Die Xtorm FS102 – Fuel Bank 4x Powerbank im Test

Auch abseits der großen Amazon Händler gibt es jede Menge gute Powerbanks. Xtorm, ein Niederländischer Hersteller, versucht dies auch mit seiner neuen Fuel Powerbank Serie zu beweisen.

die-xtorm-fs102-fuel-bank-4x-im-test-10

Hierbei ist mir besonders die 10000mAh starke FS102 ins Auge gesprungen, die auf den ersten Blick sehr vielversprechend aussieht.

Aber kann diese Powerbank auch im Test überzeugen?

 

Die Xtorm FS102 – Fuel Bank 4x im Test

Optisch ist die Xtorm recht schlicht und elegant gehalten ohne dabei langweilig zu wirken. Der größte Teil der Powerbank besteht aus einem gummierten Kunststoff, welcher relativ resistent gegenüber Fingerabdrücken ist.

die-xtorm-fs102-fuel-bank-4x-im-test-1

Lediglich der vordere Teil der Powerbank, an welchem auch die Anschlüsse angebracht sind, besteht aus Hochglanz Plastik. Allgemein wirkt die Powerbank hochwertig und sauber verarbeitet.

die-xtorm-fs102-fuel-bank-4x-im-test-3

Auf der Front der Xtorm FS102 befinden sich zum einen die beiden USB Ports, ein microUSB Eingang und ein Einschalter. Mithilfe des Einschalters und vier weißer LEDs auf der Oberseite lässt sich zudem der aktuelle Akkustand überprüfen.

Die beiden USB Ports sind jeweils zu 2,4A in der Lage, jedoch nicht gleichzeitig. Heißt, Ihr könnt entweder zwei normale Smartphones, welche meist nicht mehr als 1A aufnehmen können, oder ein Tablet gleichzeitig laden.

die-xtorm-fs102-fuel-bank-4x-im-test-5

Und keine Sorge solltet Ihr die Powerbank “überlasten”, explodiert diese nicht sondern schaltet sich einfach ab.

Xtorm gibt die Leistung des microUSB Eingangs mit bis zu 2A an, dementsprechend solltet Ihr auch ein Ladegerät mit 2A oder mehr Leistung zum Aufladen der Powerbank verwenden. Solltet Ihr nur ein 1A Ladegerät zur verfügung haben, ist dies auch kein Problem, das Aufladen dauert nur länger.

die-xtorm-fs102-fuel-bank-4x-im-test-6

Das Aufladen einer Powerbank an einem PC oder Laptop kann ich allerdings nicht empfehlen. Der USB Ausgang eines normalen Computer schafft maximal 0,5A entsprechend würde hier das Aufladen der Powerbank über 20 Stunden dauern.

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbar Ergebnisse.

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an meinen diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an meinem iPhone das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.

Micro USB Kabel im VergleichApple Lightning Kabel im Vergleich

Wichtige Information zur Ladegeschwindigkeit. Nur weil ein USB Ausgang maximal 2,4A oder 2A liefern kann, bedeutet dies noch lange nicht, dass Smartphone, Tablet und Co. auch mit der maximalen Geschwindigkeit an diesem Port laden. Hier spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Dementsprechend ist diese Aussage welche oftmals getroffen wird „Powerbank XYZ ist super schnell da sie einen 2,4A Ausgang besitzt“ nicht ganz richtig. In der Praxis gibt es teilweise massive Unterschiede zwischen einzelnen Modellen auch wenn die USB Ports angeblich die gleiche maximale Leistung liefern können.

 

Messwerte der Xtorm FS102 – Fuel Bank 4x

Beginnen wir wie üblich mit der Kapazität. Xtorm gibt diese mit 10000mAh an, effektiv entnehmen konnte ich der Powerbank 9935mAh bzw. 36,76Wh. Dies entspricht 99,4% der Herstellerangabe was der beste Wert ist den ich bisher bei einer Powerbank gemessen habe.

die-xtorm-fs102-fuel-bank-4x-im-test-11

So gut wie alle Hersteller bewerben Ihre Powerbanks mit der Kapazität der im Inneren verbauten Akkuzellen. Jedoch beim ihrem Entladen entsteht aufgrund von internen Umwandelungen eine Verlustleistung, beispielsweise in Form von Wärme.

Daher hat eine Powerbank mit einer internen Kapazität von 10000mAh je nach Effizienz der Powerbank meist “nur” 8000-9000mAh Nutzbare Kapazität. Warum scheidet die Xtorm FS102 dann so gut ab?

Ich nehme an Xtorm gibt die Kapazität absichtlich etwas niedriger an als diese wirklich ist. Vermutlich handelt es sich hier in Wirklichkeit um eine 12000mAh Powerbank.

Daher Daumen hoch für fast 100% nutzbare Kapazität!

die-xtorm-fs102-fuel-bank-4x-im-test-13

Aber wie sieht es mit der Ladegeschwindigkeit der Powerbank aus?

Sehr gut! Sowohl Android wie auch IOS Smartphones laden mit maximaler Geschwindigkeit. Damit kann die Xtorm FS102 Fuel Bank 4x mit Anker, RAVPower usw. problemlos mithalten.

Es ziemlich egal was für ein Smartphone Ihr an dieser Powerbank anschließt mit 99%er Wahrscheinlichkeit wird dieses mit vollem Tempo geladen, klasse!

Ursprünglich war ich mir nicht sicher was die Aussage “2x 5V/ 2.4A in total” heißen soll. Schafft die Powerbank 2x 2,4A oder insgesamt 2,4A?

In der Praxis ist es ein Mittelding aus beidem. Ich konnte die Powerbank mit ca. 3A belasten ehe diese sich abschaltete. Dies ist in der Praxis für die meisten Nutzer ausreichend gerade wenn man bedenkt das ein “Flaggschiff” Smartphone wie zum Beispiel das Samsung Galaxy S7 Edge lediglich 1,7A benötigt.

Die allermeisten Smartphones in der bis 250€ Preisklasse unterstützen eh nur einen maximalen Ladestrom von 1A, daher wäre es hier sogar möglich zwei gleichzeitig zu laden.

Das Aufladen der Powerbank geschieht mit rund 1,8A, was recht flott ist. In ca. 6 Stunden sollte die Powerbank von 0 auf 100% sein, sofern Ihr ein gutes Ladegerät habt.

 

Fazit zur Xtorm FS102 – Fuel Bank 4x

Xtorm bietet mit der FS102 – Fuel Bank 4x eine der besten Powerbanks in der 10000mAh Klasse aktuell an. Diese punktet durch 100% Kapazität und einer sehr hohen Ladegeschwindigkeit.

die-xtorm-fs102-fuel-bank-4x-im-test-9

Zwar sehe ich bei den beiden USB Ports wovon nur einer gleichzeitig voll genutzt werden kann etwas Luft nach oben, jedoch ist das in der Praxis eher weniger tragisch.

Auch das Gehäuse der Powerbank ist soweit sehr ordentlich, daher kann ich nur eine Kaufempfehlung für die Xtorm FS102 – Fuel Bank 4x aussprechen!

 Xtorm FS102 - Fuel Bank 4x
Angegebene Kapazität10000mAh
Preis33,29€
Erreichte Kapazität9935mAh bzw. 36,76Wh
Erreichte Kapazität in %99%
LED Taschenlampe-
USB Ports
Apple iPhone 6+1,48A
Samsung Galaxy S7 Edge1,77A
Alcatel Idol 4S1,88A
LG G51,42A
Kapazität99%
Verarbeitung80%
Ladegeschwindigkeit75%
Anschlüsse und Sonstige Features70%
Lieferumfang und Verpackung75%
Preis / Leistung★★★★
Testergebnis★★★★☆
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
1 Comment
Roland

Hallo – nachdem Powerbanks ja vor allem unterwegs interessant sind, wäre es toll wenn du auch immer das Gewicht mit angeben könntest bzw. ein Verhältnis von Gewicht zu Kapazität.

Ansonsten finde ich deine Reviews super :)

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.