Die EarFun Free im Test, sehr gute TWS Ohrhörer!

-

EarFun ist noch ein recht neuer Audio Hersteller, welche mich aber mit dem UBOOM bereits sehr positiv überraschen konnten.

Nun hat EarFun mit den Free seine erste true Wireless Ohrhörer auf den Markt gebracht. Diese sollen zu einem Preis von um die 50€ einen herausragenden Klang bieten.

Earfun Tw100 Im Test 12

Dies ist allerdings ein Versprechen, das viele Hersteller tätigen. Wollen wir uns daher doch einmal die neuen EarFun Free TW100 true Wireless Ohrhörer einmal im Test ansehen!

 

Die EarFun Free im Test

Die EarFun Free sind auf den ersten Blick recht einfache und unspektakuläre Ohrhörer. EarFun hat sowohl bei den Ohrhörern selbst, wie aber auch bei der Ladebox auf ein ungewöhnliches oder auffälliges Design verzichtet.

Earfun Tw100 Im Test 1

Die Ladebox ist aus einem einfachen matten schwarzen Kunststoff gefertigt. Auf der Oberseite findet sich lediglich ein eingelassenes EarFun Logo. Was das Material angeht, haben wir hier einfachen Kunststoff.

Qualitativ ist die Ladebox Okay, aber auch beim besten Willen nichts Besonderes! Immerhin der Deckel wird sicher von Magneten gehalten, selbiges gilt auch für die Ohrhörer.

Laut EarFun kann die Ladebox die Ohrhörer on the Go 4x wiederaufladen. Diesen Wert kann ich +- bestätigen. Ist die Ladebox selbst leer, dann wird diese via USB C aufgeladen, klasse!

Earfun Tw100 Im Test 4

Alternativ kann die Ladebox auch kabellos geladen werden, ungewöhnlich aber cool!

Ähnlich wie die Transportbox sind auch die Free selbst sehr dezent. Diese sind aus einem einfachen matten Kunststoff gefertigt.

Es findet sich auf der Rückseite nur das EarFun Logo, wie auch eine Status LED, welche lediglich beim Verbinden kurz blau blinkt.

Earfun Tw100 Im Test 3

Von den Abmessungen sind die EarFun Free allerdings vergleichsweise „kräftig“, wobei der Ohrkanal recht spitz zuläuft. Was die Verarbeitung und die Massivität angeht, bin ich mit den Free sehr zufrieden! Die Ohrhörer wirken gut gemacht.

Gesteuert werden die Ohrhörer wie meist üblich über ein Touchpad auf der Rückseite. Einmal tippen = Musik pausieren oder fortsetzen, zweimal Tipp = ein Titel vor usw.

Allerdings hat dies bei mir nicht funktioniert! Ich nehme an hier gibt es einen Bug oder Fehler bei meinen Ohrhörern, aber diese haben nicht auf Touch Eingaben reagiert oder ich habe was falsch gemacht.

Earfun Tw100 Im Test 2

Was wiederum gut funktioniert hat, ist das automatische Ein/Ausschalten, wenn man die Ohrhörer in die Box legt oder herausnimmt.

Ebenfalls positiv überrascht hat die Akkulaufzeit. Diese wird von EarFun mit 6 Stunden angegeben, was bei leiser Musikwiedergabe durchaus erreichbar ist. Ich würde aber eher mit guten 4-5 Stunden rechnen.

 

Tragekomfort

Die EarFun Free TW100 sind an sich mittel bis große Ohrhörer. Gerade der „Körper“ dieser ist durchaus kräftig gebaut.

Allerdings der Ohrkanal und auch die Aufsätze sind vergleichsweise schmal und klein.

Hierdurch sitzen die EarFun Free recht tief und sicher in den Ohren. Ja für Extremsport gibt es bessere Ohrhörer, welche noch fester sitzen, aber im normalen Alltag passt das Ganze.

Hier würde ich den Tragekomfort mit einer 2- bewerten!

 

Klang der EarFun Free

Wenn ich ein Audio Produkt teste, dann ist das erste Einschalten immer sehr spannend. Erfreulicherweise können die EarFun Free bereits ab dem ersten Moment überzeugen!

Starten wir wie üblich am Anfang, also bei den Höhen. Die Höhen der EarFun Free sind schön sauber und klar. Die Brillanz und Schärfe ist dabei auf einem sehr guten Level. Die Free sind nicht zu scharf, aber auch nicht zu matt. EarFun hat hier eine wirklich gute Balance getroffen. Kurzum ich habe an den Höhen nichts auszusetzen.

Earfun Tw100 Im Test 7

Auch die Mitten sind ordentlich. Die Ohrhörer klingen gut „gefüllt“, auch wenn die Mitten nicht überpräsent sind. Stimmen und Gesang wird gut wiedergegeben und klingt natürlich.

Für viele von Euch ist der Bass aber der spannendste Punkt. Hier kann ich aber erneut ein positives Feedback geben.

Die EarFun Free haben einen schönen vollen und runden Bass, welcher auch von der Masse durchaus ordentlich vorhanden ist. Der Bass der Free ist allerdings auch nicht „extrem“, was die Masse angeht.

Die Ohrhörer klingen nicht übertrieben, aber durchaus spaßig und lebendig. Ich denke, die Klangsignatur der Free wird 95 % aller Nutzer gut gefallen! Zudem passt diese auch zu fast allen Musikrichtungen.

Weitere Bonuspunkte gibt es für die gute Pegelfestigkeit und Detaildarstellung. Letztere bietet zwar sicherlich auch noch Luft nach oben, aber für Ohrhörer der 50€ Preisklasse sind wir hier schon in der Spitzenklasse unterwegs!

 

Fazit

Ich muss mich immer wieder beeindruckt zeigen wie gut mittlerweile selbst die supergünstigen true Wireless Ohrhörer klingen!

Die EarFun Free „TW100“ bieten eine Tonqualität, welche für die überwältigende Mehrheit aller Nutzer völlig ausreicht. Auch mir würden die EarFun Free für den normalen Alltag (Bus, Bahn, Arbeitsweg usw.) völlig ausreichen!

Die Ohrhörer klingen lebendig, satt, aber dennoch ausreichend natürlich. Bass und Höhen sind soweit absolut tadellos.

Earfun Tw100 Im Test 10

Hinzu kommt eine gute Alltagstauglichkeit. Heißt, die Ohrhörer schalten sich automatisch ein/aus wenn Ihr diese in die Ladebox legt. Dabei macht die Ladebox einen guten Eindruck, auch wenn diese sicherlich nicht die aller Hochwertigste ist die mir bisher untergekommen. Funktional gibt es aber keine Klagen.

Auch die Akkulaufzeit ist mit 4-6 Stunden absolut in Ordnung!

Kurzum, die EarFun Free sind die mit besten true Wireless Ohrhörer in der 50€ Preisklasse die mir bisher untergekommen sind.

Earfun Tw100

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.