Die Alfawise V1 im Test, RGB Mechnaische Tastatur für 42€ mit deutschem Layout!

Mechanische Tastaturen haben unter Gamern und PC Enthusiasten eine gewaltige Verbreitung gewonnen.  Leider sind allerdings mechanische Tastaturen auch sehr teuer, gerade wenn eine aufwendige RGB Beleuchtung hinzukommt.

100€+ kann der Spaß problemlos kosten. Allerdings ist das nicht immer der Fall. Es gibt diverse „Billiganbieter“, welche aber meist einen Nachteil haben. Die Tastaturen besitzen nur ein englisches Layout, was ohne Frage suboptimal ist.

Nun bin ich allerdings über Alfawise gestolpert, welche über die üblichen asiatischen Kanäle die Alfawise V1 anbieten. Eine RGB mechanische Tastatur mit deutschem Layout und das für rund 40€!

WOW! Das ist ein verdammt guter Preis, sofern denn auch die Tastatur gut ist. Dies versuchen wir doch einmal in einem kleinen Test herauszufinden, dann die Alfawise V1 überzeugen?

 

Die Alfawise V1 im Test

Alfawise setzt bei der V1 auf ein recht aggressives und kantiges Design. Es gibt viele ähnliche Modelle auf dem Markt, mit einem kleinen Unterschied. Diese setzen meist auf eine Aluminium-Grundplatte, die Alfawise V1 hingegen ist komplett aus Kunststoff gefertigt.

Sicherlich bei einem Preis von unter 40€ nichts Verwunderliches, aber hierdurch fühlt sich die Tastatur etwas „günstiger“ an. Zumal der verwendete Kunststoff auch nicht von der höchsten Güte ist. Die Tastatur wirkt recht hohl, auch wenn der Kunststoff an sich ausreichend dick ist.

Ich mache mir allerdings keine Sorgen um die Stabilität, welche mehr als ausreichend ist.

Die V1 besitzt eine kleine integrierte Handballenauflage, welche allerdings eher eine verlängerte abgeschrägte vordere Kante ist und Füße zum Aufstellen der Tastatur auf der Rückseite.

Bonus Feature oder Ähnliches besitzt die Alfawise V1 leider nicht. Weder Multimedia-Tasten sind vorhanden, noch ein USB Passthrough oder ein Kopfhöreranschluss.

Auch das Kabel ist fest integriert, welches aber immerhin ummantelt ist und auch von der Länge passt.

 

Taster und Layout

Beginnen wir mit dem erfreulichsten Punkt, dem Layout. Alfawise nutzt bei der V1 das völlig normale QWERTZ Layout! Große Enter Taste, lange Feststelltaste, ÜÖÄ usw. ist alles vorhanden. Hierdurch gelingt die Eingewöhnung relativ schnell, sofern man mechanische Tastaturen schon gewohnt war.

Zwar besitzt die Alfawise V1 keine Multimedia-Tasten, allerdings sind die F Tasten mit Multimedia Funktionen doppelt belegt.  Hier findet Ihr das übliche, wie lauter, leiser, vor, zurück usw.

Solltet Ihr diese Funktionen mehr benötigen als die eigentlichen F Tasten, könnt Ihr auch die sekundäre Funktion zur primären Funktion machen.

Wie steht es um die Taster? Warum sind mechanische Tastaturen so beliebt, gerade bei Gamern? Mechanische Tastaturen besitzen einen großen Vorteil gegenüber klassischen Tastaturen, ein Tastendruck wird nicht erst ausgelöst, wenn Ihr die Taste voll durchgedrückt habt, sondern bereits deutlich früher.

Hierdurch ist die Reaktionszeit bei mechanischen Tastaturen niedriger als bei normalen Tastaturen. Bei mechanischen Schalter gelten die von Cherry immer noch als die so ziemlich besten auf dem Markt. Allerdings sind die Made in Germany Cherry MX Taster natürlich sehr teuer und bei einer Tastatur dieser Preisklasse nicht zu machen.

Dementsprechend setzt Alfawise bei der V1 auf einen Nachbau der Cherry MX Blue Taster. Leider sind über die verwendeten Taster nicht viele Informationen zu finden, der Hersteller hält sich hier sehr bedeckt.

Es handelt sich um „JWH Taster“, welche allerdings nicht sonderlich weit verbreitet sind. Wie bereits erwähnt, ähneln diese den Cherry MX Blue Taster von ihrer Charakteristik.

Die Tasten besitzen also einen etwas höheren Druckwiederstand, welcher aber nicht unangenehm ist und einen spürbaren und hörbaren Aktivierungspunkt.

In dem Moment wo die Taste auslöst ist eine kleine Veränderung im Widerstand zu spüren, wie auch ein Klick zu hören.

Qualitativ sind die hier verwendeten JWH Taster Okay. Dies sind allerdings keine Cherry MX Blue und das spürt man auch etwas. Die Taster sind etwas weniger geschmeidig und auch der Klick klingt etwas weniger hochwertig. Zudem haben die großen Tasten, wie Enter, Shift, leer usw., einen gewissen Nachhall.

Allgemein ist die Alfawise V1 eine sehr laute Tastatur, dies liegt am Klick, den jede Taste von sich gibt, aber auch abseits davon ist der Anschlag recht laut. An sich ist dies etwas, was mich nicht stören würde, allerdings klingt die Alfawise V1 recht plastikhaft.

Dies liegt natürlich an der Plastik Grundplatte, welche als Schallverstärker dient. Dennoch funktional und auch vom tippgefühlt kann ich mich nicht groß beschweren.

Ja die Alfawise V1 fühlt sich nicht so hochwertig an wie eine Corsair K95, aber weder beim Gaming noch beim Schreiben hat mich dies groß gestört.

 

Beleuchtung

Jede Taste der Alfawise V1 Besitz eine integrierte RGB LED, was in dieser Preisklasse natürlich der Hammer ist! Allerdings besitzt die V1 keine Desktop Software, weshalb die Steuerung dieser LEDs deutlich unpräziser ausfällt.

Die Alfawise V1 besitzt 12 Beleuchtungspresets, zwischen welchen Ihr wählen könnt. Jedes dieser Presets lässt sich allerdings noch einmal etwas modifizieren. Wählt Ihr beispielsweise eine atmende Beleuchtung aus, könnt Ihr die Farbe festlegen in welcher diese atmen soll.

Ihr habt hier allerdings keine freie Auswahl. In der Regel könnt Ihr zwischen bunt, rot, grün oder blau entscheiden. Wollt Ihr eine türkisene Beleuchtung, dann habt Ihr beispielsweise Pech gehabt. Die Tastatur kann durchaus solche Farben darstellen, beispielsweise in einem flüssigen Farbwechsel, allerdings könnt Ihr abseits der Standard-Farben nichts spezifisch festlegen.

Wie steht es um die Helligkeit und Qualität der LEDs? Wie zu erwarten ist die Alfawise V1 in diesem Punkt okay, aber auch nicht überragend. Die LEDs sind ausreichend hell, dass man selbst bei Tageslicht die ausgewählte Farbe sehen kann und Farben sind an sich ausreichend klar und kräftig.

Allerdings ist hier zu High End Tastaturen durchaus noch ein Stück Luft nach oben. Ich denke aber das die LEDs im Alltag dennoch vollkommen ausreichen.

 

Fazit

Was soll man groß zur Alfawise V1 sagen. Es ist klar, dass man für unter 40€ keine Tastatur bekommt, die mit den ganz großen Modellen der 100-200€ Preisklasse mithalten kann.

Das Gehäuse ist deutlich „billiger“ verarbeitet, die JWH Taster etwas unsauberer als Cherry Taster und die LED Beleuchtung nicht ganz so hell.

Allerdings muss man der Alfawise V1 auch eins lassen, diese schafft es durchaus das mechanische Tippgefühl gut zu vermitteln. Es ist nicht so, als wäre die Tastatur unbrauchbar, ganz im Gegenteil.

Der Unterschied zu Modellen der 100€ Preisklasse ist kleiner als es vermutlich vielen Herstellern lieb wäre.

Das wichtigste Augment ist natürlich der Preis. Eine mechanische Tastatur mit RGB Beleuchtung für aktuell 40€ ist ein wahnsinnig gutes Angebot. Solltet Ihr also mit einem knappen Budget arbeiten, kann ich die Alfawise V1 voll empfehlen!

Solltet Ihr allerdings mehr Geld zur Verfügung haben und auf ein wirklich hochwertiges Tippgefühl wertlegen und hier auch kritisch sein, dann nehmt ruhig etwas mehr Geld in die Hand.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.