Ein sehr schwieriger Test! SYONCON SC930 PRO

-

Manchmal gibt es Tests, die auf den ersten Blick wie Routine aussehen. So auch bei der SYONCON SC930 PRO der Fall. Allerdings hat sich der Test als sehr schwierig und problematisch entpuppt.

Zunehmend mehr Geräte nutzen den kleineren 2230 SSD Formfaktor. Ganz prominent, das Steam Deck, aber auch beispielsweise das Framework 16 Notebook, die Microsoft Surface Geräte usw.

Leider ist die Auswahl an SSDs im 2230 Formfaktor überschaubar. Eins der besonders exotischen Modelle ist die SYONCON SC930 PRO.

Bei der SYONCON SC930 PRO handelt es sich um eine 2230 M.2 NVME SSD mit 1TB für knapp unter 100€.

Für eine große 2280er SSD wäre das kein guter Preis, aber für einer kleinere 2230 SSD ist das fair.

Aber hier stellt sich natürlich die Frage wie gut ist die SSD? Ich vermute die wenigsten werden schon einmal etwas von SYONCON gehört haben, ich vor diesem Test auch nicht.

Wollen wir uns also einmal die SYONCON SC930 PRO näher im Test ansehen!

 

Test: SC930 PRO von SYONCON

Das wichtige an der SC930 PRO ist der Formfaktor. So haben wir hier eine M.2 NVME SSD vor uns, welche aber nur eine 30 mm Länge hat, also den 2230 Formfaktor nutzt.

2230 = 22 mm Breite und 30 mm lang. Normale M.2 SSDs nutzen den 2280 Formfaktor, also 22 mm breit und 80 mm lang.

Hierdurch müssen die Komponenten auf der SSD deutlich enger gepackt werden, was diese teurer macht.

Auf den ersten Blick macht die SSD einen vernünftigen Eindruck. Wir haben einen SYONCON Aufkleber auf der Rückseite. Auf der Oberseite sind hingegen die Chips frei sichtbar.

Spannenderweise legt der Hersteller einen kleinen “Überzug” aus Aluminium bei, welcher verhindern soll ,dass die SSD z.B. das WLAN Modul stört.

Nett! Denn dies kann beispielsweise im Steam Deck ansonsten ein Problem sein. Dieser Überzug kann auch der Wärmeabfuhr helfen.

Weitere Pluspunkte gibt es für die beiliegende SSD Schraube. Das ist leider nicht selbstverständlich.

 

Die Technik

Bei der Technik der SYONCON SC930 PRO wird es etwas exotisch. So haben wir hier prinzipiell eine PCIe 4.0 SSD mit folgenden Datenraten laut Hersteller vor uns:

  • 4950 MB/s lesen
  • 4400 MB/s schreiben

Als Controller kommt hier der MaxIO MAP1602A-F3C zum Einsatz. Ein super exotischer Controller, welchen wir nur bei ganz wenigen anderen SSDs finden, wie bei der Acer Predator GM7 oder TeamGroup MP44.

Hier findest du weitere technische Daten zu dem MaxIO MAP1602A: http://www.maxio-tech.com/product/11628/11631/11754/11755/

An sich ließt sich der Controller ganz ordentlich! Je nachdem mit welchem NAND dieser kombiniert wird ist er zu bis zu 7200 MB/s in der Lage.

Wo wir beim NAND sind, dieser ist mit “BWN09TC1B30C6C” beschriftet. Selbst Google hat von diesem NAND noch nichts gehört.

Auch auf der Herstellerwebseite gibt es nur sehr wenige Infos zum NAND. SYONCON gibt bei der SC930 PRO nicht mal an ob es sich um TLC oder QLC handelt.

Vermutlich handelt es sich hier um NAND eines chinesischen Herstellers.

 

TBW

Immerhin der TBW Wert der 1TB SSD ist mit 788 TB recht hoch angegeben.

Dies muss natürlich nicht zwingend etwas bedeuten, aber dennoch ist es ein kleiner Pluspunkt und möglicherweise als Zeichen zu werten, dass der Hersteller an seine SSD glaubt.

 

Die Probleme mit der SYONCON SC930 PRO!

Die SYONCON SC930 PRO zeigt in meinem Test-PC ein Verhalten das ich zuvor bei noch keiner SSD beobachten konnte!

  • AMD Ryzen 5 7600X
  • ASUS ROG Strix X670E-E
  • 16GB DDR5 RAM
  • Windows 11 Pro 22H2

Zunächst funktionierte die SSD absolut tadellos! So zeigt auch ein erster Durchlauf von CrystalDiskMark vielversprechende Werte.

So erreichte die SC930 Pro hier lesend 4949 MB/s und schreibend 4410 MB/s. Für solch eine SSD mehr als ordentliche Werte!

Aber hiernach wird es abenteuerlich!

Denn AS SSD, PC Mark, 3D Mark und WinRAR weigern sich mit der SSD zusammenzuarbeiten!

Entweder hängen sich die Programme auf (oder der ganze PC) oder diese stoppen mit einer Fehlermeldung.

Nachdem diese Fehlermeldung auftritt, verweigert sogar Windows das Formatieren der SSD.

Was habe ich alles versucht?

  1. BIOS auf den aktuellsten Stand gebracht.
  2. SSD „zurückgesetzt“ und neu partitioniert usw.
  3. Andere Slots am Mainboard ausprobiert.

Aber nein, das Problem bleibt bestehen! Ich habe so etwas auch noch nie bei einer SSD beobachten können.

 

Auch im Geekom AS6 Probleme

Um auszuschließen, dass es sich hier um einen Bug mit meinem primären Test PC handelt, habe ich die SSD in meinem Geekom AS6 (AMD Ryzen) verbaut.

Leider gab es auch hier ähnliche Probleme und Verhaltensauffälligkeiten.

 

Extern funktioniert alles!

Ein möglicher Gedanke könnte jetzt sein, „die SSD wird einfach kaputt sein”. Aber nein, ich denke die SSD ist in Ordnung!

In einem externen SSD Gehäuse funktioniert die SSD tadellos!

Hierdurch weiß ich auch, dass die SSD TLC NAND nutzt, denn diese hat nach dem Schreibcache noch eine Datenrate von ca. 370 MB/s, was für TLC NAND spricht.

 

Fazit

Leider kann ich kein echtes Fazit zur SYONCON SC930 PRO geben. Ich hatte massive Probleme mit der SSD, welche ich so zuvor noch nie gesehen habe. Mögliche Gründe:

  1. Eine Inkompatibilität zu meinen beiden AMD Systemen
  2. Eine halb defekte SSD
  3. Inkompetenz des Testers (nie zu 100% auszuschließen)

Prinzipiell funktionierte die SSD genug, dass ich einige Werte bekommen konnte. So erreichte die SSD 4949 MB/s lesend und 4410 MB/s schreibend. Gute Werte! Auch haben wir TLC NAND mit ca. 370 MB/s nach dem Cache.

An sich mehr als vernünftige Werte für eine 2230 SSD! Wären die weiteren Tests ebenfalls so positiv ausgefallen, hätte ich die SSD auch empfohlen.

So tue ich mich schwer. Da die SSD in externen Gehäusen bei mir problemlos funktionierte, gehe ich nicht von einem (völligen) Defekt aus.

Möglicherweise haben wir hier eine blöde Inkompatibilität? Oder vielleicht doch eine teils defekte SSD?

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Neuste Beiträge

Empfehlung! Eine fantastische Gaming Maus, NZXT Lift 2 im Test

Mit der Lift 2 hat NZXT eine neue High End Gaming Maus auf den Markt gebracht. Diese soll durch ein extra leichtes Design, wie...

Top Smarte Türklingel ohne Abo! Tapo D230 Smarte Batterie -Video-Türklingel im Test

TP-Link hat mit seiner Tapo Marke ein beachtliches Sortiment an durchaus guten Smart Home Produkten aufgebaut. Dieses wird nun mit der Tapo D230S1 Smarten...

Ugreen Nexode Pro 65W im Test, super kompakt und super gut?

Mit seiner Nexode Pro Serie hat Ugreen neue High End USB Ladegeräte auf den Markt gebracht. Diese sollen sich dabei nicht nur durch aktuellste Technik,...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

1 Kommentar

  1. Hej, das ist ja mal ein merkwürdiger „test“… Hatte vor zwei Wochen mein Surface pro 9 aufgerüstet und war im Zuge dessen auf der Suche nach einer 2230 ssd. Ich bin auch über einige komische „No Name“ hersteller gestolpert und hatte ungewöhnliche Probleme mit diesen. Keine Ahnung warum… Und ich würde mich nicht als Anfänger bezeichnen aber das hat mich schon zweifeln lassen. Es ging alles zurück und ich habe mir dann von Corsair die 1TB 2230er variante bestellt und siehe da… Absolut keine Probleme mehr. Naja lohnt sich manchmal doch ein paar Euro mehr auszugeben.
    Danke für deine Arbeit und mach weiter so… Gruß Lars

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.