Test: ALLPOWERS S2000, eine super spannende Powerstation mit top Ausstattung! 1500Wh!

-

Die ALLPOWERS S2000 gehört zu den interessantesten Powerstations die ich bisher in den Fingern hatte! Warum?

Wir haben hier eine 1500Wh Powerstation, mit 4x Steckdosen mit bis zu 2000W, 2x 100W USB C Ports, einem leistungsstarken integrierten Netzteil und einem MPPT Solar Ladeeingang, dies für 1200€ bzw. mit den oft verfügbaren Gutscheinen für rund 1000€.

Nicht wenig Geld, ganz im Gegenteil! Aber für diese Leistungsdaten ist der Preis durchaus attraktiv!

Schauen wir uns daher die ALLPOWERS S2000 einmal im Test an. Kann die Powerstation überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an ALLPOWERS für das Zurverfügungstellen der S2000 für diesen Test!

 

Die ALLPOWERS S2000 im Test

Mit 1500 Wh Kapazität ist die ALLPOWERS S2000 eine durchaus große Powerstation. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Abmessungen und das Gewicht aus.

So misst diese 375 x 245 x 250 mm und bringt 14,5 Kg auf die Waage.

Kapazität Wh Gewicht
ALLPOWERS S2000 1500 14,5 Kg
VOLTERO PS24  2200 20,4 Kg
VOLTERO PS18 1488 15 Kg
ECOFLOW Delta 2 1024 12 Kg
Jackery Explorer 2000 Pro 2160 19,5 Kg

Damit ist sie aber für die gebotene Leistung “überdurchschnittlich” leicht. Dies liegt sicherlich auch etwas an den verwendeten Lithium Ionen Akkuzellen, welche verglichen mit LiFePO4 etwas leichter sind.

Erfreulicherweise ist dabei aber das Gehäuse der Powerstation recht gut! Dieses wirkt massiv gebaut und ich mag die etwas “blockigere” Form lieber, als die eher rundliche Form von Jackery oder Voltero.

Für einen besseren Transport besitzt die Powerstation zwei stabile Griffe auf der Oberseite.

 

Anschlüsse der S2000

Die Anschlüsse der ALLPOWERS S2000 sind gut gewählt. So besitzt diese:

  • 4x 230V Steckdosen mit bis zu 2000W (4000W Peek)
  • 1x Zigarettenanzünder 13V / 10A
  • 2x USB C 100W
  • 4x USB A 5A / 9V2.5A /1 2V2A (Quick Charge)

Vier Steckdosen, der übliche Zigarettenanzünder Port, 2x USB C mit bis zu 100W und 4x USB A klingt sehr gut! Ich vermisse hier an sich nichts.

Allerdings fehlen verglichen mit vielen anderen Powerstations reguläre 12V DC Ausgänge. Ich denke diese werden eher selten genutzt, weshalb ALLPOWERS auf diese vermutlich verzichtet hat.

  • Rückseite AC Eingang 230V bis zu 400W
  • Front DC Eingang XT60 18-70V bis zu 500W

Die Eingänge sind auf Front und Rückseite verteilt. Auf der Rückseite finden wir den AC Eingang. Also ja bei der ALLPOWERS S2000 ist das Netzteil integriert!

Auf der Front haben wir wiederum einen XT60 Eingang, für beispielsweise ein Solarpanel. Ein passendes Adapterkabel auf die normalen Solar MC4 Stecker befindet sich mit im Lieferumfang.

 

Display

Natürlich besitzt die ALLPOWERS S2000 ein Display, welches dir einige Informationen anzeigt.

  • Akkustand in %
  • Wie lange der Akku noch hält bei der aktuellen Last
  • Welche Anschlüsse aktiv sind
  • Wie viel Leistung geht in die Powerstation in Watt
  • Wie viel Leistung geht aus der Powerstation in Watt
  • Lüfter aktiv ja/nein
  • Fehler Informationen

Das Display ist dabei recht groß und “schön”. Etwas schade finde ich nur das die Leistungswerte beim gleichzeitigen Laden/Entladen nicht beide angezeigt werden. Es wird lediglich die Ausgangsleistung angezeigt, aber nicht wie viel Energie rein kommt.

 

App

Die S2000 besitzt ein integriertes Bluetooth Modul, welches eine App Steuerung erlaubt. Allerdings ist die ALLPOWERS App eher einfach.

Du kannst in dieser den Akkustand, Eingangs- und Ausgangsleistung sehen und die diversen Ports ein-/ausschalten. Das wars! Damit ist die App ein netter Bonus, aber auch kein gigantischer Mehrwert.

 

Die Kapazität der ALLPOWERS S2000

ALLPOWERS wirbt bei der S2000 mit einer Kapazität von 1500Wh. Folgendes konnte ich messen:

Wh % der HA
DC 12V/5A 1395,4 93%
USB C 20V/5A 1345,8 90%
AC 200W 1123 75%
AC 1200W 1133 76%

Die DC Ausgänge, also die USB C Ports und die 12V Ausgänge der Powerstation scheinen sehr schön effizient zu sein, denn wir kommen hier auf 1345 bis 1395 Wh echte nutzbare Kapazität, was sehr guten 90% bis 93% der Herstellerangabe entspricht.

Die Herstellerangabe zur Kapazität bei Powerstations und Powerbanks bezieht sich immer auf die Kapazität der Akkuzellen im Inneren. Hier werden wir 1500 Wh haben.

Allerdings muss die Spannung dieser Akkuzellen gewandelt werden. Teils schwächer, beispielsweise im Falle der DC Ausgänge, teils stärker, im Falle der Steckdosen.

So kommen wir bei den Steckdosen lediglich auf eine nutzbare Kapazität von 1123-1133 Wh, was 75-76% der Herstellerangabe entspricht. Dies ist ein leicht unterdurchschnittlicher Wert, während aber die DC Ausgänge auf ein überdurchschnittliches Ergebnis kommen.

 

USB C Ports, 2x 100W

Die ALLPOWERS S2000 besitzt zwei 100W USB C Ports und wie du bei der Kapazitätsmessung gesehen hast, sind diese sehr effizient.

Hast du also beispielsweise ein Notebook, das via USB-C geladen werden kann, benutzte den USB C Port, dies ist effizienter als wenn du das normale Steckdosen Ladegerät verwendest.

Die beiden USB C Ports können folgende Leistungsstufen nach dem USB Power Delivery Standard liefern.

  • 5V/5A
  • 9V/5A
  • 12V/5A
  • 15V/5A
  • 20V/5A

Spannend! Die USB C Ports können bei allen Spannungsstufen bis zu 5A liefern, was ungewöhnlich ist.

Ebenso bieten die USB C Ports PPS! 5-20V bei 5A, wir haben also die so ziemlich volle PPS Range.

Hierdurch kann die ALLPOWERS S2000 beispielsweise das S23 Ultra mit dem vollen Tempo laden. Im Test funktionierten die USB C Ports absolut tadellos in Kombination mit beispielsweise dem MacBook Pro 13 M1 oder Dell XPS 13.

Beide Ports können 100W übrigens gleichzeitig liefern!

 

Steckdose und gleichzeitiges Laden/Entladen

Die Steckdosen der ALLPOWERS S2000 sind mit einer Leistung von dauerhaft bis zu 2000W recht mächtig. Diese können sogar kurzzeitig bis zu 4000W liefern.

In meinem Test haben die Steckdosen wunderbar funktioniert! Sämtliche Geräte haben ohne Probleme oder “Spulenfiepen” an den Steckdosen funktioniert.

Natürlich kannst du die Powerstation gleichzeitig laden und nutzen! Das Display ist zwar hier nicht ganz so hilfreich, aber prinzipiell kannst du die Powerstation als “Puffer” nutzen.

Dies macht natürlich besonders Sinn, wenn du die Powerstation via Solar lädst. Allerdings kannst du die S2000 prinzipiell auch als USV nutzen. Die Umschaltzeiten scheinen gut zu sein, zumindest keins meiner Geräte zeigte Auffälligkeiten, und auch die Effizienz ist mit 82-88% gut.

Bedenke lediglich, dass wir hier “nur” Lithium Ionen Akkuzellen haben, die weniger gut (haltbar) im Pufferbetrieb sind als Powerstations mit LiFePO4 Akkus.

 

Laden der S2000

Die S2000 besitzt zwei Eingänge. Zunächst haben wir einen AC Eingang. In der Powerstation ist bereits ein Netzteil integriert, du musst diese einfach nur über ein Netzkabel mit der Steckdose verbinden.

Laut Hersteller kann diese hier mit bis zu 400W laden. In meinem Test schwankte die Leistungsaufnahme zwischen 300W und 400W.

Eine 0% auf 100% Ladung an der Steckdose dauert ca. 6 Stunden.

Neben dem AC Eingang besitzt die Powerstation auch einen DC Eingang, in Form einer XT60 Buchse.

XT60 ist ein “Standard” Anschluss. Auf Wunsch kannst du diesen auf sehr viele Dinge adaptieren, wie beispielsweise MC4 Stecker für Solarpanels.

Auch kannst du die Powerstation so beispielsweise an einem KFZ 12V Port laden.

So lädt diese sogar recht flott an einer 12V Quelle. So kann die Powerstation hier über 11A aufnehmen! Eine 0% auf 100% Ladung dauert an einer 12V entsprechend ca. 10 Stunden.

Über diesen Anschluss kannst du auch Solarpanels mit 18-70V und maximal 18A verbinden! Damit ist der DC Eingang ALLPOWERS S2000 extrem mächtig!

Die meisten Power Stations akzeptieren hier maximal 8-10A, 18A ist stark, aber auch sehr gut gerade für das Laden an Solarpanels.

Zusammengefasst:

  • Laden an der Steckdose, 300-400W, Ladedauer ca. 6 Stunden
  • Laden an einem KFZ 12V Port, maximal 140W, Ladedauer ca. 10,5 Stunden
  • Laden an Standard Solarpanels mit 18-70V und maximal 500W

 

Ladeeffizienz

In meinem Test benötigte die Powerstation beim AC Laden ca. 1760 Wh um diese voll zu laden und 1460 Wh beim DC Laden.

Im besten Fall Im schlechtesten Fall
DC 96% 77%
AC 79% 64%

Hieraus ergibt sich eine Ladeeffizienz von unfassbaren 96% in der Spitze beim DC Laden und DC Entladen. Im “Worst” Case kommen wir allerdings nur auf 64%, beim AC Laden und AC Entladen.

96% Ladeeffizienz ist mit Abstand der beste Wert, den ich bisher im Test gesehen habe. 64% hingegen ist leicht unterdurchschnittlich. Die DC Seite der ALLPOWERS S2000 ist also unheimlich effizient.

 

Der Lüfter

In der S2000 steckt auch ein Lüfter. Dieser springt ab ca. 100W Leistung an. Leider ist der Lüfter schon etwas lauter. Dieser ungefähr so laut wie bei den früheren EcoFlow Modellen.

 

Fazit

Spannend! Die ALLPOWERS S2000 ist eine spannende Powerstation, vor allem aufgrund der hohen Kapazität und hohen Eingangs und Ausgangsleistung.

Praktisch kommen wir hier auf rund 1350 Wh Kapazität beim Nutzen der DC Ausgänge und 1133 Wh beim Nutzen der Steckdosen. Damit gehört die S2000 schon zu den mächtigeren Modellen.

Dabei gefällt mir das sehr schön robust gebaute Gehäuse ausgesprochen gut! Die Powerstation wirkt deutlich massiver und wertiger als beispielsweise die Jackery Modelle. Zwar ist die Powerstation mit ihrer hohen Kapazität und dem Gewicht 14,5 Kg nicht als super portabel zu bezeichnen, aber diese lässt sich dank der Handgriffe schon gut von A nach B transportieren.

Auf Seiten der Anschlüsse haben wir neben 4x Steckdosen die bis zu 2000W liefern können wie auch zwei 100W USB C Ports. Alle Anschlüsse der Powerstation haben in meinem Test problemlos funktioniert!

Dicke Pluspunkte bekommt die ALLPOWERS S2000 auch für die Eingänge. So haben wir ein 300-400W Netzteil integriert, welches die Powerstation in ca. 6 Stunden füllen kann.

Fast spannender ist aber der sehr mächtige DC Eingang, gerade in Kombination mit Solarpanels, denn dieser erlaubt bis zu 500W Leistung! (18-70 V/18A).

Was spricht aber gegen die ALLPOWERS S2000? Wenig, der Lüfter ist etwas lauter und wir haben nur normale Lithium-Ionen Akku Zellen.

Ansonsten passt alles bei der Powerstation! Suchst Du also ein Modell der 1KWh+ Klasse mit einer sehr großen Anschlussvielfallt, hoher Leistung und welches gut via Solar zu laden ist, dann könnte die ALLPOWERS S2000 das Richtige für dich sein.

Link zum Hersteller /// bei Amazon

ALLPOWERS S2000
POSITIV
Tolle Anschlussauswahl
4x Leistungsfähige Steckdosen
2x 100W USB C Ports mit voller PPS Range
Gutes integriertes Netzteil (0% auf 100% in 6h)
Sehr leistungsfähiger DC Eingang
Sehr massives und stabiles Gehäuse
Hohe Kapazität
Sehr effizient beim DC Laden
Mit App Support…..
NEGATIV
…. App aber eher ein Gimmick
Lüfter kann etwas lauter sein
91

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Neuste Beiträge

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Foto und Video-Equipment von Techtest

Fotos und auch zunehmend Videos sind ein großer Teil von Techtest. Daher dachte ich mir, ich nehme dich für einen kleinen Blick mit hinter...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...