Dreame H11 Core im Test, ein toller Waschsauger für unter 200€!

-

Waschsauger sind etwas Fantastisches! Ich wiederhole mich hier, aber ich denke, dass ein Waschsauger in jeden Haushalt mit Kinder oder Haustieren gehört.

Viele Waschsauger sind allerdings relativ teuer, vor allem die Markengeräte.

Mit dem H11 Core hat Dreame nun ein “Basis-Modell” auf den Markt gebracht, welches alle wichtigen Funktionen bieten soll, aber auf die „Gimmicks“ der Luxus Modelle verzichtet.

Entsprechend ist der Preis mit 200€ für ein Markenmodell sehr niedrig! Wollen wir uns im Test einmal ansehen ob dieses Konzept aufgeht und der Waschsauger wirklich zu dem niedrigen Preis auch eine gute Leistung bietet!

An dieser Stelle vielen Dank an Dreame für das Zurverfügungstellen des Wachssaugers für diesen Test.

 

Dreame H11 Core im Test

Der Dreame H11 Core setzt auf das vertraute Design, welches die meisten Waschsauger nutzen. So haben wir hier auch einen Stiel-Staubsauger, bei dem die Tanks wie auch die Elektronik im „Stiel“ untergebracht sind.

Dieser Stiel steht auf einer großen Bodenbürste. Diese wiederum besitzt eine große rotierende Walze. Diese Walze wird von oben mit Wasser besprüht, was dann die feuchte Reinigung ergibt.

Dabei besitzt der Dreame H11 Core auch zwei Wassertanks. Einen 900 ml Frischwassertank und einen 500 ml Schmutzwassertank.

Damit sind die Tanks erfreulich groß! Gerade da normalerweise große Tanks so ein wenig ein Merkmal der “Premium” Modelle ist.

Spannenderweise ist auch der Akku zumindest auf dem Papier sehr ordentlich! Dreame spricht von 22 Minuten und 6x 2500mAh Zellen. Beachtlich!

Gesteuert wird der Waschsauger wie üblich über drei Tasten am Handgriff. Auf der Oberseite des Waschsaugers ist zudem ein kleines LC Display, welches dich über Dinge wie den Akkustand informiert.

Mit im Lieferumfang liegt zudem eine “Basis-Station”. In diese wird der Sauger zum Laden gestellt, wie auch zur Selbstreinigung.

 

Keine automatische Saugkraft

Die meisten großen Waschsauger unterstützen eine automatische Saugkraft-Einstellung. Erkennen diese, dass du viel Schmutz saugst, drehen sie die Leistung automatisch hoch bzw. wieder herunter.

Dies kann der H11 Core nicht! Dieser besitzt lediglich zwei Leistungsstufen, ECO und MAX zwischen welchen du manuell wählen kannst.

Offen gesagt ist dies aber kein Drama oder für mich ein großer Verlust, aber halt ein Punkt wo etwas gespart wurde.

 

Hohe Reinigungsleistung, trotz niedrigem Preis

Der H11 CORE ist zwar auf eine hohe Preis/Leistung optimiert, aber erfreulicherweise ist die Saug- bzw. Putzleistung auf einem sehr hohen Niveau.

Bereits im ECO Modus kommt der H11 CORE problemlos mit Hausstaub, kleineren Mengen Tierhaaren, den meisten ausgelaufenen Flüssigkeiten usw. klar.

Dabei ist es immer wieder beeindruckend, wie gut die modernen Waschsauger gerade mit ausgelaufener Flüssigkeit klar kommen. Bereits 1-2 Mal über z.B. einen Fleck Cola gefahren und dieser ist restlos im H11 CORE verschwunden, ohne dass ein klebriger Film zurückbleibt.

Grundsätzlich kommt der H11 CORE auch mit etwas gröberem Schmutz klar. Beispielsweise Marmeladen oder Nutella Flecken usw.

Und ja die Putzleistung ist wirklich so gut wie ich sie hier beschreibe. Gerade wenn du Haustiere oder Kinder in der Wohnung hast ist ein Waschsauger ein wahrer Segen.

Schlammige Fußabdrücke auf den hellen Fliesen nach einem Waldspaziergang? Kein Problem! Kurz den H11 CORE von der Ladestation genommen 1-2x drüber gefahren und wieder zurück auf die Station.

Mit einem Putzeimer wäre dies eine Arbeit von gefühlt einer halben Stunde, so ist es in 5 Minuten gemacht.

Selbiges gilt für ausgelaufene Flüssigkeiten. Eine umgekippte Flasche muss so kein Drama mehr sein. Einfach schnell den Waschsauger holen und drüberfahren. Auch wenn du junge Tiere im Haus hast kann ein Waschsauger sehr nützlich sein und hier spreche ich aus Erfahrung.

Aber wo kommt der H11 CORE ans Limit?

Im Kern an den gleichen Stellen wo auch die großen anderen Modelle Probleme haben. Extrem fettiger Schmutz ist immer ein Problem.

Ausgelaufenes Öl oder große Mengen Mayonnaise solltest du besser nicht mit einem Waschsauger entfernen. Dieses verklebt einfach die Walzen.

Auch sehr große Mengen Haare können sich im Inneren etwas verkleben oder nicht gut aufgenommen werden. Es ist kein Problem mal einen „Wolke“ Haare aufzusaugen. Aber für richtig große Mengen würde ich einen normalen Staubsauger empfehlen.

Hier merken wir dann auch noch etwas mehr die schwächere Motorleistung des H11 Core.

Auch sehr große Partikel wie Blätter sind zu viel.

Aber abseits davon kannst du mit dem H11 CORE praktisch alles saugen bzw. putzen. Dieser schlägt sich hier nicht schlechter als die 500€+ Modelle.

Lediglich bei Dingen wie der Kantenreinigung ist er etwas schwächer und teils musst Du etwas langsamer Arbeiten, da dieser etwas länger braucht Schmutz einzusagen/die Walze durchzuspülen.

 

Auch für Teppiche?

Ein „universeller“ Waschsauger wie der H11 CORE ist an sich nicht oder nur sehr bedingt für Teppiche geeignet.

Kurze Teppiche oder Teppichböden können durchaus oberflächlich abgesaugt werden. Auch kann der H11 CORE ausgelaufene Flüssigkeiten auf Teppichen „auslöschen“, aber eine Tiefenreinigung bietet dieser auf Teppichen nicht.

 

Mit Selbstreinigung

Auch der H11 CORE bringt eine Selbstreinigungsfunktion mit. Stellst du diesen auf seine Station und betätigst du eine Taste am Handgriff wird die Walze automatisch mit viel Wasser durchgespült.

Dies ist in der Tat sehr effektiv und ein manuelles Auswaschen der Walze ist beispielsweise fast nie nötig. Ab und an solltest du diese entfernen um hinter ihr in den Ritzen sauber zu machen, hier verkleben sich Haare ganz gerne, aber abseits davon ist der H11 CORE wartungsarm.

 

Fazit

Der Dreame H11 CORE* ist fantastisch! Ist dies der beste Waschsauger auf dem Markt? Natürlich nicht, aber der Preis von rund 200€ ist einfach super attraktiv.

So bietet der H11 CORE fast den gleichen Komfort und Saugleistung wie die großen Modelle. In der Praxis wirst du nur wenige Unterschiede zwischen diesem und einem 500€+ Modell spüren.

Auch der H11 CORE saugt und putzt wunderbar. Die Kinder haben Fußabdrücke auf den Fliesen hinterlassen? Kurz den H11 CORE von seiner Station genommen, 2x drüber gefahren und fertig. Dir ist eine Flasche umgekippt? Einfach kurz den Waschsauger schnappen, drüberfahren und fertig.

Putzen ist so eine Sache von wenigen Minuten und du musst dich nicht mit Lappen und Eimern rumschlagen.

Dabei ist die Saugleistung +- auf dem gleichen Level wie bei den großen Modellen. Ja diese mögen auf dem Papier etwas mehr „Motorleistung“ haben, aber in der Praxis spürst du dies kaum.

Wo spürst du Unterschiede aufgrund des günstigen Preises? Wir haben keine automatische Saugkraft-Einstellung und die Anzeige ist nicht so detailliert. Auch ist die Motorleistung anscheinend etwas geringer, was beispielsweise bei großen Mengen Haaren etwas auffallen kann, aber in der Praxis meist kein Drama ist (muss man etwas langsamer fahren).

Das waren aber im Kern auch schon die Punkte wo Dreame gespart hat. Ich denke dies ist aber bei einem Preis von Teils unter 200€ je nach Händler absolut zu verkraften!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2023

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.