Die Teufel Airy 2018 im Test

Mit den Airy 2018 hat Teufel vor kurzem seine neusten Kopfhörer auf den Markt gebracht. Im Gegensatz zu der Real Blue Serie richten sich diese Kopfhörer an Nutzer die besonders kleine und leichte Kopfhörer suchen.

Aber natürlich sollen die Teufel Airy auch mit einem besonders guten Klang und Tragekomfort punkten können.

Die Teufel Airy 2018 im Test

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Finden wir dies im Test der Teufel Airy 2018 heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Teufel für das Zurverfügungstellen der Airy!

 

Die Teufel Airy 2018 im Test

Das wichtigste Ziel bei den Teufel Airy war sicherlich ein besonders leichtes und kleines Design, welches Teufel auch gelungen ist. Mit 165g sind diese wirklich vergleichsweise leicht und die Ohrmuscheln mit einem Durchmesser von ca. 68mm auch ziemlich kompakt.

Dementsprechend handelt es sich hier aber auch um On-Ear Kopfhörer. Diese verfügen also über sehr kleine und flache Ohrpolster.

Ideal wenn Ihr unauffällige Kopfhörer für unterwegs oder auf Reisen sucht, welche sich nach der Nutzung platzsparend verstauen lassen. Ja die Teufel Airy lassen sich komplett zusammenklappen!

Die Airy 2018 sind in zwei Basisfarben verfügbar, schwarz und weiß. Gerade die schwarze Version ist sehr dezent, aber schick!

Teufel setzt bei den Airy natürlich auf ein mattes Kunststoffgehäuse, auf dessen Rückseite sich lediglich ein Hochglanz „T“ für Teufel befindet.

Die Teufel Airy 2018 im Test

Ist Euch dieses Design zu langweilig liefert Teufel Farbringe in Rot, Gelb und Grün, die Ihr für einen farblichen Akzent an Euren Kopfhörern anbringen könnt.

Wirklich eine klasse Idee!

Was die Verarbeitungsqualität und Haptik angeht, sind die Teufel Airy eher als durchschnittlich zu bezeichnen. Wie bei den meisten Produkten die auf ein besonders geringes Gewicht setzen, wirken auch die Airy nicht übermäßig massiv.

Die Teufel Airy 2018 im Test

Die Kopfhörer sind fern von einer billigen Anmutung, aber ich würde mich auch nicht auf diese setzen.

Bonuspunkte gibt es wiederum für die gut drückbaren Tasten auf der rechten Ohrmuschel. Hier findet sich eine Multifunktionstaste zum Ein/Ausschalten der Kopfhörer, wie auch Play/Pause und jeweils eine Taste für vor und zurück.

Die Lautstärke wird hingegen über ein Drehrad geregelt, cool!

Bei den Anschlüssen setzt Teufel auf den üblichen 3,5mm Eingang, wie auch microUSB zum Aufladen. Leider sind beide Ports ungeschützt! Bei Regen seid also etwas vorsichtig mit den Teufel Airy.

Die Akkulaufzeit der Kopfhörer liegt laut Teufel bei 30 Stunden, was extrem gut ist. Praktisch kann ich diese Größenordnung bestätigen.

 

Tragekomfort

Die Teufel Airy sind sogenannte on-Ear Kopfhörer. Das bedeutet, sie liegen völlig auf Euren Ohren auf, anstelle wie bei Over-Ear Kopfhörern auf Eurem Kopf. Ich weiß, dass es einige Nutzer gibt, die diese Art des Tragens bevorzugen, ich gehöre allerdings um ehrlich zu sein, nicht dazu.

Die Teufel Airy verfügen über vergleichsweise dünne Polster, was aufgrund der Leichten und kompakten Bauform grundsätzlich in Ordnung ist. Allerdings neigten die Kopfhörer nach 15-30 Minuten auf meinen Ohren zu drücken.

Hier hilft ein kurzes Abnehmen in der Regel schon völlig. Dennoch sind dies keine Kopfhörer, die ich den ganzen Tag tragen würde. Für mal kurz Bus und Bahn mögen diese aber in Ordnung gehen, aber um auf der Couch zu entspannen gibt es, wie ich finde bessere Modelle.

Kleiner Tipp, zieht die Teufel Airy weiter aus (damit meine ich die Höhenverstellung), als ihr dies normalerweise machen würdet. Ich habe die Teufel Airy beispielsweise komplett ausgezogen, wodurch diese zwar recht locker auf meinem Kopf saßen, aber das Drücken doch ein gutes Stück reduziert wurde.

 

Wie klingen die neuen Teufel Airy?

Kommen wir zum Klang der Teufel Airy. Hier war ich weitestgehend positiv überrascht. Die Airy bieten einen erfreulich großen Klang für solch kleine Kopfhörer.

Starten wir aber am Anfang. Die Höhen der Teufel Airy fallen eher in die Kategorie „warm“. Ich will diese nicht als dumpf oder matt betiteln, aber die Höhen der Kopfhörer sind auch nicht luftig leicht. Teufel hat hier eher so einen Punkt in der Mitte getroffen.

Was die Detaildarstellung in den Höhen angeht, kann ich mich allerdings nicht beklagen. Dafür, dass diese recht warm sind, wirken sie aber angenehm sauber und detailliert.

Die Mitten der Teufel Airy sind ziemlich ideal. Die Kopfhörer bieten hier eine schöne Fülle und auch ein gutes Volumen. Aufgrund der etwas wärmeren Höhen wirken die Mitten teils sogar fast etwas angehoben. Hierdurch sind gerade Stimmen sehr schön plastisch. Allerdings im Gegenzug leidet etwas die Dynamik. Die Teufel Airy neigen zu einem etwas trägeren Klang.

Spannend wird es bei Kopfhörern meist beim Bass, gerade bei Teufel Modellen. Hier haben es On-Ear Kopfhörer immer sehr schwer. Für einen guten Bass muss eine gewisse Versieglung der Ohren stattfinden, welche bei On-Ear Kopfhörern schwer zu erreichen ist.

Dies merkt man auch etwas bei den Teufel Airy. Allerdings machen diese dennoch einen hervorragenden Job! Der Bass wirkt teilweise nicht ganz so rund wie bei großen Over-Ear Modellen, dafür ist aber der Tiefgang und auch das Volumen sehr gut für on-Ear Kopfhörer!

Gerade in Pop und elektronischer Musik schaffen es die Teufel Airy einen wirklich kräftigen Bass auf die Ohren zu bringen, den man solch kleinen Kopfhörern nicht zutrauen würde.

Dies passt auch sehr gut zu einer weiteren großen Stärke der Airy, der Klangbreite. Die Kopfhörer klingen unheimlich breit und auch recht voluminös. Man erwartet von On-Ear Kopfhörern meist einen sehr schmalen Klang, dies ist aber bei den Teufel Airy nicht der Fall.

Ich hatte teilweise sogar das Gefühl der Klang würde aus den Kopfhörern herausragen! Das schaffen sogar viele große Over-Ear Kopfhörer nicht so gut wie die Teufel Airy.

Was die maximale Lautstärke und die Pegelfestigkeit angeht, kann ich mich nicht beklagen. Die Teufel Airy werden auf Wunsch ordentlich laut.

Auch die Signalstärke und Signalqualität in Kombination mit meinem iPhone XS und Google Pixel 3 lässt sich nur als unproblematisch bezeichnen.

 

Fazit

Ich muss gestehen immer ein schwieriges Verhältnis zu On-Ear Kopfhörern zu haben, was leider auch etwas für die Teufel Airy gilt.

Starten wir aber dennoch mit den positiven Punkten. Diese wäre die Leichtigkeit, das Design, die Akkulaufzeit und der Klang.

Mit +-170g sind die Teufel Airy wirklich angenehm leichte Kopfhörer, welche sich auch sehr platzsparend zusammenklappen lassen. Was das Design angeht, hat Teufel, wie ich finde, den Nagel auf den Kopf getroffen. Die Kopfhörer sehen schick und modern aus und die austauschbaren Farbakzente verleihen ihnen einen gewissen Kick. Klasse!

Auch die Akkulaufzeit ist mit 24+ Stunden tadellos.

Beim Klang machen die Teufel Airy eine gute Figur. Es ist zwar möglich Kopfhörer für 150€ zu bekommen die besser klingen, aber meist sind dies große Over-Ear Modelle.

Für On-Ear Kopfhörer ist der Klang der Teufel Airy für On-Ear Kopfhörer aber sehr gut! Die Airy bieten einen gut ausbalancierten Klang mit einem klasse Bass und einer starken räumlichen Darstellung. Gerade was die Räumlichkeit angeht, klingen die Airy deutlich größer als sie es eigentlich sind und auch größer als viele Over-Ear Modelle.

Unterm Strich kann ich also über den Klang nicht klagen.

Wo ich mich allerdings schwer tue, ist beim Tragekomfort. Ich will die Teufel Airy nicht als unbequem bezeichnen, das wäre falsch, aber ich bevorzuge Over-Ear Modelle doch. Vielleicht liegt es an meiner Kopfform, vielleicht auch an den Airy aber nach einer Weile beginnen diese etwas zu drücken.

Unterm Strich kommt es also etwas auf Euren Geschmack an. Mögt Ihr leichte und kompakte On-Ear Kopfhörer und habt Ihr hier generell keine Probleme mit dem Tragekomfort? Dann sind die Teufel Airy klasse Kopfhörer für Euch!

Seid Ihr Euch hier nicht sicher, würde ich eher zu den großen Teufel Real Blue NC greifen, die auch nicht viel teurer sind.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.