Der UPERFECT UMax 18 im Test, großer externer und portabler Monitor

-

Aufgrund der stark steigenden Beliebtheit von Notebooks hat das Interesse an sogenannten portablen Monitoren auch stark zugenommen.

Portable Monitore sind im Kern Notebook Displays, welche in ein eigenes Gehäuse gepackt wurden und sich einfach via USB C / HDMI mit einem beliebigen Endgerät verbinden lassen.

Dies ist in vielen Situationen extrem praktisch, denn ein 2. Monitor kann die Produktivität stark verbessern.

In diesem Artikel soll es um einen recht großen “portablen” Monitor gehen, den UPERFECT UMax 18.

Wie der Name schon sagt handelt es sich bei diesem um einen 18 Zoll externen Monitor, ideal für die Nutzung daheim im Büro, auf dem Küchentisch oder im Hotelzimmer.

Wollen wir uns einmal ansehen, wie gut dieser ist, wie er funktioniert und ob die Bildqualität taugt!

An dieser Stelle vielen Dank an UPERFECT für das Zurverfügungstellen des UMax 18 für diesen Test.

 

Der UPERFECT UMax 18 im Test

Im Kern handelt es sich beim UMax 18 um ein Notebook-Display, welches von UPERFECT mit passendem Steuerungsboard in ein entsprechendes Gehäuse gepackt wurde. An sich also ein einfaches Prinzip, das aber in der Praxis gar nicht so leicht gut umzusetzen ist.

Mit einem 18,5 Zoll Panel ist der UMax 18 schon ein etwas größeres Modell. So misst das Gehäuse 252 x 425 mm und ist gerade einmal 12 mm dick. Damit ist der Monitor dünner als ein normales Notizbuch.

Dabei ist im unteren Teil des Gehäuses ein “Kickstand” integriert. Hierbei handelt es sich um einen Bügel, welchen du zum Aufstellen hochklappen kannst. Dieser Bügel ist aus Metall und macht einen wertigen Eindruck!

Allerdings kannst du mit diesem den Monitor nur in einem “nach hinten” gekippten Winkel aufstellen.

Spannenderweise verfügt der UMax 18 aber auch über Vorbohrungen für eine VESA Halterung 75 x 75 mm. Du könntest den Monitor als auch stationär an einem Monitorarm nutzen.

 

Anschlüsse des UMax 18

Die Anschlüsse des UMax 18 sind etwas versteckt hinter dem Standfuß angebracht. Du musst den Standfuß also ausklappen um an die Ports zu kommen (dieser lässt sich auf Wunsch auch komplett flach nach oben klappen).

Dort finden wir:

  • 2x USB C
  • 1x mini HDMI
  • 1x 3,5mm Audio Ausgang

Dies ist an sich eine brauchbare Ausstattung. Etwas schade, dass wir nur mini-HDMI haben, aber aus Platzgründen kann ich die Entscheidung verstehen. Der Hersteller legt auch ein passendes Adapterkabel auf den normalen HDMI Anschluss bei.

 

Eine “Einkabellösung”

Sofern dein PC/Notebook einen USB C Port mit Display Ausgang hat, kannst du den UPERFECT UMax 18 mit einem Kabel verbinden.

So wird der Monitor via USB C mit Strom und Display Signal versorgt. Nutzt du den HDMI Eingang, dann musst du den Monitor zusätzlich über einen der USB C Ports mit Strom versorgen.

Allerdings nutzt du zusätzlich ein USB Kabel für die Stromversorgung, dann kann der Monitor heller werden. Dazu später mehr.

 

Funktioniert sogar mit dem iPad

Ich habe den UPERFECT UMax 18 an diversen Windows Notebooks, wie auch dem Apple MacBook Pro 13 M1 getestet. An allen Geräten funktionierte der Monitor tadellos.

Aus Spaß habe ich diesen auch an einem iPad Pro 11 M1 getestet und auch hier funktionierte er!

 

Lautsprecher im UMax 18

Im Monitor sind auch zwei Lautsprecher verbaut. Wenig überraschend sind diese “überschaubar”.

An sich geht die Klangqualität in Ordnung, aber die Lautsprecher sind recht leise. Ich gehe ganz klar davon aus, dass dein Notebook bessere Lautsprecher hat. Im Notfall sind diese aber in einer leisen Umgebung brauchbar.

 

Technische Daten

  • 18,5 Zoll Panel
  • IPS
  • Full HD 1920 x 1080 Pixel
  • 300 cd/m² Helligkeit
  • 120 Hz
  • 100 % sRGB
  • 2 Lautsprecher 8Ω 1W

 

Schärfe

Direkt gesagt, der UMax 18 ist nicht der schärfste Monitor. Full HD auf 18,5 Zoll geht in Ordnung, ist aber auch nicht überragend. Wie sehr dies auffällt, hängt etwas von deinem Notebook ab.

Hast Du ein 4K 17 Zoll Notebook, dann fällt natürlich die niedrigere Schärfe des UMax 18 deutlich auf. Hast Du ein 17 Zoll Notebook mit Full HD Panel, dann wirkt das Display “normal”.

Es kommt hier also darauf an, mit was für einem Notebook du den UMax 18 kombinierst.

 

Helligkeit, unterschiedlich je nach Anschluss

Die maximale Helligkeit des UPERFECT UMax 18 schwankt je nach Quelle der Stromversorgung. Verbindest du den Monitor nur mit einem USB C Kabel, wird dieser nicht so hell, wie wenn du ein gesondertes Netzteil nutzt.

Nur via USB-C verbunden erreicht der Monitor eine maximale Helligkeit von 114 cd/m². Dies ist nicht viel! Bei einer reinen Indoor Anwendung kann es ausreichen, zumal der UMax 18 entspiegelt ist, aber in schwierigen Umgebungen benötigst du eine gesonderte Stromversorgung.

Mit deren Hilfe erreicht der Monitor immerhin bis zu 239,5 cd/m². Dies ist auch nicht überragend viel, aber ausreichend für die meisten Situationen.

 

Farbraumabdeckung

Der UPERFECT UMax 18 erreichte in meinem Test 97% sRGB Farbraumabdeckung, 75% AdobeRGB und 76% DCI-P3.

Dies sind mehr als solide Werte, über die wir uns nicht beschweren können.

Lediglich die Kalibrierung ist vom Werk aus etwas wild. Beim normalen Arbeiten kein Problem, hier wirkt das Bild sehr passend, aber für „farb kritische“ Aufgaben ist der UPERFECT UMax 18 nur bedingt geeignet.

 

Kontrast

Beim Kontrast gibt es wenig Spannendes zu berichten. Wir haben ein IPS Panel und wie die meisten IPS Panel kommt auch der UMax 18 auf +- 1000:1. Genau genommen konnte ich 920:1 messen.

 

Stromversorgung

Du hast im Kern zwei Optionen den UPERFECT UMax 18 mit Strom zu versorgen. Du kannst diesen via USB C mit Strom und Daten gleichzeitig versorgen oder du kannst den zweiten USB C Port für eine gesonderte Stromverbindung nutzen.

Als zweite Stromquelle kannst du ein USB Power Delivery Ladegerät nutzen oder ein USB A zu C Kabel.

Bei einer reinen “ein Kabel USB C Verbindung” benötigt der Monitor maximal 6,42W. Bei einer zusätzlichen Stromquelle kann dieser bis zu 11,32W aufnehmen. Dies ist durchaus ein gutes Stück mehr und erklärt auch gut die höhere maximale Helligkeit.

 

Fazit

Ein zweiter Monitor kann die Produktivität massiv steigern! Dies gilt auch bzw. sogar besonders für die Notebook-Nutzer unter Euch.

Der UPERFECT UMax 18 ist hier aufgrund des Preises und der Größe eine interessante Option. 18,5 Zoll ist schon eine ordentliche Größe und der Preis von rund 250€ wirkt auf mich fair.

Gerade da der Monitor auch wunderbar schlank ist und der Standfuß mit “Kickstand” gut funktioniert. Für eine stationäre Nutzung haben wir sogar eine VESA Halterung Kompatibilität.

Qualitativ ist der Monitor soweit gut, wenn auch nicht außergewöhnlich. Wir haben eine Full HD Auflösung, IPS Panel mit ordentlichen Kontrasten, 97% sRGB Farbraum und eine Helligkeit von maximal 240 cd/m².

Letztere erreichen wir aber nur mit einer “externen” Stromversorgung. Nutzt Du nur ein USB C Kabel für die Verbindung, reduziert sich die Helligkeit auf 114 cd/m².

Ich hätte mir vielleicht etwas mehr Helligkeit gewünscht, aber für eine Innennutzung geht dies in Ordnung. Pluspunkte gibt es für die 120Hz, wodurch das Bild sehr schön flüssig erscheint. Auch war die Nutzung generell sehr unproblematisch und klappte mit meinen Windows Notebooks wie auch MacBook Pro tadellos.

Kurzum, du suchst einen größeren semi-portablen Monitor für das flexible und produktive Arbeiten und dir reicht die Full HD Auflösung, dann ist der UPERFECT UMax 18 ein ordentliches Modell.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Neuste Beiträge

Empfehlung! Eine fantastische Gaming Maus, NZXT Lift 2 im Test

Mit der Lift 2 hat NZXT eine neue High End Gaming Maus auf den Markt gebracht. Diese soll durch ein extra leichtes Design, wie...

Top Smarte Türklingel ohne Abo! Tapo D230 Smarte Batterie -Video-Türklingel im Test

TP-Link hat mit seiner Tapo Marke ein beachtliches Sortiment an durchaus guten Smart Home Produkten aufgebaut. Dieses wird nun mit der Tapo D230S1 Smarten...

Ugreen Nexode Pro 65W im Test, super kompakt und super gut?

Mit seiner Nexode Pro Serie hat Ugreen neue High End USB Ladegeräte auf den Markt gebracht. Diese sollen sich dabei nicht nur durch aktuellste Technik,...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für diesen Test, ein immer beliebter werdendes Thema würde ich sagen. Das wirkt ja im Gesamtüberblick recht überzeugend. Ist das bisher dein Favorit unter den portablen Monitoren?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.