Günstige Outdoor Überwachungskamera aus Asien, die Sricam SP013 im Test, auch für die Synology Surveillance Station geeignet

Überwachungskameras liegen wenn man es so sagen darf im Trend. Selbst Aldi und co. bieten immer öfter Überwachungskameras im Angebot an.

Aber was wenn man nicht wieder auf so ein Angebot warten möchte?

Die großen und auch guten Marken wie INSATR können die Discounter Preise hier meist nicht mitgehen.

Wohin wenden wir uns aber wenn es um günstige Preise geht? Richtig nach Asien!

Dort bietet der Hersteller Sricam mit beispielsweise der SP013 eine Outdoor 720p WLAN Überwachungskamera für gerade mal 31€ an.

Hier kann selbst Aldi und Co. nicht mithalten was den Preis angeht. Aber wie sieht es qualitativ aus? Taugt die Sricam SP013? Finden wir dies im Test heraus!

 

Bestellung und Lieferumfang

Ich habe die Sricam SP013 für rund 37€ beim asiatischen Händler Gearbest bestellt. Dieser bietet mit dem Germany Express eine Versandmethode an bei der Ihr keine Probleme mit dem Zoll bekommt, daher würde ich bei einer Bestellung dort auch zum Germany express raten.

Alternativ gibt es die Sricam SP013 auch hin und wieder für knapp unter 50€ bei Amazon.

Der Lieferumfang fällt ziemlich komplett aus. Angefangen bei der Kamera über einen Standfuß, einem kurzen LAN Kabel, einem Netzteil bis hin zu Schrauben ist alles mit dabei.

Beim Netzteil handelt es sich in meinem Fall um ein europäisches 12V 1A Netzteil, allerdings gibt es die Sricam SP013 auch in anderen Versionen mit anderen Netzteilen.

 

Die Sricam SP013

Die Sricam SP013 entspricht dem was man von einer Outdoor Überwachungskamera erwartet.

Ein relativ kompaktes Gehäuse aus Aluminium mit einer Kameralinse auf der Front. Um diese Kamera Linse sind zudem einige IR LEDs angebracht welche laut Hersteller für eine Sicht von bis zu 15 Metern im Dunkeln sorgen sollen.

Die Kamera wird über einen flexiblen Standfuß an der Wand angebracht.

Der Anschluss erfolgt über ein Kabel, das auf der Rückseite aus der Kamera kommt.

An diesem fest angebrachten Kabel wird das Netzteil wie auch das LAN Kabel angeschlossen. Ebenfalls dort ist die Reset Taste.

Sricam selbst spricht von einem IP66 Rating, was ziemlich gut wäre. IP66 = Staubdicht und Schutz gegen starkes Strahlwasser.

 

Einrichtung und Installation

Ich habe die Ersteinrichtung über die Sricam Smartphone App durchgeführt.

Ladet Euch diese aus dem App Store oder Play Store herunter.

Verbindet nun die Kamera mit dem Strom und einem lokalen Netzwerk.

Selbst wenn Ihr die Kamera später via WLAN Nutzen wollt, ist zunächst eine LAN Verbindung notwendig.

Startet nun die App loggt Euch in Euren Sricam Account ein bzw. erstellt einen für den Fall, dass Ihr noch keinen habt.

In diesem legt eine neue Kamera an, hierfür müsst Ihr den QR Code auf der Unterseite der Kamera einscannen und das Passwort (888888) eingeben.

Die Kamera sollte nun als online erkannt werden. Ich rate ganz dringend zum Ändern des Passwortes!!

Nun fragt Euch die App ob Ihr die Sricam SP013 mit dem WLAN verbinden wollt oder die Nutzung via LAN bevorzugt.

Wenn Ihr hier alle Eure Daten eingetragen habt, sollte die Installation abgeschlossen sein.

 

Funktionen und Features

Zwar gibt Sricam an, dass man auf die Kamera auch über den Webbrowser zugreifen kann, dies ist mir allerdings nicht gelungen.

Daher werde ich mich in Folgendem auf die Nutzung der Smartphone App konzentrieren.

Die Sricam App ist vorsichtig ausgedrückt „akzeptabel“, schön ist allerdings etwas anderes.

Gerade auf dem iPhone 7 Plus ist die App wirklich nicht schön. Die Skalierung der App ist an vielen Stellen fehlerhaft und die deutsche Übersetzung regelmäßig abgeschnitten da die Wörter zu lang sind.

Es wirkt so als wäre die Sricam App noch fürs iPhone 3G programmiert worden und dann nur notdürftig an neuere Versionen angepasst.

Unter Android sieht es etwas besser aus, aber auch nicht viel.

Funktional gesehen gibt es jedoch wenig zu kritisieren.

Die Live Ansicht sowohl im lokalen Netzwerk wie auch übers Internet funktionierte tadellos auch ohne irgendwelche Port- Freigaben oder sonstigen Problemen.

Kommen wir aber zu einem sehr wichtigen Punkt, Aufnahmen.

Vielleicht ist Euch aufgefallen, dass ich nichts über einen Speicherkarten Slot bei der SP013 sagte, das liegt daran, dass es keinen gibt.

Die Kamera kann keine Videos oder Bilder aufzeichnen!

Ihr habt nur die Live Ansicht und die Möglichkeit in dieser Bilder und Videos auf Euer Smartphone aufzuzeichnen, was unter IOS aufgrund der mäßig guten App kaum brauchbar ist.

Dies ist sicherlich für viele Nutzer ein großer Nachteil welchen man bedenken muss. Solltet Ihr allerdings über ein Synology NAS verfügen, lassen sich Aufnahmen dennoch speichern, dazu später mehr.

Aber wie sieht es mit der Bildqualität aus? Eine wirkliche Augenweide sind die 720P Aufnahmen der Sricam nicht, aber ich würde diese durchaus als funktional einstufen.

Man erkennt sowohl am Tag wie auch in der Nacht die allermeisten wichtigen Details.

Wer jedoch plant auf 20 Meter ein Nummernschild eines Autos zu lesen wird vermutlich weniger glücklich.

Ich denke jedoch, dass die Bildqualität für den Preis angemessen ist und die Kamera ihren Job machen wird.

Noch ein paar Worte zum Stromverbrauch. Dieser liegt im Normalbetrieb bei 2,2W bei Tag und bei 4,6W bei Nacht.

 

Synology Surveillance Station

Was wenn man doch Aufnahmen machen möchte? Wenn Ihr ein Synology NAS System habt, könntet Ihr Glück haben.

Dank des ONVIF Protokolls ist es möglich die Sricam SP013 auch in der Synology Surveillance Station einzubinden.

Das Ganze funktioniert Problemlos wenn man einmal die Settings kennt.

Schaut Euch für diese am besten den Screenshot an:

Funktionsseitig gibt es hier nichts zu bemängeln, lediglich muss die Synology Surveillance Station die Bewegungserkennung selbst durchführen und berechnen, das war es aber auch schon an Einschränkungen.

Ich gehe im Übrigen auch davon aus, dass die Kamera mit beispielsweise der QNAP Surveillance Station funktionieren sollte. Hier müsst Ihr aber gegebenenfalls selbst etwas mit den Einstellungen herumexperimentieren.

 

Fazit

Für die meisten „Normalnutzer“ kann ich die Sricam SP013 nur bedingt empfehlen.

Die mangelnde interne Aufzeichnungsmöglichkeit ist hier sicherlich für viele Nutzer ein KO Kriterium, auch wenn die Kamera Hardware an sich sehr solide für das Geld ist.

So richtig interessant wird die Kamera erst bei der Nutzung mit der Synology Surveillance Station.

Hier bekommt Ihr eine kompatible Outdoor Kamera für gerade mal 37€!

Wer die Surveillance Station bereits kennt, wird wissen wie verlockend dieses Angebot ist.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
4 Comments
Per

Danke für den Tipp läuft auch ganz gut. Leider ist bei den Aufnahmen eine große. grüne Fläche und oben links in der Ecke ist relativ klein das aufgenommene Video.

Reply
Oldman

Leider kann die Kamera kein echtes onvif sondern mit der Surveillance Station nur eine viel zu geringe Auflösung.

Reply
Maria Tonath

Funktioniert einwandfrei mit Fotos und Videoaufnamen die man speichern kann .Nur kann ich nicht herausfinden was es mit dem Symbol des Schlosses auf sich hat und wie man das Mikrophon verwendet das bei den Aufnahmen abgebildet ist .
Ein Manko ist allerdings ,daß sie manchmal Alarm auslöst ohne Grund .

Reply
MARIO Scirtuicchio

welches PASSWORT BRAUCHT MAN Administrator altes Passwort geht nicht welches braucht man

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.