu Fahrt sicherer beim Navigieren deiner Wohnung.

Allerdings ist die Präzision etwas niedriger als bei Modellen mit LIDAR. Letztere können auf den cm genau fahren, was beim Zusehen immer sehr beeindruckend ist. Der Roomba j7+ arbeitet auch genau, hat aber teils etwas mehr „Spiel“. So sind die Abstände zu Wänden und Möbeln teils etwas schwankend. Teils fährt der j7+ perfekt an Möbel heran, teils hält er etwas viel Abstand.

Auch was unerwartete Hindernisse betrifft, haben wir ein leicht schwankendes Ergebnis. So meistert der Roomba j7+ herumliegende Kabel, Spielzeug usw. extrem gut. Allerdings umfährt der Roboter solche Hindernisse teils sehr großzügig oder es kann dann auch passieren, dass er vergisst hinter diesem sauber zu machen. Dies ist nicht immer der Fall, aber teils so.

Dies ist aber schon Kritik auf einem sehr hohen Level! Der Roomba j7+ ist klar der beste Saugroboter mit “Kamera-Navigation” der mir bisher in die Hände gekommen ist.

 

Mit Objekterkennung

IRobot bewirbt den Roomba j7+ mit Objekterkennung und Objektvermeidung. So soll der Roboter unter anderem Kabel, wie auch Tier-Hinterlassenschaften erkennen und vermeiden. Auf letzteres gibt es sogar eine Garantie! “Pet Owner Official Promise, Unser Versprechen an Haustierhalter”

Letzteres kann ein Lebensretter sein, gerade wenn du junge Hunde im Haus hast, leider spreche ich hier aus Erfahrung.

Tatsächlich arbeitet die KI recht gut, zumindest was Kabel betrifft. Diese werden vom Sauger offensichtlich gut erkannt und großzügig umfahren. Direkt an Kabeln kann zwar entsprechend etwas Schmutz liegen bleiben, aber besser als wenn der Roboter sich in den Kabeln verheddert.

Auch andere Hindernisse werden oft ohne Berührung umfahren, oft aber nicht immer. Gerade kleinere Kisten usw. werden vom Roboter oft berührt und dann umfahren, was hier aber völlig okay ist.

In der App kannst du nach der Fahrt eine “Sammlung” sehen an Objekten, die der Roboter als Hindernis erkannt hat. Hier kannst du dann auswählen:

  • Dauerhaftes Hindernis
  • Temporäres Hindernis
  • Falsche Erkennung

So kannst du den Roomba j7+ trainieren, besser mit deiner Wohnung umzugehen.

 

Reinigungsleistung

iRobot wirbt beim Roomba j7+ mit einer “10x” Saugleistung, was natürlich etwas übertrieben ist. Dieser Wert ist nur im Vergleich zu einem älteren iRobot Modell.

Aktuelle High End Saugroboter tun sich alle nicht viel bei der Saugleistung. Meist ist hier die “Abdeckung” und Navigation viel wichtiger als die pure Saugkraft.

Allerdings hat der j7+ hier eine Besonderheit. So nutzt iRobot ein Doppelwazen System. Wir haben zwei Gummiwalzen unter dem Roboter, die aufeinander zu laufen und so eine verbesserte Saugleistung garantieren sollen.

Und ja in der Praxis ist die Saugleistung des Roomba j7+ sehr gut, sowohl auf glatten Böden als auch auf Teppichen. Gerade auf Teppichboden habe ich beim Roomba j7+ eine herausragende Saugleistung in Kombination mit Tierhaaren beobachten können. Hier kann der j7+ durchaus die “High End” Konkurrenz schlagen.

Allerdings sind gerade auf glatten Böden die Unterschiede zwischen dem Roomba j7+ und Modellen wie dem Roborock S7 MaxV oder den High End EcoVacs Modellen fast nicht vorhanden. Diese reinigen Haare und Staub alle sehr gut.

Auf Teppichboden oder kurzen Teppichen sehe ich den Roomba j7+ aber verglichen mit dem Roborock S7 MaxV vorne. Dafür ist die Kantenreinigung beim j7+ etwas schlechter. Dies ist auch der Punkt, bei dem ich das größte Verbesserungspotenzial sehe.

Auf Tiefen oder besonders „klebrigen“ Teppichen hingegen war die Saugleistung etwas unterdurchschnittlich gut. Ich glaube hier sind Roboter mit „Bürsten-Walzen“ etwas im Vorteil.

 

Die beste (und lauteste) Absaugstation

Eine automatische Absaugstation mag im ersten Moment vielleicht wie ein Gimmick wirken, ist aber extrem praktisch! Diese steigert den Komfort extrem und das meine ich ernst.

Selbst wenn ich mir privat einen Saugroboter kaufen würde, würde ich die meist +- 100€ Aufpreis für die Absaugstation zahlen! Diese macht das Leben einfach leichter.

Allerdings sind nicht alle Absaugstationen gleich. Gerade bei großen Schmutzmengen kann es hier zu Verstopfungen kommen. Mit 2 Hunden im Haus ist dies durchaus ein Problem! Selbst High End Modelle wie der Roborock S7 MaxV Ultra kann hier gelegentlich verstopfen und nicht richtig absaugen.

Schon beim S9+ mochte ich die Absaugstation sehr, selbiges gilt auch für den Roomba j7+.

So scheint die Absaugstation beim Roomba j7+ auch extrem kräftig zu sein! Ich hatte keine Probleme mit dem Verstopfen oder einem fehlerhaften Absaugen.

Auch hat der Roomba j7+ eine Erkennung wann der Saugroboter voll ist und fährt gegebenenfalls vorzeitig zum Absaugen auf seine Station, um dann weiterzumachen.

Dieses Verhalten habe ich bisher noch bei keinem anderen Saugroboter beobachtet.

Funktional ist dies DIE BESTE Absaugstation auf dem Markt.

Allerdings ist die Absaugstation extrem laut. Du hörst hier recht deutlich, dass ein sehr kräftiger Saugmotor verbaut ist. Suboptimal für Mietwohnungen mit dünnen Wänden, allerdings ist diese auch nur für wenige Sekunden laut. Daher ist dies für mich nicht übermäßig tragisch.

 

Teure und günstige Beutel

Die Beutel für Absaugstationen bei Saugrobotern sind ein großer Kostenfaktor!

3x Beutel kosten 20€! Was der gleiche Preis wie bei Roborock und EcoVacs ist.

Allerdings gibt es bei iRobot tonnenweise “Nachbau” Beutel, welche extrem günstig sind! Hier bekommst du bei Amazon 12 Beutel für 21€, was rekordverdächtig günstig ist.

iRobot nutzt die gleichen Beutel bei all seinen Absaugstationen, daher sind diese sehr gut verfügbar und Nachbauten entsprechend günstig.

 

Putzfunktion, welche gut mit Teppichen klar kommt

Der Roomba j7+ in der Combo Version verfügt über eine Putzfunktion. An sich nichts neues, aber die Umsetzung ist einmalig.

So setzt du das Putztuch “oben” am Saugroboter an und dieses wird bei Bedarf über zwei Arme nach unten auf den Boden gefahren. Warum? Umgekehrt kann so das Putztuch für das Reinigen von Teppichen eingefahren werden!

Die meisten Saugroboter können wenn Sie gleichzeitig putzen nicht Teppiche überfahren, mit Ausnahme einiger Roborock Modelle. Hast du im Flur einen Teppich quer liegen, dann beißt sich dies mit der Putzfunktion 99% aller Saugroboter.

Nicht so beim Roomba Combo j7+ dieser fährt einfach das Putztuch hoch, reinigt den Teppich und fährt es dann wieder herunter.

Die Putzfunktion selbst ist okay, aber auch nichts Besonderes. Der j7+ zieht deinen Boden mit einem feuchten Mikrofaser-Tuch ab, gibt aus einem Tank Wasser nach usw.

Für die Reinigung von intensiven Flecken nicht optimal, aber leichtere Abdrücke werden schon entfernt. Zudem bekommt ein frisch geputzter Boden immer einen anderen Glanz als wenn dieser nur gesaugt wurde.

 

Lautstärke

iRobot Saugroboter sind in der Regel eher auf der lauteren Seite. Auch der Roomba j7+ besitzt nur eine Leistungsstufe und ist aufgrund der Doppelwalze etwas lauter. Da diese Walzen gegeneinander laufen, erzeugen sie einfach etwas mehr Lärm.

Allerdings ist der j7+ auch nicht “extrem” laut oder störend. Dieser ist deutlich leiser als der Roomba S9+, aber auch nicht ganz so leise wie beispielsweise die Dreame Modelle.

 

Fazit

Der Roomba j7+ ist für mich ohne Frage der iRobot Saugroboter, den ich jemals in den Fingern hatte!

iRobot Saugroboter sind immer etwas Besonderes. So heben diese sich deutlich von den chinesischen/asiatischen Modellen ab. Dies beginnt bei der Navigation, geht über die Saugleistung bis hin zur App.

So nutzt auch der Roomba j7+ nicht den ansonsten gängigen Laser-Sensor für das Erstellen einer Karte deiner Wohnung, sondern eine Kamera. Dies ist ein deutlich komplexeres Verfahren, welches aber beim j7+ erfreulich gut funktioniert.

Zwar ist die Navigation hier teils nicht so auf den Millimeter genau wie bei den Flaggschiff-Modellen mit LIDAR, aber die Navigation ist selbst in komplexeren Wohnungen keine Schwäche. Lediglich hält der j7+ Teils etwas mehr Abstand zu Wänden und Hindernissen, wodurch in diesen Bereichen etwas Schmutz liegen bleiben kann. Allerdings ist dies wirklich meckern auf einem sehr hohen Level!

Es ist beim iRobot Roomba j7+ nur wichtig, dass während der ersten Kartierungsfahrt die Wohnung möglichst frei ist.

Danach kommt der j7+ auch ganz gut mit etwas Chaos klar. So funktioniert die “KI” bzw. Objekterkennung gerade bei Kabeln erfreulich gut. Der Roomba j7+ verhielt sich überdurchschnittlich souverän und hatte keine Probleme mit dem Festfahren oder Verheddern.

Auch die Saugleistung war hervorragend! Ja die doppelte Walze ist etwas lauter, aber gerade auf glatten Böden ist die Saugleistung über jeden Zweifel erhaben. Auch im Zusammenspiel mit Tierhaaren gibt es 0 Probleme.

Selbiges gilt auch für die Absaugstation, die einfach hervorragend ist. Ich kenne keine Absaugstation, die so zuverlässig abgesaugt. Zudem merkt der Roboter, dass er voll ist und kann auch vorzeitig zur Absaugstation zurückfahren und dann seine Aufgabe fortsetzen.

Auch die Putzfunktion der Combo Version ist gelungen. Nein die Putzleistung ist nicht absolut überragend, aber viele Systeme haben massiv Probleme mit Teppichen. Dies ist hier nicht der Fall! Du kannst die Putzfunktion des Roomba Combo  j7+ auch problemlos nutzen, wenn du viele Teppiche in deiner Wohnung hast.

Unterm Strich ist der iRobot Roomba j7+ kein günstiges Modell, allerdings ist dieser weitestgehend uneingeschränkt empfehlenswert! So bietet der Roboter eine gute Navigation, kommt auch mit etwas Chaos klar, genau wie mit Wohnungen mit gemixten Bodenbelägen. Damit ist dieser eine top Alternative zu Roborock, EcoVacs und co. gerade wenn ihr vielleicht versucht, chinesische Smart Home Geräte zu vermeiden.

iRobot Roomba j7+ Combo
POSITIV
Hervorragende Saugleistung
Gute Navigation
Gute App
Mit gut funktionierender KI/Objekterkennung
Herausragende Absaugstation
Mit Putzfunktion, welche auch mit Teppichen klar kommt
NEGATIV
Putzleistung OK, aber nicht überragend
93

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...