Fitnessarmbänder liegen voll im Trend. Dies hat mehrere Gründe, angefangen beim Trend zu mehr Bewegung, der günstige Preis, die lange Akkulaufzeit und die meist problemlose Nutzung.

Daher haben sich „Fitness Tracker“ gefühlt gegen Smart Watches durchgesetzt.

Jedoch die Modelle der „großen“ Hersteller sind zwar meist immer noch recht bezahlbar, aber Preislich durchaus als stolz einzustufen.

Hier gibt es auf Amazon, eBay usw. duzende Hersteller und Händler welche Fitnessarmbänder meist deutlich günstiger anbieten als die „großen“.

Einer dieser Anbieter ist Riversong welche für rund 45€ einen  Fitness Tracker mit OLED Display anbieten.

Dieses besitzt ein „Killer Feature“ welches ich zuvor noch bei keinem Fitness Tracker gesehen habe. Dieses kann nicht nur Schritte oder Puls messen sondern auch Euren Blutdruck!

Freundlicherweise hat man mir diesen für einen kleinen Test angeboten, wollen wir doch mal schauen ob dieser im Test überzeugen kann!

 

Der Riversong Fitness Tracker mit OLED Display im Test

Optisch würde ich das Fitnessarmband als recht klassisch einstufen. Der eigentliche „Tracker“ ist wie üblich eine kleine schwarze Plastik Einheit in der Mitte des Bands.

Links und rechts davon sind zwei Armbänder aus Silikon angebracht welche mit einem einfachen Verschluss versehen sind.

Diese Armbänder lassen sich zwar austauschen, allerdings sind dies spezielle Armbändern welche man nur vom Hersteller nach bekommt.

Der Fitness Tracker besitzt eine Hochglanz schwarze Oberseite unter welcher das Display versteckt ist. Hierbei handelt es sich um ein 0,87 Zoll OLED Display, welches allerdings auch nur zweifarbig ist.

Die Auflösung des Displays ist okay aber auch sicherlich nicht HD. Die Ablesbarkeit ist im normalen Licht gut bis sehr gut. In praller Sonne ist das Ganze allerdings etwas schwerer.

Gesteuert wird der Riversong Fitness Tracker mithilfe einer kapazitiven Taste unterhalb des Displays, welche dieses einschaltet und das durch das Menü blättern, durch antippen erlaubt.

Auch kann man ein paar Einstellungen direkt auf dem Band vornehmen wofür diese Taste gedrückt gehalten werden muss.

Auf der Rückseite des Trackers befinden sich diverse Sensoren welche für das Messen des Herzschlags nötig sind.

Vielleicht ist Euch aufgefallen, dass ich noch nichts zu einer Möglichkeit gesagt habe das Band aufzuladen.

Dies ist hier sehr interessant gelöst. Wenn man das eine Armband abzieht, kommt ein kleiner USB Stecker zum Vorschein welchen man direkt in ein Ladegerät oder seinen PC Stecken kann.

So braucht man nicht auf irgendeine merkwürdige Ladeschale zu setzten , die man nach einer Zeit verliert (ich spreche aus Erfahrung).

Leider hat das Ganze auch einen Nachteil, der Riversong Fitness Tracker ist nicht zum Schwimmen oder Duschen geeignet sondern nur Spritzwasser geschützt.

Für den normalen Workout ist das okay, aber zum Abspülen muss man es ausziehen.

 

Die App

Als Software für den Fitness Tracker kommt die H Band 2.0 App zum Einsatz. Diese ist im Google Play Store oder im Apple App Store zu finden.

Die App ist hierbei sogar vollständig auf Deutsch übersetzt. Wobei dies etwas „relativ“ ist denn die Übersetzung ist eher mittelmäßig gut. Trotzdem man kommt mit der App klar.

Beim ersten Start werdet Ihr aufgefordert das Fitness Band mit der App zu verbinden, ebenfalls wird Euch das Anlegen eines Cloud Kontos ans Herz gelegt. Hier ist die App etwas nervig und solltet Ihr dies nicht wollen, werdet Ihr sehr oft wiederholt aufgefordert doch das Cloud Konto zu nutzen.

Das Verbinden des Bands funktioniert bei mir mit einem Tipp. Wichtig achtet auch darauf, dass das Band eingeschaltet ist, verbindet hierfür dieses mit dem Strom.

Die App selbst ist recht schlicht aber übersichtlich aufgebaut. Es gibt sicherlich hübschere Apps aber an sich fehlt mir auf den ersten Blick nichts.

Für sämtliche Aufzeichnungen werden Statistiken aufgezeichnet,,  die Ihr Euch im Nachhinein stundengenau ansehen könnt.

Für folgende Aktivitäten gibt es Aufzeichnungen: Schritte, Schlaf, Puls und Blutdruck.

Schritte sollte soweit klar sein. Das Armband zählt über den Tagesverlauf wie viele Schritte Ihr gegangen seid.

Wenn Ihr das Band sogar über Nacht tragt, kann dieses auch „mitzählen“ wie viele Stunden Ihr geschlafen habt.

Der Puls wird entweder manuell oder automatisch in gewissen Intervallen gemessen. Ähnliches gilt auch für den Blutdruck. Hierbei kann man einstellen ob Blutdruck und Puls automatisch oder nur per Hand gemessen werden sollen.

Abseits dieser vier Basis Funktionen gibt es noch einen Laufmodus, welchen Ihr per Hand starten müsst und dann das Band gezielt für diesen Zeitraum eine Statistik erstellet, eine Aufstehwarnung, und die Möglichkeit Benachrichtigungen auf der Uhr zu erhalten.

Leider werden nicht alle Benachrichtigungen auf dem Fitness Tracker angezeigt sondern lediglich von ausgewählten Apps. Hierzu gehört Facebook, Twitter, SMS, Anruf und WhatsApp.

Die Aufstehwarnung kann Euch alle xy Minuten eine Nachricht senden sofern Ihr in diesem Zeitraum nur gesessen habt.

Die Messergebnisse

Erst einmal möchte ich klarstellen, wenn Ihr Euch einen Fitness Tracker für um die 50€ kauft, erwartet auf keinen Fall, dass dieser Euch medizinisch genaue Werte liefert!

Alle hier erhaltenen Werte sind eher als Tendenz zu sehen, im Falle des Schrittzählers beispielsweise habe ich mich heute viel oder noch zu wenig bewegt.

Gehen wir trotzdem einmal durch ob denn die Werte grob stimmen.

Beginnen wir beim Schrittzähler. Wie testet man sowas? Das ist gar nicht so leicht aber ich habe einfach mal ein iPhone 7, Huawei Mate 9, ein ZBand und eine Fossil Q zusätzlich zu dem Riversong Fitness Tracker mit mir herumgeschleppt.

Folgende Werte haben mir alle Schrittzähler nach einem kleinen Spaziergang ausgespuckt.

  • Fossil Q 1960
  • ZBand Fitness Armband 1746
  • iPhone 7 Plus 1628
  • Huawei Mate 9 1902
  • Riversong Fitness Armband 1468

Welcher Wert ist nun richtig? Gute Frage! Entscheidet selbst welchem Gerät Ihr am meisten vertraut.

Was man jedoch daraus ablesen kann, ist, dass der Riversong Fitness Tracker etwas niedrigere Werte misst als die anderen. Dafür werden aber auch hier keine Handbewegungen, wie beispielsweise beim Schreiben usw. mitgezählt.

Beim Pulsmessgerät ist es noch schwerer. Aber hier scheinen die Werte durchaus zu stimmen.

Verglichen mit dem klassischen selbst zählen, dem ZBand und dem Samsung Galaxy S7 lagen alle Werte im -+ 5-10% Bereich.

Das Interessanteste ist aber ganz klar die Blutdruckmessung. Ich kenne Blutdruckmessgeräte nur als große Armmanschetten welche sich noch aufpumpen.

Ich habe zum Vergleich ein Medisana BU 510 Blutdruckmessgerät verwendet. Hierbei habe ich bei 4 Personen jeweils 5 mal mit beiden Messgeräten hintereinander gemessen.

In Folgendem einmal die Durschnittswerte:

  • Person 1 Medisana 134/95 Riversong 132/86
  • Person 2 Medisana 127/84 Riversong 117/74
  • Person 3 Medisana 121/93 Riversong 129/84
  • Person 4 Medisana 140/75 Riversong 115/75

Dieser Test hat mir vor allem eins gezeigt Blutdruckmessgeräte scheinen allgemein mehr zu raten als alles andere. Selbst beim Medisana waren meine Blutdruckmessergebnisse in den 5 Werten sehr verstreut, von halb tot bis gesund war hier alles dabei.

Ähnliches gilt auch für das Riversong Band. Wer gerne einen guten Blutdruck hat,, sollte mit diesem Messen, denn die Messwerte waren konstant ein Stück niedriger als beim richtigen Messgerät.

Hier muss ich natürlich fair sein und dazu sagen, dass ich keine Ahnung habe wie genau das Medisana BU 510 misst, ich muss hier einfach mal vertrauen, dass dieses halbwegs richtige Werte anzeigt.

Ich würde was den Blutdruck angeht dem Riversong nur sehr bedingt trauen. Zwar scheint die grundsätzliche Tendenz der Messwerte zu stimmen, Personen mit höherem Blutdruck bekommen diesen auch vom Riversong angezeigt, jedoch weichen die Werte schon recht stark ab.

Das interessante ist hier vermutlich eher die Beobachtung des Blutdrucks über einen längeren Zeitraum.

Selbst wenn die Werte abweichen kann man durchaus positive oder negative Veränderungen erkennen.

 

Fazit

Der Riversong Fitness Tracker mit OLED Display ist an sich sehr gut für sein Geld und bietet alle Features welche man sich in einem Fitness Tracker wünscht.

Schlaftracking, Schrittzähler, Pulsmesser, Workouts, eine lange Akkulaufzeit, Benachrichtigungen, wenn auch nur für WhatsApp, Facebook, Twitter und einige andere vordefinierten Apps.

Hierbei sind die Zahlen nicht super akkurat, aber ganz ehrlich, die wenigsten Zahlen von solchen „Fitness Trackern“ sind medizinisch akkurat.

Jedoch scheinen die Zahlen nah genug an der Realität zu sein, dass diese zum einen gut vergleichbar sind und zum anderen einem einen guten Eindruck vermitteln „habe ich mich heute schon genug bewegt“.

Die Haptik und Optik des Bands ist unauffällig, also weder besonders gut noch besonders schlecht.

Die Besonderheit welche auch den etwas höheren Preis rechtfertigt ist natürlich der Blutdruckmesser. Die hier erhaltenen Werte sind leider nicht sonderlich akkurat reichen aber um eine gewisse Tendenz zu erhalten. Man kann hier durchaus positive oder negative Veränderungen über Wochen im Hintergrund überwachen.

Dies ist auch die entscheidende Frage, ist dieses Feature Euch wichtig? Falls ja kann ich den Riversong Fitness Tracker mit OLED Display empfehlen! Falls nein, dann bekommt man für das Geld bessere Modelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.