Erfahrungsbericht: Haltbarkeit Lithium-Ionen gegen LiFePO4 bei Powerstations

-

Bei Powerstations hast du die Wahl zwischen zwei Akkutechnologien, Lithium-Ionen oder LiFePO4.

Lithium-Ionen Powerstations sind in der Regel etwas kleiner, leichter und günstiger. LiFePO4 Powerstations hingegen sind haltbarer und sicherer, in der Theorie.

Wie groß aber gerade die Unterschiede bei der Haltbarkeit in der Praxis sind, ist gar nicht so leicht zu ermitteln. Ich kann im Test halt nur schwer tausende Ladezyklen mit einer Powerstation durchspielen.

Allerdings habe ich zwei Powerstations bei mir im Dauereinsatz, eine mit LiFePO4 und eine mit Lithium-Ionen Akkus. Wollen wir uns mal im Test ansehen, wie sich die Kapazität im Laufe der Zeit verändert hat.

 

LiFePO4: BEAUDENS tragbare Power Station mit 166Wh

Die BEAUDENS 166Wh Powerstation war eins der ersten Modelle die ich im Test hatte. Dies ist eine günstige und einfache Powerstation mit LiFePO4 Akkuzellen.

Dieses Modell stammt aus dem Jahr 2020 und ist somit eine der “frühen” LiFePO4 Powerstations. Seit meinem Test nutze ich diese Powerstation als eine Mischung aus Solar-Puffer Powerstation und USV.

 

Lithium-Ionen: EcoFlow RIVER Pro

Die EcoFlow RIVER Pro habe ich seit knapp über einem Jahr im Einsatz. Ähnlich wie die BEAUDENS Powerstation hängt diese an einer Solaranlage und dient dort als eine Art Pufferspeicher gemixt mit einer USV.

Im Gegensatz zur BEAUDENS Powerstation setzt aber die EcoFlow RIVER Pro auf klassische Lithium-Ionen Akkuzellen.

 

Abnutzung als USV

Aber wie hoch ist eigentlich die Abnutzung einer Powerstation bei der Nutzung als USV? EcoFlow hat mir hier einmal mitgeteilt, dass man im USV Betrieb mit einer Abnutzung von 1 Zyklus pro Tag rechnen soll.

Entsprechend kommen wir auf rechnerisch:

  • EcoFlow RIVER Pro ca. 400-500 Zyklen
  • BEAUDENS Powerstaiton ca. 1100 Zyklen

EcoFlow wirbt bei der RIVER Pro mit 800 Zyklen (bei 80% Restkapazität). BEAUDENS hingegen mit 2000 Zyklen, was für eine LiFePO4 Powerstation recht pessimistisch wäre.

Allerdings nach beiden Werten, wären die Powerstations jeweils zu ca. 50% verschlissen.

 

Messwerte, Haltbarkeit Lithium-Ionen gegen LiFePO4

Kommen wir zu den Messwerten. Hierbei habe ich jeweils die Kapazität der Powerstations auf die gleiche Art gemessen wie damals in meinem Test.

Gebrauchte Kapazität Neu Kapazität
EcoFlow RIVER Pro   586.9 Wh 650.5 Wh
BEAUDENS tragbare Power Station mit 166Wh 130.3 Wh 139.2 Wh

Spannend! Denn die Messwerte passen an sich recht gut zur Theorie. So verlor die EcoFlow RIVER Pro rund 10% Kapazität in dem Jahr Nutzung als USV/Puffer-Speicher.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Powerstation nach 800 Zyklen noch 80% der neu Kapazität hat und wir jetzt nach 300-400 Zyklen auf 90% kommen, verhält sich der Akku “wie erwartet”.

Bei der BEAUDENS tragbaren Power Station mit 166Wh haben wir weiterhin 94% der ursprünglichen Kapazität nach ca. 3 Jahren / 1000 Zyklen. Auch dieser Wert passt, zeigt uns aber auch schon, dass tendenziell sich der LiFePO4 Akku besser hält.

 

Fazit

Meine Erfahrungen aus der Praxis bestätigen weitestgehend die Theorie, Powerstations mit LiFePO4 Akkus sind haltbarer als Lithium-Ionen basierte Modelle.

Dabei scheinen die Angaben von EcoFlow mit 800 Zyklen und 80% Restkapazität hinzukommen. Ich komme auf 400 Zyklen und rund 90% Kapazität. Das ist auch völlig Ok! Gerade wenn du solch eine Powerstation nicht als “Pufferspeicher” oder USV nutzt, wirst Du auch nicht so schnell auf 800 Zyklen kommen.

Die LiFePO4 Powerstation hingegen kam nach 3 Jahren Dauerbetrieb und rechnerisch “1000 Zyklen” auf 94%.

Natürlich ich habe die Powerstations als USV mit gelegentlichen Zyklen verwendet und wir wissen nicht wie akkurat EcoFlows Angabe “1 Tag USV = 1 Zyklus” ist, aber nach meinen Messwerten scheint es hin zu kommen.

Solltest du deine Powerstation als USV / Solar Puffer-Speicher nutzen wollen, würde ich nach meinen Erfahrungen zu den LiFePO4 Modellen raten. Diese scheinen doch ein gutes Stück haltbarer zu sein.

Allerdings zeigte auch die EcoFlow RIVER Pro nach einem Jahr Dauerbetrieb noch keine besorgniserregende Abnutzung. Bei einer gelegentlichen Nutzung ist die Lithium-Ionen Akku Technologie also absolut ok. LiFePO4 scheint aber praktisch wirklich merkbar haltbarer zu sein.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Neuste Beiträge

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Test und Erfahrungsbericht, Dreame A1 Mähroboter

Nach Ecovacs hat nun auch Dreame seinen ersten Mähroboter auf den Markt gebracht, den A1. Wie auch schon das Modell von Ecovacs verzichtet auch der...

Power Queen 12,8V 200Ah LiFePO4 Batterie im Test, wirklich satte 200Ah?

Wenn du eine DIY Solaranlage baust (Off-Grid) ist praktisch ein LiFePO4 Akku Pflicht. LiFePO4 Akkus sind mittlerweile nicht mehr übermäßig teuer und im Allgemeinen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

1 Kommentar

  1. Guten Nachmittag
    Ich habe die automatischen Info-mails aktiviert.
    Ich lese jeweils nur kurz in den Betreff bzw. Titel und entscheide dann, ob ich weiterlesen tue.
    95% der Berichte oder Test lese ich allerdings nie durch.
    Vorhin hab ich nun diesen Test durchgelesen weil mich die Gegenüberstellung von LiIo mit LiFePO4 aus Modellbauer Sicht heraus interessierte.
    Interessanter Test = weiter so !
    Freundliche Grüsse aus der Schweiz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.