Die Orico GV100 externe SSD im Test

-

Externe SSDs sind etwas extrem praktisches, gerade wenn Ihr mit Eurem Notebook unterwegs seid. Dementsprechend gibt es auch duzende Modelle von diversen Herstellern. Eins der sicherlich etwas exotischeren Modelle ist die Orico GV100.

Orico Gv100 Externe Ssd Im Test 5

Bei der Orico GV100 handelt es sich um eine externe USB C 3.1 SSD, welche auf NVME basiert. Daher wären hier Datenraten von bis zu 1000MB/s in der Theorie möglich. Aber wie sieht es in der Praxis aus? Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Orico für das Zurverfügungstellen der GV100.

 

Die Orico GV100 externe SSD im Test

Die Orico GV100 setzt auf ein interessantes Gehäusedesign. So ist die SSD selbst grundsätzlich in einem schön kompakten Aluminiumgehäuse untergebracht, welches blau lackiert ist. Allerdings hat Orico eine Art Trageschlaufe am Gehäuse angebracht.

Orico Gv100 Externe Ssd Im Test 1

Grundsätzlich ist diese nicht unpraktisch, vergrößert das Gehäuse der SSD aber „unnötig“ ein Stück weit. Diese misst 96 x 30 x 10 mm und bringt 27g auf die Waage. Damit ist die Orico GV100 weiterhin eine recht kompakte SSD.

Orico Gv100 Externe Ssd Im Test 2

Dabei ist die Orico GV100 aktuell in vier Kapazitäten verfügbar.

  • 128 GB – ca. 80€
  • 256 GB – ca. 100€
  • 512 GB – ca. 140€
  • 1 TB – ca. 240€

Wie meist üblich sind damit die größeren Versionen der externen SSD tendenziell günstiger als die kleinen Versionen.

Orico Gv100 Externe Ssd Im Test 4

Neben der SSD findet sich ein USB C auf USB A Kabel und ein USB C auf USB C Kabel mit im Lieferumfang. Beide Kabel messen ca. 20 cm.

 

Das Testsystem

Folgendes Testsystem wurde für alle Tests genutzt:

  • AMD Ryzen 5 3600X
  • ASUS Prime X570-P
  • 16GB RAM
  • ADATA XPG SX8200 Pro
  • Windows 10 1903

Orico hat mir für den Test die kleine 128GB Version zur Verfügung gestellt. Diese wird gerade schreibend langsamer sein als die großen Versionen.

 

Der Test

Orico verspricht bei der GV100 ganz pauschal „bis zu 940MB/s“. Schauen wir uns doch einmal an ob dieser Wert auch in der Praxis erreicht werden kann. Dafür nutze ich den bekannten CrystalDiskMark Benchmark, in Version 7.0.

Orico Gv100 Crystaldiskmark

Ja! Die 940MB/s werden lesend erreicht bzw. mit 1006 MB/s sogar ein Stück weit überschritten. Schreibend kommen wir auf solide 625MB/s. Die Schreibrate wird bei den größeren Modellen nochmals deutlich höher liegen.

As Ssd Bench Orico Gv100 128g 17.08.2020 14 36 41

Diese hohen Werte werden auch von AS SSD bestätigt.

 

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Für Test Nr. 1 kopiere ich eine 40GB Datei auf die SSD und von dieser wieder herunter.

Test 1

Oh! Was ist hier passiert? Schreibend ist die Orico GV100 sehr langsam unterwegs. Leider nutzt die Orico GV100 einen Schreibcache, heißt nur ein Teil des Speichers ist mit ca. 600MB/s beschreibbar. Dieser Cache ist bei der 128GB Version nur rund 20GB. Die erste Hälfte des Schreibtests geht also sehr flott, die zweite Hälfte extrem langsam. Nach dem Cache kommt die SSD nur noch auf ca. 100MB/s.

Orico Gv100 Externe Ssd Im Test 6

Lesend wiederum kann die Orico GV100 wiederum mit der Konkurrenz mithalten und diese teilweise sogar überbieten.

Dies bestätigt sich auch in Test Nr. 2, in welchem ich den Installationsordner von BioShock Infinity (24,5GB 6685 Dateien) auf und von der SSD kopiere.

Test 2

Erneut erreicht die Orico GV100 schreibend nur ein recht mäßiges Ergebnis, welches klar hinter der Konkurrenz liegt. Lesend wiederum kann die Orico SSD sogar die Samsung T5 überbieten.

 

Leistungsaufnahme und Temperatur

Im normalen Leerlauf benötigt die Orico GV100 ca. 1,3W an Energie. Dies ist relativ wenig! Auch unter Last steigt der Verbrauch auf nur 3,05W an, was sich am unteren Ende für eine externe NVME SSD bewegt.

Das Gehäuse der SSD erwärmt sich dabei aber dennoch merklich.

Temperatur

Äußerlich konnte ich bis zu 50 Grad messen. Klingt viel, ist aber für eine externe SSD im Rahmen.

 

Fazit

Grundsätzlich ist eine externe SSD immer etwas sehr Nützliches, dennoch würde ich Euch die Orico GV100 nicht empfehlen, zumindest nicht mit 128GB Speicher!

Grundsätzlich ist die Orico GV100 eine sehr schnelle externe SSD, dank des NVME Protokolls. Allerdings nutzt diese einen Schreibcache und wenn dieser voll ist sinkt das Schreibtempo der SSD auf 100 MB/s. Dies ist nichts Ungewöhnliches, aber bei der 128GB Version ist dieser Cache nur rund 20GB. Dies ist sehr klein und macht die Orico GV100 bei schreibintensiven Anwendungen recht langsam. Hinzu kommt der vergleichsweise hohe Preis.

Orico Gv100 Externe Ssd Im Test 7

Letzterer bleibt zwar auch bei den größeren Modellen bestehen, aber bei diesen verdoppelt sich der Schreibcache jeweils.

Kurzum, die Orico GV100 ist grundsätzlich eine gute und schnelle externe SSD, ich würde aber wenn zur 512GB oder 1TB Version raten, aufgrund der deutlich besseren Schreibleistung.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Neuste Beiträge

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.