Der Inateck HB9003 9 Port USB C Hub im Test

Fast die meisten aktuellen Notebooks verfügen mittlerweile über einen USB C Port, oder sogar ausschließlich über USB C Ports.

Dementsprechend sind USB C Hubs fast zu so etwas wieder Basis-Ausstattung geworden, was zu einer recht großen Auswahl an verfügbaren Modellen geführt hat.

Die meisten USB C Hubs sind sich hier aber von der Ausstattung recht ähnlich. 5-7 Ports und ein Gehäuse aus Aliminium.

Etwas anders ist hier der Inateck HB9003 9 Port USB C Hub. Dieser bietet mit 9 Anschlüssen (inklusive VGA) eine recht umfangreiche Ausstattung.

Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen, ob den der Inateck HB9003 auch in der Praxis überzeugen kann!

An dieser Stelle vielen Dank an Inateck für das Zurverfügungstellen des USB C Hubs für diesen Test.

 

Der Inateck HB9003 9 Port USB C Hub im Test

Der Inateck HB9003 Hub sticht bereits auf den ersten Blick etwas aus der Masse an USB C Hubs hervor. Dies ist hier allerdings nur bedingt positiv gemeint.

Die meisten USB C Hubs die man auf dem Markt findet, sind aus Aluminium gefertigt, nicht so der Inateck HB9003.

Inateck setzt hier auf einen einfachen schwarzen Kunststoff für das komplette Gehäuse. Dieser Kunststoff ist zwar ausreichend massiv, wirkt aber natürlich nicht so wertig wie es ein Aluminiumgehäuse machen würde.

Abseits davon habe ich bei der Haptik und auch der Verarbeitungsqualität nichts zu bemängeln.

Die Minuspunkte die der Inateck HB9003 9 Port USB C Hub bei der Materialwahl sammelt werden aber von der Portausstattung wieder weggemacht.

Wie schon im Tittel steht verfügt der Hub über satte 9 Ports! Dabei handelt es sich auch um eine sinnvolle Portauswahl.

Die Anschlüsse sind auf die linke und rechte Seite aufgeteilt. Auf der linken Seite finden wir einen USB C Port, zwei USB 3.0 Ports und einen Kartenleser mit SD und microSD Karten Slot. Auf der rechten Seite ist ein HDMI Port, ein VGA Port, ein LAN Port und ein weiterer USB C Port zu finden.

Letzterer kann auch genutzt werden durch den Hub „hindurch“ zu laden. Dabei unterstützt der Hub bis zu 60W, was für die meisten Notebooks reichen sollte.

Zusammengefasst:

  • 2x USB A 3.0
  • 2x USB C 3.1 Gen 1
  • 1x Gbit LAN
  • 1x HDMI
  • 1x VGA
  • 1x microSD
  • 1x SD

Eine ziemlich perfekte Portausstattung wie ich finde.

Als Eingang nutzt der Hub wie leider üblich ein fest verbundenes USB C Kabel. Dieses besitzt eine länge von 10cm und lässt sich bei nicht Nutzung im Gehäuse verstauen.

 

Der Test

Kommen wir damit zum eigentlichen Test des Hubs. In diesem habe ich folgende Geräte am Hub genutzt:

  • Apple MacBook Pro 13
  • Apple iPad Pro 11
  • Dell XPS 13 9380
  • Samsung Galaxy S10+

Damit sollte ich alle wichtigen Plattformen abgedeckt haben.

USBKartenleserLANLadenHDMI
Dell XPS 13JaJaJaJaJa
Apple MacBook Pro 13JaJaJaJaJa
Samsung Galaxy S10+JaJaNeinJaJa
Apple iPad Pro 11NeinJaNeinJaJa

Wie Ihr anhand der Tabelle erkennen könnt, funktioniert der Hub weitestgehend sehr gut! Am Windows Notebook wie auch dem Apple MacBook Pro funktionierten alle Ports problemlos.

Beim iPad und auch Samsung Smartphone gibt es allerdings ein paar Plattform bedingte Einschränkungen.

So funktioniert beim iPad der LAN Port und auch die USB Ports nicht. Wobei letzteres nur halb richtig ist. Grundsätzlich funktionieren auch die USB Ports, aber Ihr könnt ähnlich wie beim Speicherkartenleser über diese nur Fotos und Videos importieren.

Der HDMI Port funktioniert wie zu erwarten war(das Bild des iPads wird gespiegelt).

Bei Samsung Smartphone funktioniert lediglich der LAN Port nicht. Über den HDMI Ausgang wird sogar Samsung DEX gestartet.

Klasse soweit! Im Detail habe ich aber zwei Punkte zu bemerken. Zum einen erzeugt der Hub leider beim Hindurchladen ein leichtes Spulenfiepen. Manchmal verschwindet dieses auch temporär, aber dennoch etwas unschön.

Zum anderen erwärmt sich der Hub beim Hindurchladen ein Stück weit. Dies ist aber noch in einem normalen Rahmen.

 

Fazit

Der Hub funktioniert! Viel mehr gibt es im Grunde nicht zum Inateck HB9003 9 Port USB C Hub zu sagen.

In meinem Test funktionierten alle Ports in Kombination mit einem Windows und Mac OSX Notebook. Selbst in Kombination mit einem Android Smartphone und den neuen USB C iPads funktionierten die meisten Anschüsse tadellos.

Die Anschlüsse die nicht funktionierten sind nicht die Schuld des Hubs, sondern auf Limitierungen der Mobile-Betriebssysteme zurückzuführen.

Lediglich über das Design kann man etwas streiten. Inateck setzt bei seinem Hub auf einen recht unspektakulären Kunststoff. Es gibt hier klar wertigere Hubs!

Dafür kann der Inateck HB9003 mit einer sehr großen und guten Portauswahl punkten!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.