Die Samsung 980 im Test, die gute Standard SSD

-

Samsung ist sicherlich einer der beleibtesten und besten Hersteller von SSDs. Samsung SSDs gelten als zuverlässig und schnell, sind aber oftmals auch ein gutes Stück teurer.

Aktuell bietet Samsung zwei High End NVME SSDs an, die 980 und 980 Pro. Letztere ist die wahre High End SSD, mit PCIe 4.0 usw. In diesem Test soll es aber um die reguläre 980 gehen, welche ein wenig die „Mainstream“ NVME SSD von Samsung fürs Jahr 2021 ist.

samsung 980 test review 5

Diese bietet sich dabei vor allem für Notebooks und kleine PCs an, wo oftmals nicht genug raum für die Kühlung einer High End SSD wie der 980 Pro wäre.

Wollen wir uns aber mal im Test ansehen ob die Samsung 980 auch wirklich überzeugen kann, oder ob die Konkurrenz die Nase vorne hat.

 

Die Samsung 980 im Test

Bei der Samsung 980 (diesmal ohne Namenszusatz wie EVO) handelt es sich zunächst um eine recht klassische NVME PCIe 3.0 SSD. Diese setzt auf den M.2 Formfaktor.

samsung 980 test review 1

Was das Design angeht bleibt sich Samsung glücklicherweise treu und setzt auf ein schickes schwarzes PCB und einen stylischen Aufkleber. So würde diese SSD auch in einem durchgestylten Gaming-PC nicht deplatziert wirken.

Zwar hat Samsung auf eine großen Kühlkörper verzichtet, aber wir haben auf der Rückseite einen kleinen Kupfer-Aufkleber. Dieser soll etwas bei der Wärmeabfuhr helfen. In der Praxis ist diese Hilfe allerdings überschaubar, aber mehr „Masse“ ist nie schlecht.

samsung 980 test review 2

Etwas überraschend bietet Samsung die 980 nur in folgenden Kapazitäten an:

  • 250GB
  • 500GB
  • 1TB

Eine 2TB Version fehlt aktuell im LineUp. Samsung scheint Euch hier etwas auf die 980 Pro puschen zu wollen.

Samsung setzt bei der 980 auf eine 5 Jahre Garantie, welche aber auch vorzeitig ablaufen kann, wenn Ihr die maximale TBW überschreitet.

tbw

Die TBW ist bei der Samsung 980 „durchschnittlich“. Die 1TB Version dürft Ihr 600x vollständig beschreiben, was in der Praxis viele Jahre normale Nutzung garantiert. Ein normaler Nutzer sollte damit 10-20 Jahre klar kommen.

 

Die Technik

Samsung setzt in der 980 auf den eigenen „Samsung Pablo“ Controller. Leider sind über diesen Controller nur wenige Informationen bekannt, lediglich das Samsung hier auf einen DRAM Cache verzichtet. Anstelle dessen wird HMB „Host Memory Buffer“ genutzt. Dabei wird ein kleiner Teil Eures RAMs als Cache für die SSD genutzt, was diese deutlich beschleunigt. Hierbei handelt es sich im übrigen nur um wenige MB, welche bereits völlig als Cache reichen.

samsung 980 test review 6

Beim Speicher handelt es sich wenig überraschend um TLC NAND aus dem Hause Samsung (V-NAND v6).

Kapazität 250 GB 500 GB 1 TB
Lesend 2900 MB/s 3100 MB/s 3500 MB/s
Schreibend 1300 MB/s 2600 MB/s 3000 MB/s

 

Auf Seiten der Performance verspricht Samsung bis zu 3500MB/s (lesend). Allerdings die kleineren Versionen der 980 bieten gerade schreibend teils eine deutlich schwächere Leistung.

 

Das Testsystem

Folgendes Testsystem kommt für den SSD Test zum Einsatz:

  • AMD Ryzen 5 3600X
  • ASUS Prime X570-P
  • 16GB RAM
  • Corsair HX Series HX850 Netzteil
  • Windows 10

Wichtig, bei Windows 10 handelt es sich um einen etwas älteren Update-Stand der über alle SSD-Tests konstant gehalten wird, um vergleichbare Werte zu erhalten.

Getestet wurde hier die 1TB Version der 980.

 

Ein erster theoretischer Test

Starten wir in den Test mit einem absoluten Klassiker, CrystalDiskMark, hier noch in Version 6, da ich in dieser Version alle Vergleichswerte habe.

crystal lesen crystal schreiben

Mit 3306 MB/s lesend und schreibend 2721 MB/s schreibend liegt die Datenrate etwas unter Samsungs Angaben, was aber nicht unüblich ist. Lesend kann sich die Samsung 980 im vorderen 1/3 der von mir bisher getesteten SSDs Platzieren, was ein gutes Ergebnis ist!

Schreibend landet die SSD allerdings nur im Mittelfeld.

Interessant ist immer der ASS SSD Zugriffszeiten-Test.

zugriffszeit

Auch hier platziert sich die Samsung 980 im Mittelfeld.

 

Praktische Tests

Allerdings sind Benchmarks nur das eine, die Praxis das andere. Starten wir hier mit der Installation von Windows 10 von einem USB Stick aus. Es wird die Zeit vom letzten „weiter“ Klicken des Installations-Programms bis zur ersten Nutzerinteraktion gemessen.

installation

Mit 260 Sekunden vom Klick auf „Installieren“ bis zur ersten Nutzereingabe ist die Samsung 980 erneut „mittelschnell“.

In Windows angekommen entpacken wir zwei Dateipakete mit WinRAR. Test-Datei Paket Nr. 1 besteht aus 47.000 teils sehr kleinen Dateien und bringt 41GB auf die Waage. Test-Datei Paket Nr. 2 ist 25GB groß und besteht aus rund 2000 Dateien. Paket Nr. 2 ist die Installation von Bioshock Infinite.

entpacken

Hier gibt es eine erste Überraschung. Hat die Samsung 980 in vorangegangen Tests eher mittelgut abgeschnitten, kann diese hier plötzlich auf Platz 3 bzw. Platz 1 vorrücken! Dies ist auch kein Einzelfall!

Im nächsten Test kopieren wir beide entpackten Dateipakte innerhalb der SSD und stoppen erneut die Zeit.

intern kopieren

Hier kann sich die Samsung 980 einen extrem starken 2. Platz sichern.

Die Samsung 980 kann also in der Praxis deutlich mehr überzeugen als in den theoretischen Benchmarks, was sogar von PC Mark und dem „Full System Drive“ Benchmark bestätigt wird.

pc mark

 

Temperatur

NVME SSDs laufen heiß, teils sehr heiß! Es ist gerade in Notebooks nicht ungewöhnlich das NVME SSDs sich aufgrund von zu hoher Temperatur drosseln.

Wie steht es hier um die Samsung 980? Schauen wir uns die maximalen Temperaturen bei Dauerlast an, in einem offenen System, aber ohne direktem Luftstrom über die SSD.

Die SSD hat selbst maximal eine Temperatur von 79 Grad gemeldet. Dies ist aber nur die halbe Wahrheit, wenn wir uns das Wärmebild ansehen.

temperatur

Hier ist klar zu erkennen, dass der Controller satte 100 Grad erreicht, was als „kritisch“ zu bezeichnen ist. Allerdings hatte sich die SSD dennoch nicht gedrosselt!

Anscheinend kann diese ganz genau 100 Grad halten ohne einen sichtbaren Performance Einbruch. Allerdings in einem engen System wie einem Notebook kann das auch wieder ganz anders aussehen.

Daher, nein die Samsung 980 braucht nicht zwingend einen Kühlkörper, dieser ist aber klar empfohlen! 

 

Stromverbrauch

Leider ist das Messen des Stromverbrauchs bei M.2 SSDs etwas nicht ganz Triviales. Ich muss mich hier eines Tricks bedienen. Ich verbaue die SSDs in ein externes NVME fähiges USB C 3.1 Gehäuse (Jmicron JMS582) und messe hier den Stromverbrauch dieses Gehäuses inklusive SSD. Ich kann hier das leere Gehäuse in einem gewissen Rahmen herausrechnen, aber die so erhaltenen Werte werden nicht 100%ig genau sein! Allerdings, eine SSD die tendenziell mehr Strom benötigt, wird auch dies in der Tabelle zeigen. Achtet also weniger auf die absoluten Werte und mehr auf den Vergleich zu den anderen Modellen um einzuschätzen ob nun eine SSD eher mehr oder weniger Energie benötigt.

Für die Nutzung in einem Desktop spielt dieser Test fast keine Rolle, hier wirkt sich +- 1W so gut wie 0 auf die Stromrechnung aus. Allerdings in einem Ultrabook kann +- 1W schon fast ne Stunde Laufzeit ausmachen.

leistungsaufnahme

Der Stromverbrauch ist eine erfreuliche Sache bei der Samsung 980! Die SSD ist angenehm sparsam, sowohl im Leerlauf wie auch unter Last.

Dies macht die 980 durchaus für Notebooks interessant, sofern Ihr die SSD gekühlt bekommt!

 

Fazit

Die Samsung 980 ist eine hervorragende Allrounder SSD. Auf dem Papier und in theoretischen Benchmarks kann diese zwar nicht groß hervorstechen, aber in den Praxis-Nahen Tests zeigte diese eine sehr starke Leistung!

samsung 980 test review 7

Gerade wenn es um Kopier-Benchmarks (innerhalb des Caches der SSD) geht kann diese weite Teile der Konkurrenz hinter sich lassen und sich in den Top 3 platzieren. Außerhalb des Schreib-Caches ist die Samsung 980 zwar nicht die flotteste SSD, aber der Cache ist ausreichend groß und selbst danach ist diese noch schnell genug.

Aufgrund des niedrigen Stromverbrauchs eignet sich die 980 auch gut für die Nutzung in einem Notebook! Achtet allerdings auf die Temperaturen, denn die 980 läuft durchaus heiß, auch wenn diese nicht zwingend einen Kühlkörper benötigt.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Neuste Beiträge

Test: AVM FRITZ!Box 7590 AX, das Flaggschiff nun mit WLAN 6 und einem neuen Modem

Mit der FRITZ!Box 7590 AX bietet AVM nun seinen High End Router auch mit dem noch recht neuen WLAN 6 Standard an. Hierdurch soll die...

Das Apple iPad Pro 11 M1 im Test , besser gehts kaum!

Das iPad Pro versucht seit vielen Generationen schon mehr zu sein als ein bloßes Tablet. Apple sieht das iPad als Nachfolger der Notebooks und...

7x NVME SSD Kühler im Test, be quiet!, ICY BOX und Co. im Vergleich

NVME SSDs sind eine heiße Sache und das meine ich wörtlich. Viele High End NVME SSDs laufen extrem heiß, so heiß, dass diese auch...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.