Der Philips B-line 328B1 im Test, langweiliges Design aber gutes Bild!

-

Mit dem 328B1 bietet Philips in der Business Serie einen super interessanten Monitor an. Dieser 32 Zoll Monitor mit 4K Auflösung soll laut Hersteller den sRGB Farbraum zu 119% und AdobeRGB Farbraum zu 97% abdecken.

Dabei wird eine Helligkeit von ordentlichen 350cd/​m² und ein Kontrast von 3.000:1 erreicht. Und dies zu einem Preis von unter 500€.

Damit ist der Philips B-line 328B1 nicht nur fürs Büro spannend, sondern auch für Content Creation, Foto und Video-Bearbeitung usw.

Dies aber natürlich nur, wenn der Hersteller auch die Wahrheit sagt und der Monitor wirklich so gut wie beworben ist. Wollen wir dies doch im Test herausfinden!

An dieser Stelle vielen Dank an Philips für das Zurverfügungstellen des 328B1 für diesen Test.

 

Der Philips B-line 328B1 im Test

Bereits auf dem ersten Blick ist zu erkennen das der 328B1 eigentlich als Office- Monitor gedacht ist.

Dieser setzt auf ein sehr klassisches Gehäuse. Dieses ist nicht übermäßig schlank oder schick gearbeitet, sondern funktional. So wirkt der 328B1 durchaus professionell, wenn auch weniger modern.

Die Rahmen auf der Front sind weitestgehend sehr dünn. Lediglich der untere Rahmen ist etwas dicker. In dem unteren Rahmen steckt aber auch ein PowerSensor. Dieser kann erkennen, ob du vor dem Monitor sitzt oder nicht und entsprechend diesen ein/ausschalten.

Der Standfuß des 328B1 bietet dir alle bekannte Ergonomie-Optionen. Wir haben also eine Höhenverstellung, ein Verstellen des Winkels, die Möglichkeit des Hochkant Stellens usw. Dabei wirkt der Standfuß sehr massiv und stabil.

Eine Wandhalterung nach dem VESA 100×100 Standard ist aber auch möglich.

 

Anschlüsse 

Der Philips B-line 328B1 verfügt über folgende Anschlüsse:

  • 2x HDMI 2.0
  • 1x DisplayPort 1.2
  • 4x USB-A 3.0 Ausgänge
  • 1x USB-B 3.0 Eingang
  • 1x 3,5 Audio-Ausgang

Mit 2x HDMI und 1x DisplayPort hat der 328B1 eine recht klassische Portausstattung. Zudem haben wir noch einen USB Hub integriert und einen 3,5mm Audio-Ausgang.

Das Panel

  • 31,5″/​80cm
  • 3840×2160 Pixel
  • 16:9
  • VA
  • 350cd/m²
  • 3000:1 Kontrast

Im Philips 328B1 steckt ein 31,5 Zoll Panel mit 4K Auflösung das auf der VA Technologie basiert.

Entsprechend fällt vor allem der Kontrast mit 3000:1 zumindest auf dem Papier recht hoch aus. Die Monitor-Sparte von Philips gehört dabei zu TPV Technology, zu welchen auch AOC gehört. Ich vermute, das hier verbaute Panel stammt von Sharp.

 

Nutze DisplayPort!

Wichtig, nutze wenn irgendwie möglich beim 328B1 den DisplayPort Eingang. Beim Nutzen des HDMI Ports ist mir eine deutlich schlechtere Bildqualität aufgefallen.

 

Farbraum

Philips wirbt beim 328B1 mit einer 119% sRGB und 97% AdobeRGB Farbraumabdeckung. Dies wären fantastische Werte für einen Monitor dieser Klasse!

Hier muss ich allerdings etwas zurückrudern. Wir haben zwar 100%sRGB, was das Maximum ist was mein Messgerät messen kann, aber “nur” 82% AdobeRGB und 89% DCI-P3.

Dies sind weiterhin sehr gute Werte!

Allerdings schon etwas schade, dass die praktischen Werte etwas unter der herausragenden Herstellerangabe liegen. Möglicherweise ist irgendwo noch eine Einstellung versteckt welche dies verbessert, falls ja, konnte ich diese leider nicht finden.

Aber selbst so sind die Werte auch für eine professionelle Foto- und Videobearbeitung vollkommen brauchbar!

 

Kalibrierung

Der Philips B-line 328B1 soll von Werk aus kalibriert sein, mit einem Delta E von unter 2.

Wir haben zwar eine etwas größere Abweichung im Türkis (das ist oft so), aber im Schnitt haben wir ein Delta E von 0,95, was hervorragend ist!

Damit ist der Monitor vom Werk aus gut genug für Foto- und Videobearbeitung kalibriert.

 

Helligkeit

Bei der Helligkeit wird mit 350 cd/m² geworben. 350 cd/m² sind absolut in Ordnung, wenn sie erreicht würden.

Erfreulicherweise werden 350 cd/m² nicht nur erreicht, sondern mit 398 cd/m² ein Stück überschritten. Damit ist der Monitor auch in hellen Büroräumen gut nutzbar.

 

Kontrast

Wir haben beim 328B1 ein VA Panel. VA Panels sind etwas träger als IPS Panels bei der Reaktionszeit, haben dafür aber einen deutlich besseren Kontrast und oftmals auch bessere Farben.

Entsprechend wird der Kontrast mit 3000:1 angegeben, was um den Faktor 3x höher liegt als bei einem IPS Panel Monitor.

3000:1 konnte zwar nicht ganz messen, aber mit 2730:1 ist der Kontrast des 328B1 herausragend! Wichtig, via HDMI konnte ich unerklärlicherweise einen deutlich schlechteren Kontrast messen als via DisplayPort.

 

Subjektiver Bildeindruck

Der Philips B-line 328B1 hat den typischen VA Panel “look”. Wir haben also ein auffällig kontrastreiches und “sattes” Bild, was gerade auffällt, wenn du ansonsten einen IPS Monitor gewohnt bist. Dabei sind Farben wunderbar klar und natürlich. Das Bild wirkt farblich einfach sehr “passend”, springt aber auch nicht extrem ins Auge.

Gerade im Media/Bildbearbeitungsbereich schätze ich VA Panels sehr. Allerdings fürs Gaming oder ähnliche Anwendungen, wo es auf eine besonders hohe Reaktionszeit ankommt, würde ich den 328B1 nicht empfehlen.

Die Reaktionszeiten des 328B1 sind nicht grausam, aber eher unterdurchschnittlich. Mal ein Spiel neben der Arbeit ist aber natürlich auch kein Problem.

Ausleuchtung und Ähnliches würde ich als unproblematisch einstufen. Diese ist nicht ganz perfekt, aber gut genug.

Mein 328B1 hatte allerdings einen kleinen Bildfehler am linken Rand (einen kleinen Streifen), hier hat mir der Hersteller aber klar versichert, dass dies nicht normal ist, was ich für absolut glaubhaft halte.

 

Stromverbrauch

Wie steht es um den Stromverbrauch des Philips B-line 328B1?

Mit 31,5 Zoll und einer maximalen Helligkeit von 398 cd/m² ist es nicht überraschend, dass der Monitor einen etwas höheren Verbrauch hat. So verbrauchte dieser im Test zwischen 26,8W und 65,6W.

Allerdings, um dies etwas zu kompensieren, verfügt der Monitor über einen besonderen PowerSensor. Dieser kann erkennen, ob du vor dem Monitor sitzt und falls nicht, wird dieser automatisch abgeschaltet.

Dieses Feature kannst du nutzen, musst du aber nicht.

 

Fazit

Es gibt schicke und sicherlich auch spektakuläre Monitore wie den Philips B-line 328B1. So ehrlich müssen wir sein, rein optisch ist dieser ein 0815 Office Monitor.

Allerdings kann der Anschein manchmal täuschen, so auch hier. Qualitativ ist der Philips B-line 328B1 stark!

  • 100% sRGB
  • 82% Adobe RGB
  • 88% DCI-P3
  • 398 cd/m² Helligkeit
  • 2730:1 Kontrast

Dies sind sehr starke Messwerte! knapp 400 cd/m² Helligkeit bei einem Kontrast von 2730:1 ist spitze! Natürlich haben wir hier ein VA Panel, welches auch nicht das schnellste ist (fürs Gaming nur bedingt geeignet), aber aus qualitativer Sicht ist dieses tadellos! Selbst die Ausleuchtung ist mehr als brauchbar.

Die Kalibrierung von Werk aus ist mit einem Delta E von 0,95 sehr gut. Hierdurch eignet sich der Philips B-line 328B1 auch wunderbar für Anwendungen, wo eine gewisse Farbtreue benötigt wird, Fotobearbeitung, vielleicht auch im Bereich des Designs oder Druck.

Der Stromverbrauch des Monitors kam mir im Maximum mit rund 65W etwas hoch vor, aber wir haben hier auch 31,5 Zoll und 4K Auflösung. Zudem ist die maximale Helligkeit auch recht hoch und wir haben den PowerSensor.

Abseits davon habe ich nichts zu bemängeln. Suchst du also einen großen “Office” Monitor mit besonders hoher Bildqualität und Farbtreue, dann ist der Philips B-line 328B1 eine super Wahl!

Philips B-line 328B1
POSITIV
Sehr positiver Bildeindruck
Herausragender Kontrast
Guter Farbumfang
Viele Anschlüsse
Gute Helligkeit
Sehr gute Kalibrierung
NEGATIV
Design langweilig
Gehobener Stromverbrauch
89

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Neuste Beiträge

Empfehlung! Eine fantastische Gaming Maus, NZXT Lift 2 im Test

Mit der Lift 2 hat NZXT eine neue High End Gaming Maus auf den Markt gebracht. Diese soll durch ein extra leichtes Design, wie...

Top Smarte Türklingel ohne Abo! Tapo D230 Smarte Batterie -Video-Türklingel im Test

TP-Link hat mit seiner Tapo Marke ein beachtliches Sortiment an durchaus guten Smart Home Produkten aufgebaut. Dieses wird nun mit der Tapo D230S1 Smarten...

Ugreen Nexode Pro 65W im Test, super kompakt und super gut?

Mit seiner Nexode Pro Serie hat Ugreen neue High End USB Ladegeräte auf den Markt gebracht. Diese sollen sich dabei nicht nur durch aktuellste Technik,...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mit dem 328B1 bietet Philips in der Business Serie einen super interessanten Monitor an. Dieser 32 Zoll Monitor mit 4K Auflösung soll laut Hersteller den sRGB Farbraum zu 119% und AdobeRGB Farbraum zu 97% abdecken. Dabei wird eine Helligkeit von ordentlichen 350cd/​m² und ein Kontrast...Der Philips B-line 328B1 im Test, langweiliges Design aber gutes Bild!