Gefühlt laden 90% aller aktuellen technischen Geräte über einen USB Anschluss, daher ist es durchaus sinnvoll sich ein Ladegerät mit mehr als einem USB Port zu kaufen.

Ich habe auch schon diverse Geräte dieser Sorte getestet wie man HIER nachlesen kann, aber gerade dann, wenn Hersteller neue Ladegeräte auf den Markt bringen, bin ich durchaus gespannt auf diese.

Recht frisch ist auch das RAVPower RP-UC12 3-Port USB Ladegerät auf dem Markt. Dieses 24W starke Ladegerät ist aktuell für rund 16€ bei Amazon erhältlich, einen auf den ersten Blick durchaus angemessenen Preis.

Starten wir aber wie bei mir üblich mit der Verpackung und dem Lieferumfang.

RAVPower RP-UC12 3-Port USB Ladegerät im Test-1

Der Lieferumfang ist schnell abgehandelt, außer dem Netzteil und ein paar Flyern liegt nichts weiter Brauchbares bei. Auch die Verpackung ist recht unspektakulär, ein einfacher Karton mit einem Plastikinnenteil in dem das Ladegerät liegt.

RAVPower RP-UC12 3-Port USB Ladegerät im Test-3

Das RP-UC12 selbst ist solide verarbeitet und das Gehäuse macht einen guten Eindruck. Im Allgemeinen ist das Gehäuse sehr kompakt gehalten für ein 3 Port Ladegerät, was gerade auf Reisen durchaus ein positiver Aspekt sein kann.

Ansonsten ist das Gerät recht unspektakulär, die drei USB Ports sind mit ausreichendem Abstand auf der Vorderseite und der Stromstecker auf der Rückseite, lediglich eine kleine blaue LED, welche unterhalb des ersten USB Ports angebracht ist, dient als optische „Besonderheit“.

RAVPower RP-UC12 3-Port USB Ladegerät im Test-4

Rein von der Leistung verspricht RAVPower 24W über die drei USB Ports verteilt, wobei jedem USB Port grundsätzlich die maximale Leistung von 2,4A zur Verfügung stehen.

Grundsätzlich sind 24W zwar für die meisten Situationen ausstreichend, aber dennoch hätte ich hier eine Leistung von 36W bevorzugt.

RAVPower RP-UC12 3-Port USB Ladegerät im Test-6

Eine Frage die sich viele stellen ist „funktioniert dieses Ladegerät auch mit meinem XYZ“.

Grundsätzlich gilt wenn euer Gerät, ob nun Smartphone, Kamera oder Bluetooth Lautsprecher, via USB aufgeladen wird, wird es zu 99% auch mit diesem Ladegerät problemlos funktionieren.

Wie teste ich?

Grundsätzlich messe ich Spannung und Stromstärke mit einem „PortaPow Premium USB + DC Power Monitor Leistungsmesser / Leistungsmessgerät Digital Multimeter Amperemeter V2“.

Dieses liefert eine Messgenauigkeit auf bis zu 0.0001 A-0.0001 V.

Als konstante Last nutze ich USB Widerstände. Mit diesen werde ich das Netzteil ca. 4 Stunden mit 90+% Last „quälen“ wobei ich die Temperatur messe und schaue ob es Auffälligkeiten (oder sogar Ausfälle) gibt.

Zu guter Letzt checke ich ob es an verschiedenen Endgeräten „Probleme“ beim Laden gibt.

Das Messen des Stromverbrauchs im Leerlauf geschieht mit einem Voltcraft Energy Logger 4000.

Testergebnis zum RAVPower 3-Port USB Ladegerät

Das Ladegerät hat meinen Lasttest problemlos und mit einer geringen Hitzeentwicklung überstanden, so weit so gut.

Das vermutlich Interessanteste ist aber, wie schnell das RAVPower RP-UC12 in der Lage ist Smartphone und Co. zu laden.

An meinem iPad 4, Samsung Note 3, Nexus 6, Amazon FireHD 10 und diversen Powerbanks erreicht das Ladegerät Bestleistungen. Lediglich bei meinem iPhone 6+ wäre noch etwas Luft nach oben.

Hier erreichte das Ladegerät 1,45A, das Anker 20W 2 Port Ladegerät z.B. 1,74A also ein wenig mehr.

RAVPower RP-UC12 3-Port USB Ladegerät im Test-10

Aber ansonsten eine souveräne Leistung.

Was noch eine interessante Frage ist, was passiert bei einer Überlastung des Ladegerätes? Dies kann durchaus passieren bei drei „High Power“ Geräten. Solltet Ihr also Beispielsweise ein iPhone 6, ein iPad und eine Powerbank gleichzeitig versuchen zu laden wird dies nicht funktionieren.

Jedoch explodiert das RAVPower auch nicht oder beschädigt die Kostbaren Endgeräte.  Bei einer deutlichen Überlastung schaltet sich das RAVPower einfach aus und wieder an und wieder aus usw.

Dies ist zwar nicht optimal, hier wäre eine Herunterregelung des Stroms besser, aber durchaus eine funktionierende Verhaltensweise.

Interessanterweise scheint das RP-UC12 noch einige Reserven zu verfügen. Dieser Überlastungsschutz greift erst recht spät (bei über 5,xA) und selbst dann, fällt die Spannung nicht ins Bodenlose wie man es oft bei Billigen Ladegeräte an Ihrer Belastungsgrenze sieht.

Fazit zum RAVPower RP-UC12 3-Port USB Ladegerät

RAVPower liefert mit dem RP-UC12 ein mehr als Solides Ladegerät. Die Ladegeschwindigkeit war im Allgemeinen gut bis sehr gut und auch die Elektronik hinterließ einen positiven Eindruck.

Ich denke der Preis von 15,99€ geht in Ordnung, allerdings halte ich das RAVPower 4-Port USB Ladegerät (achtet hierbei auf die 40W Version!!!) für eine sehr interessante Alternative.

Dieses bietet 16W mehr Leistung und einen USB mehr und das auch noch zu einem 3€ günstigeren Preis(stand 08.11). Die Ladelesitung des 3-Port Ladegerätes war allerdings minimal besser, dennoch aus Preis/Leistungssicht wäre das RAVPower 4-Port USB Ladegerät die bessere Wahl.

RAVPower RP-UC12 3-Port USB Ladegerät im Test-7

Was für Euch wichtiger ist oder welcher Formfaktor Euch mehr zusagt, ist allerdings dann Eure Entscheidung, vielen Dank fürs Lesen meines kleinen Berichtes.

[table id=108 /]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.