Der WOWOTO H8 im Test, taugt ein günstiger China Beamer etwas?

-

Mini Beamer/Projektoren findet man auf Amazon, eBay und den diversen asiatischen Plattformen in großen Mengen.

Was haben alle gemeinsam? Diese stammen von einem Hersteller von dem man nie etwas gehört hat, wie z.B. WOWOTO.

Aber kann dann so ein mini Beamer überhaupt etwas taugen? Zumal diese meist auch sehr günstig sind.

Ich war hier sehr skeptisch! Aber manchmal müssen Dinge ausprobiert werden, in diesem Fall der WOWOTO H8.

Der WOWOTO H8 gilt als einer der besseren Mini China Beamer mit einem Preis von 300-400€. Wollen wir doch einmal im Test schauen ob das Gerät überzeugen kann!

 

Der WOWOTO H8 im Test

Ja der WOWOTO H8 ist ein sehr kleines Gerät, welches gerade mal etwas größer als eine Handfläche ist.

WOWOTO setzt beim Gehäuse auf weißen und schwarzen Kunststoff. Der Aufbau des H8 entspricht dabei dem klassischen Beamer.

Auf der Front finden wir die Linse, wovon sich seitlich ein kleines Stellrad befindet. Dieses Stellrad erlaubt es das Bild auf unterschiedliche Größen zu fokussieren.

Einen Zoom besitzt der Beamer nicht! Um eine gewisse Bildgröße zu erreichen müsst Ihr also das Gerät näher oder weiter von der Leinwand positionieren.

Die Anschlüsse des H8 sind wie üblich auf der Rückseite angebracht. Hier finden wir den Anschluss für das Netzteil, einen USB 2.0 Port, einen USB 3.0 Port, den wichtigen HDMI Eingang, einen Kopfhörer Ausgang, einen Composite Video Eingang und einen LAN Port. WLAN und Bluetooth sind natürlich auch mit an Bord.

Zwar wäre sicherlich ein zweiter HDMI Eingang super gewesen, aber grundsätzlich ist die Anschlussauswahl solide.

Wie steht es um die Tasten? Auf den ersten Blick verfügt der WOWOTO H8 nur über einen Einschalter. Allerdings befinden sich auf der Oberseite noch diverse kapazitive Navigationstasten, welche im Betrieb aufleuchten.

Natürlich befindet sich auch eine sehr einfachere Fernbedienung mit im Lieferumfang.

Seitlich am Beamer ist zudem ein Luftauslass. Natürlich benötigt ein richtiger Beamer eine aktive Kühlung, aber keine Sorge, diese ist beim H8 erfreulich leise.

 

Feature und Funktionen

Was kann der WOWOTO H8 denn nun so alles?

Schaltet Ihr den H8 benötigt dieser ca. 10 Sekunden ehe ein Bild erscheint und dann nochmals 10-15 Sekunden fürs Booten.

Ist dies geschafft, begrüßt Euch eine etwas ungewohnte Benutzeroberfläche. WOWOTO setzt beim H8 auf Android, welches allerdings mit einer etwas „TV“ freundlicheren UI ausgestattet wurde.

Die UI setzt auf große Kacheln, wodurch die Navigation mit der beiliegenden Fernbedienung ausreichend leicht fällt. Zudem verfügt der H8 auch über einen eigenen App Store mit „TV freundlichen“ Apps.

Allerdings ist auch der Google Playstore wie auch Google Chrome vertreten. Glaubt jetzt aber nicht dass Ihr Spiele oder Ähnliches auf dem WOWOTO H8 wiedergeben könnt.

Zum einen handelt es sich nur um Android 4.4, zum anderen ist der verbaute SoC alles andere als leistungsstark. Dieser hat bereits mit der Benutzeroberfläche ordentlich zu kämpfen.

Ja Ihr könnt Videos direkt auf dem Beamer wiedergeben, was dank GPU Unterstützung auch recht flüssig funktioniert, aber sobald die Bitrate zu hoch wird oder irgendwelche exotischen Audio Codecs auftauchen wird es etwas rucklig.

Ich würde ganz klar empfehlen das verbaute Android nur für Youtube Videos usw. zu nutzen und für den Rest einen Amazon Fire TV Stick oder Google Chromecast anzuschließen.

Beides kostet nicht die Welt und ist deutlich, angenehmer zu bedienen. Solltet Ihr doch das verbaute Android nutzen wollen, was durchaus geht, legt Euch eine kleine USB Funktastatur zu.

Sowas in Richtung Logitech K400 Plus Touch macht die Nutzung deutlich angenehmer. Gerade bei Texteingaben taugt die mitgelieferte Fernbedienung nicht.

Die Anschlüsse (HDMI) des WOWOTO H8 werden im Übrigen als App in der Benutzeroberfläche angezeigt.

 

Bildqualität

Die Bildqualität ist sicherlich der entscheidende Faktor. Auf dem Papier liefert der WOWOTO H8 mit 1280 x 800 eine eher mäßige Auflösung.

Mittlerweile sind wie bei Fernseher mindestens an Full HD oder sogar schon 4K gewöhnt und dann kommt da dieser Beamer mit 720p. Wie gut kann da das Bild schon sein?!

Ja ich war auch extrem skeptisch, allerdings sieht die Welt bei Beamern/Projektoren etwas anders aus. 4K Beamer sind auch 2018 extrem teuer! Diese gehen ab 1200€ los, selbst Full HD Beamer gehen ab 500€ los. Von daher sind die 1280 x 800 für ein unter 400€ Gerät erst einmal nichts ungewöhnliches.

Kommen wir aber zur Bildqualität. Hier war ich extrem überrascht! Ich bin eigentlich einen solide Mittelklasse BenQ Full HD Beamer gewohnt, aber selbst im direkten Vergleich mit diesem ist der WOWOTO H8 erstaunlich gut.

Die Bildschärfe ist besser, als man dies erwarten würde. Ja bei Text erkennt man schon einen Unterschied zu einem Full HD Gerät, aber bei einer Video Wiedergabe schrumpft dieser Unterschied doch ein gutes Stück zusammen.

Ich würde die Bildschärfe als mehr als ausreichend bezeichnen! Gerade wenn man nur normales Fernsehen über den Beamer schaut, braucht es kein teureres Gerät.

Auch die erreichte Bildhelligkeit ist gut. Ja der Raum muss beim WOWOTO H8 stark abgedunkelt sein, aber 2000 Lumen sind schon in Ordnung, dass selbst einem Betrieb bei Dämmerung nichts im Wege steht.

WOWOTO gibt die maximale Bildgröße mit 180 Zoll an, was natürlich bescheuert groß ist. Ich habe eine 72 Zoll Leinwand und viel größer würde ich mit dem WOWOTO H8 nicht gehen. Irgendwo zwischen 60 und 100 Zoll ist das Maximum ab wann doch die Schärfe auch in Filmen merkbar abfällt.

Auf ca. 75 Zoll

Bedenkt den Abstand! Der WOWOTO H8 hat eine recht „weitwinklige“ Linse. Bereits bei rund 4-5 Metern abstand werden diese 72 Zoll erreicht.

Der subjektive Bildeindruck ist stark! Wie bereits erwähnt passt die Schärfe in Video wiedergaben, auch die Detailwiedergabe ist ausreichend gut.

Farben sind klar, könnt aber vielleicht noch einen Ticken satter sein, was ich aber als Kritik auf hohem Level verbuche.

Die Helligkeit passt, genau wie der Kontrast, gerade dann wenn man den Preis des Geräts bedenkt. Auch ist die Bilderwiedergabe schön flüssig. Lediglich besitzt der WOWOTO H8 einen etwas stärker ausgeprägten Rainbow Effect, welcher aber auch nicht übermäßig stört.

Leider ist es kaum möglich die Bildqualität des WOWOTO H8 über Fotos zu vermitteln, hier müsst Ihr also meinem Wort glauben schenken.

Das Bild des WOWOTO H8 ist gut!

 

Fazit

Ich zeige mich überrascht wie gut doch der WOWOTO H8 Home Theater Video DLP Projector ist!

Natürlich hat man bei einem 300-400€ Gerät ein paar Kompromisse einzugehen, aber an den richtigen stellen kann der WOWOTO H8 überzeugen.

Dies ist natürlich primär die Bildqualität, welche für eine Auflösung von 720p gut bis sehr gut ist. Der WOWOTO H8 ist kein „Gimmick“ sondern kann wirklich als Heim Beamer genutzt werden.

Die Bildschärfe ist selbst bei 60-100 Zoll in Videowiedergaben ausreichend hoch und die Helligkeit stark genug das ein normal abgedunkelter Raum ausreicht. Farben und Kontraste sind nicht absolut überragend aber auch nicht störend schlecht.

Für die Größe und den Preis kann man die Bildqualität als hervorragend einstufen, wenn auch natürlich ein großer Beamer der 700€ Preisklasse nochmals ein schärferes Bild liefert.

Ich würde den WOWOTO H8 primär für Videowiedergaben empfehlen. Grundsätzlich wäre der H8 auch als Projektor für Präsentation geeignet, aber hier würde ich mir vermutlich ein Gerät mit einer etwas höheren Auflösung wünschen.

Was mich beim WOWOTO H8 etwas enttäuscht hat, ist das Android Betriebssystem. Das Vorhandensein von Android 4.4 sollte eigentlich schon genug eine Warnung sein. Aber das ist nicht das große Problem, eher die sehr mäßige Performance. Ich würde hier zum Kauf eines Amazon Fire TV Sticks oder Google Chromecast raten und das Android OS im H8 einfach komplett „überspringen“.

Der HDMI Anschluss funktioniert tadellos.

Positiv ist wiederum die Lautstärke. Ja der WOWOTO H8 hat einen Lüfter, aber dieser ist wirklich flüsterleise. Im Gegenzug ist der verbaute Lautsprecher „Okay“. Natürlich wollt Ihr ein richtiges Sound System für die Videowiedergabe aber für on the go taugt der interne Lautsprecher.

Kurzum, der WOWOTO H8 wäre nicht meine erste Wahl um ein richtiges Heimkino aufzubauen, allerdings für Abends mal nen Kinofilm oder ein Fußballspiel, oder einfach mal ne Runde auf der Playstation in 80 Zoll reicht der WOWOTO H8 vollkommen aus! Gerade wenn Euer Budget klein ist, kann ich problemlos eine Empfehlung aussprechen!

Mich hat der WOWOTO H8 sehr positiv überrascht.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2023

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Neuste Beiträge

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Foto und Video-Equipment von Techtest

Fotos und auch zunehmend Videos sind ein großer Teil von Techtest. Daher dachte ich mir, ich nehme dich für einen kleinen Blick mit hinter...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.