Suche

Tags: , ,

Der Noctua NH-U12S chromax.black im Test auf AMD Ryzen

Noctua gehört ganz klar zu den legendären PC Hardware Herstellern. Wollt Ihr die besten Kühler und Lüfter, egal was diese kosten? Dann greift zu Noctua, so ist zumindest die landläufige Meinung.

Allerdings hatte Noctua neben den durchaus gehobenen Preisen einen Nachteil, die Optik. Noctua Lüfter besitzen einen recht „charakteristischen“ Braunton, welcher zwar einen hohen Wiedererkennungswert bietet, aber auch nicht schön ist.

Noctua Nh U12s Test 11Dies ändert sich aber nun langsam! So bietet Noctua in seiner chromax.black Serie erste komplett schwarze Kühler und Lüfter an.

Klingt doch spannend! Aber sind die Noctua CPU Kühler wirklich so gut? Schauen wir uns dafür den Noctua NH-U12S chromax.black einmal im Test an.

An dieser Stelle vielen Dank an Noctua für das Zurverfügungstellen des NH-U12S chromax.black für diesen Test.

 

Der Noctua NH-U12S chromax.black im Test

Noctua setzt beim NH-U12S chromax.black nicht nur auf einen komplett schwarzen Lüfter, sondern auch der Kühler ist komplett schwarz lackiert. Abseits davon ist der chromax.black baugleich zum regulären Noctua NH-U12S.

Noctua Nh U12s Test 1Der NH-U12S chromax.black ist ein vergleichsweise kleiner und kompakter Kühler. Dieser ist gerade einmal 45mm dick und 150mm hoch, besitzt aber satte fünf Heatpipes.

Clever, Noctua hat den Kühlkörper etwas seitlich verschoben. Hierdurch überragt dieser selbst mit Lüfter nicht die Arbeitsspeicherslots.

Aufgrund der kompakteren Abmessungen handelt es sich beim Noctua NH-U12S natürlich nicht um einen absoluten „Hochleistungskühler“. Dieser hat beispielsweise weniger Masse als ein be quiet! Dark Rock 4.

Noctua Nh U12s Test 2Dennoch ist der NH-U12S chromax.black laut Noctua für alle CPUs, abseits der AMD Threadripper, geeignet.

Montagematerial für folgende Sockel findet sich mit im Lieferumfang: 1150, 1151, 1155, 1156, 2011, 2011-3, 2066, AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+

Für dieses Montagematerial gibt es auch Bonuspunkte, denn dieses ist es ebenfalls komplett schwarz lackiert.

Noctua Nh U12s Test 3Von Haus aus legt Noctua nur einen Chromax NF-F12 PWM Lüfter bei (1500 RPM 93,4 m³/h). Allerdings eine Halterung für einen zweiten Lüfter befindet sich mit im Lieferumfang, wie auch Adapter um den Lüfter zu drosseln.

Dies macht aber nur Sinn wenn Euer PC keine Lüftersteuerung hat.

 

Montage und Passform

Der Noctua NH-U12S chromax.black lässt sich super leicht montieren! In meinem Falle auf der AM4 Plattform müsst Ihr die Standard Halterung demontieren, Abstandshalter aufsetzen und die neue Halterung anschrauben. Ein passender sehr langer Schraubendreher liegt bei.

Noctua Nh U12s Test 9Anschließend einfach den Kühler aufsetzen, festschrauben und Lüfter anklemmen, fertig.

Selbst für absolute Anfänger sollte es kein Problem sein den Kühler zu montieren.

Was die Passform angeht werdet Ihr keine großen Probleme haben. Euer Gehäuse muss nur 158 mm Platz nach oben bieten. RAM Slots usw. werden nicht überdeckt.

 

Der Testaufbau

Starten wir mit der Ausgangssituation. Als PC kommt für alle Tests folgendes zum Einsatz:

  • AMD Ryzen 5 3600X
  • ASUS Prime X570-P
  • 8GB GSkill DDR4 RAM
  • Nvidia GT1030
  • Corsair Professional Series HX850i

Das System wird auf einer offenen Testbench genutzt. Temperaturen in einem Gehäuse könnten also etwas höher liegen. Die CPU Spannung habe ich auf recht hohe 1,41V fixiert (um für mehr Abwärme zu sorgen) und den Takt, wie auch andere Spannungen so gut wie möglich festgestellt um für gleichbleibende Ergebnisse zu sorgen.

Aus diesem Grund habe ich auch auf Wärmeleitpaste verzichtet! Anstelle dessen nutze ich ein Thermal Grizzly Carbonaut Wärmeleitpad. Dieses ist vergleichbar zu Wärmeleitpaste, vielleicht einen Hauch schlechter, aber verhindert Unterschiede aufgrund der Auftragung oder Menge.

Es werden mit allen Kühlern drei Tests einmal bei 12V Lüfter-Spannung und einmal bei 7V Spannung durchgeführt.

  1. Prime 95 Smallest FFTs „High“ Preset 15 Minuten
  2. Cinebench R20 Run
  3. Handbrake 4K Video Encoding 20 Minuten

Test Nr. 1 ist der worst Case, Test Nr. 2 etwas praxisnäher aber ein recht kurzer Run und Test Nr.3 die so ziemlich schlimmste Last die im regulären Alltag vorkommt.

Alle drei Tests werden mit 12V Lüfterspannung und einmal mit 7V wiederholt.

Zum Vergleich nehme ich folgende CPU Kühler mit in die Tabellen auf:

  • Corsair A500
  • ARCTIC Freezer 33 eSports ONE
  • be quiet! Dark Rock 4
  • Scythe Mugen 5

 

Der Test, Temperaturen

Starten wir mit Prime 95, was der Worst Case ist.

Prime 7vPrime 12vPrime 95 mit Smallest FFTs ist für einen AMD Ryzen der absolute Worst Case. Die Chips heizen sich hier massiv auf, selbst mit den größten Kühlern.

Solange der Lüfter eine recht hohe Drehzahl hält, kann der Noctua NH-U12S chromax.black die Temperatur unter Kontrolle halten, übersteigt aber 90 Grad.

Der Noctua NH-U12S liefert sich hier ein Kopf an Kopf Duell mit dem ARCTIC Freezer 33 eSports ONE. Bei 7V Lüfterspannung sieht das Bild aber etwas anders aus.

Hier erreicht der Ryzen 95 Grad und drosselt sich dementsprechend. Hier können wir gut sehen, dass der Noctua NH-U12S eine gewisse Menge an AirFlow benötigt, um für eine gute Kühlleistung zu sorgen.

Cb 7vCb 12vBei kurzen Lasten alla Cinebench fällt dies weniger auf. Hier schlägt sich der Noctua NH-U12S chromax.black gerade bei 7V sehr gut.

Handbrake 7vHandbrake 12vBei einem Video Encoding, was ich für die so ziemlich schlimmste Last im Alltag halte, haben wir wieder die bekannte Reihenfolge.

Den Noctua NH-U12S zwischen be quiet! Dark Rock 4 und ARCTIC Freezer 33 eSports ONE und deutlich vor dem Scythe Mugen 5.

Zumindest bei 12V Lüfterspannung. Drosseln wir die Lüfter fällt der NH-U12S ein gutes Stück ab.

 

Gleicher Lüfter?

Aber was, wenn wir bei allen Kühlern den gleichen Lüfter verbauen? In diesem Fall ist der Chromax NF-F12 PWM Lüfter auf allen Kühlern gleichermaßen montiert.

LüfterHier sehen wir recht deutlich das der Noctua NH-U12S chromax.black ein sehr guter Kühlkörper ist und andere Modelle sich die teils bessere Leistung mit anderen (lauteren) Lüftern erkaufen.

Lediglich der be quiet! Dark Rock 4 kann hier den Noctua NH-U12S knapp schlagen.

 

Lautstärke

Bei der Lautstärke können wir eine kleine Überraschung erkennen.

LautstärkeDer Noctua NH-U12S chromax.black ist ein mittellauter Kühler! Dieser ist signifikant leiser als ein Corsair Air Series A500 oder ARCTIC Freezer 33 eSports ONE, welche sich ihre gute Leistung etwas über die Lautstärke erkaufen.

Allerdings der be quiet! Dark Rock 4 und der Scythe Mugen 5 sind nochmals etwas leiser.

Bei voller Drehzahl (12V) ist der Noctua NH-U12S chromax.black eindeutig hörbar. Ich würde Euch also raten diesen über eine Lüftersteuerung zu regeln oder konstant bei 7-9V. hier ist dieser so gut wie gar nicht hörbar und liefert immer noch eine gute Leistung.

 

Fazit

Noctua bietet mit dem NH-U12S chromax.black eine gute Mischung aus Leistung und Lautstärke. Dabei ist der Kühler auch sehr schön anzusehen.

Das schlichte Schwarz wird in PCs mit Fenstern in der Regel deutlich besser passen als das Noctua typische Braun. Dabei ist die Lackierung sehr gut gelungen! Sowohl der Kühler, wie auch der Lüfter wie auch die Halterung ist komplett schwarz. Gerade Letzteres ist nicht selbstverständlich.

Was die Kühlleistung angeht schlägt sich der NH-U12S gut! Dieser kann aber beispielsweise mit größeren (und auch deutlich lauteren) Modellen wie dem Corsair A500 nicht mithalten.

Noctua Nh U12s Test 10Der Corsair A500 spielt aber auch aufgrund des höheren Preises und deutlich höheren Lautstärke außerhalb der Konkurrenz. Am ehesten ist der Noctua NH-U12S chromax.black mit dem be quiet! Dark Rock 4 vergleichbar.

Der be quiet! Dark Rock 4 hat eine etwas bessere Kühlleistung, der Noctua NH-U12S kompakter und deutlich besser zu montieren.

Kurzum, ja 60€ ist ein fairer Preis für den Noctua NH-U12S! Ob Euch die 10€ Aufpreis für die schickere schwarze Optik des chromax.black Modells wert ist, ist Euch überlassen.

Tags:

1 Kommentar

  1. Daniel 26. März 2020

    Hi,

    Ich muss sagen, dass ich deinen Vergleich zum Corsair A500 unpassend finde. Nicht nur spielen die beiden Kühler – wie von dir angesprochen – in komplett anderen Preisregionen, nein, der A500 setzt zudem auch auf Zwei Lüfter, statt einem, wie der U12s. Da ist es klar, dass der A500 thermisch besser abschneidet, alles andere wäre ein absolutes Armutszeugnis für den A500.

    Es wäre daher aus meiner Sicht passender gewesen, wenn du den U12s mit anderen Single-Tower Single-Fan Modellen verglichen hättest.

    LG

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.