Suche

Lilo, Ihr smarter Indoor-Garten im (langzeit) Test

Sogenannte Indoor-Gärten gewinnen immer weiter an Beliebtheit. Dies ist auch nicht verwunderlich, das Versprechen von immer frischen Kräutern direkt in der Küche immer verfügbar klingt auch toll.

Zudem macht es Spaß Lebensmittel zu verarbeiten die man selbst geerntet oder angebaut hat. Zwar kann man auch frische Kräuter-Pflanzen im Supermarkt kaufen, aber gerade in den dunklen Monaten ist es gar nicht so leicht diese Pflanzen am Leben zu halten.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 2Hier helfen smarte Indoor-Gärten, wie Lilo. Lilo kümmert sich in der Theorie „vollautomatisch“ um die Pflanzen. Lilo bringt auch gleich das Licht mit, Ihr seid also nicht auf die Sonne angewiesen.

Aber funktioniert dies wirklich wie versprochen oder sind smarte Indoor-Gärten ein Luxus Produkt das niemand braucht? Finden wir dies in einem Test heraus!

 

Lilo, Ihr smarter Indoor-Garten im Test

Auch wenn smarte Indoor-Gärten erst die letzten Jahre an Popularität gewonnen haben ist das Prinzip an sich sehr simpel.Lilo vom französischen Hersteller Prêt à Pousser ist versimpelt ausgedrückt ein Top mit Beleuchtung. Genau genommen drei Töpfe mit Beleuchtung.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 3Bestellt Ihr das typische Basis-Set erhaltet Ihr eine Basisplatte aus Holz, drei Töpfe, einen Stiel und ein Licht Modul.

Was Prêt à Pousser bei Lilo eindeutig sehr gut gelungen ist, ist das Design. Es ist simpel, modern und schick. Die Töpfe bestehen aus einem sehr wertigen und dicken Kunststoff. Der Standfuß genau wie der Stiel der Lampe sind hingegen aus nacktem Holz. Dieser Kontrast lässt den Indoor-Garten schön minimalistisch und modern wirken. Ich habe den Garten beispielsweise direkt auf meinen Küchentisch gestellt.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 7Die Lampe welche die komplette Technik beinhaltet ist aus Aluminium gefertigt und lässt sich stufenlos in der Höhe verstellen.

Zwar ist das Design sehr schick, aber es gibt auch zwei Kritikpunkte. Der Stiel der Lampe wirkt zwar recht edel, scheint aber was die Toleranzen bei der Größe angeht nicht perfekt zu sein. Ich hatte Probleme den Stiel tief in die Halterung zu bekommen. Es geht, aber hier ist noch Luft nach oben. Ähnliches gilt auch für das Kabel. Für die Stromversorgung nutzt Lilo einfach ein 18W Quick Charge fähiges USB Netzteil und ein microUSB Kabel, welches zum Lampenkopf geht.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 5Prinzipiell ein Aufbau an dem nichts auszusetzen ist. Sollte Kabel oder Netzteil mal kaputt gehen wären diese absolut problemlos auszutauschen.

Allerdings ist das Kabel etwas störrisch und hängt im Zickzack an der Lampe herunter. Kein Weltuntergang, aber abseits davon ist Lilo so ein schickes und edles Produkt, da hätte es hier doch eine bessere Lösung gegeben oder zumindest ein flexibleres Kabel.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 13Lilo benötigt in der hohen Einstellung rund 10W Strom. Dies entspricht ca. 15,33€ Stromkosten pro Jahr bei 0,3€ pro kWh.

 

Wie funktioniert Lilo?

Damit in einem Garten etwas wachsen kann benötigt Ihr zunächst Samen. Diese bekommt Ihr direkt von Prêt à Pousser. Aktuell sind folgende Pflanzen für Lilo verfügbar:

  • Basilikum
  • Schnittlauch
  • Marokkanische Minze
  • Bataviasalat
  • Dill
  • Estragon
  • Lavendel
  • Senf
  • Koriander
  • Portulakröschen
  • Kleiner Wiesenknopf
  • Anis-Duftnessel
  • Physalis
  • Purpur-Basilikum
  • Mimose
  • Thai-Basilikum
  • Eisenkraut
  • Kornblume
  • Feuersalbei
  • Sonnenblume
  • Mini-Chili
  • Mini-Paprika
  • Kirschtomaten
  • Salbei
  • Stiefmütterchen
  • Thymian
  • Eichblattsalat
  • Kamille
  • Glatte Petersilie
  • Krause Petersilie
  • Grüne Minze
  • Zimt-Basilikum
  • Rosa Petunie
  • Oregano
  • Roter Blattsenf
  • Melisse
  • Zitronen-Basilikum

Ja Ihr habt eine große Auswahl an Pflanzen die Ihr in Lilo anbauen könnt. Jede Pflanze besteht aus einem kleinen Körbchen mit Erde, welches in Lilo eingelegt wird.

Anscheinend findet sich in jedem Körbchen drei Samen/Pflanzen. Dies gilt zu mindestens für die die ich mir bestellt habe. In einem Lilo könnt Ihr also 3×3 Pflanzen gleichzeitig anbauen.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 10Damit nun eine Pflanze wachsen kann braucht diese Wasser. Wasser wird einfach in die Töpfe eingefüllt. Die Pflanzen-Kapseln sind in einer Art Schwimmer, welcher dafür sorgt das die Kapseln immer ausreichend versorgt sind. Einmal Wasser einfüllen reicht für Wochen oder sogar Monate.

Was brauchen Pflanzen noch? Richtig Licht! Lilo hat hier zwei Einstellungen, Frühling und Sommer. Je nach Einstellung (in der Anleitung der Pflanzen steht welche Ihr wählen solltet) leuchtet Lilo heller oder dunkler und 14 oder 12 Stunden.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 12Der Timmer beginnt immer ab dem Moment wo Ihr Lilo das erste Mal einschaltet. Ihr solltet also morgens diesen das Erste mal einschalten.

Nun lautet das Motto warten.

 

Die Praxis

Um Lilo zu testen habe ich drei Pflanzen-Körbe, welche wir über die nächsten Tage beobachten werden.

  • Senf
  • Basilikum
  • Paprika

Tag 2

Starten wir mit unserem kleinen Tagebuch an Tag 2, denn hier gibt es bereits erste Ergebnisse zu bestaunen. Der Senf hat begonnen zu keimen! Interessanterweise primär die vorderen Samen in dem Körbchen.

Img 20200201 102059Tag 4

Neben dem Senf, welcher mittlerweile schon die erste zwei Blätter deutlich ausgebildet hat, begingt auch der Basilikum das erste Grün zu zeigen.

Img 20200202 125232Tag 5

Am fünften Tag geht’s auch für den Paprika los.

Tag 8

Alle drei Pflanzen haben Ihre ersten Blätter voll ausgebildet. Der Senf hat sogar schon sein zweites paar Blätter.

Img 20200208 153533 1Tag 11

Img 1913Tag 15

Der Senf legt gut vor! Dieser besitzt nun erste Blätter in der Größe eines Daumens. Auch der Basilikum hat sich schön entwickelt. Lediglich der Paprika ist noch recht klein.

Img 20200215 202017Tag 18

Erneut hat der Senf einen großen Schuss in die Höhe gemacht. Aber auch der Basilikum und der Paprika haben merklich an Größe gewonnen.

Img 20200218 203119Tag 25

Mittlerweile sind alle drei Pflanzen recht kräftig und groß.

Img 20200225 203955 1

Nach einem Monat

Kommen wir so langsam zum Abschluss. Nach einem Monat zeige ich mich durchaus positiv überrascht! Alle Pflanzen sind gut angewachsen und wirken kräftig wie auch gesund! Die Blätter sind saftig grün und die Stiele angenehm dick.

Hier gibt es aber einen kleinen Kritikpunkt, teils wirken die Pflanzen zu kräftig. Gerade der Senf überragt etwas die Paprika, welche von der anderen Seite auch vom Basilikum eingeengt wird. Hier könnten die Töpfe vielleicht etwas weiter auseinander sein, so dass jede Pflanze etwas mehr Luft zum Atmen hat.  Nach einem Monat hat allerdings auch keine der Pflanzen Schaden aufgrund der dichten Pflanzung erhalten.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 16Aufgrund des starken Lichts von oben wird dies auch vermutlich nicht ganz so schlimm sein wie in freier Natur.

Nach nun einem Monat wäre der Basilikum soweit bereit zur Verarbeitung, wie auch die Senf-Blätter. Ich würde und werde aber dem Basilikum und dem Paprika noch etwas mehr zweit geben. Der Basilikum ist zwar schon ein gutes Stück in die Höhe geschossen, könnte aber noch etwas mehr in die Breite gehen.

Die Paprika braucht sicherlich auch noch einen ½ bis ganzen Monat bis die ersten Blüten erscheinen. Bis zu diesem Punkt sehen aber alle Pflanzen sehr gut aus!

 

Lilo vs. Emsa Click & Grow Smart Garden 3

Zeitgleich zu Lilo habe ich mir auch einen Emsa Click & Grow Smart Garden 3 zugelegt. Im Grunde soll dieser genau das Gleiche machen wie Lilo.

Da ich beide Smart Gärten gleichzeitig gestartet habe können wir diese auch schön Vergleichen.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 14Ich denke das Ergebnis spricht für Lilo. Der Basilikum ist zwar etwas buschiger bei Emsa (was positiv ist), aber dafür deutlich kleiner und zarter.

Dies gilt auch für die Chili Pflanze und den Schnittlauch. Zwar sind diese nicht direkt mit den Pflanzen im Lilo zu vergleichen, aber tendenziell wirken die Pflanzen in Lilo denen im Emsa voraus.

 

Zu Teuer?

Ich denke es ist ein offenes Geheimnis, dass Lilo/ Prêt à Pousser sein Geld durch den Verkauf der Samen-Kapseln macht.

Ihr zahlt hier zwischen 3€ und 6€ für jeweils drei Samen in einem kleinen Top mit Erde. Eine schöne Gewinn-Marge. Ihr würdet deutlich günstiger fahren Kräuter im Supermarkt zu kaufen. Punkt.

Ihr zahlt bei Lilo und auch allen anderen smart Indoor-Gärten für den Spaß bzw. das Erlebnis eine Pflanze selbst heranzuziehen. Und ja die Pflanzen bzw. Kräuter werden Euch besonders gut schmecken. Nicht weil sie besonders gut schmecken, sondern weil es Eure sind.

Ich baue beispielsweise jedes Jahr Kartoffeln an. Da zahle ich bestimmt 20€ für Erde um dann winzige Kartoffeln im Wert von 3€ zu ernten. Trotzdem ist das Essen dieser Kartoffeln Jahr für Jahr ein Highlight.

Ist Euch diese Erfahrung nichts wert? Dann lasst die Finger von Indoor-Gärten. Aber könnt Ihr Spaß an sowas haben, dann geht auch der Preis vielleicht in Ordnung.

 

Update nach 3 Monaten

Es sind drei Monate vergangen und ich bin sehr positiv überrascht! Der Basilikum hat trotz regelmäßiger Ernte eine Größe erreicht, dass dieser nicht mehr unter die Lampe passt. Die Senfblätter wurden ebenso regelmäßig genutzt.

Lilo 1Besonders überrascht hat mich aber die Paprika! Diese hat bestimmt 20 Blüten und mittlerweile zwei Paprikas angesetzt. Also ja ich bin absolut positiv überrascht wie gut sich die Pflanzen gemacht haben, nur mit Wasser und Licht.

Lilo 3Allerdings plane ich den Basilikum und gegebenenfalls die Paprika aus Lilo zu entnehmen und in einen regulären Topf zu verpflanzen. Warum? Ich glaube langfristig werden sich hier die Pflanzen aufgrund der Erde besser machen und ich kann in Lilo die nächste „Fuhre“ anziehen.

Kurzum, nach drei Monaten kann ich meine Empfehlung für Lilo noch verstärken.

 

Fazit

Was halte ich nun abschließend von Lilo? Prinzipiell bin ich positiv überrascht!

Als ich die winzigen Erdtöpfe das Erste mal gesehen habe war ich sehr skeptisch ob hier wirklich eine kräftige Pflanze erwachsen kann. Teils bin ich dies zugegeben immer noch. So würde ich nicht versuchen Tomaten in solch einem indoor Garten heranzuziehen. Vielleicht funktionierts dies, aber sicherlich nicht mit einem Ertrag der den Aufwand rechtfertigt.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 19Allerdings die üblichen Küchenkräuter scheinen sehr gut in Lilo zu wachsen! So ist in meinem Lilo nach ca. einem Monat eine schöne Basilikum Pflanze erwachsen. Auch die Paprika und Senf Pflanzen wirken kräftiger und lebendiger als ich dies erwartet hätte und dies fast ohne Aufwand. Probleme mit Schimmel, gelben Blättern, zu wenig Wasser usw. hatte ich keine. Super!

Allerdings müsst Ihr auch bereit sein für den Luxus frischer Kräuter ein gutes Stück Geld auf den Tisch zu legen. Lilo ist nicht günstig und noch weniger sind es die Anzucht – Sets, hinzukommen auch noch Stromkosten. Ihr fahrt da klar billiger im Supermarkt Basilikum und Co. zu kaufen.

Lilo, Ihr Smarter Indoor Garten Test 20Allerdings verzeihe ich dies teils Lilo. Zum einen ist der Indoor-Garten ein absoluter Hingucker in der Küche, zum anderen ist es ein schönes Gefühl „eigene“ Zutaten zu verkochen. Könnt Ihr an so etwas gefallen finden, dann kann ich Euch den Lilo Indoor-Garten mit gutem Gewissen empfehlen! Ich würde diesen aber primär für Kräuter nutzen wo Ihr gelegentlich mal ein paar Blätter in der Küche braucht und weniger für Paprikas oder Tomaten.

Lilo Smarter Indoor Garten

Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.